Eintägiges Fasten auf dem Wasser, der Nutzen und der Schaden

Was passiert im Körper während eines Tages Fasten auf dem Wasser, Nutzen und Schaden, Kontraindikationen. Die Wirksamkeit des Wassermangels zur Gewichtsreduktion.
Dietonus kapseln Kaufen

Eintägiges Fasten (24 Stunden) ist ein beliebter Weg, um Gesundheit und Vitalität zu erhalten. Das Fasten nutzt die Selbstheilungskräfte des menschlichen Körpers. Eine Verbesserung der Gesundheit tritt ein, wenn das Verdauungssystem ruht und die Organe genügend Zeit haben, sich zu erholen und zu heilen. Diese Methode der Heilung des Körpers kann jedoch zusätzlich zu der positiven Wirkung in einigen Fällen auch schädlich sein, wenn ein unzumutbarer Ansatz oder das Vorhandensein einer Reihe von Faktoren vorliegt. Es ist nicht für jeden geeignet und weist eine Reihe von Gegenanzeigen auf. Im Folgenden betrachten wir das eintägige Fasten, die Vorteile und den Schaden, die es mit sich bringen kann, sowie die Gegenanzeigen.

Eintägiges Fasten auf dem Wasser: Nutzen und Schaden

Die Vorteile des Fastens eines Tages

Viele Studien zu den positiven Auswirkungen des Fastens konzentrierten sich hauptsächlich auf eintägiges Fasten (1 Tag essen, 2 Tage fasten, 3 Tage essen, 4 Tage fasten usw.). Aus der Sicht des Gewichtsverlusts sind hier die Daten von Wissenschaftlern zu diesem Thema:

      

  • Das Abwechseln von eintägigem Fasten und eintägigem Essen ist genauso effektiv wie eine kalorienarme Diät zur Gewichtsreduktion, kann jedoch einfacher sein: Bei einigen Patienten war es einfacher, jeden zweiten Tag zu verhungern, als die Anzahl der Kalorien pro Tag zu begrenzen. (1)
  •   

  • Leider verhindert das Schema des eintägigen Fastens jeden zweiten Tag nicht, dass Sie wieder an Übergewicht zunehmen. Man könnte erwarten, dass ein Fastentag an jedem zweiten Tag das Körpergewicht wirksamer reduziert als eine konstante kalorienarme Diät, aber die Studie fand erst tatsächlich herausBeweise dafür – beide Arten von diätetischen Einschränkungen waren in etwa gleich. (2)

Was die Vorteile für den Körper angeht, die nicht mit dem Gewicht zusammenhängen, so ist die Evidenz bei Menschen gemischt, aber ermutigend:

      

  • In einer Studie von 2007 wurde festgestellt, dass ein Tag Fasten jeden zweiten Tag zur Verbesserung der Blutfette beitragen kann (Erhöhung des HDL-Cholesterins und Senkung der Triglyceride). Die Wissenschaftler fanden auch heraus, dass abwechselndes Fasten und die übliche Einschränkung der Kalorienzufuhr in Bezug auf den Insulinspiegel und die Blutzuckerkontrolle gleichermaßen gut sind. (3)
  •   

  • Eine andere Studie zeigte, dass eine strikte Kalorieneinschränkung (20% weniger Kalorien als der Körper benötigt) während der Mahlzeiten im Wechsel mit eintägigem Fasten und regelmäßigen Tagen Entzündungen und oxidativen Stress bei übergewichtigen Erwachsenen mit Asthma reduziert. (4)
  •   

  • Eine andere Studie zeigte, dass eine abwechselnde Kalorienreduzierung (25% weniger Kalorien als der Körper benötigt) mit regelmäßigen Mahlzeiten Entzündungen reduziert und die Blutfettwerte bei übergewichtigen Frauen verbessert. (5)

Ist das Fasten eines Tages eine Strategie zur Vorbeugung und Behandlung von Krebs? Nein, aber eigentlich gibt es etwas. Bei übergewichtigen Patienten scheint das eintägige Fasten einige Indikatoren für allgemeine körperliche Belastung und chronische Krankheit zu verringern.

Was passiert im Körper beim Fasten auf dem Wasser?

Nachdem Ihre Zellen Zucker verbraucht haben, der nach der letzten Mahlzeit oder dem letzten Getränk im Blut vorhanden ist, muss Ihr Körper eine andere Energiequelle für die Zellen finden. Die ersten Orte, die er anspricht, sind die Leber und die Skelettmuskulatur. Sowohl die Leber als auch die Muskeln speichern Zucker als Glykogen, und falls erforderlich, kann Glykogen in Glukose umgewandelt werden, mit der alle Ihre Zellen Energie für ihre aktuelle Aktivität produzieren könnenawsts.

Während eines eintägigen Fasten auf dem Wasser werden die Glykogenspeicher für etwa 24 Stunden aufgebraucht. Sobald Ihre Glykogenspeicher erschöpft sind, beginnen die meisten Zellen, Fettsäuren für Energie zu verbrennen – diese Fettsäuren stammen aus Fettspeichern, einschließlich des Fettgewebes, das die Organe umgibt.

Zwei Zellgruppen (rote Blutkörperchen und Gehirnzellen) können Fettsäuren nicht zur Deckung ihres Energiebedarfs verwenden. Rote Blutkörperchen und das Gehirn benötigen Glukose. Wenn das Glykogen / die Glukose aus den Muskeln und der Leber aufgebraucht ist, beziehen das Gehirn und die roten Blutkörperchen ihre Glukose aus den folgenden zwei Quellen:

      

  1. Aus Glycerin , das Bestandteil des Fettgewebes ist.
  2.   

  3. Aus den Muskeln – Ein Teil des Muskelgewebes wird zerstört und die Aminosäuren daraus werden zur Herstellung von Glukose für das Gehirn und die roten Blutkörperchen verwendet.

Es ist klar, dass es nicht in Ihrem Interesse ist, Ihre eigenen Muskeln schnell zu essen, um den Energiebedarf des Gehirns und der roten Blutkörperchen beim Fasten auf dem Wasser zu decken. Ihr Körper ist sich dessen bewusst, und wenn Sie länger als einen Tag gefastet haben, beginnt Ihre Leber irgendwann zwischen dem zweiten und dritten Tag, Ketone zu bilden, die durch das Fasten auf dem Wasser hauptsächlich auf den Abbau von Fettsäuren zurückzuführen sind Ihre Fettreserven.

Wenn Ihre Leber eine große Anzahl von Ketonen erzeugt, kann das Gehirn Ketone für seine Ernährung verwenden. Derzeit benötigen nur rote Blutkörperchen Glukose, die noch aus dem Muskelabbau gewonnen werden muss. Wenn Ihr Gehirn jedoch nicht länger vom Muskelabbau abhängig ist, wird die Geschwindigkeit, mit der die Muskeln sich abbauen, so hoch sein, dass das Muskelgewebe so wenig wie möglich geschont wird. Dies ist ein Überlebensmechanismus, der in die menschliche Physiologie eingebaut ist, um in Hungerperioden zu kämpfen.

Um auf das große Ganze zurückzukommen, sollte es eines gebenEs ist klar, dass ab dem 2. oder 3. Tag, wenn Sie nur an Wasser hungern, Ihr Körper seinen Energiebedarf durch Verbrennen von Fettreserven befriedigt.

Da die meisten Giftstoffe in Ihrem Körper in Fettreserven gespeichert sind, gilt: Je länger Sie im Wasser hungern, desto mehr Fett verbrennen Sie und desto mehr Giftstoffe entfernen Sie aus dem Körper.

Deshalb können wir beim Fasten auf dem Wasser das Verschwinden von Lipomen, Atheromen (angesammelten Abfallprodukten in Blutgefäßen) und anderen mit der Ansammlung von Toxinen verbundenen Zuständen beobachten.

Es wird behauptet, dass ein eintägiges Fasten auf dem Wasser dazu beiträgt, den Körper von Giftstoffen zu reinigen. Tatsächlich erfährt Ihr Körper in den ersten 12 bis 24 Stunden keine signifikante Entgiftung, wenn Sie nur Wasser essen.

Ihr Körper beginnt erst dann, eine große Menge an Toxinen zu eliminieren, wenn er beginnt, Ihre Fettreserven schnell zu verbrennen. Und dies geschieht erst, wenn Sie die Glykogenspeicher in der Leber und den Muskeln verbrauchen.

Wenn Sie also etwa 24 Stunden lang hungern, erschöpfen Sie Ihre Leber- und Muskelzuckerspeicher und beginnen, Ihr Muskelgewebe zu zerstören – dies sind die wichtigsten Dinge, die Sie am ersten Tag des Fastens auf dem Wasser tun. Eine signifikante Entgiftung tritt erst auf, wenn Sie länger als 24 Stunden fasten.

Dies bedeutet nicht, dass das Fasten 16 bis 24 Stunden lang keinen Nutzen bringt oder dass Sie während eines Fastentages keine Giftstoffe entfernen.

Tatsächlich eliminieren Sie Giftstoffe bei jedem Ausatmen. Und Ihr Körper erhöht immer die Geschwindigkeit der Entgiftung, wenn Sie mehr Ruhe haben und / oder weniger essen, weil weniger Verdauung und mehr körperliche Ruhe dazu führen, dass mehr Ressourcen für die Entgiftung zur Verfügung stehen.

Anstatt 16 bis 24 Stunden zu fasten, ist es sinnvoll, sich auf das Essen zu konzentrieren, das nur minimal verarbeitet wirdSie sollten nur dann etwas essen, wenn Sie wirklich hungrig sind – mit diesem Ansatz versorgen Sie Ihren Körper mit der Energie, die er für Ihren täglichen Bedarf benötigt, ohne Zucker in der Leber und in den Muskeln abzubauen oder einen Teil des Skelettmuskelgewebes abzubauen.

Wenn es Ihr Ziel ist, dem Körper einmal pro Woche eine Zeit der Entspannung und intensiven Reinigung zu bieten, können Sie den Tag verbringen, ohne etwas anderes als ausreichend reines Wasser oder frisch zubereitete Gemüsesäfte zu sich zu nehmen.

Patienten mit und ohne Adipositas: Auswirkungen des eintägigen Fastens

Einige effektivere Strategien zur Gewichtsreduktion (z. B. eine kalorienarme PSMF-Diät, die Protein, Flüssigkeiten und die Einnahme von Vitamin-Mineral-Komplexen umfasst) eignen sich gut für übergewichtige Menschen, eignen sich jedoch nicht besonders für Personen, die nur 3-4 Kilogramm abnehmen müssen. . Aber was ist mit einem Tag Fasten jeden zweiten Tag?

In einer Studie wurden die Auswirkungen des eintägigen Fastens auf die Organismen von 16 nicht adipösen Patienten (8 Männer, 8 Frauen) untersucht. Die Probanden hungerten 22 Tage lang jeden zweiten Tag. Im Durchschnitt verloren sie etwa 2,5% ihres ursprünglichen Körpergewichts (daher würde eine 68-Pfund-Person nur 1,7 kg verlieren). Aber sie hörten während der Fastentage nicht auf zu hungern. In Anbetracht der Tatsache, dass die meisten Menschen nicht jeden zweiten Tag für den Rest ihres Lebens Hunger verspüren möchten, lässt dies darauf schließen, dass ein Tag Fasten auf dem Wasser an jedem zweiten Tag möglicherweise nicht die beste Strategie für Menschen ist, die bereits nahe genug an ihrem Zielgewicht sind. (6)

Andererseits reagieren nicht alle gleich. Einige ziemlich dünne Leute mögen sich vollkommen freuen, an ein eintägiges Fastensystem zu halten. Die Studie hat gezeigt, dass es großartig funktioniert, nur ist nicht jeder zufrieden.

Wenn Sie sich für eintägiges Fasten auf dem Wasser zu Erholungszwecken entscheiden, erfahren Sie auf dieser Seite, wie Sie es richtig machen – eintägigunzureichendes Fasten auf dem Wasser: Regeln, Ausstieg, Kontraindikationen.

Schaden durch eintägiges Fasten auf dem Wasser

Hier sind einige wichtige Fakten zu den Problemen, die manche Menschen beim eintägigen Fasten auf dem Wasser haben können.

Kurzzeitprobleme

Ein Mangel an Kalorien oder anderen Nährstoffen aus der Nahrung kann zu Müdigkeit und Lethargie führen. Laut der American Cancer Society können Schwindelgefühle, Kopfschmerzen und ein Absinken Ihres Blutdrucks sowie eine Verschlechterung Ihrer Herzfrequenz auftreten. Die Organisation merkt auch an, dass diese Auswirkungen das Fahren oder Bedienen von schwerem Gerät gefährlicher machen können als gewöhnlich, und dass Hunger das Risiko eines Gichtanfalls bei Menschen mit dieser Krankheit sogar erhöhen kann. Darüber hinaus kann ein Tag Fasten auf dem Wasser die Symptome einer Gallensteinerkrankung verschlimmern.

Gewichtsschwankung

Eintägiges Fasten auf dem Wasser kann zu einem schnellen Gewichtsverlust führen, die Zahlen auf der Waage können jedoch irreführend sein. Eine signifikante Reduzierung der Kalorienaufnahme führt zum Verlust von Muskelgewebe und Wasser. Ihr Stoffwechsel wird ebenfalls verlangsamt, da der Körper versucht, Energie zu sparen, sodass Sie weniger Kalorien verbrennen, als Sie während der Nahrungsaufnahme verbrannt haben. Sobald Sie wieder normal essen, kehren Ihre Kilogramm schnell zurück – und Sie können sogar mehr wiegen als vor dem Fasten.

Gegenanzeigen

Eintägiges Fasten auf dem Wasser ist kontraindiziert oder in den folgenden Fällen ist eine ärztliche Beratung erforderlich:

      

  • Schwangerschaft.
  •   

  • Jede chronische Krankheit, unheilbare Krankheit oder Geisteskrankheit (ärztliche Beratung erforderlich).
  •   

  • Kindern unter 18 Jahren wird empfohlen, eintägiges Fasten auf dem Wasser nur mit Zustimmung der Eltern und nach Rücksprache mit einem Arzt zu üben.
  •   

  • Probleme mit Nieren und Leber (ärztliche Beratung erforderlich).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.