Ist es möglich, das humane Papillomavirus vollständig und für immer zu heilen

Micinorm - das beste Heilmittel gegen Mykose

Kondylome, Papillome, Warzen – all diese Wucherungen sind das Ergebnis der Aktivität einer Papillomavirus-Infektion. Das Virus dringt in alle Mikrotraumen der Haut oder Schleimhäute ein, wurzelt in den oberen Epithelschichten und beginnt, gesunde Zellen zu infizieren. Das Ergebnis ist eine unkontrollierte Teilung, Proliferation – so entstehen Hauttumoren. Einige Serotypen des Virus (insgesamt mehr als 100 Typen) sind anfänglich krebserregend, während andere keine potenzielle Bedrohung für die menschliche Gesundheit darstellen. Vermeiden Sie Malignität und heilen Sie HPV nur, indem Sie sich an einen Arzt wenden, der nach dem Test eine angemessene Therapie verschreibt.

Therapien für HPV

Sowohl Frauen als auch Männer sind gleichermaßen anfällig für Infektionen. In Bezug auf die weibliche Hälfte der Menschheit steigt jedoch das Risiko, dass Papillome in Krebs übergehen.

Um die Manifestationen des Papillomavirus loszuwerden, müssen Sie sich erstens einer Träne zuwenden und zweitens die vorgeschriebene Therapie einhalten. Normalerweise sieht das Behandlungsschema wie folgt aus:

      

  • Durchführung der Entfernung von Tumoren durch Elektrokoagulation, Laser- oder Radiowellenzerstörung, Kryotherapie.
  •   

  • Verschreiben von Medikamenten – Dies sind antivirale, immunstimulierende Medikamente (Tabletten, Salben, Zäpfchen oder Injektionen).
  •   

  • Die Verwendung von Vitaminkomplexen zur Aufrechterhaltung der Immunität.

Reichen diese Maßnahmen jedoch aus, um das humane Papillomvirus für immer zu heilen, oder ist es immer noch unmöglich, es vollständig zu heilen?

Ist eine vollständige Wiederherstellung von HPV möglich

?

HPV kann durch Kontakt oder durch sexuellen Kontakt infiziert werden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie unmittelbar nach der Infektion ein charakteristisches Wachstum haben werden – alles hängt von der Funktion des menschlichen Immunsystems ab.

So ist es möglich, Papillomviren erst in jungen Jahren (bis zu 25 Jahren) zu heilen – in 80% der diagnostizierten Fälle wurde eine vollständige Heilung verzeichnet. Immunkorrekte Therapie, mechanische Entfernung von Wachstum und starke Immunität – zusammen genug, um mit einem Virusangriff fertig zu werden – werden eliminiert, dh der Körper wird vollständig von HPV gereinigt.

In einem höheren Alter ist es unmöglich, eine Krankheit vollständig zu heilen, da die Immunität nicht mehr so ​​stark ist. Durchdringt das Virus die Epithelschicht, schlägt Wurzeln und verbleibt dort im “Schlaf” -Modus. Dieser latente Krankheitsverlauf dauert an, bis das Immunsystem das Virus unterdrücken kann. Sobald es jedoch ausfällt, wird HPV aktiviert – es kommt zu Wachstum (auf der Haut oder den Schleimhäuten).

HPV ist ein immunabhängiges Virus und leider gibt es noch kein Medikament, das es ausmerzen kann. Es hängt alles von den individuellen Eigenschaften des menschlichen Körpers ab – je stärker die Immunität, desto mehrweniger wahrscheinlich, die Infektion zu überwinden.

Trotz der Tatsache, dass das Papillomavirus nach 30 Jahren nicht vollständig geheilt werden kann, ist eine Therapie weiterhin erforderlich. Eine Reihe von Maßnahmen zielt darauf ab, die HPV-Aktivität zu unterdrücken, symptomatische Manifestationen zu beseitigen und das Immunsystem zu stimulieren

Zerstörung des Neoplasmas

Nachdem der Erregertyp festgestellt wurde, fährt der Arzt mit der Behandlung fort und entfernt (zerstört) die pathologischen Neubildungen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Wucherungen loszuwerden:

      

  • Elektrokoagulation – Das Papillom wird durch hochfrequenten Strom ausgebrannt. Der schmerzhafte Eingriff erfordert eine Anästhesie. In einer Sitzung können Sie mehrere Dutzend Neubildungen entfernen.

  •   

  • Laserchirurgie – heute wird diese Methode bevorzugt. Die Wucherungen werden schmerzfrei entfernt, der Laserstrahl verletzt das umliegende Gewebe nicht, eine Entfernung ist an jedem Körperteil möglich;

      

  • Radiowellenmethode – berührungsloses Verfahren unter Anästhesie. Der Einfluss von Radiowellen ist selektiv – sie schneiden nur pathologisches Gewebe ab, ohne die gesunde Haut zu beeinträchtigen. Kein Blutverlust, Infektion, Narbenbildung;
  •   

  • Kryotherapie – Einfrieren des Wachstums. Verwenden Sie flüssigen Stickstoff, der zur Behandlung des Neoplasmas verwendet wird und danach stirbt. Der Nachteil ist, dass es für einen Arzt schwierig ist, die Expositionstiefe zu kontrollieren, sodass Schäden an gesunden Geweben möglich sind.

In Notfällen wird die klassische Entfernung (mit einem Skalpell) durchgeführt – mit bösartigem Verlauf des Neoplasmas oder einer großflächigen Schädigung.

Zusätzlich zu Hardware-Methoden können Chemikalien zum Verbrennen von Papillomen verwendet werden. Solche Medikamente werden in einer Apotheke ohne Rezept verkauft, so dass die Leute häufig auf die Selbstentfernung von Neubildungen zurückgreifen

So gehen Sie selbst mit Wucherungen um

Wenn keine Kontraindikation vorliegt, können Sie das Papillom zu Hause mit Medikamenten mit nekrotisierender oder gefrierender Wirkung entfernen:

      

  • Verrucacid ist ein modernes Analogon von Fezerol. Nur während des Wachstums auftragen. Wenn das Produkt auf gesunde Haut gelangt, kann es zu Verbrennungen kommen. Die Behandlung kleiner Papillome wird einmalig durchgeführt. Wenn das Wachstum jedoch groß ist, ist es schwierig, den Vorgang 2-4 Mal zu wiederholen (Intervalle zwischen den Anwendungen für mehrere Minuten). An der Stelle des pathologischen Wachstums tritt eine Kruste auf, die nach 2 Wochen verschwindet
      

  • Solcoderm – sie behandeln nur die Oberfläche des Neoplasmas, für die Bequemlichkeit der Anwendung ist das Medikament mit einem speziellen Applikator ausgestattet. Nach dem Eingriff muss sich das Papillom verfärben. Geschieht dies nicht, wird die Bearbeitung wiederholt (bis charakteristische Veränderungen auftreten). Anschließend wird empfohlen, den Expositionsort über mehrere Tage mit Ethanol zu schmieren. Komplette Heilunge tritt in 10-14 Tagen auf;
  •   

  • Kryopharma – wird zum Einfrieren von Neubildungen verwendet. Der Applikator wird auf das Wachstum aufgetragen, gedrückt und nicht länger als 40 Sekunden gehalten. Dann stirbt der Schorf innerhalb von 2 Wochen ab.

Es gibt viele Medikamente mit ähnlicher Wirkung. Entscheiden Sie, welche Sie bei Ihrem Arzt anwenden möchten.

Die Entfernung des Wachstums ist nur eine symptomatische Therapie. Dazu müssen antivirale Medikamente und Immunstimulanzien verwendet werden, die die Aktivität des Virus unterdrücken und so das erneute Wachstum von Papillomen verhindern.

Antivirale, immunstimulierende Therapie

Arzneimittel zur Unterdrückung von HPV können in verschiedenen Formen angewendet werden (abhängig von der Lokalisierung und Vernachlässigung der Krankheit). Die wirksamsten sind systemische Medikamente – Tabletten, Injektionen:

      

  • Isoprinosin – Arzneimittel, die die Aktivität des Virus unterdrücken und die Produktion seines eigenen Interferons stimulieren. Das übliche Schema ist 2 Tabletten pro Tag, ein Kurs von 2 Wochen;

      

  • Cycloferon – wird normalerweise zur Injektion verwendet, das Medikament ist jedoch auch in Tablettenform erhältlich. Es aktiviert die Produktion von Interferon (das heißt, erhöht die Immunkräfte des Körpers) und hat auch eine antivirale Wirkung. Ein Kurs von 10 Injektionen jeden zweiten Tag;
  •   

  • Allokin-alpha ist ein Arzneimittel zur Injektion. Es hemmt das Virus und stärkt die Immunität. Das Medikament wird subkutan verabreicht (1 Injektion alle 2 Tage), ein Verlauf von 6 Injektionen

Groprinosin, Famvir, Valtrex, Likopid, Alpizorin sowie viele andere Arzneimittel werden zur Behandlung von HPV eingesetzt.

Sie können nicht nur mit systemischen Medikamenten, sondern auch mit lokaler Wirkung behandelt werden – dies sind Salben, Zäpfchen, Cremes, die hauptsächlich zur Behandlung der Schleimhäute der Vagina verwendet werden.

      

  • Kerzen (Zäpfchen) – Laferobion, Kipferon, Galavit, Betadin, Genferon, andere.
  •   

  • Gele, Cremes – Viferon, Panavir, 3% Oxolinic Salbe, Aldara, Malavit, Bonafton, andere.

Trotz der Tatsache, dass HPV nicht vollständig heilbar ist, können Sie nach einer komplexen Therapie seine negativen Manifestationen dauerhaft (möglicherweise sogar für immer) loswerden. Um die Wirkung der Behandlung so lange wie möglich aufrechtzuerhalten, muss der Zustand des Immunsystems überwacht werden. Eine ausgewogene Ernährung und eine ausgewogene Zufuhr von Vitaminkomplexen (Aevit, Alphabet, Complivit usw.) tragen zur Vermeidung von Rückfällen bei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.