Antimykotika zur Behandlung der Onychomykose der Füße

Micinorm - das beste Heilmittel gegen Mykose

Mykose ist eine der häufigsten Erkrankungen der Haut und ihrer Derivate.

In Fällen, in denen der Pilz die Nagelplatte befällt, spricht man von Onychomykose.

Der Erreger einer Pilzinfektion

Die Erreger der Onychomykose der Füße sind am häufigsten Dermophyten. Vertreter dieser Gruppe pathogener Pilze sind: rotes Trichophyton, interdigitales Trichophyton

In der Bevölkerung treten am häufigsten Läsionen auf, die durch rotes Trichophyton verursacht werden. Als Faktoren, die zur Entwicklung der Krankheit beitragen, gelten:

      

  • verminderte lokale und systemische Immunität;
  •   

  • Hinzufügen einer Pilzinfektion bei Vorliegen eines chronischen Entzündungsprozesses;
  •   

  • das Anhaften einer Pilzinfektion im Hintergrund oder als Folge dauerhafter, häufiger oder einzelner Verletzungen der Nagelplatte und / oder des Nagelbettes.

Klassifizierung

Die Art der Nagelschädigung durch den Pilz kann unterschiedlich sein:

Normal – während die Dicke der Nagelplatte normal bleibt, bleibt ihr Glanz erhalten, jedoch erscheinen Streifen und Flecken einer gelblichen oder weißlichen Farbe auf der Platte selbst;

  

  • Hypertrophe – bei dieser Art der Trophik (Ernährung) wird der Nagel gestört. Dies äußert sich in einer Verdickung und Verformung der Nagelplatte, sie verliert ihren Glanz, es ist auch eine teilweise Zerstörung des Nagels entlang der Kanten möglich;
      

  • atrophisch – eine Art von Läsion, bei der eine Verletzung der Nagelnahrung bis zur Entwicklung einer Onycholyse (allmähliche Zerstörung des Nagels) extrem ausgeprägt ist; Diese Art von Läsion äußert sich in einer allmählichen Schichtung des Nagels, bröckelt und wird schließlich vollständig zurückgewiesen

    Zusätzlich kann eine Schädigung der Nagelplatte durch den Pilz durch die Lokalisation dieser Läsion unterschieden werden. Zuweisen:

        

    1. Distale Art der Läsion – wenn nur die freie Kante des Nagels am pathologischen Prozess beteiligt ist.
    2.   

    3. Laterale Art der Läsion – bei der die lateralen Seiten der Nagelplatte betroffen sind.
    4.   

    5. Proximal – Bei dieser Art von Läsion wirkt sich der pathologische Prozess auf das Nagelrollen aus.
    6.   

    7. Total – Die gesamte Nagelplatte ist betroffen.

    Krankheitsbild und Krankheitsverlauf

    Ansammlung von Pilzen unter den Fingern

    Schäden an den Zehennägeln werden selten isoliert. In der Regel ist die Haut auch am pathologischen Prozess beteiligt. Der Ort der primären Lokalisierung einer Pilzinfektion ist am häufigsten die Interdigitalfalte. Hier ist die Haut dünn und anfälliger für den pathologischen Prozess.

    Im Laufe der Zeit, oft unbemerkt, schreitet die Krankheit fort und befällt die Nagelplatte – so entwickelt sich die Onychomykose. Es sollte beachtet werden, dass die Krankheit bereits in diesem Stadium mit einer abgenutzten oder sehr milden Symptomatik auftreten kann, ohne die Aufmerksamkeit des Patienten selbst zu erregen, der BEREITS ansteckend ist

    Präparate zur Behandlung der Fuß-Onychomykose

    Glücklicherweise wurden bis heute hochwirksame Präparate für äußere (Gele, Salben) und innere (Tabletten) Anwendungen entwickelt, mit denen Sie den Zehennagelpilz schnell und ohne große Schwierigkeiten bekämpfen können.

    Medikamente zur systemischen Anwendung

    Die häufigsten Medikamente zur systemischen Behandlung von Pilzinfektionen der Zehennägel sind: Flucanazol, Orungal und Lamizil. Sie werden von verschiedenen Firmen und in verschiedenen Kombinationen sowie in verschiedenen Darreichungsformen (Tabletten, Gele, Salben) hergestellt, während der Hauptwirkstoff unverändert bleibt und, was gefällt, sehr wirksam ist

    Alle diese Tabletten, Gele, Sprays und Salben wirken fungizid (zerstörender Pilz) und fungistatisch (blockieren die Fähigkeit von Pilzen, sich weiter zu vermehren). Sie sind wirksam gegen Hefen und Schimmelpilze. Mit ihnen kann in 80-90% der Fälle eine hervorragende klinische Wirkung erzielt werden, wenn sie ambulant eingesetzt werden (es ist kein Krankenhausaufenthalt des Patienten erforderlich).

    Bei weitgehenden Schäden an Nägeln und Füßen sollte Lamisil bevorzugt werden. Dieses Medikament eignet sich besonders für die Behandlung in solchen Fällen, da es in relativ hohen Dosen (aufgrund seiner Sicherheit) verschrieben werden kann, spezifisch für die Bekämpfung einer Pilzinfektion ist, die am häufigsten die Füße und Nägel betrifft und eine viel geringere Anzahl von Nebenwirkungen hervorruft.

    Die Behandlung eines Patienten mit Onychomykose der Füße mit lateraler Schädigung der Nagelplatte ist in 94% der Fälle nach 9-12 Wochen wirksam. Bei totalem Nagelschaden verzögert sich die Behandlung auf 22-24 Wochen und ist in 80-94% der Fälle wirksam.

    Eine solche Langzeittherapie ist mit den Merkmalen des Zyklus der Entwicklung und Vermehrung pathogener Pilze sowie mit der Notwendigkeit verbunden, auf das volle Wachstum eines gesunden Nagels zu warten. Unter den Nebenwirkungen in sehr seltenen Fällen klagen Patienten über Schläfrigkeit und leichte Schwäche nach Einnahme des Arzneimittels

    TerminwolkeSie nach dem Schema: für eine Woche – 1-2 Kapseln 2 mal am Tag, gefolgt von einer Pause für 3 Wochen. Solche Kurse werden bis zur vollständigen Aushärtung mehrmals wiederholt. Nach 3-6 Zyklen tritt in 70-85% der Fälle eine vollständige Wiederherstellung auf.

    Diflucan (Fluconazol) ist auch ein ziemlich wirksames Medikament für die systemische und lokale Therapie von Fußmykosen und Onychomykosen. Bei systemischer Anwendung wird Diflucan 1 Kapsel einmal pro Woche verschrieben. Solche wöchentlichen Therapiezyklen werden 30-36 Wochen lang wiederholt. Die vollständige Aushärtung mit diesem Schema erreicht 80-90%.

    Lokale Therapie der Fußonychomykose

    Lokale Behandlung von Onychomykose

    Die meisten Kliniker sind der Ansicht, dass die Behandlung von Mykosen und Onychomykosen umfassend sein sollte, d. h. umfassen sowohl systemische (Tabletten) als auch lokale Therapie.

    Antimykotika sind in speziellen Darreichungsformen zur äußerlichen Anwendung erhältlich. Bei einer leichten und flachen Läsion können Sie sich ausschließlich auf Medikamente zur lokalen Therapie des Pilzes beschränken. Dies gilt insbesondere für die Niederlage einzelner Nägel und nur entlang ihrer Seitenkante.

    Zusätzlich zur Verwendung der äußeren Formen der oben genannten Antimykotika wird auch die Verwendung eines 20% igen Pflasters zur Erweichung der Nagelplatte empfohlen, um die Dicke des vom Pilz befallenen Nagels zu reinigen.

    Nach dem Reinigungsschritt wird empfohlen, die Nagelplatte mit fungiziden Lösungen (1% Clotrimazollösung oder Nitrofungin) zu tränken.

    Darüber hinaus werden im Rahmen der komplexen Behandlung von Zehennagelschäden spezielle Antimykotika-Lacke (Batrafen) eingesetzt, die eine Variante der lokalen Hilfstherapie darstellen. Die Verwendung solcher Lacke bietet in 50-65% der Fälle eine Heilung für Patienten

    Resistenz gegen fungizide Medikamente

    Es ist wichtig zu bedenken, dass sich Pilze relativ schnell an die zu ihrer Zerstörung verwendeten Medikamente anpassen können, wodurch Resistenzen und Resistenzen gegen diese Medikamente entstehen. In den meisten Fällen tritt dies auf, wenn das vom Arzt verordnete Behandlungsschema nicht eingehalten wird, die Einnahme von Antimykotika in Tablettenform unterbleibt und die Konzentration des Wirkstoffs im Blut deutlich unter der therapeutischen Konzentration liegt

    Dies ermöglicht es den Pilzen, sich an diese Gruppe von Wirkstoffen anzupassen und Resistenzen zu entwickeln. Mit der Entwicklung von Resistenzen steht der Arzt vor der Notwendigkeit, ein alternatives Medikament mit einem grundlegend anderen Wirkungsmechanismus zu wählen

    In solchen Fällen müssen Sie sich häufig für ein Medikament entscheiden, das für den Körper des Patienten toxischer ist und viele Nebenwirkungen hat.

    Deshalb ist es so wichtig, die ärztlichen Vorschriften genau einzuhalten, auf keinen Fall die Einnahmezeit zu verpassen und nicht zu ersetzenDrogen “nach Ihrem Ermessen”.

    Übergang der Krankheit in eine chronische Form

    Chronische Form der Krankheit

    Ein weiteres häufiges Phänomen, das mit einem falsch organisierten Therapieprozess einhergeht, ist der Übergang der Krankheit in eine chronische Form. Dies tritt auch auf, wenn der Patient sich nicht autorisiert weigert, bestimmte Medikamente im Rahmen einer komplexen Therapie einzunehmen, und vergisst, dass der Patient das Medikament rechtzeitig einnimmt, wodurch der Kurs bis zur Heilung unterbrochen wird.

    Beim Übergang der Onychomykose der Füße in eine chronische Form ist der Krankheitsverlauf durch Saisonalität gekennzeichnet, mit einer Verschlechterung im Frühjahr und Herbst (in Zeiten, in denen das Immunsystem am stärksten geschwächt ist).

    Die chronische Form der Onychomykose ist noch schwieriger zu behandeln. Testen Sie daher nicht die Möglichkeiten der modernen Medizin – medikamentieren Sie nicht selbst!

  • Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.