Handpilzbehandlung

Micinorm - das beste Heilmittel gegen Mykose

Pilze an den Händen sind eine gefährliche Krankheit, die Haut und Nägel befällt. Es ist leicht, sich mit Mykose zu infizieren, da die Sporen pathogener Pilze überall zu finden sind. Sie lösen sich zusammen mit epidermalen Schuppen von der Oberfläche der Hände einer infizierten Person ab und setzen sich mit Haushaltsgegenständen ab, die häufig an öffentlichen Orten gefunden werden. Wenn Wunden an den Händen sind, dringen Risse, mikroskopische Sporen durch sie in die Epidermis ein und beginnen sich zu entwickeln. Eine andere häufige Art der Infektion – wenn eine Person an einem Fußpilz leidet, tritt während der Fußpflege eine Selbstinfektion der Hände auf. Da niemand vor Mykose sicher ist, ist es wichtig, die Anzeichen dieser Krankheit sowie wirksame Behandlungsmethoden zu kennen

Symptome des Pilzes an den Händen

Der Pilz auf der Haut von Fingern und Handflächen entwickelt sich durch die Exposition gegenüber zwei Arten von Krankheitserregern:

      

  1. Dermatophyten – Am häufigsten leiden Menschen unter Trichophyton mentcigrophytes oder Trichophyton rubrum. Diese Art von Krankheit ist bei Männern häufiger. Zunächst tritt in der Regel ein Pilz zwischen den Fingern auf, der sich dann weiter ausbreitet
      

  2. Hefepilze – Frauen leiden eher darunter. In mehr als 80% der Fälle ist der Erreger ein Stamm von C. Albicans. Sehr viel seltener – C. Parapsilosis oder C. Tropicalis.

Nagelpilz auf den Händen ist eine vernachlässigte Form.

Im Anfangsstadium schält sich die Haut einfach ab, beginnt sich zu schälen, schwillt an und juckt. Im fortgeschrittenen Stadium treten Entzündungen und Schmerzen auf, die zu schweren Beschwerden führen. Der Pilz ist hauptsächlich in den Falten zwischen den Fingern an den Fingerspitzen lokalisiert

Symptome einer Mykose der Hände werden zunächst implizit ausgedrückt. Einzelne Symptome können mit Trockenheit oder Reizung verwechselt werden. Mit Fortschreiten der Krankheit werden jedoch alle großen Hautbereiche betroffen und treten auf.

Betrachten Sie die Hauptsymptome der Mykose:

      

  • Rötung
  •   

  • Peeling – meist mehlig, lochförmig oder ringförmig;
  •   

  • Entzündung der Nagelhaut, der Haut in der Nähe der Nägel und des gesamten Handbereichs;
  •   

  • Interdigitalfalten
  •   

  • starker Juckreiz der Handflächen, Bereiche zwischen den Fingern;
  •   

  • Mazeration der Haut – Schwellung, als wäre sie lange Zeit mit Wasser in Berührung gekommen;
  •   

  • das Aussehen von Hühnern, aufgerauten Flecken;
  •   

  • Risse in der Haut, insbesondere zwischen den Fingern;
  •   

  • Die Bildung von Hautausschlägen und Blasen ist charakteristisch für ein fortgeschrittenes Stadium.

Wie der Pilz auf den Fingern und Handflächen aussieht, ist auf dem Foto zu sehen. Unbehandelt breitet sich der Pilz an den Fingern häufig auf den Nagelplatten aus und beeinträchtigt sie.

Die Manifestation des Pilzes auf den Handflächen und naltsah.

Nagelpilzsymptome:

      

  • Verfärbung der Nagelplatte, die Bildung von Furchen, Flecken auf ihrer Oberfläche;
  •   

  • erhöhte Sprödigkeit oder übermäßige Verdickung;
  •   

  • Beendigung des Nagelwachstums
  •   

  • den Nagel schälen.

Der Hautpilz an den Händen befällt zuerst Bereiche, in denen Falten vorhanden sind. Dann breitet es sich auf die Handflächen und Hände aus. Neben dem ästhetischen Defekt erhöht die Mykose das Risiko schwerwiegender Infektionen.

Durch starken Juckreiz kämmt eine Person die Haut und verletzt sie ständig. Durch diese Wunden können eventuelle Infektionen, Bakterien frei eindringen. Gleichzeitig sieht die Haut hässlich und ungesund aus, was sich negativ auf die emotionale Sphäre auswirkt, da eine Person anfängt, schüchtern zu sein und es fast unmöglich ist, sie zu verbergen.

So behandeln Sie Pilze an den Fingern

Wie Hautpilze an Fingern und anderen Teilen der Hände behandelt werden, hängt vom Stadium des Krankheitsverlaufs und der Belastung des betroffenen Pilzes ab. In den ersten Stadien des Krankheitsverlaufs können Sie sich auf Arzneimittel beschränken, die zur topischen Anwendung auf betroffenen Hautpartien bestimmt sind. In fortgeschrittener Form ist eine komplexe Behandlung mit systemischen Arzneimitteln (Tabletten, Tropfen) erforderlich. Eine gute Ergänzung zur pharmakologischen Therapie wird die Verwendung alternativer Rezepte sein

Arzneimittelbehandlung

Alle Arzneimittel zur Behandlung der Mykose der Hände sind in lokale und systemische Arzneimittel unterteilt. Die erste Gruppe hilft, Beschwerden wie Juckreiz, Schälen und Schmerzen schnell zu lindern. Sie wirken direkt an der Infektionsstelle, weisen also eine hohe Wirksamkeit auf. Die Hauptsache ist, das richtige Werkzeug zu wählen, um einen bestimmten Pilztyp zu zerstören.

Alle Medikamente für die lokale Anwendung (Salben, Cremes, Lacke) werden in Abhängigkeit von der aktiven Komponente in der Zusammensetzung in verschiedene Gruppen unterteilt:

Itraconazol

Itramikol, Orungal, Itrazol

Ketoconazol

Mycozoral, Nizoral

Wirkstoff Zubereitungen
Terbinafin Lamisil, Terbizil, Binafin, Amphotericin, Fungoterbin
Fluconazol Diflucan, Mikosist, Mikomax, Flukostat
Griseofulvin Griseofulvin
Bifonazol Bifosin, Mikospor
Naphthin Exoderil
Sertaconazol Zalain
Clotrimazol Clotrimazol

Die wirksamsten Antimykotika zur topischen Behandlung:

      

  1. Candide – eine Salbe, die Clotrimazol enthält und eine Vielzahl von Pilzstämmen zerstört. Es wird mindestens 4 Monate lang zweimal täglich auf die Haut oder die Nägel aufgetragen. Dies ist ein billiges Medikament, das ab 200 Rubel kostet
      

  2. Nizoral – Creme mit dem Wirkstoff Ketoconazol. Zerstört aktiv fast alle Arten von Pilzen, die die Haut der Hände betreffen. Das Medikament wird jeden Tag einmal für 2-3 Monate angewendet. Sein Preis ist von 485 Rubel.

  3.   

  4. Zalain – eine Salbe mit Sertaconazol, die alle Pilzstämme schnell abtötet. Das Medikament wird zweimal täglich angewendet. Die gesamte Behandlungsdauer beträgt je nach Vernachlässigung der Erkrankung 2 bis 4 Wochen. Preis – von 540 Rubel.

  5.   

  6. Exoderil – eine Salbe mit Naphthin, die gegen viele Pilzarten wirkt. Die Behandlung dauert 2-4 Wochen. Wenden Sie das Medikament einmal täglich ausreichend an.

Alle antimykotischen Salben sind kontraindiziert. Dazu gehören Überempfindlichkeit, Schwangerschaft, einige können nicht für Nierenerkrankungen eingesetzt werden. Nach ihrer Anwendung treten manchmal Nebenwirkungen auf. Dies sind in der Regel lokale Reaktionen: Juckreiz, Reizung, Rötung. Sie gehen schnell vorbei.

Um den Pilz abzutöten, benötigen Sie systemische Medikamente:

      

  1. Fluconazol – Kapseln, die den gleichnamigen Wirkstoff Fluconazol enthalten. Zerstöre die Pilze. Nehmen Sie das Medikament einmal täglich für 50 mg für 2-4 Wochen. Bei den Gegenanzeigen werden Überempfindlichkeit, Schwangerschaft und Stillzeit bis zum Alter von 6 Jahren unterschieden. Nebenwirkungen sind Übelkeit, Schwindel, Hautausschlag. Preis – ab 60 Rubel. Lesen Sie mehr über Fluconazol.

  2.   

  3. Itraconazol – Kapseln mit dem Wirkstoff Itraconazol. Wirksam gegen eine große Liste von Pilzen. Während der Woche werden 200 mg des Arzneimittels pro Tag oder 15 Tage, jeweils 100 mg, eingenommen. Das Medikament ist während der Schwangerschaft, Herzerkrankungen, Überempfindlichkeit, Neuropathien kontraindiziert. Nebenwirkungen – Allergien, Übelkeit, Menstruation, Ödeme. Preis – von 360 Rubel.

  4.   

  5. Ketoconazol – Tabletten, die Ketoconazol enthalten. Dieser Wirkstoff zerstört alle Arten von Pilzen. Sie müssen 1-2 Tabletten pro Tag einnehmen. Die Behandlungsdauer wird vom Arzt festgelegt. Gegenanzeigen – Nieren- und Leberinsuffizienz, Schwangerschaft, Überempfindlichkeit. Nebenwirkungen – Allergien, Erbrechen, Schwindel.

Fluconazol – 1 Kapsel 150 mg

Eine ausführliche Beschreibung einer großen Anzahl von Antimykotika finden Sie im Artikel Arzneimittel und Präparate für den Pilz.

Volksheilmittel

Bei der Behandlung von Mykosen können Volksheilmittel eingesetzt werden. Sie helfen, den Pilz loszuwerden, aber es ist ratsam, sie nur dann als eigenständige Behandlungsmethode anzuwenden, wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten. Volksrezepte werden nicht helfen, das vernachlässigte Stadium zu heilen, aber sie lindern die Symptome (Juckreiz, Peeling), daher sollten sie in komplexen Therapien eingesetzt werden.

Zur Herstellung von Volksheilmitteln werden Essig, Soda, ätherische Öle und Pflanzen mit antimykotischer Wirkung verwendet: Knoblauch, Zwiebel, Schöllkraut,Minze, Zitrone, Kamille, Rainfarn. Aus ihnen bereiten sie Abkochungen, Aufgüsse, Salben vor, aus denen sie therapeutische Bäder, Lotionen, Anwendungen machen.

Schauen wir uns ein paar einfache Antimykotika-Rezepte an:

      

  1. Tablett mit Salz und Soda – in 1,5 l warmem Wasser auflösen, für einen Esslöffel Soda sowie Salz ist es besser, Meersalz zu nehmen. Sie können ein paar Tropfen Jod hinzufügen. Tauchen Sie Ihre Hände 10-15 Minuten in die Lösung und spülen Sie sie dann mit warmem Wasser ab. Der Vorgang wird täglich bis zur Genesung wiederholt
      

  2. Tabletts mit Kaffee – Brühen Sie starken Kaffee und tauchen Sie Ihre Hände in eine leicht abgekühlte Brühe. 10-15 Minuten halten. Wiederholen Sie den Vorgang jeden Tag, bis die Symptome vollständig verschwunden sind.

  3.   

  4. lotion – Mische eine gleiche Menge frisch gepressten Zitronensaft und Zwiebel. Tränken Sie einen Mullverband mit dieser Zusammensetzung und tragen Sie ihn anschließend 15-20 Minuten lang auf die betroffenen Hautpartien auf. Der Vorgang wird 10-15 Tage vor dem Zubettgehen wiederholt. Dieses Tool hilft gegen Hautpilz und Nagelpilz, der häufig am Daumen auftritt.

  5.   

  6. Salbe – 20 g gehackte Klettenwurzel und Hopfenzapfen mischen, 10 g Ringelblume dazugeben, Blumen nehmen. Gießen Sie die Sammlung von 200 g Wasser und kochen Sie für 20 Minuten. Die fertige Brühe mit Vaseline mischen. Das richtige Verhältnis ist 1 Teil der Brühe zu 2 Teilen Vaseline. Bewahren Sie die entstandene Salbe im Kühlschrank auf. Wenden Sie es vor dem Schlafengehen bis zur vollständigen Genesung an.

Im Artikel Volksheilmittel gegen Nagelpilz werden günstigere und effektivere Volksrezepte behandelt.

Salz- und Sodabad bewährtes Volksrezept gegen Pilzbefall

Vorbeugung von Mykose

Da es schwierig ist, Pilzinfektionen zu heilen, müssen Sie ständig Maßnahmen ergreifen, um das Infektionsrisiko zu minimieren. Die Vorbeugung von Nagelpilz und Haut an den Händen sieht die Einhaltung einer Reihe von Regeln vor:

      

  • Vermeiden Sie Verletzungen der Haut der Hände und der Oberfläche der Nägel. Wenn Wunden, Schnitte oder Risse auf ihnen auftreten, behandeln Sie sie mit Antiseptika.
  •   

  • Tragen Sie beim Arbeiten mit Flüssigkeiten (während der Arbeit, beim Reinigen des Hauses) Handschuhe, um die Haut trocken zu halten.
  •   

  • Behandeln Sie Ihre Hände nach dem Kontakt mit Gegenständen im öffentlichen Raum (Geländer in Fahrzeugen, Türgriffe) mit einem Antiseptikum, das nicht nur antimikrobiell, sondern auch antimykotisch wirkt.
  •   

  • Wenn ein Fußpilz auftritt, beginnen Sie sofort mit der Behandlung und behandeln Sie die Oberfläche der Hände mit Antimykotika, um dies zu verhindern.
  •   

  • Achten Sie auf die Diät, die Diät sollte voll sein;
  •   

  • schlechte Gewohnheiten aufgeben: Rauchen, Alkohol, da sie den Körper schwächen und ihn anfällig für Infektionen machen;
  •   

  • Die Haut wird ständig mit Feuchtigkeit versorgt und mit Nährstoffen versorgt – dies stärkt ihre Struktur, erhöht ihre Schutzfunktionen und verhindert das Eindringen von pathogenen Pilzen und Mikroorganismen.
  • stärkt das Immunsystem – wenn das Schutzsystem gut funktioniert, kann sich der Pilz nicht ausbreiten.

Um Nagelpilz vorzubeugen, sollten Sie schlechte Gewohnheiten aufgeben.

Zu den Mykoserisikogruppen gehören:

      

  • Menschen, die an Störungen des endokrinen Systems, Diabetes mellitus, Vitaminmangel und Blutkrankheiten leiden.
  •   

  • Menschen, die über einen längeren Zeitraum Antibiotika und Kortikosteroide einnehmen;
  •   

  • Hausfrauen und Vertreter von Berufen, die mit Kochen, Putzen zu tun haben – der Grund dafür ist, dass sie häufig mit Wasser in Berührung kommen müssen;
  •   

  • diejenigen, die häufig Schwimmbäder, Saunen und öffentliche Duschen besuchen – bei Kontakt mit Handläufen, Sonnenliegen und Duschhähnen besteht immer die Gefahr, dass sie sich mit einem Pilz infizieren.
  •   

  • Menschen, deren Beruf zu häufigen Verletzungen der Epidermis führt.

Eine wirksame Behandlung der Mykose der Handhaut bietet einen systematischen Ansatz. Es ist wichtig, dass ein qualifizierter Arzt Antimykotika verschreibt, basierend auf der Diagnose.

Artikel bewerten
(Noch keine Bewertungen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.