Vegetarische Diät zur Gewichtsreduktion, Beispielmenü für die Woche

Eine ausgewogene und gut gewählte vegetarische Ernährung kann Ihnen helfen, mindestens 3 kg pro Woche abzunehmen. Zusätzlich zum Abnehmen sagen viele, dass während
Dietonus kapseln Kaufen

Eine ausgewogene und gut gewählte vegetarische Ernährung kann Ihnen helfen, mindestens 3 kg pro Woche abzunehmen. Zusätzlich zum Abnehmen merken viele, dass sie während einer Diät im ganzen Körper Leichtigkeit spüren.

Regeln und Merkmale einer vegetarischen Ernährung

Die meisten Ärzte und Ernährungswissenschaftler argumentieren zu Recht, dass eine vegetarische Diät zur Gewichtsreduktion den Körper verbessert, da sie die Verwendung von schädlichen Fetten und Cholesterin einschränkt. Das Hauptprinzip dieser Art der Ernährung ist die Verwendung von pflanzlichen Produkten mit einem hohen Anteil an Ballaststoffen, Nährstoffen und Vitaminen.

Medizinische Untersuchungen bestätigen, dass überzeugte Vegetarier mit deutlich geringerer Wahrscheinlichkeit an Bluthochdruck leiden und selten an Krebs und Herzinfarkten leiden.

Diese Diät zielt auf den Prozess der natürlichen Fettverbrennung ab. Zur Berechnung der Anzahl und des Kaloriengehalts von zubereiteten Speisen wird eine Küchenwaage benötigt.

Vegetarische Kost basiert auf den folgenden Regeln:

      

  • das Braten als Kochmethode ablehnen;
  •   

  • mäßiger Gebrauch von Salz, Gewürzen und Gewürzen;
  •   

  • viel Flüssigkeit trinken (ca. 2 Liter pro Tag);
  •   

  • strikte Beschränkung von Süßigkeiten.

Diese Diät impliziert keinen vollständigen oder teilweisen Hunger. Sie können kräftig essen und gleichzeitig abnehmen. Der Gewichtsverlust erfolgt allmählich. Am besten wennHalten Sie eine solche Diät im Sommer, wenn die Hitze und viel frisches Obst und Gemüse. In der kalten Jahreszeit braucht der Körper mehr nahrhafte und kalorienreiche Lebensmittel.

Vorteile und negative Punkte

Vorteile pflanzlicher Lebensmittel:

      

  1. Verringerung des Risikos für Diabetes, Onkologie sowie Herz- und Gefäßerkrankungen.
  2.   

  3. Keine Wahrscheinlichkeit einer Infektion des Körpers mit Escherichia coli und Salmonella.
  4.   

  5. Verbesserung der Durchblutung.
  6.   

  7. Versorgung des Körpers mit Folsäure, Antioxidantien, Mineralien und Vitaminen.
  8.   

  9. Normalisierung des Gewichts.
  10.   

  11. Reinigung des Darms von toxischen Substanzen.
  12.   

  13. Verbesserung des Wohlbefindens, des Immunsystems.

Natürlich gibt es auch negative Punkte:

      

  1. Pflanzliches Eiweiß wird viel langsamer und nur zur Hälfte resorbiert.
  2.   

  3. Die vollständige Abwesenheit von tierischen Fetten erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Anämie und eines Calciummangels. Um dies zu verhindern, müssen Sie die Qualität der Lebensmittel ständig überwachen.

  4.   

  5. Der Mangel an Milchprodukten kann häufig zu Problemen des Nervensystems und des blutbildenden Systems führen.
  6.   

  7. Übermäßige Aufnahme von Ballaststoffen und Hülsenfrüchten kann manchmal zu Blähungen führen.

Es gibt immer noch viele verschiedene Nuancen. Das Hauptproblem besteht darin, dass für eine vollständige und abwechslungsreiche Ernährung ohne Fleischprodukte erhebliche Mittel benötigt werden. Natürlich können Sie nur Getreide und billiges Gemüse der Saison essen, aber es ist unwahrscheinlich, dass dies dem Körper nützt.

Hier geht es um den vollständigen Übergang zum Vegetarismus. Wenn dies nur eine Diät für mehrere Tage oder eine Woche ist, wird diese Art der Ernährung keinen Schaden anrichten. Es hilft nur, Gewicht zu verlieren und den Körper von Toxinen und Toxinen zu reinigen. Viele stellen fest, dass sich der Hautzustand, der Teint und die Lebhaftigkeit verbessernAusdauer, erhöhte Leistung.

Welche Arten von Vegetarismus gibt es?

Das Präfix “veg” bedeutet “ohne Fleisch”. Im Vegetarismus selbst gibt es jedoch mehrere Gruppen mit eigener Ideologie und Listen zulässiger Produkte.

Die beiden häufigsten Ideologien:

      

  • Veganismus ist der vollständige Ausschluss von tierischen Produkten, einschließlich Eiern und Milch. Ernährungswissenschaftler argumentieren, dass diese Art der Ernährung sehr, sehr schädlich ist;
      

  • Vegetarismus – das Fehlen von Rindfleisch in der Ernährung. In der Regel ist die Auswahl an Anhängern dieser Ideologie sehr vielfältig, weshalb Ärzte sie häufig gutheißen.

Die häufigsten Untergruppen:

      

  • Milch und Rohprodukte sind erlaubt.
  •   

  • ovo – Es ist erlaubt, Eier und Honig zu essen.
  •   

  • lacto-ovo – sowohl Eier als auch Milchprodukte sind im Menü enthalten.

Die Gründe, warum Menschen vegetarisch werden, sind einfach:

      

  • eine Gruppe lehnt Fleischerzeugnisse ausschließlich aus moralischen und ethischen Gründen ab;
  •   

  • die zweite – führt solche Ausnahmen ein, um den Gesundheitszustand zu stärken.

Es gibt viele andere, wenig bekannte Bereiche, zum Beispiel Frutorianismus oder Rohkost.

Zulässige und verbotene Produkte

Die Liste der zulässigen Produkte ist sehr umfangreich:

      

  • absolut alle Grüns;
  •   

  • Gemüse jeglicher Art;
  •   

  • alle Kulturen;
  •   

  • Pflanzenöle
  •   

  • alle Früchte und Beeren;
  •   

  • Bohne
  •   

  • Pasta – in begrenzten Mengen;
  •   

  • Kleiebrot

Geben Sie Eier, Käse und Fisch auch nicht ganz auf. Sauermilchprodukte sind erlaubtder Prozentsatz des Fettgehalts.

Geflügel und andere Haus- und Wildtiere sind von der Speisekarte ausgeschlossen. Sie müssen auch Salz, Gewürze, eine Vielzahl von Gewürzen, Konserven begrenzen.

Wochenration und Menü

Eine Diät für eine Woche zu machen ist nicht so schwierig. Das unten stehende Menü kann nach Ihren Wünschen geändert oder ergänzt werden. Viele bekannte Rezepte können leicht in vegetarische Rezepte umgewandelt werden, indem einfach tierische Fette und Fleisch daraus entfernt werden. Die Liste der Gerichte ist sehr lang: Borschtsch, Kohlsuppe, Suppen, Müsli, Aufläufe, Salate, Pfannkuchen, Eintöpfe usw.

Für jeden Tag werden 4 Mahlzeiten berechnet – 3 volle und 1 Snack. Die herzhaftesten Mahlzeiten sollten zum Mittagessen eingenommen werden: Ein Abendessen sollte nicht zu herzhaft sein.

Montag:

      

  • Frühstück (ca. 7-8 Stunden) – ein gekochtes Ei, ein kleines Käsesandwich;
  •   

  • Mittagessen (von 11 bis 13) – eine Portion gekochter Buchweizengrütze mit Pflanzenöl, Rübensalat;
  •   

  • Abendessen (bis spätestens 18.00 Uhr) – Gemüseeintopf ohne Kartoffeln (zu kalorienreich).
      

  • erste Mahlzeit – Hüttenkäse mit geschnittenen Früchten;
  •   

  • zweite Methode – gedünstete Kartoffeln mit Pilzen, Rucolasalat mit Tomaten, eine Scheibe Roggenbrot;
  •   

  • der dritte ist Milchreisbrei.
      

  • am Morgen – ein Salat aus gekochtem Gemüse mit einem Ei;
  •   

  • beim Mittagessen – Suppe mit Pilzen, Karottensalat;
  •   

  • am Abend – Quarkmousse.
      

  • am Morgen – Rührei, ein Glas fettarmer Joghurt;
  •   

  • zum Mittagessen – Haferbrei und Gemüsesuppe, eine Portion Sauerkraut;
  •   

  • am Abend – Buchweizen in Milch mit getrockneten Früchten.
      

  • erste Mahlzeit – Vinaigrette, Hoden;
  •   

  • Die zweite Methode ist Reisbrei mit Gemüse.
  •   

  • der dritte ist gedünsteter Brokkoli mit Käse.
      

  • am Morgen – Quarkauflauf mit Rosinen;
  •   

  • mittags – mit Gemüsemasse gefüllter Pfeffer, Brot mit Kleie;
  •   

  • am Abend – Vinaigrette mit Bohnen.

Sonntag:

      

  • am Morgen – ein herrliches Omelett mit einem Käsesandwich;
  •   

  • Mittagessen – Magerkohlsuppe oder Borschtsch;
  •   

  • Die letzte Mahlzeit ist Zucchini gebacken.

Die Portionen sollten klein sein, auf keinen Fall sollten Sie zu viel essen, da dies keine Auswirkungen hat. Kochen ist nur zu zweit oder gekocht nötig, man kann auch schmoren und backen. Salate werden am besten mit Zitronensaft oder Olivenöl gewürzt. Als Nachmittagssnack können Sie jeden Obst-, Beeren- oder Gemüsesmoothie, Kekse, Samen, Nüsse mit Honig, Beerengelee, Joghurt, fermentierte Backmilch oder Kefir essen. Smoothies sind gesunde Cocktails, die aus zerkleinertem rohem Gemüse und Obst unter Beigabe anderer Zutaten hergestellt werden. Sie sind leicht verdaulich und können in wenigen Minuten gekocht werden, indem die zubereiteten Zutaten einfach in einem Mixer geschlagen werden.

Bei Getränken sollten Kompotte und Fruchtgetränke aus selbstgemachten Trockenfrüchten, grünem Tee, warmem Wasser mit einer Zitronenscheibe oder Honig bevorzugt werden. Wasser sollte reichlich getrunken werden.

Ärzte empfehlen oft eine kleine Abwechslung eines solchen Menüs mit Fisch und gesunden Meeresfrüchten, um einem Mangel an Kalzium und Jod vorzubeugen.

Sie müssen die Diät mit Bedacht beenden. Nicht sofort auf fettiges Fleisch stürzen. Zuerst müssen Sie die Gerichte mit zartem Kaninchenfleisch oder Hühnchen zubereiten und erst dann zur üblichen Art des Essens zurückkehren.

Wer ist in einer solchen Diät kontraindiziert?

Diese Art des Essens ist für Kinder jeden Alters sowie für Jugendliche, Schwangere und stillende Frauen strengstens kontraindiziert. In diesen Lebensabschnitten hat der Körper einen erhöhten Bedarf an einer Vielzahl von Nährstoffen, von denen ein erheblicher Teil in tierischen Produkten enthalten ist. Daher sind Schwangerschaft und Stillzeit nicht die Zeit zum Experimentieren. Selten, welche Art von Arzt ist damit einverstanden, eine Schwangerschaft zu einer überzeugten Vegetarierin zu führenAnki, da er nicht für die Gesundheit des Kindes bürgen kann.

Dies gilt auch für Kinder. Während des aktiven Wachstums und der aktiven Entwicklung benötigt der Körper tierische Proteine ​​und Fette, nicht weniger als pflanzliche Lebensmittel. Fleisch wird für einen jungen wachsenden Körper benötigt.

Mit einem vernünftigen Ansatz und dem Fehlen von Kontraindikationen wird eine solche Diät nur profitieren. Sie sollten jedoch immer auf Veränderungen im Körper achten, um mögliche zeitliche Probleme zu vermeiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.