Behandlung von Hautpilzen zwischen den Zehen

Micinorm - das beste Heilmittel gegen Mykose

WICHTIG! Um einen Artikel mit einem Lesezeichen zu versehen, drücken Sie: STRG + D

Stellen Sie einem Arzt eine Frage und erhalten Sie eine KOSTENLOSE ANTWORT. Sie können ein spezielles Formular auf UNSERER WEBSITE unter diesem Link >>>

ausfüllen

Pilz (Mykose) am Fuß und zwischen den Zehen. Ursachen für den Ausbruch und die Behandlung der Krankheit

Die Epidermophytose der Füße ist eine Pilzkrankheit, die durch Erreger von Dermatophyten der Gattung Trichophytons verursacht wird, die sich auf der menschlichen Haut ansiedeln.

Im Bereich der Füße und zwischen den verbundenen Zehen liegt eine komplexe Infektion der Nägel und der Haut vor.

Krankheiten sind besonders anfällig für Menschen bestimmter Berufe, die unter Bedingungen von Hitze und hoher Luftfeuchtigkeit leben, die für die Entwicklung von Pilzen günstig sind – dies sind Sportler, Bergleute oder Menschen, die die Fußhygiene einfach nicht überwachen.

Gründe für das Auftreten

Die Hauptbedingung für das Auftreten der Krankheit ist eine Infektion der Haut der Beine, dh das Eindringen von Pilzsporen. Dies geschieht an öffentlichen Orten oder in direktem Kontakt mit dem Träger durch Körperpflegeprodukte wie Schuhe oder Socken.

Die wichtigsten Ansammlungsorte verschiedener Pilze sind öffentliche Duschen, Bäder, Saunen, Umkleideräume und mehr.

Darüber hinaus müssen günstige Bedingungen für die Entwicklung des Pilzes geschaffen werden, was durch folgende Faktoren erleichtert wird:

      

  • hohe Luftfeuchtigkeit
  •   

  • Füße schwitzen;
  •   

  • längeres Tragen von unbequemen Schuhen;
  •   

  • minderwertige Socken oder Schuhe mit unzureichender Belüftung;
  •   

  • berufliche Tätigkeit (Sport, Arbeit), wenn die Beine in ständiger Hitze sind und Staunässe auftreten;
  •   

  • Venenthrombose;
  •   

  • Blutgefäßerkrankung;
  •   

  • Diabetes mellitus;
  •   

  • geschwächte Immunität;
  •   

  • Überarbeitung;
  •   

  • Stress und nervöse Anspannung.

Zum Beispiel verengen Socken die Blutgefäße und die Durchblutung nimmt ab, oder die Beine sind ständig warm, und die Säuregehalt der Haut nimmt ab, wodurch günstige Bedingungen geschaffen werden.

Stress und Überlastung tragen ebenfalls dazu bei und verringern die Abwehrkräfte des Körpers gegen Krankheitserreger.

Symptome und Stadien des Pilzes

Die Krankheit unterscheidet sich in den Formen und Stadien der Epidermophytose. Die wichtigsten Symptome, die für alle Formen charakteristisch sind, sind Hautschuppen und Hautrötungen zwischen Zehen und Füßen . Es gibt vier Stufen vonKrankheiten:

Gelöschte oder milde Phase

Zwischen den Zehen gibt es leichte Hautschuppen, die Füße sind sauber. Der Patient verspürt praktisch keine Beschwerden oder andere unangenehme Symptome.

Plattenepithel-Hyperkeratose-Stadium

In diesem Stadium manifestiert sich die Krankheit lebhafter. An den Fingerhälften und dazwischen sowie an den Seiten der Füße befinden sich braune oder bläuliche Hautränder.

Die Haut schält sich mit trockenen Schuppen. Der Patient hat trockene Beine erhöht. Es können weiße und gelbe Formationen ähnlich wie bei Hühnern auftreten.

Infizierte Bereiche strahlen Juckreiz aus. Von den Beinen kommt ein unangenehmer Geruch.

Intertriginöses Stadium

Die Füße sind ständig feucht und reif. Zwischen den Zehen gibt es Ähnlichkeiten von Ödemen. Die Schwellung der Haut erscheint weiß oder gelb.

Die Haut zieht sich über die gesamte Oberfläche der Füße und Zehen ab. Es kann Wunden, Risse und Erosion geben, die manchmal bluten, wenn sie beschädigt sind.

Der Patient verspürt ständige Beschwerden, Juckreiz oder leichte Schmerzen, insbesondere beim Gehen. Ein Hautpeeling kann ebenso wie bei Seehunden von Bedeutung sein.

Dyshidrotisches Stadium

An der gesamten Oberfläche der Füße und zwischen den Zehen bilden sich Blasen. Sie sammeln Flüssigkeit an, die mit einer Beschädigung der Blasenwände versickert.

Danach kann es zu Schwellungen und Entzündungen der Haut kommen. Die Füße und Finger jucken ständig und die Beine bekommen einen starken muffigen Geruch, der nicht mit Seife oder anderen Mitteln unterdrückt werden kann

Komplikationen

Zusätzlich fällt die Krankheit auf die Nägel, die allmählich gelb werden, sich dann verformen und abblättern. Dies tritt bei jedem dritten Fall von Epidermophytose auf, wenn sich die Behandlung verzögert

In den fortgeschrittensten Fällen “breitet” sich der Pilz auf andere Körperteile aus und verursacht Hautflecken, allergische Reaktionen oder andere Krankheiten.

Um die Krankheit zu behandeln, müssen Sie sich an einen Mykologen wenden. Es werden verschiedene Tests und Studien durchgeführt, auf deren Grundlage die entsprechende Behandlung verordnet wird.

Die Therapie zielt auf die Zerstörung des Pilzes ab. Dabei werden die Mittel sowohl für den internen Gebrauch als auch lokal verwendet.

Medikamente

Um die Aktivität des Pilzes von innen zu unterdrücken, werden interne Präparate wie Fukortsin und Nitrofungin verwendet.

Parallel dazu sollten die betroffenen Stellen mit topischen Präparaten (Cremes, Gele, Salben) behandelt werden:

Wenn eitrige Entladungen und Entzündungen auftreten, wird Itraconazol normalerweise verschrieben. Mit einem systematischen Ansatz können Sie Infektionen wirksamer bekämpfen.

Die Auswahl der Medikamente und der Behandlungsverlauf werden vom behandelnden Arzt anhand des Krankheitsbildes vorgenommen.

Volksheilmittel

Volksrezepte können nur im Anfangsstadium der Krankheit helfen. Betrachten Sie einige davon:

      

  1. Vaseline und Salicylsäure. Nehmen Sie für 1 Teelöffel Vaseline eine halbe Tablette Aspirin oder Salicylsäure, mischen Sie sie und verteilen Sie sie vorsichtig zwischen den Zehen. Dies wird dazu beitragen, die Ausbreitung des Pilzes zu stoppen und unangenehme Symptome zu lindern
      

  2. Kräuterauskochen: Sie sollten die folgenden Kräuter einnehmen, die antimykotische und entzündungshemmende Wirkungen haben: Kamille, Schachtelhalm, Johanniskraut und Eukalyptusblätter. Alle Kräuter werden in gleichen Mengen eingenommen (1 Teelöffel pro 0,5 l Wasser). Das Wasser wird zum Kochen gebracht und 10 Minuten lang gekocht, danach wird zusätzlich 30 Minuten darauf bestanden. Die Beine schweben in der Brühe und fügen allmählich heißes Wasser hinzu.

  3.   

  4. Sanddornöl. Ein Wattestäbchen wird mit Öl angefeuchtet, um die betroffenen Stellen abzuwischen. Es ist ein gutes Antiseptikum, das Schmerzen, Juckreiz und Entzündungen lindert
      

  5. Soda, Salz und Seife. Ein Stück Waschseife und 1 Esslöffel Soda und Salz werden in einer Schüssel mit heißem Wasser aufgelöst. Das Dämpfen der Beine erfolgt täglich, vorzugsweise vor dem Zubettgehen. Dies hilft bei der Reinigung der Haut von toten Stellen und wirkt sich besser auf die Wirksamkeit von Arzneimitteln aus, die tiefer in das Gewebe der Finger und Füße eindringen.

  6.   

  7. Borsäure. Zur Behandlung wird eine Lösung (2%) von Borsäure verwendet, die mit einem Wattestäbchen abgerieben wird. Dies ist ein stark antiseptisches Mittel, das für Pilze tödlich ist. Sie sollten jedoch darauf achten, dass Sie den Vorgang nicht zu oft durchführen, um keine Verätzungen zu verursachen.

Schuh- und Wäschepflege

Neben der direkten Behandlung müssen Sie weiterhin den Zustand von Schuhen und Wäsche überwachen. Dies ist wichtig, da eine Therapie sinnlos sein kann, wenn Sie die Hygiene vernachlässigen.

Schuhe sollten ständig getrocknet werden und die Socken sollten täglich gewechselt werden. Es ist nützlich, die täglichen Schuhe zur Desinfektion mit Formalin zu behandeln.

Nach der Durchführung von Wasservorgängen werden die Füße, insbesondere zwischen den Zehen, gründlich mit einem sauberen, trockenen Tuch abgewischt. Dann sofort Leka auftragenVon Ihrem Arzt verschriebene Cremes oder Salben.

Die Hauptsache ist, dass Sie Ihre Füße immer trocken halten, da Feuchtigkeit eine günstige Umgebung für die Entwicklung des Pilzes darstellt.

Prävention

Es gibt eine Reihe von vorbeugenden Maßnahmen, um einen Rückfall oder eine Infektion des Pilzes an den Beinen zu verhindern:

      

  • wasche deine Füße mehrmals am Tag und reibe sie trocken.
  •   

  • Sie dürfen keine Socken, Schuhe oder Handtücher anderer Personen verwenden.
  •   

  • tägliche Schuhe sollten immer vor dem Gebrauch getrocknet werden;
  •   

  • an öffentlichen Orten Pantoffeln oder andere Schuhe tragen und anschließend Desinfektionsmittel verwenden, um das Infektionsrisiko zu verringern;
  •   

  • Schuhe sollten bequem sein und keine schwitzenden Füße verursachen.
  •   

  • Gehen Sie regelmäßig zu Ihrem Arzt, um sich regelmäßig von einer Krankheit untersuchen zu lassen.
  •   

  • iss richtig;
  •   

  • Reduzieren Sie Alkohol und zuckerhaltige Lebensmittel.

Fazit

Epidermophytose ist eine sehr unangenehme Krankheit, da sie das Aussehen der Beine beeinträchtigt und einen starken unangenehmen Geruch verursacht.

Meine Füße schwitzen ständig und fangen an wirklich zu stinken. Dies beeinträchtigt das normale Leben und fesselt eine Person.

Im Anfangsstadium ist die Krankheit leicht zu behandeln und die Genesung erfolgt nach einigen Monaten. In einem vernachlässigten Zustand kann dies jedoch ein Jahr oder länger dauern, sodass keine Verzögerung erforderlich ist.

Pilz zwischen den Zehen – Symptome, Ursachen, Fotos und Behandlung

Warum schweigen Apotheken und Ärzte darüber? Der Pilz hat Angst davor wie vor Feuer.

Eine Pilzinfektion kann jeden Körperteil befallen, tritt jedoch meistens zwischen den Zehen auf. Das Tragen von minderwertigen Schuhen, die Nichteinhaltung von Hygienevorschriften und übermäßiges Schwitzen tragen zur Entstehung einer unangenehmen Krankheit bei. In diesem Artikel erfahren Sie, warum es einen Pilz zwischen den Zehen, der Behandlung und den Symptomen dieser Pathologie gibt.

Ursachen des Pilzes zwischen den Zehen

Täglich nimmt die Anzahl der Pilzinfektionen zwischen den Zehen zu. Der Hauptgrund dafür ist schlechte Hygiene .

Es gibt verschiedene Arten von Pilzen, die Interdigitalmykosen verursachen, und alle sind gegen hohe und niedrige Temperaturen resistent. Nicht jedes Antiseptikum kann Pilze zerstören, die Mikrorisse und Wunden auf der Haut der Finger leicht durchdringen.

Interdigitaler Pilz wird übertragen über :

Der Pilz haftet leicht an den Füßen und dringt bei Vorhandensein einer Wunde oder von Rissen in die Haut ein. Sehr häufig kommt es in Pools, Fitnessstudios und an Stränden zu Infektionen. Menschen mit geschwächtem Immunsystem sind am anfälligsten für Infektionen.

Interdigitaler Pilz an den Beinen

Für einige reicht es aus, barfuß auf Gras oder Boden zu laufen, um sich anzustecken, da der Pilz fast überall lebt und Sie sich nur schwer davor schützen können .

Die am meisten betroffenen Personen sind betroffen:

      

  • Diabetes.
  •   

  • Dysbakteriose.
  •   

  • Krampfadern.
  •   

  • Vitaminmangel.
  •   

  • Erkrankungen der Lymphknoten.
  •   

  • HIV oder AIDS.

Personen mit Erkrankungen des Immun- und Hormonsystems sollten die Hygiene sorgfältig überwachen und engen Hautkontakt mit möglicherweise infizierten Objekten vermeiden. Tragen Sie auf keinen Fall die Schuhe eines anderen, gehen Sie barfuß und verwenden Sie die Maniküre eines anderen.

Eine schwache Immunität und ein erhöhtes Infektionsrisiko können:

      

  • Unterkühlung.
  •   

  • Einnahme von Antibiotika.
  •   

  • Erhöhtes Schwitzen.
  •   

  • Schwangerschaft.

Menschen mit starker Immunität können Träger einer pathogenen Mikroflora sein, haben jedoch keine äußeren Manifestationen des Pilzes. Bei guter Hygiene kann eine Infektion nicht auftreten.

Sie sollten jedoch so vorsichtig wie möglich sein und bei den ersten Anzeichen einer Mykose zwischen Ihren Zehen einen Dermatologen konsultieren.

Pilz zwischen den Zehen: Symptome

Der Pilz hat Angst davor! Der Pilz ist leicht zu entfernen – mit einer 7% igen Lösung abwischen.

Das Anfangsstadium bei Personen mit starker Immunität kann möglicherweise nicht verkörpert werden. Eine Person leidet unter leichtem Juckreiz unter dem kleinen Finger oder Daumen, der nach Hygienemaßnahmen vergeht.

Juckreiz und Brennen werden im Laufe der Zeit intensiver, und die Person kann keinen vertrauten Lebensstil mehr führen . Je schwächer das Immunsystem ist, desto schneller schreitet die Krankheit voran.

Menschen mit einem Pilz können im Interdigitalbereich Folgendes feststellen:

      

  • Leichte Rötung, die Juckreiz und Brennen verursacht.
  •   

  • Die Haut löst sich und juckt.
  •   

  • Peeling.
  •   

  • Die Haut wird nass.
  •   

  • Weiße Plakette.
  •   

  • Die Bildung von Wunden mit Tränenflüssig.
  •   

  • Hautrisse an den Fingern.
  •   

  • Das Bein ist gelangweilt, was die Ausbreitung des Pilzes verstärkt.

Während der Ausbreitung erscheinen Seehunde an der Fußsohle, das Schwitzen verstärkt sich und gelbe oder graue Flecken erscheinen. Dringt der Pilz in die Nagelplatten ein, werden diese bei weiterer Verformung zerstört. Es ist sehr schwierig, Nagelpilz loszuwerden, und die Behandlung kann ungefähr ein Jahr dauern .

Diagnose

Sie können anhand der visuellen Symptome keine korrekte Diagnose stellen. Es gibt viele Krankheiten mit ähnlichen Symptomen, die jedoch einer anderen Behandlung bedürfen.

Um den Erreger zu bestimmen, nehmen Sie ein Kratzen von der Problemstelle und untersuchen Sie es mit einem Mikroskop. Eine anschließende bakterielle Inokulation zeigt das Auftreten des Pilzes

Der Pilz wird in einer Nacht verschwinden!

Ärzte sind taub! Der Pilz fällt mit der Wurzel ab! Nehmen Sie diesen.

Das Gesundheitsministerium teilt die einfachste Methode zur Behandlung von Pilzen zu Hause.

Interdigitaler Pilz an den Füßen: Behandlung

Wie ein Pilz an den Beinen behandelt wird, hängt vom Stadium ab. Die ursprüngliche Form des Pilzes zwischen den Zehen wird erfolgreich mit topischen Medikamenten behandelt

Es ist möglich, einen vernachlässigten Pilz, der von den Zehen auf die Nägel übergegangen ist, durch die Kombination systemischer und externer Medikamente zu heilen. Alle Arzneimittel sollten von Ihrem Arzt verschrieben werden, da Selbstmedikation die Krankheit nur verschlimmern kann.

Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, ist es wichtig, alte Waschlappen und andere Hygieneprodukte zu entfernen, die möglicherweise Pilzsporen enthalten. Alle Schuhe müssen desinfiziert werden, ebenso wie das Manikürezubehör. Während der gesamten Behandlung müssen Schuhe und Socken wöchentlich behandelt werden.

Die durchschnittliche Behandlungsdauer der Ausgangsformen des Interdigitalpilzes im Anfangsstadium beträgt einen Monat. Während dieser Zeit, 2-3 mal täglich nach hygienischen Eingriffen, wird Salbe aus dem Pilz mit Tolnaftat oder Miconazol auf die Füße aufgetragen.

Clotrimazol-Salbe ist das gebräuchlichste, preisgünstigste und wirksamste Mittel gegen den Interdigitalpilz .Das Medikament ist wirksam gegen Hefen, Schimmel und Dermatophyten

Vor dem Auftragen von Clotrimazol werden die Beine mit Seife gereinigt. Die betroffenen Stellen werden getrocknet und Salbe wird mit einer dünnen Schicht auf die Haut und die Nägel aufgetragen. Die Behandlungsdauer beträgt ab 2 Wochen . Nach einer Woche der Anwendung verschwinden Reizungen und Rötungen, aber das Medikament muss während des gesamten Verlaufs angewendet werden.

Andere Salben zur Behandlung von Interdigitalpilz :

Bevor Sie Salben und Lösungen verwenden, lassen Sie die Füße 20 Minuten lang in Seifenwasser einweichen. Fügen Sie dazu 2 Esslöffel gehackte Waschmittel zur Hälfte des Bades hinzu und schäumen Sie die Zusammensetzung auf. Nach dem Eingriff werden die Beine mit einer Serviette abgewischt und die betroffene Stelle und die umliegende Haut sanft mit Creme oder Salbe behandelt.

Zur wirksamen Behandlung von mittelschwerem bis schwerem Pilzbefall zwischen den Zehen müssen systemische Medikamente eingenommen werden. Ihre Verwendung ist nur nach einem Fachbesuch und einer genauen Diagnose relevant.

Antimykotika lösen sich schnell im Magen-Darm-Trakt auf und zerstören die Zellmembran von Pilzen, wodurch sie absterben.

Zu den beliebten Arzneimitteln in Tablettenform gehören:

Antimykotika haben eine Vielzahl von Gegenanzeigen und Nebenwirkungen. Die Anwendungsdauer beträgt in den meisten Fällen nicht mehr als 7 Tage. Sie werden in Verbindung mit Salben und Cremes verwendet, um in kürzester Zeit ein positives Ergebnis zu erzielen.

Behandlung von Interdigitalpilzen: Video

Volksheilmittel gegen Interdigitalpilz

Es ist unmöglich, den Pilz zwischen den Zehen mit Volksheilmitteln zu heilen. Sie sind Teil des Behandlungsplans, können jedoch nicht als eigenständige Mittel eingesetzt werden.

Die beliebtesten sind :

      

  • Salz Salzbäder werden täglich bis zur vollständigen Erholung hergestellt. Um das Ergebnis zu verbessern, können Sie Soda hinzufügen.
  •   

  • Weinessig . Wischen Sie die Problemzonen vor dem Schlafengehen vorsichtig mit einem Wattestäbchen ab. Bei einem Interdigitalpilz mit Wunden und Wunden ist dieses Mittel nicht geeignet.
  •   

  • Jod . Gutes Antiseptikum, das mit einem Kosmetikstift aufgetragen wird. Prozessbereiche zwischen Fingern und Nägeln. Hilft bei Hautausschlägen, die platzen.
  •   

  • Kaliumpermanganat . Mangan wird zu einer kleinen Menge warmen Wassers gegeben, damit die Lösung eine hellrosa Farbe annimmt. Die resultierende Zusammensetzung wird an den Beinen behandelt und nach 20 Minuten abgewaschen.
  •   

  • Zwiebel Saft . Wischen Sie den Interdigitalbereich einige Minuten lang ab, bevor Sie Hygienemaßnahmen durchführen.
  •   

  • Borsäure . Die Beine dämpfen, abwischen und mit Borsäurepulver bestreuen. Geh für die Nacht.

Volksheilmittel können Allergien auslösen . Bei erhöhter Reizung und starkem Brennen zwischen den Zehen muss die Anwendung verworfen werden.

Volksheilmittel – Video

Im Anfangsstadium sieht der Interdigitalpilz wie eine leichte Reizung und Rötung aus. Wenn Sie die Behandlung nicht rechtzeitig beginnen, verschlimmert sich die Krankheit und es kann zu Nagelverformungen kommen. Wenn die Empfehlungen des Arztes korrekt befolgt werden, können Sie den Pilz in einem Monat loswerden. Bei schweren Formen müssen Sie sechs Monate oder länger Antimykotika einnehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.