Diät für Schwangere 1 Trimester pro Tag zur Gewichtsreduktion

Diät für Schwangere 1 Trimester zur Gewichtsreduktion pro Tag Kann ich während der Schwangerschaft Fastentage machen? Was für ein Sport, während Sie auf das Baby warten? Wie vermeide ich eine Schwangerschaft?
Dietonus kapseln Kaufen

Können Fastentage während der Schwangerschaft durchgeführt werden? Was für ein Sport, während Sie auf das Baby warten? Wie kann eine schwangere Frau vermeiden, zusätzliche Pfunde zu gewinnen? Diese und andere Fragen werden im Artikel beantwortet!

Frauenärzte fordern schwangere Frauen auf, auf ihre Ernährung zu achten, und erinnern daran, dass der Schwerpunkt der Ernährung während der Schwangerschaft auf der Versorgung des Körpers von Mutter und Kind mit Nährstoffen, Mineralstoffen und Vitaminen liegt. Der Schwerpunkt sollte auf der Lebensmittelqualität und nicht auf der Quantität liegen. Die zulässige Erhöhung während der Geburt eines Kindes beträgt 9-15 kg. Die Aufgabe jeder werdenden Mutter ist es, das Gewicht unter Kontrolle zu halten, da Übergewicht die Gesundheit des Babys beeinträchtigt und den Geburtsprozess verkompliziert.

Laut Statistik nehmen etwa 40% der Frauen während der Schwangerschaft zu. Dies ist nicht nur ein ästhetischer Defekt, sondern auch ein Risikofaktor, der zur Entwicklung verschiedener Krankheiten beiträgt.

Abnehmen in einer “interessanten Position” ist ein riskantes Geschäft, aber in einigen Fällen können Sie nicht darauf verzichten. Das Wichtigste ist, sich zu erinnern: Unabhängig von der Bezeichnung sollten schwangere Frauen ein Menü wählen, mit dem Sie Überfluss verlieren können, ohne das eigene Wohlbefinden und die Gesundheit des Kindes zu beeinträchtigen!

Sie können von Übergewicht während der Schwangerschaft sprechen, wenn die Zunahme ab Woche 16 ein Kilogramm in sieben Tagen überschreitet. Eine feste Fettschicht auf dem Körper der schwangeren Frau erschwert es den Ärzten, den Zustand des Fötus zu beurteilen, und führt zu folgenden Konsequenzen:

      

  • Krampfadern;
  •   

  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  •   

  • Erkrankungen des Nervensystems;
  •   

  • beeinträchtigte EndfunktionFenstersystem;
  •   

  • Hypertonie
  •   

  • Hyperkoagulation (erhöhte Aktivität des Blutgerinnungssystems);
  •   

  • Harnwegsinfektionen;
  •   

  • Belastung der Wirbelsäule erhöhen;
  •   

  • drohte Fehlgeburt;
  •   

  • Indikationen für einen Kaiserschnitt im Notfall;
  •   

  • perenataler Fötus
  •   

  • vorzeitige Abgabe von Fruchtwasser;
  •   

  • Geburt eines übergewichtigen Kindes.

Übergewichtige Mütter beeinträchtigen die Gesundheit des ungeborenen Kindes. Die Entwicklung solcher Momente ist erlaubt:

      

  • Sauerstoffmangel;
  •   

  • Asymmetrie zwischen Becken und Kopf
  •   

  • Nährstoffmangel;
  •   

  • neurologische Erkrankungen;
  •   

  • Neigung, in Zukunft zusätzliche Pfunde zu verdienen.

Eine Frau, die sich unter dem Herzen eines Kindes befindet, ist verpflichtet, die grundlegenden “Ernährungs” -Regeln ihrer Position einzuhalten:

1. Kontrollieren Sie die Qualität der verwendeten Produkte und achten Sie auf deren Vielfalt.

2. Stellen Sie die Mineral- und Vitaminreserve wieder her. Zusätzlich zum Verzehr von Obst und Gemüse der Saison müssen Sie Vitaminkomplexe einnehmen:

      

  • “Elevit” – enthält Magnesium und Folsäure. Es wird empfohlen, jodhaltige Arzneimittel einzunehmen. Nehmen Sie eine Tablette mit dem Essen;
  •   

  • Vitrum Prenatal Forte ist ein Multivitaminpräparat, das Mineralien enthält. Enthält zusätzlich Jod. Nimm eine Pille
  •   

  • Vitrum Prenatal – enthält Vitamin A, Eisen, Folsäure, Magnesium. Nehmen Sie eine Pille

3. Essen Sie Lebensmittel, um die normale Darmfunktion aufrechtzuerhalten.

4. Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung.

Eine vollwertige Versorgung des Körpers der zukünftigen Mutter und des Fötus mit allen notwendigen Substanzen ist eine ausgewogene Ernährung. Der tägliche Energiewert von Produkten in der Ernährung einer Frau sollte wie folgt verteilt werden:

      

  • 30% des Tagessatzes sindzum Frühstück;
  •   

  • 10% für das Mittagessen reserviert;
  •   

  • 40% werden beim Mittagessen angezeigt.
  •   

  • 10% fallen auf einen Nachmittagsimbiss.
  •   

  • 10% sollten zum Abendessen eingenommen werden.

Alle Hauptnährstoffe müssen in bestimmten Verhältnissen zueinander vorliegen und in ihrem Volumen kontrolliert werden:

      

  1. Proteine ​​- die Grundlage der Ernährung, ein wichtiges “Baumaterial”, das an der Bildung von fötalen Geweben und Organen beteiligt ist. Die tägliche Norm reicht von 90-130 g (2 Hühnereier, 0,5 kg Hüttenkäse, 0,1 kg Fisch oder Fleisch)
      

  2. Kohlenhydrate sind die Hauptenergiequelle. Sie beeinflussen die Geschwindigkeit von Stoffwechselprozessen und erhöhen den internen Glukosespiegel. Die Tagesdosis sollte 400 g nicht überschreiten. Ein Überschuss führt zu einer Zunahme der subkutanen Fettschicht. Die Untergrenze liegt bei 350 g pro Tag
      

  3. Fette – eine der wichtigsten Komponenten von Nahrungsmitteln, die “Goldreserve” von Energieressourcen. Ihr Beitrag zur Organisation einer ausgewogenen Ernährung ist erheblich. Die tägliche Norm beträgt 90-130 g (60 g Öl, 0,4 kg mageres Fleisch, 8 Hühnereier, 0,2 kg saure Sahne). Überschüssiges Fett ist gefährlich, da es der Hauptgrund für die Gewichtszunahme während der Schwangerschaft ist und im Körper in Reserve aufbewahrt wird.

  4.   

  5. Spurenelemente. Besonders wichtig ist Kalzium, das vom Körper während der Schwangerschaft sehr intensiv konsumiert wird. Dies ist auf seine aktive Beteiligung am Knochenbau des Kindes zurückzuführen. Die tägliche Norm beträgt 1,3 g. Die Diät sollte auch Eisen während der Schwangerschaft enthalten. Die tägliche Norm beträgt 18 mg. Unter anderem sind Zink, Magnesium und Natrium wichtig
      

  6. Ballaststoffe sind für das normale Funktionieren des Darms unverzichtbar. Von besonderer Bedeutung ist seine Anwesenheit in der Ernährung in den späteren Stadien der Schwangerschaft

Erforderliche Punkte:

      

  • Milchprodukte müssen in die Nahrung aufgenommen werden: bis zu 200 g Milch (bei Abwesenheit von Allergien), etwa 200 g Joghurt oder Kefir, etwa 150 g Hüttenkäse;
  •   

  • aus Getreide gekochtes Getreide sollte auf der Speisekarte stehen,und Nudeln aus Mehl höchster Qualität. Ihr Verzehr verringert die Menge an Brot auf der Speisekarte;
  •   

  • Sie sollten täglich und mehrmals pro Woche Fleisch essen – Fisch;
  •   

  • Gerichte sollten pflanzliche Öle enthalten: Oliven, Senf, Leinsamen;
  •   

  • Die Untergrenze des Flüssigkeitsverbrauchs pro Tag beträgt eineinhalb Liter. Eine Frau sollte nicht nur Wasser konsumieren – Kräutertee ist erlaubt. Es ist nützlich, frisch gepresste Säfte, hausgemachte Fruchtgetränke und Kompotte sowie eine Hagebuttenbrühe in das Menü aufzunehmen.

Schwanger ist es besser, zu einer genau festgelegten Zeit zu essen. Das Frühstück wird 1,5 Stunden nach dem Aufwachen empfohlen. Die letzte Hauptmahlzeit sollte mindestens 3 Stunden vor dem Schlafengehen erfolgen. Ein klares Schema verbessert die Verdauung und verhindert, dass Sie zusätzliche Pfunde zunehmen. Sie müssen vier- bis sechsmal täglich zu gleichen Teilen essen. Dies beseitigt das Hungergefühl, beugt Übertreiben einer Portion vor und verringert das Verlangen, Junk Food zu essen. Schwanger ist besser für eine kleine Unterschätzung als übermäßiges Essen!

Aus fetthaltigen Lebensmitteln, tierischen Produkten, Essiggurken, Mehlprodukten und Gebäck aus Mürbeteig und Hefeteig, Kuchen mit fetthaltigen Buttercremes, zuckerhaltigen Limonaden ist es angebracht, dies abzulehnen.

Frauen, deren Übergewicht vor der Schwangerschaft beobachtet wurde, sollten sich für mageres Fleisch und fettarme Milchprodukte entscheiden. In Reis, weißem Gebäck und Süßigkeiten enthaltene „einfache“ Kohlenhydrate sollten durch „komplexe“ Kohlenhydrate ersetzt werden, die auf braunen Reis, getrocknete Bohnen und Vollkornbrot umgestellt werden. Salz hält die Flüssigkeit im Körper zurück, daher sollte die Aufnahme auf ein Minimum reduziert werden.

Produkte

Die folgenden Produkte verhindern, dass der Körper einer Frau übermäßig an Masse zunimmt, und müssen daher täglich auf ihrem Tisch vorhanden sein:

Kochen

Produkte zum Abnehmen müssen auf sichere Weise zubereitet werden. Das akzeptabelste ist für ein Paar. Nun, wenn es ein spezielles Gerät gibt, mit dem Sie alles speichern könnenDie nützlichen Eigenschaften von Lebensmitteln. Ebenso nützliche Gerichte, die im Ofen gebacken werden. Sie können alles backen. Verwenden Sie dazu Spezialpapier oder -folie. Das Löschen wird ebenfalls angezeigt. Eine nützliche Kochmethode besteht darin, Lebensmittel bei schwacher Hitze lange in einer Schüssel unter einem Deckel aufzubewahren. Sehr lecker auf diese Weise stellt sich heraus, Fleisch und Kartoffeln zu kochen. Nicht ohne zu kochen.

Eine schwangere Frau muss vor jeder Mahlzeit ein Glas sauberes Wasser trinken. Dies verbessert den Verdauungsprozess und ermöglicht es Ihnen, weniger zu essen.

Kalorie

Für die gesunde Entwicklung des Fötus benötigt eine Frau 300-400 kcal mehr als vor der Schwangerschaft. Es ist so viel, dass die Energiekosten ihres Körpers steigen. Im Durchschnitt sollte eine schwangere Frau 2000 bis 2800 kcal / Tag erhalten. Eine größere Menge ist nicht gut und für den normalen Schwangerschaftsverlauf absolut nicht erforderlich.

Wenn einer Frau in einer “interessanten Position” Bettruhe angezeigt wird, verringert sich die tägliche Kalorienaufnahme um durchschnittlich 20%.

Menü “Übergewicht”

      

  • Morgens auf nüchternen Magen: ein Glas stilles Wasser.
  •   

  • Nach 10 Minuten: ein Apfel.
  •   

  • Zum Frühstück: Ein Salat aus Paprika, Gurken und Tomaten, Kefir oder Milchbrei (Hafer, Gerste, Buchweizen) mit Beeren.
  •   

  • Zum Mittagessen: Grüner Tee oder Kräutertee, Kekse oder ein Stück Feta.
  •   

  • Zum Mittagessen: leichte Suppe, mit Gemüse gebackener Fisch oder fettarmer Borschtsch mit einem Stück magerem, gekochtem Fleisch.
  •   

  • Für einen Nachmittagssnack: ein Glas Saft und ein paar Walnüsse oder ein Glas Kefir mit einem Apfel.
  •   

  • Zum Abendessen: gekochtes Hähnchen und leichter Salat mit Olivenöldressing oder fettarmer Hüttenkäse mit Kefir und Beeren.
  •   

  • Vor dem Zubettgehen: geriebener Apfel und Karotten ohne Zucker.

Mit einer übermäßigen Gewichtszunahme schließt die moderne Medizin die Verwendung schwangerer Diäten zur Stabilisierung nicht ausGewicht und schließen sein intensives Wachstum aus. Gleichzeitig achten die Ärzte darauf, dass das Tragen eines Kindes ein unangemessener Moment für mutige Experimente ist und die Verwendung von Diäten strengstens verboten ist:

      

  1. Starke Lebensmittelbeschränkungen, Fasten und Monodiäten sind schädlich für die Frau selbst und ihr Baby. Der Ausschluss bestimmter Lebensmittel von der Ernährung ist mit einer unzureichenden Produktion von Vitaminen und anderen wichtigen Substanzen durch den Fötus behaftet
      

  2. Citrus-Diäten, deren Menü auf der Verwendung von Mandarinen, Grapefruit, Orange und deren Saft basiert, entwickeln beim Neugeborenen die Wahrscheinlichkeit von allergischen Reaktionen. Das Schokoladenregime, bei dem Schokolade, Kaffee und Kakaoderivate verwendet werden, folgt demselben Prinzip
      

  3. Auf Hülsenfrüchten basierende Modi (Soja, Bohnen, Erbsen) tragen zu einer Erhöhung des Eiweißgehalts im Körper bei. Die Produkte seines Zerfalls verursachen manchmal toxische Reaktionen. Ähnlich verhält es sich mit Eiweißdiäten, die nur aus medizinischen Gründen und unter Aufsicht von Ärzten zugelassen sind.

  4.   

  5. Eine Diät mit blutverdünnenden Beeren (Johannisbeeren, Erdbeeren, Erdbeeren, Viburnum, Himbeeren) kann den Fötus schädigen und sogar Blutungen verursachen.
  6.   

  7. Während der Schwangerschaft ist die Verwendung von fettverbrennenden Cocktails und Getränken zur Beschleunigung des Stoffwechsels inakzeptabel. Sie können eine Fehlgeburt verursachen.

Die Diät kann einer schwangeren Frau im Falle eines erhöhten Salzgehalts im Körper (ermittelt durch klinische Analyse) empfohlen werden, der zur Ansammlung von Flüssigkeit im Gewebe und zum Auftreten von Ödemen führt. Ein Arzt kann auch eine Diät für schwangere Frauen verschreiben, um ein bestimmtes Problem bei einer bestimmten Frau zu lösen.

Vorteile einer Schwangerschaftsdiät

      

  1. Die richtige Ernährung ist wichtig für ein gesundes Baby.
  2.   

  3. Ein spezielles Regime hilft bei der Aufrechterhaltung der Ausdauer der werdenden Mutter.
  4.   

  5. Eine spezielle Diät hilft bei der Bekämpfung einer Reihe von Krankheiten.
  6. Diät zur Gewichtsreduktion hilft, das Gewicht zu normalisieren.

In bestimmten Schwangerschaftsperioden verhält sich der Körper der Mutter anders. Es ist wichtig, eine schwangere Diät zur Gewichtsreduktion einzuhalten, die der Entwicklungsperiode des Fötus entspricht. So wird es möglich sein, die Entstehung von Gesundheitsproblemen auszuschließen und nicht zu viel zu gewinnen.

Frauen nehmen vor der 12. Woche nach der Geburt eines Kindes an Gewicht zu, wobei der Schwerpunkt nicht auf der Quantität, sondern auf der Qualität der Lebensmittel liegt. Die Grundlage der Ernährung sollten Proteine ​​und Vitamine sein. Täglich sollte nicht mehr als 2000 kcal verbraucht werden.

Bei der Ernährung schwangerer Frauen müssen Sie zur Gewichtsreduzierung Folgendes eingeben:

      

  • mageres Fleisch
  •   

  • Eier
  •   

  • grüne Erbsen
  •   

  • Weißkohl und Grünkohl;
  •   

  • fettarmer Käse und Hüttenkäse
  •   

  • Vollkornbrot
  •   

  • Leber
  •   

  • frisch gepresste Säfte.

Es ist sinnvoll, Folgendes abzulehnen:

      

  • Konserven;
  •   

  • kohlensäurehaltige Getränke;
  •   

  • Fertiggerichte
  •   

  • Cracker und Pommes;
  •   

  • Kaffee
  •   

  • Senf und Essig.

Tagesmenü

      

  • 8:00 – Müsli mit Zusatz von fettarmer Milch.
  •   

  • 11:00 – fettarmer Joghurt
  •   

  • 13:00 – Suppe auf einer mageren Brühe.
  •   

  • 16:00 – Gemüsesalat mit Zusatz von Olivenöl.
  •   

  • 19:00 – gekochter Reis und gedünsteter Kohl.
  •   

  • 21:00 – ein Glas Magermilch.

      

  • 8:00 – Haferbrei
  •   

  • 11:00 – ein Sandwich mit einer Scheibe Butter.
  •   

  • 13:00 – Suppe auf fettarmer Fischbrühe.
  •   

  • 16:00 – 100 g fettarmer Hüttenkäse
  •   

  • 19:00 – Leber mit gekochten Nudeln.
  •   

  • 21:00 – etwas Grünkohl.

      

  • 8:00 – 100 g fettarmer Hüttenkäse, grüner Tee.
  •   

  • 11:00 – Tee mit Keksen.
  •   

  • 13:00 – Suppe mit Gemüse.
  •   

  • 16:00 – Birne
  •   

  • 19:00 – Hühnerdampfkotelett und Kartoffelpüree.
  •   

  • 21:00 – fettarmer Joghurt

      

  • 8:00 – Buchweizenbrei, frisch gepresster Saft.
  •   

  • 11:00 – Joghurt
  •   

  • 13:00 – Brokkoli-Blumenkohl-Suppe, eine Scheibe Brot.
  •   

  • 16:00 – Apfel.
  •   

  • 19:00 – Salat aus Tomaten, Avocado und Spinatblättern, eine Scheibe Thunfisch.
  •   

  • 21:00 – Preiselbeersaft.

      

  • 8:00 – ein Glas Ryazhenka, ein Laib Brot mit einer Scheibe Käse.
  •   

  • 11:00 – orange.
  •   

  • 13:00 – gekochte Nudeln, Dampfkotelett, Salat.
  •   

  • 16:00 – ein paar Walnüsse.
  •   

  • 19:00 – Ofenkartoffeln mit saurer Sahne, Fisch und Tee.
  •   

  • 21:00 – eine Handvoll getrocknete Aprikosen.

      

  • 8:00 – Quarkpfannkuchen, Kräutertee.
  •   

  • 11:00 – eine Handvoll getrocknete Aprikosen.
  •   

  • 13:00 – Suppe auf Hühnerbrühe, Brot.
  •   

  • 16:00 – Apfel-Karotten-Salat.
  •   

  • 19:00 – Salat mit Tomaten und Frischkäse mit Olivenöl.
  •   

  • 21:00 – ein Glas Magermilch.

      

  • 8:00 – Haferflocken in Milch, Apfel, Saft.
  •   

  • 11:00 – Banane.
  •   

  • 13:00 – Hühnersuppe, Tomatensalat, Tee.
  •   

  • 16:00 – Obst.
  •   

  • 19:00 – Hühnerschnitzel, gedämpftes Gemüse.
  •   

  • 21:00 – ein Glas Joghurt.

Während des aktiven Wachstums des Fötus benötigt der Körper der Frau zusätzliche Nahrung. Die tägliche Diät für Schwangere beträgt 2500 kcal. Ab der 14. Woche sollten Sie den Verzehr von Zucker und Süßwaren einschränken. Die Vitamine D und E. sind wichtig

      

  • Spinat
  •   

  • Milchprodukte;
  •   

  • Butter
  •   

  • Eigelb
  •   

  • Rosinen
  •   

  • Seefischleber.

      

  • gebratene und fetthaltige Lebensmittel;
  •   

  • heiß und geraucht;
  •   

  • Würstchen.

Menü für die Woche

      

  • 8:00 – Sandwich mit gekochtem Ei, Käse und Tomaten.
  •   

  • 11:00 – Hüttenkäse und Rosinen.
  •   

  • 13:00 – Suppe auf Gemüsebrühe.
  •   

  • 16:00 – Joghurt
  •   

  • 19:00 – Gemüse- und Avocadosalat.
  •   

  • 21:00 – ein Glas Brühe von Wildrose.

      

  • 8:00 – Haferflockenmilch.
  •   

  • 11:00 – Nüsse, Bananen und Äpfel.
  •   

  • 13:00 – Suppe mit Hühnerbrühe und Blumenkohl.
  •   

  • 16:00 – 100 g Hüttenkäse.
  •   

  • 19:00 – Eintopf mit magerem Fleisch.
  •   

  • 21:00 – ein Glas Joghurt.

      

  • 8:00 – Omelett
  •   

  • 11:00 – fettarmer Joghurt
  •   

  • 13:00 – Fischsuppe.
  •   

  • 16:00 – Apfel.
  •   

  • 19:00 – Brei in Milch.
  •   

  • 21:00 – Obst

      

  • 8:00 – Quarkpfannkuchen mit saurer Sahne und Rosinen.
  •   

  • 11:00 – eine Handvoll Walnüsse.
  •   

  • 13:00 – Linsensuppe.
  •   

  • 16:00 – Apfel.
  •   

  • 19:00 – gekochter Reis und ein Stück gebackenes Huhn ohne Haut, Tee.
  •   

  • 21:00 – ein Glas Joghurt.

      

  • 8:00 – Rührei und eine Scheibe Brot mit Tomaten.
  •   

  • 11:00 – Tomatensaft.
  •   

  • 13:00 – Eintopf mit einem Stück magerem Fleisch.
  •   

  • 16:00 – Obst der Saison.
  •   

  • 19:00 – gekochte Nudeln und Tomatensaft.
  •   

  • 21:00 – Tee.

      

  • 8:00 – 100 g Hüttenkäse, Beeren.
  •   

  • 11:00 – ein Stück Hartkäse, Brot.
  •   

  • 13:00 – Buchweizen, ein Stück gebackenes Rindfleisch, Gemüsesalat, Tee.
  •   

  • 16:00 – frisch gepresster Saft.
  •   

  • 19:00 – gebackener Fisch, Tomate.
  •   

  • 21:00 – ein Glas fettarme Milch.

      

  • 8:00 – Maisbrei in Milch, eine Handvoll getrocknete Aprikosen.
  •   

  • 11:00 – fettarmer Joghurt
  •   

  • 13:00 – Kohl, Gurken und Tomatensalat.
  •   

  • 16:00 – eine Handvoll Nüsse oder Rosinen.
  •   

  • 19:00 – Kürbispfannkuchen, saure Sahne, Hagebuttenbrühe.
  •   

  • 21:00 – ein Glas Joghurt.

Im zweiten Trimester sollte eine Frau vorsichtig mit Allergenprodukten umgehen. Ihr Verbrauch sollte selten sein. Exotische Früchte, Zitrusfrüchte und Erdbeeren können, wenn möglich in bescheidenen Portionen, verzehrt werden.

Während dieser Zeit ist es besser, nicht zu viel zu essen. Trotz des Bedarfs an Kohlenhydraten sollten Sie sich nicht auf kalorienreiche Gerichte stützen. Der Energiewert von Lebensmitteln überschreitet 2800 kcal pro Tag nicht.

      

  • Früchte
  •   

  • Nüsse
  •   

  • Gemüsesuppen
  •   

  • Dampffisch
  •   

  • gekochtes Fleisch.

      

  • Fette und Fette;
  •   

  • frittierte Lebensmittel
  •   

  • Eigelb
  •   

  • Pickles
  •   

  • Soße
  •   

  • Gemüse und Butter.

Im dritten Trimester müssen Sie den Wasserverbrauch begrenzen – nicht mehr als einen Liter während des Tages. Die Regel gilt für flüssige Lebensmittel, einschließlich Suppen. Es ist nützlich, mehrere Fastentage pro Woche zu vereinbaren. Dadurch wird der Körpertonus wiederhergestellt und auf die bevorstehende Geburt vorbereitet.

Wochenmenü

      

  • 8:00 – Brei in Milch.
  •   

  • 11:00 – getrocknete Früchte.
  •   

  • 13:00 – Suppe auf Gemüsebrühe.
  •   

  • 16:00 – Kefir.
  •   

  • 19:00 – Dampf-Hühnerschnitzel, Buchweizenbrei.
  •   

  • 21:00 – Obst

      

  • 8:00 – trockene Kekse, Tee.
  •   

  • 11:00 – Obst
  •   

  • 13:00 – gekochte Nudeln, Salat.
  •   

  • 16:00 – Tomaten, Oliven, Spinat.
  •   

  • 19:00 – Diätpilaf.
  •   

  • 21:00 – Kefir.

      

  • 8:00 – ein Sandwich mit Butter, Tee.
  •   

  • 11:00 – Salat aus 1 Ei und Seetang.
  •   

  • 13:00 – Fischsuppe.
  •   

  • 16:00 – 100 g fettfreier Hüttenkäse.
  •   

  • 19:00 – ein Stück gebackenes mageres Fleisch, Kartoffelpüree.
  •   

  • 21:00 – Saft.

      

  • 8:00 – gekochtes Ei, Brot, ein Stück Butter, Kräutertee.
  •   

  • 11:00 – Obst
  • 13:00 – borsch.
  •   

  • 16:00 – Birne
  •   

  • 19:00 – Salat mit Ei, Thunfisch und Reis.
  •   

  • 21:00 – Obst

      

  • 8:00 – fettarmer Hüttenkäse mit Beeren.
  •   

  • 11:00 – frisch gepresster Saft aus Orangen.
  •   

  • 13:00 – Rindfleischeintopf mit Gemüse, Tee.
  •   

  • 16:00 – getrocknete Früchte.
  •   

  • 19:00 – Reis mit Karotten und Zwiebeln.
  •   

  • 21:00 – Kefir.

      

  • 8:00 – Haferflocken und getrocknete Aprikosen.
  •   

  • 11:00 – Lachssandwich
  •   

  • 13:00 – Kürbissuppe, ein Stück gebackene Hähnchenbrust.
  •   

  • 16:00 – Fruchtsaft.
  •   

  • 19:00 – Reis und ein Stück gebackener Fisch.
  •   

  • 21:00 – fermentierte Backmilch.

      

  • 8:00 – Quarkpfannkuchen und saure Sahne.
  •   

  • 11:00 – eine Handvoll Nüsse.
  •   

  • 13:00 – Pasta, Fischsteak, Gemüse.
  •   

  • 16:00 – Obst.
  •   

  • 19:00 – Kohlrouladen mit fettarmer Sauerrahm.
  •   

  • 21:00 – Milch.

Während der Entbindung eines Kindes kann der Arzt der Frau eine spezielle Diät empfehlen, die sich auf ihren Gesundheitszustand konzentriert. Die Ernährung jeder Diät für Schwangere zur Gewichtsreduktion ist ausgewogen, sodass Ernährungssysteme dabei helfen, die Menge der gewonnenen Kilogramm zu überwachen.

Diät beinhaltet proteinreiche Lebensmittel. Es ist für schwangere Frauen mit einem schnellen Satz von Kilogramm angezeigt, da es hilft, ihr Wachstum zu kontrollieren und den Überschuss zu reduzieren. Für eine zukünftige Mutter ist es wichtig, Milch, Fleisch und Eier zu sich zu nehmen und etwa 120 Gramm Eiweiß pro Tag zu sich zu nehmen. Es werden auch Kohlenhydrate angezeigt – bis zu 400 g pro Tag.

Die Intervalle zwischen den Mahlzeiten betragen ungefähr drei Stunden.

Hühner- und Wachteleier sind eine unverzichtbare Proteinquelle. Wenn die Schwangerschaft besser verdaut ist, gekocht “in der Tasche”. Sie müssen den täglichen Eiweißbedarf nicht mit Eiern decken – sie können Allergien auslösen.

Die Eiweißdiät für Schwangere hat offensichtliche Vorteile:

      

  1. Keine strengen diätetischen Beschränkungen.
  2.   

  3. Besser teilenGesellschaft
      

  4. Fettverbrennung.
  5.   

  6. Stärkung der Gebärmutter und Plazenta.
  7.   

  8. Genug Sättigung.

Beispielmenü

Es wird empfohlen, eine Diät für schwangere Frauen zu erstellen, damit der Morgen mit Kohlenhydraten beginnt, die perfekt sättigen und dem Körper Energie für die Verdauung von Nahrungsmitteln geben. Das Mittagessen ist gut aus kalorienreichen Gerichten zuzubereiten, die den Hunger dauerhaft lindern können. Abends werden nur proteinhaltige Lebensmittel bevorzugt.

      

  • 1. Trimester: Kleieflocken mit Milch, eine Scheibe Roggenbrot, Tee.
  •   

  • 2 Trimester: Apfel, Müsli und Joghurt, Kamillentee.
  •   

  • 3 Trimester: Joghurt, Milchbrei

      

  • 1 Std .: Milch- und Keksplätzchen.
  •   

  • 2 tr: fermentierte Backmilch, Pflaumen.
  •   

  • 3 tr: ein Stück Käse, Vollkornbrot.

      

  • 1 tr: Suppe auf schwacher Hühnerbrühe, ein Stück gebackenen Fisch, Joghurt.
  •   

  • 2 tr: Linsensuppe, gekochtes Fleisch, Algensalat, Saft.
  •   

  • 3 tr: Suppe auf schwacher Gemüsebrühe, Thunfischsalat, eine Scheibe gebackene Hühnerbrust, Brühe aus Wildrose.

      

  • 1 Std .: Kekse und Tee.
  •   

  • 2 tr: Mandeln und Banane.
  •   

  • 3 Std .: Joghurt und Apfel

      

  • 1 tr: Reis, ein Stück gebackenes Fleisch, Milchpudding.
  •   

  • 2 tr: gegrillter Fisch, Tomate, Joghurt.
  •   

  • 3 tr: Reis, gekochter Fisch, fermentierte Backmilch.

      

  • 1 tr: kefir.
  •   

  • 2 tr: fettfreier Kefir
  •   

  • 3 tr: fettfreier Kefir

Die Diät darf nur unter ärztlicher Aufsicht eingenommen werden, da eine übermäßige Proteinzufuhr und der Wunsch, Gewicht zu verlieren, zu einer erhöhten Belastung von Leber und Nieren führen können.

Wann aufhören?

Die Eiweißdiät wird abgebrochen, wenn:

      

  • unangenehme Symptome aus dem Magen-Darm-Trakt;
  •   

  • übermäßiges Schwitzen;
      

  • Trübung des Urins;
  •   

  • juckende Haut;
  •   

  • erhöhte Reizbarkeit;
  •   

  • schwindelig.

Großartig! Eine protein-pflanzliche Diät ist eine Art Protein. In einigen Fällen ist es einfacher zu tragen. Das Regime beinhaltet den Wechsel von Fisch-, Fleisch- und Gemüsetagen. In der Regel werden Eiweißnahrungsmittel mehrere Tage lang verzehrt, die nächsten zwei Tage müssen Sie Gemüse und Obst essen. Die Vorteile des Ernährungssystems beruhen auf der höheren Aufnahme von Mineralien, Vitaminen und Antioxidantien im Körper, die für eine Frau und ein Baby erforderlich sind. Die Diät eignet sich für eine geringfügige Gewichtskorrektur bei Schwangeren.

Für eine normale Gesundheit muss eine Person täglich bis zu 5 g Tafelsalz zu sich nehmen. Die meisten Menschen überschreiten die Norm mehrmals. Infolgedessen sammelt sich Flüssigkeit im Körper an, es kommt zu einer Gewichtszunahme und es entwickeln sich Erkrankungen der Nieren, der Leber und des Herz-Kreislauf-Systems. Bei Schwangeren ist eine übermäßige Salzaufnahme mit erhöhtem Druck und dem Auftreten von Ödemen verbunden. Salz während der Geburt sollte begrenzt sein, und in einigen Fällen ist eine salzfreie Ernährung angezeigt.

Eine salzfreie Diät kann für Schwangere empfohlen werden, deren Gewichtszunahme die zulässige Norm um das Eineinhalbfache überschreitet. Oft wird sie im letzten Trimester der Schwangerschaft verschrieben, wenn das Aktivitätsniveau einer Frau abnimmt.

Die Essenz der Diät besteht darin, salzreiche Lebensmittel abzulehnen. Mit der richtigen Auswahl der Bestandteile des Diätmenüs für Schwangere zur Gewichtsreduzierung tritt kein Salzmangel im Körper auf.

      

  • Früchte
  •   

  • Grüns
  •   

  • Brot (nicht mehr als 200 g);
  •   

  • Eier (nicht mehr als 2);
  •   

  • Butter (ungefähr 10 g);
  •   

  • mageres Rindfleisch
  •   

  • Fisch
  •   

  • Milch und Hüttenkäse
  •   

  • Kefir mit einem kleinen Fettanteil
  •   

  • Marmelade
  •   

  • Tee.

      

  • gebraten;
  •   

  • scharf
  •   

  • rauchteenoy;
  •   

  • fett;
  •   

  • sauer
  •   

  • Marinaden
  •   

  • Pickles
  •   

  • Schweinefleisch und Lammfleisch
  •   

  • Süßwaren.

Tagesmenü

      

  • Morgens: 100 g Brei, Spiegeleier aus zwei Eiern, 100 g Hüttenkäse, Fruchtgetränk.
  •   

  • Snack: 150 g Fruchtjoghurt.
  •   

  • Mittagessen: 200 g gebackenes Fleisch oder Fisch, Gemüsesalat mit Hülsenfrüchten, Kompott.
  •   

  • Snack: 100 g Bratäpfel oder getrocknete Früchte.
  •   

  • Abends: Gemüsesuppe (Sie können schmoren), ein Stück Brot, Smoothie.
  •   

  • Vor dem Schlafengehen: ein Glas Kefir.

Auf den ersten Blick scheint die salzfreie Ernährung zu hart zu sein. Um Lebensmittel vor Frische zu schützen, können Sie Meersalz verwenden und den Gerichten am Ende des Garvorgangs oder kurz vor dem Servieren Salz hinzufügen.

Laut Experten tritt bei einem Kind bereits während eines Aufenthalts im Körper der Mutter eine Allergie auf, die auf eine Unverträglichkeit einiger Produkte zurückzuführen ist. Der Arzt kann die latente Allergie bei einer Frau durch das Vorhandensein von zusätzlichen Pfunden, Gestose und Ödemen bestimmen. Bei solchen Problemen wird der schwangeren Frau eine spezielle hypoallergene Diät verordnet.

      

  • Meeresfrüchte
  •   

  • Eier
  •   

  • Nüsse
  •   

  • Milch
  •   

  • Fisch
  •   

  • roter und schwarzer Kaviar
  •   

  • Tomaten
  •   

  • Schokolade
  •   

  • Erdbeeren
  •   

  • Himbeeren
  •   

  • Käse
  •   

  • Zitrusfrüchte
  •   

  • Huhn
  •   

  • Süßigkeiten
  •   

  • Pickles
  •   

  • würzige Gerichte;
  •   

  • Konserven.

Zur Verwendung zugelassen:

      

  • mageres Fleisch
  •   

  • Getreide
  •   

  • Gemüse und Früchte von zarter Farbe (Gurken, Zucchini, Kartoffeln, Kohl, gelbe und grüne Äpfel, Birnen);
  •   

  • Pilze;
  •   

  • Schatz.

Saure Sahne, Nudeln und Backwaren aus Premiummehl sind in begrenzten Mengen erlaubt.

Tagesmenü

      

  • Frühstück: Haferflocken auf Wasser, eine Scheibe Weizenbrot, ein Apfel.
  •   

  • Snack: Ein Glas Joghurt ohne Zusatzstoffe.
  •   

  • Mittagessen: Vegetarische Suppe, Dampfkaninchenkotelett, Blumenkohlsalat, Kompott.
  •   

  • Snack: Obst.
  •   

  • Abendessen: Ein Salat aus zugelassenem Gemüse mit Pflanzenöl, gedünsteten Kartoffeln, einem Stück gekochtem Rindfleisch, Tee.
  •   

  • Vor dem Schlafengehen: Kefir.

Eine Abnahme des Hämoglobins (Anämie) während der Geburt eines Kindes kann verschiedene Ursachen haben. In jedem Fall ist Eisenmangel gefährlich, da er sich negativ auf den Körper von Mutter und Fötus auswirkt. Um den Zustand der schwangeren Frau zu normalisieren, ist eine spezielle Diät sinnvoll. Ihre Essenz ist eine abwechslungsreiche gesunde Ernährung, die mit Vitaminen und Mineralien gesättigt ist. Die Ernährung dieser Diät für Schwangere ist ohne Proteine ​​nicht vorstellbar. Die Fettaufnahme sollte reduziert werden. Kohlenhydrate – nicht mehr als 500 g pro Tag.

      

  • Mandeln
  •   

  • Aprikosen
  •   

  • Schweine- und Kalbsleber
  •   

  • Putenfleisch
  •   

  • Kalbfleisch
  •   

  • Kakao
  •   

  • Spinat
  •   

  • Eigelb
  •   

  • abgestandenes Brot.

Der Appetit von Schwangeren mit reduziertem Hämoglobin kann etwas unterdrückt sein, weshalb die Einnahme von Gemüse-, Fleisch- und Fischsuppen empfohlen wird. Es wird empfohlen, verschiedene Saucen und Salz zu den Hauptgerichten zu geben. Sie können etwa 40 g Butter und 30 g Pflanzenöl, nicht mehr als 50 g Zucker.

nehmen

      

  • Zitrusfrüchte
  •   

  • Meeresfrüchte
  •   

  • Himbeeren und Erdbeeren
  •   

  • Schokolade
  •   

  • Pilze.

Tagesmenü

      

  • Frühstück: Buchweizenbrei, gekochtes Fleisch oder Fisch, weichgekochtes Ei.
  •   

  • Zweites Frühstück: Rüben-Karotten-Salat, Hagebuttenbrühe.
  •   

  • Mittagessen: Suppe auf einer Brühe aus Herz- und Putenfleisch, Brot, Hüttenkäse, Obst.
  •   

  • Snack: Beeren.
  •   

  • Abendessen: Gemüseeintopf, ein Stück gebackenes Fleisch, Tee.
  •   

  • Pvor dem Schlafengehen: fermentiertes Milchprodukt.

Entgegen der weitverbreiteten Meinung, dass der Verzehr von unzureichend verarbeitetem Fleisch und Innereien mit niedrigerem Hämoglobin vorteilhaft ist, sind solche Versuche während der Schwangerschaft inakzeptabel!

Kohlenhydrate – eine Energiequelle, die der schwangere Körper benötigt, um den Fötus normal zu tragen, und ein wichtiges Element einer gesunden Ernährung. Sie ziehen perfekt ein, verhindern die Ansammlung von Giftstoffen und Körperfett.

Die Essenz des Ernährungssystems ist die Verwendung von “komplexen” Kohlenhydraten, dh Ballaststoffen und Pektinen. Sie enthalten wenig Kalorien, versprechen aber Sättigung. Diät hilft, das Gewicht einer schwangeren Frau zu normalisieren, indem sie metabolische Prozesse beschleunigt.

“Einfache” Kohlenhydrate sind für schwangere Frauen von der Ernährung ausgeschlossen:

      

  • Süßwaren;
  •   

  • nicht ganze Körner;
  •   

  • Süßigkeiten
  •   

  • Weißmehlbrot;
  •   

  • Trauben
  •   

  • Bananen.

Zur Verwendung empfohlen:

      

  • Bohne
  •   

  • Hüttenkäse
  •   

  • Vollkornprodukte;
  •   

  • brauner Reis
  •   

  • Hartweizenhonig-Nudeln
  •   

  • Obst und Gemüse.

Tagesmenü

      

  • Morgen: Milchbrei (Buchweizen, Haferflocken, Reis), Ei, Käsesandwich, fermentierte Backmilch.
  •   

  • Snack: Pfirsich oder Apfel.
  •   

  • Tag: in Fleischbrühe gedünsteter Kohl, Gemüsesalat mit Zusatz von fettarmer Sauerrahm, Apfelsaft.
  •   

  • Snack: 100 g Kirschen oder Stachelbeeren.
  •   

  • Abends: gekochter Fisch, Quark mit Obst, Kompott.

Eine Toxikose tritt auf, weil der Körper der Mutter den Fötus als Fremdkörper wahrnimmt und Antikörper gegen seine eigenen Zellen bildet. Infolgedessen kommt es zu Funktionsstörungen wichtiger Organe und Systeme, und die Gesundheit verschlechtert sich. Auch chronische Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts und der Leber entwickeln eine Toxizität. Das Problem überholt oft die Emotionenionisch instabile Frauen.

Es gibt verschiedene Toxizitätsgrade:

      

  • I – Erbrechen tritt bis zu fünfmal am Tag auf. Der Gewichtsverlust beträgt bis zu drei Kilogramm
      

  • II – Erbrechen etwa zehnmal am Tag. Der Gewichtsverlust über einen Zeitraum von zwei Wochen beträgt bis zu vier Kilogramm
      

  • III – Erbrechen tritt bis zu fünfundzwanzig Mal am Tag auf. Der Gewichtsverlust beträgt über zehn Kilogramm.

Eine Toxikose kann früh auftreten und sich im ersten Trimester manifestieren, und eine späte (Gestose) kann nach der 35. Schwangerschaftswoche auftreten.

      

  • Gemüse: Tomaten, Gurken, frischer Kohl, Karotten, Blumenkohl, Zucchini, Brokkoli, rote Beete, Auberginen, Kartoffeln;
  •   

  • Früchte: Zitronen, Kirschen, Erdbeeren, Äpfel, Orangen, Pflaumen, Preiselbeeren, Kiwi;
  •   

  • Protein: gekochtes Huhn, gekochte Eier, fettarmer Fisch, Hartkäse
  •   

  • Fette: Butter und Pflanzenöl;
  •   

  • Brei: Reis, Buchweizen, Hirse.

Nach dem Trocknen im Ofen oder Toaster können Sie ein wenig Brot essen.

Die beste Prävention gegen Toxizität in der Spätschwangerschaft ist eine moderate Nahrungsaufnahme. Nicht zu empfehlen sind Gurken, Marinaden und geräuchertes Fleisch. Bei der Auswahl eines Ernährungssystems empfehlen die Ärzte, die folgenden Regeln zu beachten:

      

  • Die Salzmenge darf 5 g nicht überschreiten.
  •   

  • Es sollten nicht mehr als 800 ml Flüssigkeit eingenommen werden.
  •   

  • Diät sollte reich an Eiweiß sein;
  •   

  • Lebensmittel müssen im Winter und Frühling natürliche Vitamine enthalten – angereichert mit Vitaminkomplexen.

Probieren Sie ein Tagesmenü aus

      

  • gekochter Fisch (150 g);
  •   

  • Salzkartoffeln (200 g);
  •   

  • frische Karotten (80 g);
  •   

  • 1 gekochtes Ei
  •   

  • Tee.

      Rote-Bete-Suppe mit saurer Sahne (300 g);
      

  • Buchweizenbrei (200 g);
  •   

  • Dampfkotelett (60 g);
  •   

  • 200 ml Kompott.

      

  • gekochter Fisch (200 g);
  •   

  • Vinaigrette (300 g).

Pro Tag sind bis zu 200 g Roggen oder 100 g Weizenbrot zulässig.

Entladetage werden in der Regel als Zeiträume bezeichnet, in denen das Volumen und die Produktvielfalt begrenzt sind. Der Schwerpunkt liegt auf kalorienarmen Lebensmitteln, die den Körper von Giftstoffen entlasten und dabei helfen, das Gewicht anzupassen. Kurzfristige Ernährungseinschränkungen während der Schwangerschaft werden von einem Arzt verschrieben, um Stoffwechselprozesse anzuregen und den Verbrauch von Fettreserven zu erhöhen. Sie helfen, die Funktion des Verdauungssystems wiederherzustellen, den Stoffwechsel zu beschleunigen und Schwellungen zu reduzieren. Eine schwangere Frau kann an einem Fastentag bis zu 800 Gramm abnehmen.

Eine Diät zum Entladen ist angezeigt für schwangere Frauen mit:

      

  • Schwellung der Beine;
  •   

  • Bluthochdruck;
  •   

  • schnelle Gewichtszunahme;
  •   

  • Atemnot beim Gehen;
  •   

  • Leber- und Nierenprobleme.

Der Energiewert der Ernährung der schwangeren Frau während der Entlassung sollte nicht weniger als 1500 kcal betragen.

      

  • Frühstück: 150 g fettfreier Hüttenkäse, frische Birne, eine Tasse Tee.
  •   

  • Zweites Frühstück: 200 g fettarmer Joghurt, frische Beeren.
  •   

  • Mittagessen: leichte Brühe Suppe, Dampf Hühnerkotelett, frische Gurke.
  •   

  • Snack: ein halbes Glas Joghurt, eine Handvoll getrocknete Früchte.
  •   

  • Abendessen: 100 g gekochter, fettarmer Fisch, Gemüsesalat.
  •   

  • Vor dem Zubettgehen: ein paar Pflaumenbeeren, ein halbes Glas Kefir.

Es ist zulässig, alle 7 Tage eine Diät zum Entladen von nahrhaften Lebensmitteln durchzuführen. Aus medizinischen Gründen ist es jedoch manchmal zulässig, das Entladen alle 4 Tage zu wiederholen. Der Energiewert der Diät überschreitet 1000 kcal nicht.

Diätoptionen für schwangere Frauen zum Abnehmen mit Angabe der für den Tag erforderlichen Nahrung:

      

  1. Fleisch und Gemüse: 400 g mageres Fleisch, 800 g frisches Gemüse. Vor dem Schlafengehen können Sie ein Glas fettarmen Kefir trinken.

  2.   

  3. Meeresfrüchte und Gemüse: gekochte Meeresfrüchte in einer Menge von 0,5 kg, gedünstetes Gemüse in einer Menge von 800 g. Ungesüßter Tee ist erlaubt.
  4.   

  5. Kartoffel: 1 kg Salzkartoffeln und ein paar Gläser fettarmer Kefir.
  6.   

  7. Joghurt und Obst: 1,5 kg einheimisches Obst, kalorienarmer Joghurt (300 g).
  8.   

  9. Beeren und Hüttenkäse: 800 g Beeren, 400 g fettfreier Hüttenkäse. Sie können einmal ungesüßten koffeinfreien Kaffee trinken.

Der Tag des einmaligen Entladens bedeutet, dass ein Produkt verbraucht wird. Das Ziel ist es, dem Verdauungssystem eine völlige Ruhe zu geben. Der Energiewert der Diät ist niedrig, sodass Sie die Monoentladung erst nach 10 Tagen und nach Rücksprache mit einem Arzt wiederholen können.

      

  1. Gemüse oder Obst: Tagsüber dürfen 1,5 kg frisches Gemüse oder Obst gegessen werden. Als Zusatz zu Salaten darf ein wenig Pflanzenöl verwendet werden.

  2.   

  3. Kompott: Tagsüber können Sie 1,5 Liter Kompott aus 100 g Trockenfrüchten und 1 kg frischen Äpfeln trinken. Das fertige Produkt darf nicht mehr als 3 Esslöffel Zucker enthalten.

  4.   

  5. Milch: Sie können 1,5 Liter Milch, Joghurt oder fermentierte Backmilch mit einem Fettgehalt von nicht mehr als 1,5% pro Tag trinken.

Interessant zu wissen! Die Milchdiät (Entlastung) ist sehr gut für Schwangere, die unter Appetitlosigkeit leiden. Milch ist Nahrung und Flüssigkeit zugleich. Ein köstlicher Milchshake wird Sie sättigen und aufheitern.

Buchweizen ist eines der nützlichsten Getreide. Seine Körner enthalten Jod, Magnesium, Eisen, Kalium und eine ganze Reihe von Vitaminen. Darüber hinaus enthält Buchweizen Lysin – eine Aminosäure, die vom Körper nicht synthetisiert wird und für eine bessere Calciumaufnahme erforderlich ist. Buchweizen stärkt gut die Wände der Blutgefäße, reinigt den Darm von schweren Ablagerungen und Giftstoffen.

Ein schwangerer Fastentag mit Buchweizen ist sehr nützlich: Zusätzlich zum Abbau von Übergewicht verspricht Kruppe, die Körperreserven mit Mikroelementen aufzufüllen, den Hämoglobinspiegel zu erhöhen und die Verdauung zu verbessern.

wasum die wohltuenden eigenschaften des buchweizens zu erhalten, wird empfohlen, auf das kochen zu verzichten. Ein Glas Müsli in eine Thermoskanne geben und mit kochendem Wasser über Nacht ziehen lassen. Am nächsten Morgen wird der Brei in Portionen aufgeteilt und den ganzen Tag verzehrt. Um das ungewöhnliche Regime besser ertragen zu können, können schwangere Frauen das Menü mit einem Glas Kefir oder ein paar Äpfeln ergänzen.

Ein Fastentag auf Kefir ermöglicht es Ihnen, sich von allem Unnötigen zu befreien und den Stuhl zu normalisieren, was besonders für schwangere Frauen mit Verstopfung nützlich ist. Sie können nur frischen Kefir verwenden. Pro Tag werden 1,5 Liter eines fermentierten Milchgetränks mit einem Fettgehalt von 1,5% und 600 Gramm Hüttenkäse eingenommen. Es sollte an 6 Empfängen eingenommen werden. Mit einem spürbaren Hungergefühl darf man ein paar Löffel Weizenkleie essen.

Es ist inakzeptabel, am nächsten Tag nach dem Entladen viel zu essen. Nach dem „Reinigen“ sollte das Menü der schwangeren Frau einfach sein, da sonst die verlorenen Gramm zurückkehren und erneut Beschwerden auftreten.

      

  1. Frühstücken Sie am besten mit fettarmem Joghurt, gekochten Eiern oder einer Portion Milch-Haferflocken.
  2.   

  3. Zum Mittagessen sollten Sie proteinreiche Lebensmittel zu sich nehmen: mageres Rindfleisch oder magerer Fisch. Sie müssen proteinhaltige Lebensmittel mit Ballaststoffen kombinieren, daher wird ein Gemüsesalat als Beilage empfohlen.

  4.   

  5. Zum Abendessen eignet sich gekochtes Fleisch oder körniger Hüttenkäse.

Bei Schwangeren mit folgenden Erkrankungen sind Fastentage kontraindiziert:

      

  • Diabetes mellitus;
  •   

  • Nahrungsmittelallergie;
  •   

  • chronische Magen-Darm-Erkrankungen;
  •   

  • endokrine Pathologien.

      

  • Kohl (dreihundert Gramm);
  •   

  • Selleriewurzel (ein Stück);
  •   

  • Karotten (ein Stück);
  •   

  • Kartoffeln (zwei Stück);
  •   

  • Zwiebeln (ein Stück);
  •   

  • Petersilie
  •   

  • Pflanzenöl (vier Esslöffel);
  •   

  • Liter Wasser
  •   

  • etwas Salz.

Chemische Zusammensetzung 100 g:

      

  • Proteine ​​- 0,72 g;
  •   

  • Fette- 4,3 g;
      

  • Kohlenhydrate – 3,8 g.

      

  1. Den Kohl hacken, die Kartoffeln schälen und hacken, das restliche Gemüse (Zwiebeln – Halbringe) würfeln und das Gemüse fein hacken.
  2.   

  3. Karotten, Zwiebeln, Selleriewurzel, in eine Pfanne mit Butter geben, Wasser hinzufügen und 15 Minuten dünsten.
  4.   

  5. Kohl und Kartoffeln in die Pfanne geben und weiter schmoren.
  6.   

  7. Schicke fertiges Gemüse in die Pfanne, gieße kochendes Wasser und Salz. Kochen Sie nicht mehr als fünf Minuten nach dem Kochen.

  8.   

  9. Zum Servieren mit Gemüse garnieren.

      

  • Kartoffeln (zweihundert Gramm);
  •   

  • fettarmer Hüttenkäse (30 Gramm)
  •   

  • Vierteleier
  •   

  • Butter (fünf Gramm)
  •   

  • saure Sahne (zwanzig Gramm).

      

  • Proteine ​​- 10,5 g;
  •   

  • Fette – 12 g;
  •   

  • Kohlenhydrate – 35,7 g.

      

  1. Kartoffeln waschen, schälen, in Scheiben schneiden. Kochen bis zart. Lassen Sie das Wasser ab und wischen Sie die Kartoffeln ab
      

  2. Hüttenkäse zermahlen, mit Kartoffeln vermengen, Ei und Butter dazugeben. Shuffle.

  3.   

  4. Legen Sie die Kartoffelquarkmasse auf ein mit Semmelbröseln bestreutes Backblech. Mit saurer Sahne einreiben und einfetten. Backen Sie bis golden.

Rote-Bete-Salat mit grünen Erbsen

      

  • Rüben (zweihundert Gramm);
  •   

  • Dosenerbsen (sechzig Gramm);
  •   

  • Pflanzenöl (zehn Gramm).

      

  • Proteine ​​- 2,4 g;
  •   

  • Fette – 5 g;
  •   

  • Kohlenhydrate – 11,7 g.

      

  1. Kochen Sie die Rüben (eine Stunde), tauchen Sie sie eine halbe Stunde in kaltes Wasser, schälen und reiben Sie sie dann.
  2.   

  3. Erbsen werden die Flüssigkeit los.
  4.   

  5. Rüben und Erbsen mischen, mit Öl würzen.

Weiß- und Algensalat

      

  • gefrorene Algen (dreißig Gramm);
  •   

  • Frühlingszwiebeln (zehn Gramm);
  •   

  • weißKohl (dreißig Gramm);
  •   

  • frische Gurke (dreißig Gramm);
  •   

  • Pflanzenöl (fünf Gramm).

      

  • Proteine ​​- 1 g;
  •   

  • Fette – 5 g;
  •   

  • Kohlenhydrate – 2,7 g.

      

  1. Tauchen Sie den Seetang in kaltes Wasser, bis er vollständig aufgetaut ist. Dünn hacken. In leicht gesalzenem Wasser ca. 15 Minuten kochen. Cool.

  2.   

  3. Weißkohl hacken, Gurken mit Strohhalmen hacken, Zwiebel hacken.
  4.   

  5. Kombinieren Sie die Zutaten und fügen Sie Pflanzenöl hinzu.

Milchbrei-Mais

      

  • Maiskörner (sechzig Gramm);
  •   

  • Milch (siebzig Gramm);
  •   

  • Wasser (siebzig Gramm);
  •   

  • Zucker (fünf Gramm);
  •   

  • etwas Salz
  •   

  • etwas Butter.

      

  • Proteine ​​- 6,8 g;
  •   

  • Fette – 7,4 g;
  •   

  • Kohlenhydrate – 51,6 g.

      

  1. Müsli in kochendes Wasser gießen und ca. 25 Minuten kochen lassen. Lassen Sie überschüssige Flüssigkeit ab und geben Sie Milch hinzu.

  2.   

  3. Geben Sie Salz und Zucker in den Brei. Kochen, bis sie dick sind.

  4.   

  5. Fügen Sie vor dem Servieren Öl hinzu.

Es ist erwiesen, dass sich Kinder von Müttern, die während der Schwangerschaft Sport treiben, schneller entwickeln. Körperliche Aktivität ist auch nützlich für die Figur einer Frau, die ein Baby erwartet: Ein sitzender Lebensstil einer schwangeren Frau kann zu einer raschen Zunahme des Körpergewichts und der Entwicklung von Ödemen führen. Eine andere Frage ist die zulässige Belastung.

Die folgenden Aktivitäten sind für werdende Mütter nicht akzeptabel:

      

  • Aerobic
  •   

  • läuft;
  •   

  • springen;
  •   

  • Skifahren
  •   

  • Tauchen
  •   

  • Radfahren.

Übungen, die auf Dehnung der Bauchmuskeln, umgekehrten Yoga-Asanas, Schaukeln und starkem Beugen des Rückens beruhen, sind gefährlich.

Zum Wohlbefinden und zur Erhaltung des Körpers empfehlen Experten schwangeren Frauen, öfter spazieren zu gehen und sich einen von ihnen genauer anzusehenfolgenden Anweisungen:

Schwimmen <

Nützlich für schwangere Frauen für die gesamten neun Monate. Beim Schwimmen verbessert sich die Durchblutung, die Lunge trainiert, die Muskeln stärken sich. Die Belastung der Wirbelsäule ist minimal, was insbesondere in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft notwendig ist. Schwimmen ist eine großartige Gelegenheit, um den Körper in Form zu halten.

Wichtig! Beim Besuch des Pools ist es für schwangere Frauen wichtig, Tampons zu verwenden, insbesondere wenn eine Veranlagung für entzündliche Erkrankungen der Vagina besteht.

Pilates

Wenn Sie einen erfahrenen Trainer finden, ist Pilates die beste Vorbereitung für die Geburt. Darüber hinaus ist dies der erste Schritt, um die Figur nach der Geburt des Babys schnell wiederherzustellen. Durch den Unterricht wird die Beweglichkeit erhöht, der Rücken gestärkt. Eine Frau lernt, ihren Körper zu fühlen, ihn zu hören.

Gymnastik

Spezielle Gruppen für Schwangere bieten spezielle Übungen an, die nicht nur eine Gewichtszunahme verhindern, sondern auch bei der Toxikose helfen. Eine halbstündige Lektion lindert ziehende Schmerzen im unteren Rücken, entlastet den Rücken und bereitet die Brust auf die Stillzeit vor.

Yoga

Yoga ist besonders für Frauen notwendig, die es vor der “interessanten Position” kannten. Sie müssen Übungen auswählen, die für schwangere Frauen geeignet sind, und dies nur unter Aufsicht eines Trainers.

Bevor Sie mit dem Training beginnen, ist es wichtig, dass eine schwangere Frau die Erlaubnis eines beobachtenden Gynäkologen einholt!

Irina, 23 Jahre alt, Ryazan

Wie sie sagen: Sie können während der Schwangerschaft nicht abnehmen, aber Sie können nicht zu viel davon bekommen. Dem stimme ich voll und ganz zu. Sobald ich herausfand, dass ich bald Mutter werden würde, gab ich sofort meine Lieblingskuchen auf, reduzierte meinen frittierten Verzehr und lernte, wie man gesundes Essen kocht. Zuerst schien es, als ob all diese Quark und Salate ohne Dressing mir nie schmecken würden, aber dann habe ich mich daran gewöhnt. Darüber hinaus sagte der Arzt, dass meine Handlungen gut sindden Prozess der Geburt beeinflussen. Ich hoffe es. Ich bin jetzt bei 36 Wochen. Gebären Sie bald. Die Steigerung beträgt 11.600 kg. Ich denke, dass ich nach der Geburt nicht aufhören werde, gesundes Essen zu essen.

Anna, 29 Jahre alt, St. Petersburg

Ich warte auf mein zweites Kind. Qual Schwellung. Manchmal scheitert sogar das Hineinschlüpfen in Hausschuhe. Der Frauenarzt verschrieb eine salzfreie Diät. Ich musste meine Lieblingswürste ausschließen, mich von ein paar Süßigkeiten verabschieden und mich an unzureichend salzige Gerichte gewöhnen. Das Hauptnahrungsmittel für mich war saure Milch und Brühe mit Kräutern. Der Arzt durfte nur 1 g Salz pro Tag verwenden. Dank des Regimes ließ die Schwellung nach. Allerdings etwas abgefallen. Im Allgemeinen liegen die Vorteile einer salzfreien Ernährung auf der Hand.

Liebe, 34 Jahre alt, Moskau

Während der Schwangerschaft entdeckte ich den Wert von Fastentagen. In den frühen Stadien nahm sie sehr schnell zu und der Arzt riet mir, meinen Körper ein wenig zu reinigen. Ernennung zur Entladung von Buchweizen. Zum ersten Mal war es schwer (Buchweizen übrigens, den ich nie wirklich geliebt habe), aber für das Baby in ihrem Bauch und für ihre eigene Figur machte sie Zugeständnisse. Es stellte sich heraus, dass es eine sehr effektive Methode war: Innerhalb eines Tages wurde es um 730 Gramm einfacher. Sogar die Atmung ist besser geworden, scheint mir. Die Schwellung ist verschwunden, die Magenbeschwerden sind verschwunden. Es ist gut, dass der Arzt mich rechtzeitig informiert hat!

Iwan Olegowitsch, Geburtshelfer-Gynäkologe

Während der Schwangerschaft muss eine Frau mindestens 10 kg zunehmen. Ein geringerer Anstieg ist nicht normal, und über 15 kg geben bereits Anlass zur Sorge. Im Prinzip erreichen einige Frauen das Alter von 17 bis 19 Jahren, was sich nicht auf ihr Wohlbefinden auswirkt. Dies ist jedoch eher die Ausnahme als die Regel. Sie müssen die Gewichtszunahme in der Dynamik bewerten und einen bestimmten Zeitraum verfolgen. Wenn das Gewicht sehr schnell ansteigt und in der Mitte der Schwangerschaft die Menge an zusätzlichen Kilogramm 20 übersteigt, müssen Sie über eine schwangere Diät zur Gewichtsreduktion sprechen. Gleichzeitig sollte man unter diesem Begriff den für die meisten Frauen üblichen Hungerstreik oder strenge Einschränkungen nicht verstehen. Gute Ernährung wird ganz schön seindas reicht.

Um keine Pfunde zuzunehmen, genügt es einer schwangeren Frau, sich gesund zu ernähren. Die Ablehnung von fetthaltigen, geräucherten und zu salzigen Lebensmitteln ist obligatorisch. Fast Food, Alkohol und Kuchen sind ebenfalls nicht akzeptabel. Es ist viel vorteilhafter, Obst, Gemüse, Getreide und Milchprodukte zu essen. Daraus können köstliche Gerichte zubereitet werden. Auf Fleisch kann man nicht verzichten, aber man muss nicht zu fett wählen. Im Allgemeinen sollte eine schwangere Frau eines verstehen – ihr Menü sollte nicht nur für den in ihr wachsenden Organismus nützlich sein, sondern auch für ihren eigenen.

Unverzichtbar beim Schwangerschaftssport. Es ist ein Fehler zu glauben, dass die Geburt eines Kindes die Gelegenheit bietet, so viel Zeit wie möglich in horizontaler Position zu verbringen. Nur werdende Mütter, denen dies aus medizinischen Gründen angezeigt ist, sollten lügen. Dem Rest wurde empfohlen, mehr zu Fuß zu gehen, den Pool zu besuchen und leichte Gymnastik zu betreiben.

Oksana Maksimovna, Ernährungsberaterin

Eine Gewichtszunahme während der Schwangerschaft ist nicht zu vermeiden, da alles physiologisch festgelegt ist. Aber nicht zu viel gewinnen, um nach der Geburt nicht unter dem zweiten Kinn und den verschwommenen Seiten zu leiden, ist ganz realistisch. Zunächst müssen Produkte ausgeschlossen werden, die Konservierungsmittel, Chemikalien, Farbstoffe und Aromen enthalten: Konserven, Fast Food, Würste und Würstchen, Halbfabrikate. Ebenso wichtig ist es, die Ernährung von Produkten mit Transfetten zu befreien. Darüber hinaus müssen Sie in den frühen Stadien der Schwangerschaft den Verbrauch von Süßwaren, Mayonnaise und Margarine minimieren. Von Getränken sind Alkohol, Kaffee und starker Tee kontraindiziert. Wenn Sie Wasser und hausgemachtes Kompott trinken, essen Sie gesundes Essen, das Sie selbst zubereitet haben.

In einigen Fällen wird einer schwangeren Frau eine Diät gezeigt. Je nach Empfehlung des Arztes kann es sich um Eiweiß, Kohlenhydrate oder Eisen handeln. Fastentage sind sehr nützlich, insbesondere Buchweizen, Quark und Milchprodukte. Und vergessen Sie nicht die Vorteile von Wasser. Sie müssen mindestens 1,5 Liter pro Tag trinken. Wenn die zukünftige Mutter richtig essen lernt und für zwei aufhört zu essen, SpitznameDiese zusätzlichen Pfunde nach der Geburt bedrohen sie nicht.

Es wurden bereits mehr als einhundert Artikel darüber geschrieben, dass die Ernährung korrekt sein muss. Und das ist kein Zufall. Schließlich hängen unsere Gesundheit und sogar unsere Lebenserwartung davon ab, wie wir essen. Sie müssen jedoch der Ernährung während der Schwangerschaft und einer Diät für schwangere Frauen besondere Aufmerksamkeit widmen. Die zukünftige Mutter muss nun nicht nur für sich selbst sorgen, sondern auch für die Gesundheit des neuen Mannes, der sehr bald geboren wird

Ärzte teilen die gesamte Tragzeit in drei Phasen ein – Trimester. Die Dauer beträgt jeweils drei Monate. Und diese Teilung ist kein Zufall, denn die Entwicklung des Embryos erfolgt “planmäßig”. Besonders wichtige Veränderungen, die zu irgendeinem Zeitpunkt beim Fötus aufgetreten sind, können Aufschluss über die Richtigkeit seiner Entwicklung geben. Damit das Baby in jeder Phase seiner Entwicklung alles bekommt, was es braucht, muss Mama sein Menü anpassen. Darüber hinaus ist es wichtig, dass Lebensmittel, die im ersten Trimester nützlich sind, im zweiten oder dritten Trimester verboten werden. Aus diesem Grund variiert das Menü je nach Trimester. Es gibt jedoch eine Reihe allgemeiner Regeln für den gesamten Zeitraum der Schwangerschaft:

      

  • Wenn Sie 5-6 Mal am Tag in kleinen Portionen essen, ist vorsichtiges Kauen eine ideale Option.
  •   

  • Letzte Mahlzeit 3 ​​Stunden vor dem Zubettgehen.
  •   

  • Alkohol ist verboten!
  •   

  • Verweigern Sie gebratenes, geräuchertes Essen und verschiedene Essiggurken. Es ist besser, gekocht, gedünstet, gedämpft oder im Ofen gebacken zu essen.
  •   

  • Es ist vorrangig, nur gesunde Lebensmittel zu sich zu nehmen – Obst, Gemüse, Getreide und Pflanzenöl sind ebenfalls nützlich.
  •   

  • Wir nehmen Vitaminkomplexe während der gesamten Schwangerschaft!

Im ersten Schwangerschaftsdrittel entwickelt sich der Embryo zum Fötus. Bereits nach 3 Wochen hört man das Schlagen eines winzigen Herzens und nach 4 Wochen erscheinen Augen, die Wirbelsäule, das Nerven- und Kreislaufsystem sowie die Darmform. Gleichzeitig entsteht das Gehirn und der Embryo “verwandelt” sich allmählich in einen Fötus. Dies sind die ernstesten Wochen in der Entwicklung der Zukunft.Für das Baby ist es daher besonders wichtig, dass der Fötus alles Nötige für die volle Entwicklung erhält. Im ersten Trimester sollte eine schwangere Frau die Produkte besonders sorgfältig auswählen.

Gut zu wissen! Um das Risiko angeborener Anomalien beim Fötus zu verringern, sollten Proteine, Folsäure, Zink, Selen und Kupfer in der Ernährung der Mutter enthalten sein. Jod, Kobalt und Vitamine der Gruppen C und B verringern die Manifestationen von Toxikosen bei Frauen und tragen auch zur Bildung der Schilddrüse im Fötus bei.

Proteine ​​verringern nicht nur das Risiko von fetalen Anomalien, sondern sind auch ein Baumaterial für embryonale Zellen. Folsäure (Vitamin B9) fördert die rechtzeitige Zellteilung und ist für das Nervensystem des Babys verantwortlich. Ein Mangel dieser Elemente im Körper einer schwangeren Frau im ersten Trimester kann zu irreversiblen Folgen für das Baby nach der Geburt führen. Um dies zu verhindern, sollte eine Ernährung, die reich an diesen Elementen ist, in die Ernährung einer schwangeren Frau im ersten Trimester einbezogen werden:

      

  • mageres Fleisch und Eier,
  •   

  • Hülsenfrüchte
  •   

  • Kohl, Salat, Erbsen,
  •   

  • Vollkornbrot (es enthält viel Ballaststoffe und Vitamin B)
  •   

  • Käse, Hüttenkäse (diese Produkte sollten einen geringen Fettgehalt haben),
  •   

  • Grünkohl,
  •   

  • frisch gepresste Säfte, insbesondere Apfel mit Sellerie;
  •   

  • die Leber.

Die Gesundheit des ungeborenen Kindes hängt davon ab, was Sie in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft essen. Geben Sie also alles auf, was sich negativ auf die Entwicklung des Fötus auswirken kann

      

  • Fertiggerichte und Fastfood
  •   

  • Cracker und Chips,
  •   

  • kohlensäurehaltige Getränke,
  •   

  • Konserven,
  •   

  • Kaffee (vollständig ausschließen, da der Druck auf eine Fehlgeburt schlimme Folgen haben kann),
  •   

  • Essig, Pfeffer, Senf

Bevorzugen Sie Gemüse und Obst – sie sind viel nützlicher für Sie und für das ungeborene Baby.

Sie können ein solches Menü selbst zusammenstellen, Hauptsache, Sie befolgen die grundlegenden Ernährungsregeln im ersten (1.) Trimester und natürlich alle ärztlichen Vorschriften.

In der gleichen Zeit, in der die Anfänge der Zähne gelegt werden, wird das Knochensystem gestärkt, daher muss sichergestellt werden, dass eine ausreichende Menge an Kalzium in den Körper gelangt. Kalzium wird jedoch nur in Kombination mit Vitamin D effektiv absorbiert, sodass Lebensmittel in der richtigen Kombination verzehrt werden müssen oder nur mit Kalzium und Vitamin D gesättigte Lebensmittel:

      

  • Milchprodukte,
  •   

  • Spinat
  •   

  • Pollockleber (oder anderer Seefisch)
  •   

  • Rosinen
  •   

  • Eigelb,
  •   

  • Butter

In diesem Stadium ist es wichtig, die Menge an Salz zu reduzieren und die Menge an Flüssigkeit zu kontrollieren, die in den Körper eindringt, sowie die Aufnahme von Kohlenhydraten zu kontrollieren, da deren Überschuss zu einer übermäßigen Gewichtszunahme führen kann. Das Gehen an der frischen Luft ist sehr nützlich (denken Sie daran, dass Sauerstoff jetzt besonders für das Baby benötigt wird).

Es wird empfohlen, im 2. Trimenon vom Essen auszuschließen:

      

  • heiß und geraucht,
  •   

  • gebratene und fetthaltige Lebensmittel,
  •   

  • Würste und Würstchen,
  •   

  • Mehl und süß.

Gut zu wissen! Essen Sie im 2. Trimester sorgfältig Allergenprodukte (Zitrusfrüchte, exotische Früchte, Erdbeeren), essen Sie sie selten und in kleinen Portionen, damit das Baby nicht allergisch zur Welt kommt.

Im Fötus ist das Urogenitalsystem in dieser Zeit bereits fast vollständig ausgebildet, und die Leber der Mutter ist besonders anfällig für Stress und reinigt den Körper von Giftstoffen. Helfen Sie ihr, indem Sie einfach einige Lebensmittel weglassen. Mehlig und süß kann eine unkontrollierte Gewichtszunahme hervorrufen, aber nicht beim Baby, sondern bei Ihrem, die mit Krampfadern und Beinschmerzen droht.

Diät und Ernährung im 3. Trimester

Die Mahlzeiten im 3. Trimenon der Schwangerschaft sollten nach dem Prinzip organisiert werden – weniger ist besser,aber besser.

Der Bedarf an Kohlenhydraten bedeutet nicht, dass immense Mengen an kalorienreichen Lebensmitteln aufgenommen werden. Ganz im Gegenteil, Sie müssen ihre Aufnahme im Körper kontrollieren, sonst werden Sie eine starke Gewichtszunahme erwarten. Und in späteren Stadien droht nicht nur eine verlängerte Geburt, sondern es kann auch gefährlich für das Leben und die Gesundheit des Babys sein. Darüber hinaus dürfen wir nicht vergessen, dass in den letzten drei Monaten weiterhin ein Bedarf an Kalzium besteht. Daher sollten Produkte, die im zweiten Trimester verwendet werden, nicht von der Trächtigkeitskarte ausgeschlossen werden. In dieser Zeit ist es besser,

zu bevorzugen

      

  • zum Fisch,
  •   

  • Obst,
  •   

  • Nüsse
  •   

  • frisches Gemüse,
  •   

  • Gemüsesuppen
  •   

  • gekochter oder gedämpfter Fisch und Fleisch.

Im Zusammenhang mit der bevorstehenden Geburt und dem Ende der Bildung der meisten Systeme des Fötus wird empfohlen, die 3-Trimester-Diät sorgfältig zu befolgen. Begrenzen Sie die Einnahme der folgenden Lebensmittel, um Schwellungen, späte Toxizität, Sodbrennen und depressive Müdigkeit zu vermeiden:

      

  • fetthaltiges Fleisch,
  •   

  • Fette (Rindfleisch, Schweinefleisch usw.) und Schmalz dürfen nur Butter und Pflanzenöl enthalten.
  •   

  • frittierte Lebensmittel,
  •   

  • Eigelb,
  •   

  • gesättigte Brühen (Fleisch und Fisch),
  •   

  • Fleischsoße,
  •   

  • Gurken.

Der Verzehr von Fleisch sollte auf 3-4 Mal pro Woche und im letzten Monat auf 1-2 Mal pro Woche beschränkt sein.

Gut zu wissen! Begrenzen Sie im dritten Semester Ihre Wasseraufnahme auf maximal 1 Liter pro Tag (einschließlich Suppen und anderer flüssiger Lebensmittel). Reduzieren Sie außerdem die Salzaufnahme auf ein Minimum (5 Gramm pro Tag), damit das Wasser im Körper bleibt.

Wenn Sie Gerichte aus der Diät ausschließen, die eine große Belastung für Magen und Leber darstellen, werden Sie sich viel besser fühlen und Sie können unangenehme Manifestationen einer Schwangerschaft vermeiden und nur Freude an Ihrer “interessanten” Position haben.

Darüber hinaus ist es nützlich, 1-2 mal pro Woche Fastentage zu verbringen, an solchen Tagen können SieHüttenkäse, Kefir und Äpfel ausziehen. Solche Fastentage werden den Körper dazu bringen, sich zu stärken und auf die Geburt vorzubereiten. Solche Tage können jedoch nur auf Empfehlung eines Arztes vereinbart werden!

Gut zu wissen! Im letzten Monat der Schwangerschaft ist es besser, leichte Kohlenhydrate von der Ernährung auszuschließen: Zucker, Mehl, Marmelade und Honig, und fetthaltige Lebensmittel zu verweigern. Dies bereitet die Geburt vor, verringert das Gewicht des Fötus und erleichtert seine Geburt.

In einem Video zur Ernährung während der Schwangerschaft wird kurz auf die Ernährung eingegangen und nützliche Tipps gegeben:

Schwangerschaft ist eine besondere Erkrankung des weiblichen Körpers, die mit verschiedenen Veränderungen des hormonellen Hintergrunds, des Stoffwechsels und sogar der Physiologie der inneren Organe verbunden ist.

Im Zusammenhang mit der Umstrukturierung aller Systeme während dieser Zeit verspürt eine Frau häufig unangenehme Empfindungen – Übelkeit, Sodbrennen, Verstopfung. Es ist unmöglich, ihr Auftreten vorherzusagen, aber das Manifestationsrisiko kann auf ein Minimum reduziert werden. Folgen Sie dazu einfach einer Diät.

Morgenübelkeit:

Übelkeit am Morgen als eine der Erscheinungsformen der Toxikose kann nicht nur durch Veränderungen im Zusammenhang mit der Umstrukturierung des Körpers verursacht werden. Sie können das Risiko dieser Empfindungen verringern. Dazu müssen Sie nach dem Aufwachen nicht sofort und abrupt aufstehen. Legen Sie sich für ein paar Minuten hin, wachen Sie vollständig auf und steigen Sie erst dann aus dem Bett.

Ein weiteres einfaches Rezept ist, frühestens eine Stunde nach dem Aufstehen zu essen und abends zu viel zu essen (wenn möglich, keine herzhaften Fleischgerichte essen).

Schwangerschafts-Sodbrennen:

Die Ursache für Sodbrennen ist der erhöhte Säuregehalt des Magens. Um eine unangenehme Bitterkeit des Sodbrennens zu vermeiden, sollten Sie Schwarzbrot, frisches Weißbrot, frittierte, saure und würzige Lebensmittel sowie Kefir von der Speisekarte ausschließen. Fettarme Milch hilft bei der Entfernung von bereits aufgetretenem Sodbrennen. Trinken Sie auf keinen Fall mit Wasser verdünntes Soda!

Verstopfung während der Schwangerschaft:

Verstopfung – eine unangenehme Manifestationund wem eine schwangere Frau im dritten Trimester besonders ausgesetzt ist. Ein bewachsener Fötus drückt den Darm zusammen und erschwert den Durchgang von verarbeiteten Lebensmitteln. Verstopfung ist nicht nur für die Mutter unangenehm, sondern auch für das Baby gefährlich. Bei einer vorzeitigen Darmreinigung werden die Toxine vom Blut absorbiert und fallen unvermeidlich in den Fötus. Dies kann zu Vergiftungen führen.

Experten empfehlen, ballaststoffreichere Lebensmittel zu sich zu nehmen:

Iss mehr rohes Gemüse für eine normale Darmfunktion.

Schwangerschaftsschwellung:

Dies ist ein weiteres Ärgernis, das eine schwangere Frau häufig betrifft. Das Auftreten von Ödemen wird durch ein Ungleichgewicht in der Körperflüssigkeit verursacht. Daher ist darauf zu achten, dass der Unterschied zwischen dem Volumen der getrunkenen und der ausgeschiedenen Flüssigkeit nicht mehr als 200 ml beträgt. Im Idealfall sollten diese Zahlen gleich sein. Reduzieren Sie die Salzmenge, um Schwellungen vorzubeugen, da dies zur Flüssigkeitsansammlung im Körper beiträgt.

Wenn bereits eine Schwellung aufgetreten ist, hilft eine einfache Übung, die Erkrankung zu lindern. Legen Sie sich so auf den Rücken, dass sich Ihre Beine über Kopfhöhe befinden (Sie können sich an die Wand oder die Rückseite des Sofas lehnen). Wenn Sie sehr durstig sind, trinken Sie in kleinen Schlucken und nach und nach.

Nachrichten des Tages! Kostenlose Beratung eines Ernährungsberaters über Skype für Fit-and-eat.ru-Besucher

Die Schwangerschaft selbst steht in direktem Zusammenhang mit der physiologischen Gewichtszunahme einer Frau, die durch das biologische Schwangerschaftsprogramm „geplant“ wird. Die physiologische Norm der Gewichtszunahme ergibt sich aus dem Gewicht des sich entwickelnden Fötus, der Plazenta, des Fruchtwassers, eines vergrößerten Uterus und eines zusätzlichen Blutvolumens, das Sauerstoff zum Atmen des Fötus und der Nährstoffe liefert, sowie einer Zunahme der Fettschicht im Bauch, in den Brustdrüsen und in den Oberschenkeln, liefert Sicherheit “des Fötus.

Im Durchschnitt schwankt die Gewichtszunahme während der gesamten Schwangerschaft normalerweise bis zum Limitx 10-15 kg. Die Norm für die Gewichtszunahme während der Schwangerschaft ist sehr individuell und hängt vom Gewicht der Frau vor der Schwangerschaft ab: Bei einem normalen Schwangerschaftsgewicht über die gesamte Dauer kann eine Frau bis zu 15 kg zunehmen; mit Übergewicht – nicht mehr als 11 kg; bei Übergewicht sollte die Gewichtszunahme 7 kg nicht überschreiten. Es ist wichtig, nicht nur die Gesamtgewichtszunahme, sondern auch die Steigerungsrate zu berücksichtigen. Durchschnittlich treten 40% der gesamten Gewichtszunahme in der ersten Hälfte der Schwangerschaft und 60% in der zweiten auf. Das Gewicht einer schwangeren Frau sollte konstant und gleichmäßig zunehmen, da die normale Entwicklung des Fötus davon abhängt

Viele Frauen, die versuchen, so zu essen, dass sie nicht besser werden, nehmen in dieser Zeit jedoch überdurchschnittlich zu, was das Risiko erhöht:

      

  • Entwicklung einer späten Toxikose ;
  •   

  • Abnahme des plazentaren Blutflusses und Auftreten von Hypoxie des Fötus
  •   

  • vorzeitige Alterung der Plazenta;
  •   

  • Frühgeburt oder Schwangerschaft;
  •   

  • das Auftreten von Arbeitsschwäche;
  •   

  • die Geburt eines großen Fötus, was den Verlauf der Schwangerschaft und den Geburtsvorgang verkompliziert;
  •   

  • Krampfadern;
  •   

  • die Belastung des Herz-Kreislauf-Systems der Schwangeren erhöhen.

Die Hauptursachen für eine krankhafte Gewichtszunahme sind meistens: Überernährung durch starkes Hungergefühl; hormonelle Veränderungen (die Produktion von plazentarem Lactogen , Progesteron , Choriongonadotropin , Prolactin wird aktiviert), die die Fettablagerung erhöhen; körperliche Inaktivität (geringe körperliche Aktivität); Nichteinhaltung der Grundsätze guter Ernährung. Daher muss Schwangeren in solchen Fällen eine spezielle Ernährung zur Gewichtsreduktion verschrieben werden.

Die Hauptprinzipien der Ernährung zur pathologischen Gewichtszunahme sind:

      

  • Strikte Kalorienkontrolle Ihres Menüs
  •   

  • Mahlzeiten in kleinen Portionen (4-5 mal am Tag), ohne zu viel zu essen;
  •   

  • gründlich Essen kauen;
  •   

  • richtiges Kochen von Produkten;
  •   

  • Ausschluss von Nahrungsmitteln, die den Appetit steigern und die Erregbarkeit des Lebensmittelzentrums erhöhen (starke Brühen, salzig und würzig, Gerichte, Gewürze und Gewürze);
  •   

  • Fasten Tage (nach der 28. Schwangerschaftswoche) halten;
  •   

  • bereichern die tägliche Ernährung mit ballaststoffreichen Lebensmitteln;
  •   

  • Änderung der Struktur der verbrauchten Kohlenhydrate in Richtung einer Verringerung der Aufnahme von einfachen leicht verdaulichen Kohlenhydraten durch Erhöhung des Verbrauchs von komplexen Kohlenhydraten;
  •   

  • Beschränkung der Menge des Abendessens und des Zeitpunkts seiner Einnahme (spätestens 2 bis 2,5 Stunden vor dem Schlafengehen) mit Ausnahme von Fetten.

Der Kaloriengehalt der täglichen Diät der schwangeren Frau zur Gewichtszunahme über der physiologischen Norm sollte zwischen 2200 und 2500 Kcal variieren, abhängig von der Höhe des Körpergewichts, dem Schwangerschaftsalter und dem Zustand des Fötus.

Die tägliche Diät zur Gewichtsreduktion einer schwangeren Frau mit normalem Gewicht umfasst 110-120 g Proteine ​​(davon 70-90 g tierisches Eiweiß, das aus der Verwendung von magerem Fleisch und Fisch, Hüttenkäse, Milch, fermentierten Milchprodukten, Hühnereiern stammt). 80-100 g Fett (davon 20-30 g pflanzliches Fett) und 300-350 g Kohlenhydrate

Die Diät schließt alle fetthaltigen und frittierten Lebensmittel, Gurken, geräuchertes Fleisch und süße kohlensäurehaltige Getränke aus. fettarme sorten von rotem fleisch, geflügel und fisch sollten bevorzugt werden. Produkte mit einfachen Kohlenhydraten (Zucker, Marmelade, Konfitüre, Honig), Süßwaren und Hefe-Backwaren werden nach dem Grundsatz ausgeschlossen und durch Produkte mit komplexen Kohlenhydraten (frisches Gemüse, Obst, Getreide, Trockenfrüchte) ersetzt.

Um Gewicht in der Diät zu reduzieren, ist es notwendig, die Salzaufnahme auf 5 g / Tag zu reduzieren, da Salz zur Flüssigkeitsretention im Körper beiträgt unddas Phänomen des Ödems. Eine vollständig salzfreie Ernährung für Schwangere, insbesondere in der heißen Jahreszeit, wird nicht empfohlen, da dies zu einer Störung des Wasser-Salz-Gleichgewichts im Körper führen kann.

Ausgeschlossen sind Lebensmittel, die den Appetit anregen (Zwiebeln, Knoblauch, Gewürze, Gewürze), Delikatessen, Konserven, Snacks und alkoholhaltige Getränke. Die Flüssigkeit muss in ausreichenden Mengen (1,5 bis 2 Liter pro Tag) getrunken werden, wobei starker Kaffee und Tee zu vermeiden sind. Ein spezielles Temperaturregime für Gerichte und Zubereitungsmethoden von Produkten (außer zum Braten) ist nicht erforderlich. Wenn eine schwangere Frau allergisch auf ein Lebensmittel reagiert, das sich in der Diät befindet, wird eine hypoallergene Diät mit Ausnahme von hochallergenen Produkten entsprechend dem Allergieprofil der Frau (Liste der Allergene) verschrieben.

Bei einem raschen Anstieg des Körpergewichts wird empfohlen, das Entladen an einem Tag in der Woche durchzuführen. An einem Entladetag sollten Sie bis zu sechs Mal am Tag fraktioniert essen, ohne Salz und Zucker zu sich zu nehmen. Verwenden Sie als Getränk einfaches gereinigtes Wasser, Hagebuttenaufguss und schwachen Tee. Nachfolgend sind die Optionen für Fastentage für schwangere Frauen mit erhöhtem Körpergewicht aufgeführt:

      1,5 l fermentiertes Milchgetränk ohne Fruchtzusätze und Zucker;
      

  • 500 g fettarmer Hüttenkäse
  •   

  • 400 g mageres gekochtes Fleisch oder Fisch und 500 g frisches Gemüse;
  •   

  • 250 Buchweizenkerne ohne Salz gekocht.

Pathologische Gewichtszunahme während der Schwangerschaft .

Bei einer Diät während der Schwangerschaft, bei der das Körpergewicht die Norm überschreitet, müssen erste Gänge in Form von schwachen und fettarmen Gemüse-, Fleisch- und Fischbrühen und Suppen mit Zusatz von Getreide oder Kartoffeln in einem Volumen von nicht mehr als 200 ml / Tag eingeführt werden. Von den Fleischprodukten werden fettfreie Sorten von rotem Fleisch (Kalbfleisch, Rindfleisch), Kaninchenfleisch und Geflügelfleisch (Pute, Huhn) empfohlen. Der Gehalt an Fleischgerichten in der täglichen Diät sollte 150 g nicht überschreiten. Es wird empfohlen, Fleisch zu dämpfen,backen Sie im Ofen, nachdem Sie vorher gekocht haben.

Es wird empfohlen, Dampfkoteletts und Pudding, Fleischröllchen, Fleischbällchen, Fleisch und Gemüse zrazy zu kochen. Die tägliche Aufnahme von Meeresfrüchten und Fischgerichten aus fettarmen Fischarten (Zander, Kabeljau) sollte etwa 150 g betragen, von denen es besser ist, Fleischbällchen, gedämpfte Fischfrikadellen, Roulette mit Gemüse und Fischpüree zu kochen. Von Fetten müssen pflanzliche Öle in der Nahrung vorhanden sein.

Es ist obligatorisch, Vollmilch in einem Volumen von 200 ml / Tag und verschiedene Milchprodukte (Sauermilchprodukte) mit niedrigem Fettgehalt in die Ernährung aufzunehmen. Der Verzehr von Brot- und Mehlprodukten sollte 100-150 g pro Tag nicht überschreiten. Bevorzugt werden Roggenbrot oder Kleiebrot von gestern, Vollkornbrot, Butterkeks oder Keks. Hühnereier sind in der Diät enthalten (1-2 pro Woche), vorzugsweise in Form von Dampfomeletts oder weich gekocht

Nudeln (Fadennudeln, Spaghetti, Nudeln) sind besser in Suppen zu verwenden und bevorzugen zum Garnieren Getreide aus verschiedenen Getreidesorten. Gemüse und Obst (Tomaten, Paprika, verschiedene Kohlsorten, Gurken, Zucchini, Kürbis, Karotten) in roher und verarbeiteter Form sollten einen großen Anteil an der Ernährung einer schwangeren Frau mit erhöhtem Körpergewicht einnehmen. Petersilie, Dill, Salat, Frühlingszwiebeln werden als Gewürz für Hauptgerichte verwendet

Bei Getränken sind schwacher Tee mit Milch, Hagebuttenbrühe, ungesüßte Obst- und Beerenkompotte, verdünnte Saftpürees aus verschiedenen Beeren und Früchten sowie kohlensäurefreies Mineralwasser erforderlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.