Fußpilzbehandlung zum Stillen

Micinorm - das beste Heilmittel gegen Mykose

      

  1. Startseite
  2.   

  3. > Gesundheit des Kindes
  4.   

  5. > Pilz bei einem Kind

Micinorm - das beste Heilmittel gegen Mykose

Mykose ist eine häufige Pilzkrankheit , die durch parasitäre, pathogene Pilze verursacht wird. Pilzsporen gelangen in der Regel durch Mikrotrauma in die Haut und in das Unterhautgewebe. Die Art und Schwere der Mykose hängt von der Art des Pilzes und dem Gebiet der Läsion ab

Pilzkrankheiten

Insgesamt gibt es mehr als tausend Arten parasitärer Pilze, von denen jede ihre eigenen Merkmale aufweist. Ärzte unterscheiden verschiedene Haupttypen von Mykosen :

      

  • Keratomykose – Pilz befällt die Hautoberfläche des Babys und tritt in Form von gefärbten Flechten und schuppiger Haut auf.
  •   

  • Candidiasis – Infektion der Schleimhäute, inneren Organe und der Haut durch hefeartige Pilze der Gattung Candida.
  •   

  • Tiefe Mykose – schwere Schädigung der gesamten Haut und der inneren Organe.
  •   

  • Dermatomykose – Schädigung von Haut, Nägeln und Haaren.

Bei Kindern sind die häufigsten Hautmykosen Dermatophilie (durch Schimmelpilze verursachte Infektionskrankheiten) und Keratomykosen (durch Pityriasis versicolor verursachte Pilzkrankheiten , die im Stratum corneum der Epidermis parasitieren ).

Ein weiterer heimtückischer Erreger von Pilzinfektionen bei Kindern, der allein unter Pilzinfektionen auftritt, sind die Pilze der Gattung Candida (umgangssprachlich Soor), die in der Natur weit verbreitet sind

Ein kleines Kind kann sich während der Geburt mit Candidiasis infizieren, wenn seine Mutter bereits eine vulvovaginale Candidiasis hat, und wenn die Mutter während des Stillens an Brustwarzenpilz leidet. Die Infektion wird auch über die Brustwarze übertragen, wenn die Mutter sie ableckt, wenn sie auf den Boden fällt, anstatt sie zu waschen, und auf diese Weise „ihre“ Pilze auf das Kind überträgt.

Nach der Infektion erscheinen auf den Schleimhäuten der Wangen, des Gaumens und der Zunge kleine weiße Körner, die an Grieß erinnern, und dann weiße Filme, die wie geronnene Milch aussehen.

Wenn Ihr Kind Hautausschläge hat, die mehrere Tage lang von anhaltendem Durchfall begleitet werden, können Sie vermuten, dass es eine Darmdysbiose hat, die durch das vermehrte Wachstum von Candida-Pilzen verursacht wird. In der Regel kommt es zusammen mit antibiotikaresistenten Stämmen von Staphylococcus aureus, Klebsiella, Pseudomonas aeruginosa, Proteus usw. vor

Pilzinfektionen

Alle Pilzinfektionen gehen in der Regel mit ausreichend deutlichen Symptomen einher, die nicht übersehen werden können.

Sie können das Vorhandensein einer Mykose bei einem Kind anhand der folgenden Kriterien vermuten: das Auftreten von Rissen auf der Haut, gefolgt von Peeling, Juckreiz und brennenden Schmerzen, trockener Haut in infizierten Bereichen, das Auftreten von juckenden Flecken auf der Kopfhaut von roter oder grauer Farbe und feuchten rötlichen Flecken mit kleinen roten Vorsprüngen, Reizungen in den Falten zwischen den Fingern, alle Arten von Windelausschlag, Juckreiz und Peeling der Haut an den Füßen, schmerzhafte Bläschen (Schwellungen) an den Füßen, offensichtliche Veränderungen in der Struktur der Nägel, deren Peeling oder Peeling, das Auftreten von Flecken oder Gelbfärbung auf ihnen.

Der

Ringwurm ist durch eine Beschädigung der unterschiedlich langen Haarspitzen und das Auftreten von rosa Flecken auf der glatten Haut gekennzeichnet.

Wenn auf dem Kopf des Kindes große, scharf begrenzte, schuppige Herde mit abgerundeter Form mit typischen Haarbrüchen in einem Abstand von 3 bis 5 mm über dem Hautniveau auftraten und das Haar selbst sich leicht und schmerzlos herausziehen ließ, ist dies ein typisches Beispiel für eine ähnliche Pilzkrankheit , der auch durch den Kontakt mit kranken Tieren oder Haushaltsgegenständen übertragen wird – Mikrosporia .

Wenn Sie nicht sofort mit der Behandlung von Mykosen beginnen, dringen die Pilze tiefer in den Körper ein und das Kind hat sekundäre Krankheitssymptome – Unwohlsein, Schlafstörung, Lethargie. Und eine laufende Krankheit zu besiegen, wird viel schwieriger sein.

Behandlung des Pilzes

Leider sind Pilze ziemlich zäh: Sie sind temperaturbeständig und vermehren sich bei Temperaturen von -50 ° C bis + 70 ° C weiter. Sie werden auch nicht durch schädliche Umwelteinflüsse und viele Medikamente zerstört.

Die Methoden zur Behandlung eines Pilzes hängen in der Regel von vielen Faktoren ab – der Dauer der Erkrankung, der Art des Pilzes, dem Infektionsgrad, dem Vorliegen einer Allergie gegen Medikamente sowie chronischen oder begleitenden Krankheiten. Grundsätzlich wird die Mykose bei Kindern wie folgt behandelt: Infizierte Teilnehmer werden morgens zwei Wochen lang mit 2% iger Jodlösung und abends mit speziellen antimykotischen Salben behandelt.

Bei der gebräuchlichen Form der Mykose kann der Arzt den Verlauf des oral eingenommenen Arzneimittels vorschreiben und auch eine äußere Behandlung von Haut und Kopfhaut mit einer 4% igen Borsäurelösung anwenden.

Zur Vorbeugung werden die Kleidung, die Unterwäsche und die Bettwäsche des Patienten desinfiziert.

Die ersten Maßnahmen zur Behandlung einer Baby-Soor sind die Schaffung eines alkalischen Milieus. Dazu muss die Mundschleimhaut regelmäßig behandelt werden: Zuerst 5-mal täglich mit einer 2% igen Sodalösung (ein halber Teelöffel Backpulver pro 100 ml kochendem Wasser), dann 5-6-mal täglich mit einer 1-2% igen wässrigen Lösung (alkoholfrei) von Brillantgrün. Wenn sich die Maßnahmen nicht innerhalb von drei Tagen positiv auswirken, konsultieren Sie unbedingt einen Arzt.

Die Behandlung der Darmdysbiose sollte mit einer Verringerung der Anzahl der Pilze beginnen und nicht mit deren vollständiger Zerstörung. Versuch, Candida-Pilze <// strDies führt dazu, dass sie durch Pflanzen ersetzt werden und den Körper des Patienten noch mehr schädigen (Schimmelpilze, Clostridien, Bakteroide usw.).

Dann ist es mit Hilfe von Präparaten – Phagen – notwendig, die Anzahl der gleichzeitig auftretenden Staphylokokken oder Enterobakterien zu verringern.

Und erst danach müssen Eubiotika oder Probiotika angeschlossen werden. Bitte beachten Sie, dass sie niemals gleichzeitig mit der Einnahme von Antimykotika getrunken werden sollten – nur dann, sonst ist das Ergebnis negativ!

Einen Monat nach der Erstbehandlung muss erneut eine Analyse auf das Vorhandensein von Pilzen durchgeführt werden. In Zukunft sollten Kinder im Herbst und Frühjahr vorbeugende Therapiekurse erhalten, um die Immunität zu stärken .

Wichtig zu wissen

Denken Sie daran, dass alle Pilzinfektionen hoch ansteckend sind. Die häufigste Art der Übertragung erfolgt innerhalb der Familie durch ständigen Kontakt mit einer kranken Person, durch Schuhe, Handtücher, Waschlappen und andere Toilettenartikel. Sie können sich auch in einem öffentlichen Bad und WC, im Pool, im Fitnessstudio oder am Strand mit Pilzen infizieren.

Das Vorhandensein von Mikrotraumen der Haut sowie vermehrtes Schwitzen oder Feuchtigkeit in der Haut beschleunigen den Infektionsprozess. Das Auftreten einer Mykose ist häufig mit einer Abnahme der Immunität, einem längeren Einsatz von Antibiotika sowie mit chronischen Krankheiten verbunden.

Um das Auftreten einer Mykose bei einem Kind zu verhindern, sollte es auch vor dem Kontakt mit Tieren geschützt werden, die kahle Stellen auf der Stirn, den Schläfen, den Ohrmuscheln oder kahle Stellen am Rumpf, den Beinen und am Hals haben. Sehr oft sind Träger verschiedener Mykosen Rinder, Schweine, Schafe, Nagetiere, die Träger des sogenannten Ringwurms sind.

Expertenmeinung

Neben atopischer Dermatitis sind alle Arten von Mykosen glatter Haut die eigentliche Geißel des modernen Kindes, sowie vielfarbige Flechten, die in der Sonne „blühen“, was durch Faktoren wie Immunschwäche und übermäßiges Schwitzen verursacht wird.

p>

Das Schwitzen kann auf vegetovaskuläre Störungen, übermäßiges Umwickeln, längeren Einsatz von Antipyretika oder eine Reihe chronischer Erkrankungen zurückzuführen sein.

Pilzkrankheiten der Fußhaut treten häufig bei Kindern mit übermäßigem Schwitzen und unter ständiger Verwendung geschlossener Schuhe auf, da die sie verursachenden Pilze, Hämophyceten, eine feuchte Umgebung bevorzugen.

Um eine Infektion zu vermeiden, achten Sie darauf, dass sich die Krümel immer in sauberen Socken aus natürlichen Stoffen und in belüfteten, bequemen Schuhen befinden. Erlauben Sie Ihrem Kind nicht, an öffentlichen Orten barfuß zu gehen und Hygieneartikel, Handtücher und Schuhe anderer zu verwenden.

Auch Pilzkrankheiten treten auf der Haut der Hände auf (dies kommt seltener vor als an den Füßen). Eine Mykose der Hände ist gefährlich, da der Pilz tief in die Haut eindringen kann, was die Behandlung erheblich erschwert. Bei Kindern oftCandidiasis der Haut der Hände, die aufgrund der Tatsache auftritt, dass die Eltern ihre Nägel falsch schneiden oder das Kind nicht beobachten, und er beißt sie einfach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.