Gräbt einen Zeh in der Nähe der Nagelbehandlung zu Hause

Micinorm - das beste Heilmittel gegen Mykose

Ein Abszess am großen Zeh hat einen anderen ätiologischen Ursprung.

Eine häufige Ursache für eitrige Entzündungen ist ein Trauma des periungualen Gewebes, das als Folge einer nachlässigen Pediküre mit dem Auftreten von Splittern und Mikrotrauma auftreten kann.

Verletzung der oberen Hautschicht (Epidermis) dient als “Eingangstor” für das Eindringen eines infektiösen Erregers.

Eine Entzündung der Zehen des Zehens mit septischem Ursprung kann wiederum verursacht werden durch:

      

  • ein Pilz vom Typ Candida, der eine Art opportunistischer Erreger ist, der auf der Haut lebt;
  •   

  • pyogene Kokken, die Eiter produzieren;
  •   

  • ulzerative Paronychie, wodurch Ulzerationen auf der periungualen Walze auftreten.

Parasitäre Pilze sowie Staphylokokken und Streptokokken leben überall, auch auf der Haut menschlicher Beine. Wenn keine Schädigung der Epidermis, keine gute Immunität und keine schweren chronischen Krankheiten vorliegen, ist die Mikroflora für den Menschen nicht gefährlich

Wenn Anomalien auftreten, können pathogene Mikroorganismen zur Eiterung führen.

Zu den provozierenden Faktoren, die die Bildung eines Abszesses am Finger verursachen, gehören:

      

  • das Auftreten von Kratzern, Schnitten, Hautabschürfungen in der Nähe des Nagels;
  •   

  • Kontakt mit Chemikalien;
  •   

  • eingewachsener Zehennagel
  •   

  • häufige Überhitzung der Füße.

Erhöhen Sie die Häufigkeit von Abszessfällen bei endokrinen Erkrankungen des Fingers – Diabetes, Funktionsstörung der Schilddrüse. Unsachgemäße Stoffwechselreaktionen, hormonelle Störungen und chronische Erkrankungen der inneren Organe tragen zu einer Verringerung der körpereigenen Abwehrkräfte bei.

Das Tragen von qualitativ minderwertigen Schuhen, die für die persönliche Hygiene nicht angemessen oder saisonal bedingt sind, führt zur Entwicklung einer Entzündung des Daumens.

Sorten

Bei Abszessen auf der Haut in der Nähe des Nagels im Anfangsstadium wird eine Rötung beobachtet, an deren Stelle es bildet sich ein flüssigkeitsgefülltes infiltrat. Wenn ein infektiöser Faktor anhaftet, sammelt sich Eiter anstelle von Exsudat an.

Angesichts des Ausbruchs und des Krankheitsverlaufs wird Panaritium in akute und chronische unterteilt. Akute eitrige Entzündung des Fingers ist durch plötzliches Einsetzen und Schwere der Symptome gekennzeichnet

Die chronische Form tritt allmählich auf und ist durch einen langen trägen Verlauf gekennzeichnet.

Abhängig von der Lokalisation des pathologischen Prozesses werden die folgenden Arten von Entzündungen des großen Zehs gefunden:

      

  1. Oberflächliche Paronychie – die Eiterungsherde befinden sich direkt unterhalb der Epidermis auf dem Periungualgrat.
  2.   

  3. Subunguales Panaritium – ein ansteckender Prozess breitet sich unter dem Nagel ausgut.
  4.   

  5. Knochen – Der Erreger dringt in die tieferen Schichten der Dermis ein und erreicht die Oberfläche des Knochens.

Klinische Anzeichen

Die bevorzugte Lokalisation eitriger Entzündungen an den Füßen ist der periunguale Raum des ersten Fingers.

In den meisten Fällen eitert nur der große Zeh. Bei Beschädigung von zwei oder mehr Nagelplatten ist eine Abnahme der Immunität oder das Vorhandensein einer Mykose (Pilz) der Füße wahrscheinlich.

Unabhängig vom Erreger verursacht ein eitriger Abszess am Finger die folgenden Symptome:

      

  • Spülung im entzündeten Bereich;
  •   

  • die Bildung von eitrigem Exsudat;
  •   

  • wachsendes Ödem, Verformung des betroffenen Fingers;
  •   

  • Brennen und Schmerzen im Anfangsstadium der Krankheit, gefolgt von pochenden Schmerzen;
  •   

  • Beeinträchtigung der motorischen Funktion des Fingers: Steifheit, Einschränkung der Beweglichkeit;
  •   

  • lokale Hyperthermie.

In diesem Fall verschlechtert sich der Allgemeinzustand, Schwäche und Müdigkeit treten auf, ein leichter Anstieg der Körpertemperatur. Panaritius verursacht oft schlaflose Nächte aufgrund von starken Schmerzen.

Wenn sich ein innerer eitriger Prozess entwickelt, wird der Schmerz unerträglich. Wenn Sie das Problem und den Mangel an rechtzeitiger Behandlung ignorieren, kann die Eiterung des Fingers durch schwere Pathologien erschwert werden, die möglicherweise eine Amputation des Fußes erfordern, um diese zu beseitigen.

Mögliche Komplikationen

Wenn Sie für längere Zeit einen großen Zeh graben und es keine geeignete Therapie gibt, erstreckt sich der pathologische Prozess auf Muskeln, Sehnen und Knochen.

Die Erkrankung wird durch den Eintritt sekundärer Pathologien erschwert, die zu Funktionsstörungen nicht nur des großen Zehs, sondern auch des gesamten Fußes und manchmal der unteren Extremität führen.

Darüber hinaus kann eine schwere Form des Krankheitsverlaufs auf einen erhöhten Blutzuckerspiegel zurückzuführen sein.

Besondere Komplikationen eines Abszesses am Zeh sind:

      

  • allgemeine Blutvergiftung – Sepsis, wenn der Erreger in die Blutbahn gelangt;
  •   

  • Fußphlegmon – die Ausbreitung eines eitrigen Prozesses auf benachbarte Gewebe unter Bildung eines unbegrenzten Abszesses;
  •   

  • Tendosynovitis – Entzündung der Sehnenvagina mit fortschreitendem Verlauf kann zu Kontrakturen (Einschränkung der Beweglichkeit) oder Ankylosen (Immobilisierung) des Fingers führen.
  •   

  • Osteomyelitis ist eine eitrig-nekrotische Läsion der Knochenstrukturen des Fußes.

Auf den ersten Blick führen harmlose Abszesse an den Fingern mit unsachgemäßen Handlungen während der Selbstbehandlung und mangels Diagnose häufig dazu, dass der Patient behindert wird. Nachdem Sie die ersten Symptome festgestellt haben, sollten Sie den Arztbesuch für eine genaue Diagnose und Notfallbehandlung nicht verschieben, wenn der Zeh eitert.

Erste Hilfe bei Panaritium

Vormedizinische Maßnahmen, wenn der Zeh wund ist, werden durchgeführt, um eine weitere Infektion zu verhindern und den pathologischen Prozess zu stoppen:

      

  1. Legen Sie den Bereich an, in dem sich Eiter auf dem Zeh befindetMundkompresse. Als medizinische Basis können Sie verdünnten medizinischen Alkohol oder eine schwache Lösung von Kaliumpermanganat (Kaliumpermanganat) verwenden.

  2.   

  3. Während der Behandlung sollten Sie die körperliche Aktivität eines kranken Gliedes im motorischen Prozess begrenzen.
  4.   

  5. Wenn der Daumen nach der Pediküre entzündet ist, muss die Beinpartie mit 3% igem Wasserstoffperoxid oder einer alkoholischen Lösung von Chlorhexidin behandelt werden.
  6.   

  7. Die Nagelphalanx und die Haut um sie herum werden mit einer antiseptischen Lösung behandelt.
  8.   

  9. Wenn ein Zeh verfault, ist ein Fieber möglich, das durch Einnahme eines Fiebersystems beseitigt wird.

Um die Haut zu erweichen und Entzündungserscheinungen zu lindern, wird ein warmes Bad mit einem Aufguss aus Kamille und der Zugabe einer kleinen Menge Soda gezeigt. Der Eingriff wird mehrmals täglich für 10-15 Minuten durchgeführt. Nach dem Dämpfen wird eine Kompresse aus der Aufschlämmung frischer Zwiebeln auf die entzündete Stelle aufgetragen.

Der Versuch, Eiter selbst zu entfernen, ist strengstens untersagt.

Das Öffnen des Abszesses führt nicht zum gewünschten Ergebnis, und ein unter antiseptischen Bedingungen durchgeführter Eingriff führt zu einer erneuten Infektion.

Wenn sich der Zustand innerhalb von drei Tagen nicht bessert, sind eine ärztliche Untersuchung und qualifizierte Hilfe erforderlich.

Arzneimittelbehandlung

Was ist zu tun, wenn ein Zeh verfault ist? Nach der Untersuchung und Identifizierung der Krankheitsursache ermittelt ein Arzt die Ursache. Der effektivste Weg, um Eiter aus dem Finger zu ziehen, ist die Einnahme lokaler Medikamente:

      

  • Die Verwendung von Dimexidum-Lösung wird ab den ersten Behandlungstagen verschrieben. Um einen Abszess zu entfernen, wird ein Wattetupfer aus sterilem Material mit dem Medikament benetzt und auf den hyperämischen Teil des Fingers aufgetragen. Watte kann mit einem Verband oder einem medizinischen Heftpflaster befestigt werden.

  •   

  • Bei einer oberflächlichen Ansammlung von Exsudat zerlegt der Arzt die Haut wie bei einer lokalen Operation unter Anästhesie, um den Eiter vom Finger zu entfernen.
  •   

  • Die Abszesshöhle wird mit einer antiseptischen Lösung gewaschen, wonach ein steriler Verband auf die Wundoberfläche aufgebracht wird.

Aufgrund der Begleiterkrankungen wird eine spezifische Therapie verordnet. Wenn der Patient eine Pilzinfektion hat, muss er vor Ort Cremes oder Salben gegen Mykose (Clotrimazol, Exoderil) aussetzen.

Im Falle eines anhaltenden Panaritiums der Pilzätiologie wird die lokale Behandlung durch systemische Exposition mit Antimykotika in Tablettenform (Ketoconazol, Nizoral) ergänzt.

Nach medizinischen Empfehlungen zur Heilung eines Abszesses am Zeh werden die folgenden Medikamente angewendet:

      

  • Jodpräparate zur Entfernung von Eiter – Iodovidon, Suliodopiron.
  •   

  • Furagin – ein antimikrobielles Mittel zur Zerstörung von Staphylokokkeninfektionen.
  •   

  • Miramistin ist ein Antiseptikum und wirktWenn Sie Ihren Finger graben, kann dies durch Spülen oder Waschen geschehen.

Antibiotikatherapie

Wenn der Finger faul ist, wird eine lokale antibakterielle Behandlung durchgeführt, die erforderlich ist, um die Stelle der infektiösen Entzündung von pathogenen Mikroflora zu reinigen. Die Hauptindikation für die Verschreibung von Antibiotika ist das Eindringen von Bakterien in tiefere Gewebeschichten

Für Panaritium verschriebene antibakterielle Medikamente:

      

  • Eitersalbe mit einem Antibiotikum wirkt antimikrobiell und entzündungshemmend. Am häufigsten wird eine Salbe mit Tetracyclin, Erythromycin oder Synthomycin Liniment verschrieben. Zusätzlich zu Salbengrundlagen wird eine Lösung von Penicillin auf Procain für Lotionen und Waschen verwendet
      

  • Bei ausgedehnter Eiterung oder Entwicklung von Phlegmon, Azithromycin und Cefatoxim werden allgemeine Wirkungen auf den Körper erzielt.

Pyogene Mikroben (Staphylokokken, Streptokokken) tragen bei Kindern häufig zu einem Abszeß am Finger bei. Antibakterielle Medikamente werden in diesem Fall nach einem individuellen Schema entsprechend dem Altersrahmen eingesetzt. Wenn der Finger des Kindes nach allen ergriffenen medizinischen Maßnahmen steckt, wird eine eitrige Läsion chirurgisch geöffnet.

Eine Operation zur Entfernung von Abszessen

Was Sie tun müssen, wenn Ihr Zeh verfault ist und konservative Methoden nicht das gewünschte Ergebnis bringen, wird Ihnen der behandelnde Arzt mitteilen.

Die chirurgische Behandlung erfolgt unter örtlicher Betäubung oder ohne Betäubung mit einer oberflächlichen Form von Panaritium.

Am Finger wird ein kleiner Einschnitt vorgenommen und der eitrige Inhalt entfernt. Danach wird die Wunde behandelt und eine Drainage angelegt, um das Exsudat während seiner Bildung abzuleiten

Oben wird 5 Tage lang ein steriler Verband angelegt, während dessen eine aktive Epithelisierung des Gewebes stattfindet. Wenn sich kein Eiter mehr bildet, wird die Drainage beim nächsten Verband entfernt.

Die Wiederherstellung der betriebenen Website erfolgt innerhalb weniger Tage. Rückfälle treten normalerweise in seltenen Fällen auf.

Lasertherapie

Die Behandlung von eitrigen Entzündungen an den Zehen ist mit einem chirurgischen Laser effektiv. Der Vorteil dieser Methode ist ein minimales Trauma und die Abwesenheit von Narben nach der Entfernung des Abszesses. Mit der therapeutischen Wirkung des Laserstrahls wird folgender Effekt erzielt:

      

  • keine Blutung;
  •   

  • Mindesterholungszeitraum;
  •   

  • Sterilität des Bereichs nach Entfernung des Abszesses;
  •   

  • Wenn sich der eitrige Prozess in den subungualen Raum ausgebreitet hat, wird ihm die Zurückweisung ohne nachfolgende Verformung erspart.
  •   

  • kein Rückfall.

Während der Laserbelichtung verspürt der Patient keine Schmerzen und Beschwerden.

Kryotherapie

Eine der besten Methoden zur adjuvanten Behandlung sind Kältebehandlungen. Beim Auftragen von flüssigem Stickstoff verspürt der Patient keine Schmerzen, nur ein leichtes Taubheitsgefühl. Die Manipulation wird nach och 5 Sitzungen wiederholtAbszesssuchen. Nach der Kryotherapie treten keine unangenehmen Empfindungen auf, nach dem Verlust der Empfindlichkeit tritt eine angenehme Wärme auf.

Traditionelle Medizin

Mit einem milden Grad an Pathologie ist es möglich, Wirkstoffe mit natürlichen Bestandteilen als Ergänzung zu herkömmlichen therapeutischen Maßnahmen zu verwenden. Zur Behandlung der Eiterung können therapeutische Bäder und Kompressen verwendet werden

Vor dem Anwenden des Rezepts wird ein Empfindlichkeitstest durchgeführt, indem eine kleine Menge des Produkts auf die Innenseite des Unterarms aufgetragen wird. Es ist zu beachten, dass jede Maßnahme vom behandelnden Arzt genehmigt werden muss.

Fußbäder

      

  1. Lösen Sie in 250 ml Wasser, das auf eine Temperatur von 60 Grad gebracht wurde, 15 Gramm Soda und dieselbe Menge Salz. Lassen Sie den Fuß mit dem betroffenen Finger 15 Minuten lang dreimal täglich in der Lösung.

  2.   

  3. Mahlen Sie ein paar Knoblauchzehen und fügen Sie 15 ml Sanddornöl hinzu. Die resultierende Zusammensetzung mit heißem Wasser auf die Konsistenz von flüssiger Sauerrahm verdünnen. Die Belichtungszeit beträgt 5 Minuten, bis die Flüssigkeit abgekühlt ist.

  4.   

  5. Eine antiseptische Wirkung wird durch ein Bad mit einem Aufguss von Calamus-Sumpf ausgeübt. Trockene Rohstoffe werden mit kochendem Wasser gegossen und eine halbe Stunde lang darauf bestanden. Der kranke Finger bleibt 15 bis 20 Minuten in der Brühe.

Effektive Kompressionen

Die Behandlung mit Kompressen erfolgt nach Wasseranwendungen. Für die medizinische Basis werden gebackene Zwiebeln verwendet. Die Hälfte der gebackenen Zwiebel wird auf den betroffenen Finger aufgetragen, mit Frischhaltefolie fixiert und in einen warmen Schal gewickelt. Es wird empfohlen, die Kompresse 2-3 Stunden lang stehen zu lassen.

Weißkohl wirkt entzündungshemmend und analgetisch. Das Blatt wird gewaschen, mit Honig eingefettet und auf den Abszess aufgetragen. Sie können den Kohl mit einem festen Verband befestigen.

Prävention

Um die Bedingung beim Aufrichten des Zehs zu vermeiden, müssen Sie einfache Regeln befolgen:

      

  • Wählen Sie für den Alltag Schuhe mit angemessener Vollständigkeit, damit sich kein Mikrotrauma durch Reibung bildet.
  •   

  • Wenn Hautveränderungen auftreten, behandeln Sie den Bereich mit Hautschäden mit einem Antiseptikum.
  •   

  • Pediküre nicht unter antiseptischen Bedingungen durchführen.
  •   

  • rechtzeitige Behandlung von Pilzinfektionen, dermatologischen und somatischen Erkrankungen.

Die Stärkung der Immunität ist das Hauptprinzip vorbeugender Maßnahmen. Die Zunahme der Schutzkräfte stimuliert die Produktion von Makrophagen zur Bekämpfung von Erregern eitriger Prozesse

Verschieben Sie einen Arztbesuch nicht, wenn sich ein Abszess bildet. Die frühzeitige Überweisung zur Untersuchung erleichtert die Behandlung und beschleunigt die Genesung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.