Das Wirkprinzip von Tabletten aus dem Pilz der Haut des Körpers

Micinorm - das beste Heilmittel gegen Mykose

Die Inzidenz von Pilzen verschiedener Lokalisationen lag nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation heute über der Marke von 20% der Weltbevölkerung. Die Behandlung solcher Erkrankungen ist aufgrund der hohen Beständigkeit von Pilzen gegen äußere Einflüsse komplex und langwierig. Der effektivste Weg, um eine Pilzinfektion loszuwerden, ist die orale Einnahme von Antimykotika. Wir werden weiter darüber berichten, wie sie funktionieren und ausgewählt werden.

Wann werden Pillen verschrieben?

Eine systemische Therapie wird nicht verschrieben, wenn ein Arzt ein Pilzproblem hat. Wenn die Läsion unbedeutend ist und sich nicht in großem Umfang gebildet hat, kosten sie in der Regel durch das Auftragen lokaler Antimykotika, Cremes oder Lösungen. Eingeleitete Fälle, egal wie Hersteller ihre lokalen Präparate positionieren, verzichten nicht auf systemische Arzneimittelexposition.

Dieser Ansatz zur Beseitigung der mykotischen Infektion ermöglicht es Ihnen, alle Herde der lebenswichtigen Aktivität dieser Mikroorganismen zu beeinflussen, da Wirkstoffe mit Durchblutung überall in allen Organen und Geweben verteilt sind. Wenn sie die erforderlichen therapeutischen Konzentrationen erreichen, wirken sie zerstörerisch auf die Zellen der Pilze und zerstören sie

Bei oraler Einnahme müssen die Empfehlungen des Arztes bezüglich der täglichen Häufigkeit und Dauer der Anwendung genau befolgt, Auslassungen vermieden und versucht werden, die Kapseln gleichzeitig einzunehmen. Die Anwendung dieser Regeln wird den Heilungsprozess beschleunigen und das Wiederauftreten und die Entwicklung von Resistenzen von Pilzen gegen eine bestimmte Substanz verhindern, was in Zukunft den Wiederbehandlungsprozess erschweren könnte.

Klassifizierung von Antimykotika

Antimykotika werden nach ihrer Herkunft und dem Wirkprinzip auf Pilzzellen in folgende Gruppen eingeteilt:

        Polyenantibiotika . Polyene gelten aufgrund ihrer Herkunft als Naturstoffe. Das Wirkprinzip von Arzneimitteln in dieser Gruppe besteht darin, Ergosterinzellen, die ein Schlüsselbestandteil der Zellmembranen sind, an die Moleküle der Substanz zu binden. Dies verletzt die Integrität der Membran und führt zu einer weiteren Zelllyse. Betroffen sind vor allem Mikroorganismen der Gattung Cand> Pills for fungus skin appendages

Hautanhänge, bei denen es sich um Haare und Nägel handelt, sind ebenfalls anfällig für Infektionen. Besonders häufig befällt die Krankheit die Nagelplatte. Eine unzureichende Behandlung kann, wie bei jeder Lokalisation von Mykosen, den Allgemeinzustand des Körpers beeinträchtigen und auch erhebliche Folgen habenTween ästhetische Mängel.

Nach dem Erhalt der Ergebnisse klinischer Tests und der Identifizierung parasitärer Mikroorganismen bevorzugen Ärzte die Verwendung von Medikamenten auf der Basis von Terbinafin. Auf dem pharmazeutischen Markt werden Arzneimittel durch die folgenden Handelsnamen dargestellt: “Lamisil”, “Terbizil”, “Thermicon”, “Fungoterbin”

Tabletten gegen Fußpilz

Mit systemischen Antimykotika wirken sie relativ schnell und nachhaltig gegen Pilzerscheinungen in der Epidermis der unteren Extremitäten. Die häufigste Fußpathologie ist die Epidermophytose , gefolgt von der Rubromykose, und schließt die Liste der Candidiasis ab.

Um die beschriebenen Pathologien zu beheben, werden Medikamente eingesetzt, die auf

basieren

Mit der richtigen therapeutischen Taktik werden klinische Manifestationen nach 1-2 Wochen weniger ausgeprägt. Es ist jedoch auch nach vollständiger Beseitigung der charakteristischen Symptome und sichtbaren Manifestationen unmöglich, die Behandlung abzubrechen, bis negative Laborergebnisse vorliegen.

Für eine schnelle Genesung empfiehlt es sich, das orale Medikament mit der lokalen Anwendung der entsprechenden Cremes oder Salben zu kombinieren und die Schuhe mit Hilfe einer speziellen Apotheke oder hausgemachten Desinfektionslösung zu behandeln.

Pillen gegen Handhautpilz

Obwohl mykotische Läsionen der oberen Extremitäten viel seltener sind als ähnliche Manifestationen an den Beinen, erfordern sie auch eine sofortige Reaktion. Meistens betreffen Handinfektionen Personen mit einer signifikanten Abnahme der Immunität und Personen, deren Aktivität direkt mit dem ständigen Kontakt der Hände mit Wasser oder anderen Flüssigkeiten in Verbindung gebracht wird.

Wenn Pilzsporen tief in das Gewebe eindringen und es anschließend verbreiten, werden Tablettenformen von Antimykotika verschrieben. Nach mikroskopischen Untersuchungen und der Bestimmung des Erregertyps wird die im Einzelfall notwendige Aktionstaktik ausgewählt.

Es kann eine Monotherapie mit antimykotischen Kapseln oder eine komplexe Wirkung umfassen, bei der lokale und systemische Arzneimittel kombiniert werden.

Für die orale Behandlung gilt hier die gleiche Regel wie bei der Beseitigung von Pathologien an Beinen oder Körper. “Lamisil”, “Thermicon”, “Flucostat” oder andere Arzneimittel mit den entsprechenden Komponenten, die auf einen bestimmten Krankheitserreger einwirken, können verwendet werden

Tabletten gegen Hautpilzerkrankungen bei Kindern

Die Grundregel für das Auftreten von Symptomen einer mykotischen Infektion bei einem Kind ist ein rechtzeitiger Arztbesuch. Selbstmedikation ist mit der Entwicklung von lebensbedrohlichen Konsequenzen behaftetda die meisten Medikamente für die Verwendung im Kindesalter verboten sind und keine klinischen Daten zu ihrer Sicherheit vorliegen.

Die meisten Medikamente werden nicht verschrieben, wenn das Kind unter zwölf Jahre alt ist . Es gibt jedoch Ausnahmen von dieser Regel. Beispielsweise ist es bei etablierten Hautinfektionen, die durch Candida verursacht werden, ab dem dritten Lebensjahr zulässig, Arzneimittel zum Einnehmen auf Fluconazol-Basis zu verwenden.

Gleiches gilt für die Allylamin-Antibiotika-Serie: Sie sind nur unter strenger ärztlicher Aufsicht für die Anwendung mit geeigneten Mykosen bei Patienten mit einem Gewicht von mehr als 20 kg zugelassen.

Überprüfung wirksamer Tools

“Itraconazol”

Antimykotische Kapseln mit einer Reihe von Azolen haben nachweisliche Wirksamkeit gegen mehr als ein Dutzend häufiger Krankheitserreger der Hautmykose gezeigt. ihre Anhänge und Schleimhäute. Je nach Ursprung und Ausmaß der Läsionen wird 1 Kapsel 1-2 mal täglich in einer Dosierung von 100 oder 200 mg verschrieben.

Auch nach monatlicher Einnahme dieses Medikaments behält das Gewebe für weitere 2-3 Wochen die für die Abtötung von Pilzen erforderliche Konzentration bei, wodurch die Möglichkeit eines Rückfalls der Infektion ausgeschlossen ist.

Aufgrund des Eindringens des Stoffes durch die Plazentaschranke und in die Muttermilch wird er nicht bei Frauen angewendet, die ein Baby tragen und stillen. Die einzige Ausnahme ist das Vorliegen einer systemischen Infektion, wenn das Leben und die Gesundheit der werdenden Mutter ernsthaft gefährdet sind.

Terbinafin, das das breiteste Wirkungsspektrum aufweist, ist zur Basis von Lamisil geworden, da es gegen die meisten Krankheitserreger wirksam ist Pilzinfektionen.

Verfügt über ein praktisches Dosierungsschema: 1 Tablette entspricht 250 mg des Wirkstoffs und wird einmal täglich eingenommen. Die Dauer hängt vom spezifischen klinischen Fall ab, bei Hauterkrankungen – etwa 4-6 Wochen.

Unter den Kontraindikationen für die Anwendung ist das Vorliegen von Leber- oder Nierenerkrankungen im akuten oder chronischen Stadium, im Alter der Kinder, in der Schwangerschaft und in der Stillzeit hervorzuheben.

“Terbinafin”

Relativ billiges russisches Analogon des berühmten und teuren Lamisil. Es ist nicht weniger wirksam und wird häufig von Dermatologen in Gegenwart komplexer oder großflächiger Dermatomykosen sowie in Fällen verschrieben, in denen Salben zur äußerlichen Anwendung nicht die richtige Wirkung gezeigt haben

Nach dem Eintritt in den Körper wird “Terbinafin” schnell (innerhalb von 2 Stunden) in die Blutbahn aufgenommen aus dem Darm und wird auf das Gewebe verteilt, wo es auftrittüber Akkumulation. Die erforderliche Dosis, um fungizide Wirkungen auf Pilze auszuüben, wird 4 Tage nach Beginn der Verwendung erreicht. Dieses Medikament wird analog zum vorherigen Medikament eingenommen, ohne viel sauberes Wasser zu kauen und zu trinken.

In Anbetracht der zwar unkritischen, aber immer noch negativen Wirkung auf die Leber sind Funktionsstörungen dieses Körpers, einschließlich solcher, die durch chronischen Alkoholismus verursacht werden, kontraindiziert. Darüber hinaus sollte dieses Medikament Personen mit Laktoseintoleranz, Kindern unter 20 kg und unter 3 Jahren, schwangeren und stillenden Frauen nicht verschrieben werden.

“Ketoconazol”

Dieses Medikament ist gegen eine Reihe von Hefen und einige Unterarten dimorpher Pilze sowie gegen Pathogene der Dermatophytose wirksam. Es hat eine fungizide und in einigen Fällen fungistatische Wirkung, indem es die Lipidzusammensetzung der Zellmembranen von pathogenen und bedingt pathogenen Mikroorganismen zerstört.

Im Gegensatz zu einer Creme auf Ketoconazol-Basis können orale Medikamente eine Reihe von Nebenwirkungen im Verdauungstrakt, im Nervensystem und im Fortpflanzungssystem verursachen. Wie die Ärzte jedoch bemerken, treten sie in den Anfangsphasen der Therapie nicht so häufig auf und vergehen nach einigen Tagen.

Eingeschränkte Anwendung in der Pädiatrie nur bei Patienten über zwei Jahren in Dosen, die dem Körpergewicht entsprechen, bezogen auf nicht mehr als 4-8 mg / kg Körpergewicht. Die Dosierung für Erwachsene beträgt 1-2 Kapseln mit 200 mg Ketoconazol

Fluconazol

Es wird bei Hautmykosen verschiedener Lokalisationen, Onychomykosen und Candida-Läsionen der Schleimhäute angewendet. Es wird als vorbeugende Maßnahme verwendet, um die übermäßige Aktivität von Pilzen bei der Bestrahlung von Krebs zu verhindern

Die Dosierung für einen Erwachsenen variiert zwischen 50 und 400 mg pro Tag und hängt von der Komplexität der Pathologie ab. Die Dauer des Kurses ist individuell, bis der gewünschte klinische Effekt erreicht ist

Es ist während der Schwangerschaft kontraindiziert, da keine ausreichenden Studien zur Wirkung der Substanz auf den Fötus vorliegen. In der medizinischen Praxis gibt es eine Reihe von Fällen, in denen ein Kind mit schwerwiegenden Missbildungen geboren wurde, nachdem Mütter mit Fluconazol behandelt wurden.

Griseofulvin

Das erste in der Geschichte der modernen Medizin spezifische Antimykotikum mit ausgeprägter Aktivität gegen Dermatomyozyten. Es beeinflusst die Teilung pathologischer Mikroorganismen und erhöht die Resistenz von Keratin , das Teil von istVerbrennungen, Haar- und Nagelplatten bis hin zu Pilzinfektionen. Während der Therapie kommt es zum Tod erkrankter Gewebestellen und zu deren Ersatz durch gesunde.

Geeignet zur Beseitigung von Trichophytose, Mikrosporie und einigen Stämmen von Epidermophytose der Extremitäten. Es gibt eine beeindruckende Liste von Kontraindikationen, darunter Schwangerschaft und Stillzeit, Funktionsstörungen der Nieren und Leber, Blutungen und andere. Wir erlauben es Kindern, je nach Körpergewicht des Patienten Dosen zu verschreiben.

Ein wesentlicher Nachteil von “Griseofulvin” ist seine hohe Toxizität und lange Behandlungsdauer, weshalb das Medikament in der dermatologischen Praxis immer weniger verwendet wird. Eine Ausnahme bilden schwere Formen der Krankheit, die anderen, sichereren Expositionsweisen nicht zugänglich sind.

Diflucan

Der Hauptwirkstoff von Diflucan ist Fluconazol. Diese antimykotische Triazol-Serie ist unabhängig von Ort und Ausmaß gegen Candida-Läsionen wirksam. Am häufigsten in Tablettenform verschrieben für genitale Candidiasis, mykotische Hautveränderungen der Extremitäten, Leistengegend bei Frauen und Männern, mit Pityriasis versicolor und Candidiasis des Darms aufgrund einer guten Resorption in seinen Hohlräumen.

Es ist angezeigt, um Manifestationen von Candidiasis bei Kindern, einschließlich Neugeborenen, zu beseitigen. Im Hinblick auf die Einnahme von Kapseln gilt jedoch eine Altersgrenze von nicht früher als 3 Jahren. Es wird von der französischen Firma Pfizer in Form von Kapseln zu 1 und 4 Stück pro Blister hergestellt

Wie wähle ich das wirksamste Mittel aus?

Die Wahl einer Tablettenform von Antimykotika ist eine schwierige Aufgabe für Personen, die nicht über ausreichende Kenntnisse auf dem Gebiet der Dermatologie verfügen. Bei der Ernennung sollten eine Reihe von Faktoren berücksichtigt werden, von denen einige ausschließlich durch Labortests ermittelt werden können.

Dies gilt insbesondere für den Erregertyp. Anhand eines Kratzens aus dem betroffenen Bereich oder einer mikroskopischen Untersuchung mit Kultur auf Kulturmedien wird die Art des Pilzes bestimmt und anhand dieser Informationen werden bestimmte Präparate ausgewählt.

Der zweite Punkt, der berücksichtigt werden muss, sind die individuellen Eigenschaften des Körpers und das Vorhandensein von Begleiterkrankungen. Die systemische Therapie weist im Gegensatz zu externen Produkten, bei denen eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass die eigene Gesundheit beeinträchtigt wird, eine größere Anzahl von Kontraindikationen und Einschränkungen auf.

Vor diesem Hintergrund ist der Schluss zu ziehen, dass nur ein Arzt in der Lage ist, die richtige Therapie auszuwählen. Er wird aufgrund der individuellen Merkmale, Komplexität und Dauer der Pathologie die richtigen Empfehlungen nicht nur zu den Namen und der Dosierung, sondern auch zur Dauer des therapeutischen Kurses geben.

Der Preis für Drogen

Die Prävalenz von Pilzkrankheiten führt zu einer entsprechenden Nachfrageapotheken daher werden heutzutage in apotheken viele artikel in verschiedenen preiskategorien verkauft. Für einen übersichtlichen Vergleich stellen wir die Preise einiger von ihnen vor:

<

Name des Arzneimittels Dosierung und Menge. Menge. Hersteller < Durchschnittskosten
Diflucan 150 mg / Nr. 4 Pfizer, Frankreich 900 Rubel
Fluconazol 150 mg / Nr. 4 Ozon, Russland 60 Rubel
Terbinafin 250 mg / Nr. 14 Pharmazeutische Fabrik Moskau, Russland 260 Rubel
Lamisil 250 mg / Nr. 14 Novartis, USA 1950 Rubel
Itraconazol 100 mg / Nr. 14 Biocom, Russland 340 Rubel
Griseofulvin 125 mg / Nr. 20 Biosynthese, Russland 250 Rubel
Ketoconazol 200 mg / Nr. 10 Mekophar, Vietnam 280 Rubel

Wie aus der Tabelle hervorgeht, sind die günstigsten Tabletten für Körperhautpilze ungeachtet des Wirkstoffs inländische Antimykotika.

Vor- und Nachteile von Pillen

Unter den positiven Aspekten von Tablettenantimykotika ist Folgendes hervorzuheben:

      

  • Unterdrückung von Infektionsherden, unabhängig von ihrem Standort;
  •   

  • Benutzerfreundlichkeit – innen mit viel Wasser abwaschen, nicht öfter als 2 Mal am Tag.
  •   

  • den Ausschluss eines möglichen Rückfalls der Krankheit aufgrund der Erhaltung der therapeutischen Konzentrationen der Bestandteile im Gewebe für 2-3 Wochen nach dem Verlauf.

Die negative Seite der Anwendung dieser Form ist der verzögerte Effekt aufgrund der Notwendigkeit, die gewünschte Menge der aktiven Komponente in den Geweben anzusammeln. Dies bedeutet, dass es einige Zeit dauern wird, bis die für Mykosen charakteristischen Manifestationen verschwunden sind.

Wenn man von den Minuspunkten spricht, sollte man auch die große Anzahl unerwünschter Reaktionen und die negativen Auswirkungen auf die Leber während eines langen Verlaufs beachten. Es lohnt sich daher, das medizinische Personal nach der Ratsamkeit der Verwendung von Hepatoprotektoren in Kombination mit einer systemischen Therapie von Dermatomykosen zu fragen.

Nebenwirkungen und Gegenanzeigen

Wenn Sie die Anweisungen für eines der oben genannten Elemente befolgen, sehen Sie von den meisten eine beeindruckende Größenliste der Nebenwirkungen harmlos, vor dem Einsetzen von Bedingungen, die das Leben des Patienten bedrohen. Es ist anzumerken, dass letztere äußerst selten sind. Die Hersteller müssen jedoch alle Reaktionen in der Anmerkung markieren, unabhängig von der Häufigkeit ihres Auftretens.

Die häufigsten Nebenwirkungen sind VerstößeMagen-Darm-Trakt, wie Übelkeit, Erbrechen, ein Gefühl der Schwere im Bauchraum, Durchfall. Schwindel, systematische Kopfschmerzen und allergische Manifestationen sind etwas seltener.

Diese Bedingungen deuten auf die Notwendigkeit einer zusätzlichen Konsultation eines Dermatologen hin. In Bezug auf Kontraindikationen beachten wir die Punkte, die den meisten Artikeln gemeinsam sind, nämlich:

      

  • Schwangerschafts- und Stillzeit;
  •   

  • chronische oder akute Leber- und Nierenerkrankungen;
  •   

  • Unverträglichkeit gegenüber einem Bestandteil der Zusammensetzung;
  •   

  • Kinder im Alter von bis zu 3 Jahren und in einigen Fällen bis zu 12 Jahren.

Unter strenger ärztlicher Aufsicht werden Termine für Menschen mit schwerer Immunschwäche und ältere Menschen aufgrund möglicher natürlicher Veränderungen der Funktion innerer Organe aufgrund des Alterns vereinbart.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.