Glutenfreie Diät klumpt Weizen

Eine glutenfreie Ernährung ist bei Weizenallergien wünschenswert und bei Zöliakie obligatorisch, aber nicht nur: In letzter Zeit ist dieser spezielle Ernährungsplan zu einem echten Ernährungstrend geworden. Finden Sie heraus, welcher Stern eine glutenfreie Diät zur Gewichtsreduktion verwendet.
Dietonus kapseln Kaufen

       

Glutenfreie Heildiät

Oft wird Gluten zur Vereinfachung der Definition als “Weizen-, Roggen- und Gerstenprotein” bezeichnet, aber in Wirklichkeit ist diese Substanz das Produkt der Wechselwirkung zweier Arten einfacher Proteine, Prolamine und Gluteline. Es ist Gluten, das für die Textur des Teigs, die Weichheit und Elastizität von Mehlprodukten verantwortlich ist – für diese Eigenschaft wird es auf Russisch Gluten genannt

In der einen oder anderen Form kommt Gluten in allen Getreidepflanzen vor, aber die Qualität seiner Prolamine ist entscheidend. Prolamine von Weizen (Gliadine), Roggen (Secalin) und Gerste (Chordine) verursachen häufig eine unerwartete und unangenehme Immunantwort, deren Expressionsspektrum riesig ist – von Hautausschlägen bei Menschen jeden Alters bis hin zu Wachstumsstörungen bei Kindern.

Die Ablehnung glutenhaltiger Lebensmittel oder einer glutenfreien Ernährung ist die erste Maßnahme für Allergien gegen Weizen und Zöliakie. Diese Verstöße sind kein Synonym, verschiedene Mechanismen sind für ihr Auftreten verantwortlich. Wenn der Körper gegen Weizen allergisch ist, wird er bei einer Allergensubstanz als Erreger der Krankheit angesehen und erzeugt eine überaus intensive Immunantwort. Dies äußert sich in Symptomen, die denen einer Erkältung ähnlich sind (seltener Intoxikation): Rhinitis, Schwellung, Husten, Juckreiz. Die gute Nachricht ist, dass die allergische Reaktion zum einen dadurch gelindert wird, dass der Kontakt mit dem Allergen beseitigt wird und Antihistaminika eingenommen werden. Zum anderen “lernt” der Körper häufig, keine verdächtigen zu nehmenm Protein für das Virus (in diesem Fall sagen sie über Kinder: “Allergien herausgewachsen”).

Zöliakie ist eine komplexe Autoimmunerkrankung, die hauptsächlich auf genetischen Ursachen beruht. Tatsächlich verbindet ihn nur eines mit einer Allergie: Für die Reaktion wird im Wesentlichen eine von außen kommende Substanz benötigt. Wie bei anderen Autoimmunerkrankungen greift der Körper bei Zöliakie das eigene Gewebe an: Gluten-provozierte Antiglobulinsubstanzen greifen die Zotten des Dünndarms an. Die Folgen dieses “Bürgerkriegs” mögen die traurigsten sein.

Wenn die Darmintegrität beeinträchtigt ist, ist die Fähigkeit, Vitalstoffe zu transportieren und aufzunehmen, beeinträchtigt. Bei Zöliakiepatienten besteht daher ein Risiko für Osteoporose, Lymphome und alle Arten von Dystrophien. Der Körper wird anfällig für Infektionen, wodurch die Zöliakie noch schwerwiegender wird. Diese Verletzung schließt einen tödlichen Ausgang nicht aus, wenn mehrere nachteilige Faktoren zusammenfallen.

Moderne diagnostische Methoden ermöglichen es, Zöliakie nicht nur frühzeitig zu diagnostizieren, sondern auch deren Schweregrad zu bestimmen. Eine glutenfreie Ernährung ist bei Unverträglichkeit gegenüber Getreideproteinen in jedem Fall angezeigt, sie verbessert nicht nur die Lebensqualität, sondern wird häufig zur Hauptbedingung für deren Fortdauer.

Glutenfreie Diät zur Gewichtsreduktion

Allergien gegen Weizenprotein und Zöliakie sind jedoch nicht die einzigen Fälle, in denen eine glutenfreie Ernährung Abhilfe schafft.

Diätetische glutenfreie Ernährungswissenschaftler und sogar Therapeuten empfehlen oft, bei Bedarf zusätzliche Pfunde loszuwerden. Die Logik in diesem Fall liegt auf der Hand: Gluten enthält die gängigsten Kohlenhydratprodukte. Wenn Sie auf diese verzichten und Gewicht verlieren, bestimmen Sie automatisch eine gesündere Ernährung. Darüber hinaus verwendet die überwiegende Menge an Lebensmittelzusatzstoffen in verarbeiteten Lebensmitteln und Industrieprodukten Gluten als Hilfsstoff, der zur “Basis” für versteckte Kalorien wird. Weniger raffiniertes Essen – mehr SexHolen Sie sich geringeres Gewicht!

Die Hauptnahrungsmittel auf einer glutenfreien Diät zur Gewichtsreduktion werden somit zu Produkten, die nur minimal verarbeitet wurden: frisches Fleisch, Fisch und Geflügel, Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte, Eier, Milch ohne Zusatzstoffe. Das Abnehmen ist bei der Auswahl an Brot, Gebäck, Süßwaren und Desserts begrenzt, und der Körper wird wieder aufgebaut, ohne dass er gelernt hat, Energie aus “schnellen” Kohlenhydraten zu gewinnen.

Eine glutenfreie Diät zur Gewichtsreduktion kann ein nützlicher Schritt bei der Entwicklung von Gourmet-Tendenzen sein: Weizen, Roggen, Gerste in ihren üblichen Brot- und Getreide-Inkarnationen können durch exotische Getreide und Pseudo-Getreide wie Amaranth, Quinoa, Chumiza, Sorghum, Sago, Teff ersetzt werden. gekennzeichnet durch einen hohen Gehalt an nützlichen Spurenelementen und kuriosem Geschmack. Glutenfreie Diätrezepte eignen sich im Allgemeinen für die ganze Familie.

Unter den traditionellen russischen Getreidesorten gibt es jedoch genug, die die „Glutenspur“ nicht berührten: Gluten enthält keinen Mais, Buchweizen, Reis, Hirse (Hirse). Auch bei der Zubereitung von Brot, Tortillas und dergleichen, Gerichten und Produkten können Sie Mehl aus Soja und Hülsenfrüchten verwenden. Wenn Sie bereit sind, ein wenig Fantasie und Können bei der Suche nach alternativen Produkten zu zeigen, wird eine glutenfreie Diät zur Gewichtsreduktion Sie nicht zwingen, die Diät bis zur Unkenntlichkeit zu ändern.

Viele Ernährungsexperten halten die Verwendung von Gluten (auch wenn keine klinisch festgestellte Unverträglichkeit oder Allergie vorliegt) für das „Tor“ für eine toxische Belastung: Da Eiweiß die Durchlässigkeit der Dünndarmwand erhöht, wirkt es sich auf die Dauer und Qualität der Verdauung von Lebensmitteln aus. Um den Darm wieder in den „makellosen“ Zustand zu versetzen und die Darmpermeabilität zu verringern, dauert eine glutenfreie Ernährung etwa zwei Monate – solche Daten wurden experimentell ermittelt.

Eine Normalisierung des Verdauungsprozesses wirkt sich direkt auf das Wohlbefinden und den Stoffwechsel aus, wodurch das Ergebnis schnell und zufrieden festgestellt werden kann. Daher wird eine glutenfreie Ernährung empfohlenmindestens acht Wochen, und konzentrieren Sie sich dann auf das Ergebnis und die Beurteilung Ihres Arztes. Gemessen an den Bewertungen können Sie durch eine glutenfreie Ernährung mit angemessener Kontrolle über die Größe der Portionen und die Anzahl der Kalorieneinnahmen etwa 3 kg pro Woche verlieren. Diese Art von Lebensmitteln steht in guter Übereinstimmung mit körperlicher Aktivität, da sie abwechslungsreich und in der Lage sind, ein energiegeladenes Menü zusammenzustellen.

Glutenfreie Ernährung: Liste verbotener Lebensmittel

Gräser

       Weizen aller Art, einschließlich aller Arten von Weizenmehl und Getreide, wie Grieß, Poltawka, Artek, Couscous, Bulgur, Dinkel sowie Weizenstärke, hydrolysiertes Weizenprotein und dergleichen, Zusatzstoffe und Verdickungsmittel

       Roggen in allen Formen, einschließlich Roggenmehl jeder Art, mit Vorsicht – Sauerteig.

       Gerste aller Arten, einschließlich Gerstenmehl und aller Arten von Getreide wie Gerste, Perlgerste, Gerstenmalz und Maltose (Melasse, Essig, Extrakt, Aromen).

       Hafer in allen Formen, einschließlich Haferflocken, Getreide und Getreide – Hafer allein enthält keine potenziell gefährlichen Proteine, aber aufgrund der vorhandenen Produktionstechnologien enthalten Haferprodukte fast immer Spuren von Gluten.

      

  • Teigwaren und Teigwaren, Gebäck, Backwaren, Brötchen und Getreidemischungen, die Mehl und Getreide mit Gluten enthalten. Vollkornprodukte und gegorene glutenfreie Lebensmittel (Hesekiels Brot) sind im Allgemeinen nützlicher, bei glutenfreier Ernährung jedoch verboten.

Milchprodukte

       Joghurt mit Zusatzstoffen (Verdickungsmittel, Aromastoffe, Kekse und Knusperbällchen usw.).

   Milchprodukte mit Getreide zu trinken.

   Kondensierte Milch- und Gemüsenahrungsmittel.

   Quarkprodukte mit pflanzlichem Fett und Zusatzstoffen (Quark, Quark usw.).

   Eis (siehe Zusammensetzung).

Fleischprodukte, Fertiggerichte und Süßigkeiten

Fleisch- und Fischkonserven (siehe Zusammensetzung).

Wurst und Fleischerzeugnisse, Würste, Würste.

Alle panierten Fleisch- und Fischprodukte.

Gemüsekonserven mit Zusatzstoffen (siehe Zusammensetzung).

Instantgetränkemischungen.

Pastille, Halva, türkische Köstlichkeiten und ähnliche Desserts.

Saucen und Gewürze

       Fast alle vorgefertigten gewöhnlichen dicken Soßen der industriellen Produktion: Ketchup, Senf, Mayonnaise. Detaillierte Informationen finden Sie unter Zusammensetzung.

   Gemischte Gewürzmischungen mit Stärke, Geschmacksverstärkern und Kräuterzusätzen.

Unter Verdacht

Produkte, die verworfen werden sollten, wenn die Herkunftsquelle nicht angegeben oder nicht eindeutig ist:

       Sojasauce (in der ursprünglichen Zusammensetzung sind nur Sojabohnen zulässig, manchmal wird jedoch Weizen hinzugefügt).

   Hydrolysiertes pflanzliches Eiweiß (Sporternährung) – nur Soja darf glutenfrei gegessen werden.

   Dextrin (Süßstoff) wird normalerweise aus Mais hergestellt, kann aber Weizen enthalten

  

  • Karamellfarbe wird aus Maissirup hergestellt, der Maltose (mit Gerste) hinzufügen kann.
  • Dr. Lipmans Diät: Ist Gluten gefährlicher als Fett und Zucker?

    Frank Lippman, ein Integrativmediziner in New York, der sich selbst als “Gesundheitsexperte” bezeichnet, ist in den USA als Wellness-Experte bekannt. Hierbei handelt es sich um einen Komplex aus medizinischen, physiotherapeutischen und kosmetischen Praktiken, die einem modernen Menschen helfen, Körper und Psyche auf den neuesten Stand zu bringen, um die natürliche Harmonie und den reibungslosen Betrieb wiederherzustellen.

    Der Name von Dr. Lipman wurde kürzlich dank seiner aktiven Arbeit bei der Förderung einer glutenfreien Ernährung wieder gehört. Nach Ansicht des Experten sollte die Verwendung dieses Proteins nicht nur bei Unverträglichkeiten, Allergien oder dem Wunsch, Gewicht zu verlieren, kontrolliert werden.


    Frank LipmanIch bin sicher, dass es der Missbrauch von Glutenproduzenten ist, der nicht nur in expliziten Quellen wie Backwaren, sondern auch in vielen verarbeiteten Lebensmitteln, Saucen und Getränken zu einer wahren Welle von Zöliakie geführt hat. Die Ernährung der Eltern enthält zu viel Gluten – daher protestiert das Immunsystem der neuen Generationen dagegen. Darüber hinaus assoziiert Lipman die Symptome von „chronischer Müdigkeit“, Unwohlsein, Migräne und dem unkontrollierten Verzehr von Lebensmitteln, die reich an heimtückischem Eiweiß sind und jedem Stadtbewohner so vertraut sind.

    Der Arzt enthüllte unerwartete Zahlen: Nach seiner Einschätzung leiden 99% der Weltbevölkerung bis zu dem einen oder anderen Grad an Glutenunverträglichkeit, aber nur die ausgeprägtesten Fälle werden als eigenständige Krankheit diagnostiziert. Im Übrigen wirkt ein ständiger Kontakt mit Prolamin und Glutemin wie eine Zeitbombe, wenn man sich der Notwendigkeit einer glutenfreien Ernährung nicht bewusst ist.

    Dr. Lipman schlägt vor, nicht nur glutenhaltige Produkte, sondern auch Milchprodukte von der Einkaufsliste zu streichen, um den Körper von ständigem Lebensmittelstress zu befreien und eine „erholsame Diät“ einzurichten. Laktoseintoleranz geht oft mit Schwierigkeiten bei der Glutenaufnahme einher. Darüber hinaus ist ein New Yorker Spezialist fest davon überzeugt, dass Milch und ihre Derivate zusätzlich den Darm stören und Hautprobleme hervorrufen.

    “Gute Gewohnheiten bringen gute Gene hervor” – das ist das Motto des Ernährungsansatzes von Dr. Lipman. Er schlägt vor, dass alle müden Menschen vier Wochen lang an Magenverstimmung, Akne und Übergewicht leiden, um eine glutenfreie Ernährung zu sich zu nehmen, die verspricht, dass ein beispielloser Anstieg der Vitalität und des stabilen Wohlbefindens das beste Argument sein wird, wenn Nudeln und Brötchen ersetzt werden Profitieren Sie von einer glutenfreien Ernährung.

    Dr. Lipmans glutenfreie Diät: Grundlegende Produkte

        1 Seefisch, Avocados und andere Quellen für gesundes Fett, d.h.Ungesättigte Fettsäuren, unverzichtbar für gesunde Haut und innere Organe
        

    • 2 Frische Beeren (insbesondere Heidelbeeren!) sind mit Vitaminen und Antioxidantien gefüllt, die zur Entgiftung und Aufrechterhaltung der Immunität benötigt werden.
    •   

    • 3 Fermentierte Lebensmittel (eingelegtes Gemüse, Kimchi, eingeweichtes glutenfreies Getreide) sind eine Quelle für natürliche Präbiotika und bioverfügbare Spurenelemente, die die Verdauung unterstützen und die Abwehrkräfte des Körpers stärken.

    Sterne auf einer glutenfreien Diät: Körperpflege oder medizinische Indikationen?

    Prominente werden zu den sensibelsten Vermittlern aller wirksamen Maßnahmen zur Erhaltung von Gesundheit und Taille. Die glutenfreie Diät zur Gewichtsreduktion war keine Ausnahme – viele Prominente lassen sich von einem Menü ohne Glutenprotein leiten. Es ist zum Beispiel bekannt, dass die Hochzeitstorte von Chelsea, der einzigen Tochter von Bill Clinton, einer strengen Kontrolle unterliegt: Sowohl der frühere US-Präsident als auch seine Erbin halten sich an eine glutenfreie Diät

    Die Schauspielerinnen Rachel Weitz, Zoe Deschanel, Dana Delaney, die Sängerin Jerry Halliwell und Miley Cyrus waren ebenfalls mit den Clintons zusammen: Sie ernähren sich aus medizinischen Gründen glutenfrei. Aber die Ernährung von Prominenten, einschließlich Cate Blanchett und Lady Gaga, basiert aus Gründen der Harmonie und der damit verbundenen Gesundheit auf einer strengen Beschränkung glutenhaltiger Lebensmittel.

    Nach einigen Berichten lehnen solche anerkannten Schönheiten wie Miranda Kerr und Jessica Alba von Zeit zu Zeit das Gluten ab. Die glutenfreie Ernährung wird für sie zu einer „Notfallmaßnahme“, die Entgiftung und Gewichtsverlust unterstützt.

    Und Gwyneth Paltrow und Victoria Beckham setzten sich für eine glutenfreie Ernährung für Kinder ein: Gwyneth Apfels Tochter leidet an Zöliakie, und Victorias Sohn Romeo kämpft gegen Epilepsie, die empfiehlt, auf glutenhaltige Lebensmittel zu verzichten.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.