Pilz auf den Beinen – alle Fragen zu Mykose

Micinorm - das beste Heilmittel gegen Mykose

Allgemein

Pilzbefall an den Beinen ist eine Infektionskrankheit, die durch pathogene Pilze verursacht wird. Es ist der Pilz an den Beinen, der heute eine der am weitesten verbreiteten Pilzinfektionen ist ( Mykosen ). Diese Krankheit wird von Person zu Person übertragen. Gleichzeitig stellen Familienmitglieder und nahe stehende Personen des Patienten, für die er zur Infektionsquelle wird, eine besondere Risikogruppe dar.

Der Erreger des Pilzes an den Beinen

Der Pilz vermehrt sich aktiv in einer neutralen oder leicht alkalischen Umgebung. Übermäßiges Schwitzen ist daher der erste und wichtigste Risikofaktor für Pilze an den Beinen in dem Bereich, in dem die Haut ständig geschlossen ist. Der Pilz verträgt relativ niedrige Temperaturen: Auch wenn der Pilz gefroren ist, kann er der Erreger der Krankheit bleiben. Hohe Temperaturen wirken sich wiederum negativ auf den Pilz aus: Bei einer Temperatur von 75 Grad stirbt der Pilz in etwa 15 Minuten ab. Beim Kochen stirbt der Pilz nach 3-5 Minuten ab. Daher kann zur Desinfektion bei Gefahr einer Infektion mit Pilzkrankheiten eine Exposition gegenüber hohen Temperaturen angewendet werden. Daher wird empfohlen, die Kleidung und Unterwäsche des Patienten, die mit der betroffenen Haut in Berührung gekommen ist, gründlich zu kochen und zu bügeln. Eine einprozentige Lösung von Formalin wird auch zur Desinfektion von Schuhen verwendet, bei denen der Pilz nach etwa zwanzig Minuten stirbt.

Ursachen für Fußpilz

Pilze brüten in einer feuchten Umgebung. Daher bilden sich Pilzkrankheiten viel schneller, wenn die Schuhe oft schlecht getrocknet bleiben. Am häufigsten tritt eine Pilzinfektion in Saunen, Schwimmbädern und Duschen auf, wo ein konstant feuchter Boden die optimale Umgebung für die Ausbreitung des Pilzes darstellt.

Es gibt häufige Fälle von Infektionen mit dem Pilz an den Beinen durch das Zubehör für Maniküre und Pediküre.

Es sollte bedacht werden, dass Pilze, die die Erreger von Mykosen sind, dem Austrocknen widerstehen können. Während des Trocknungsprozesses wird das Wachstum von Pilzen nur für eine bestimmte Zeit verzögert. In den von einer infizierten Person verlorenen Hautschuppen oder Haaren kann der Pilz jedoch mehrere Jahre lebensfähig bleiben. Und wenn solch ein Partikel in optimale Bedingungen für die Entwicklung des Pilzes gerät, kann der Erreger die Fähigkeit zur Vermehrung und zum Wachstum wiedererlangen.

Eine Infektion mit einem Pilz an den Beinen erfolgt immer durch Kontakt, der von Person zu Person übertragen wird. Fußpilz tritt in den meisten Fällen bei erwachsenen Patienten auf, bei Kindern ist diese Erkrankung sehr selten. Dieses Merkmal ist mit mehreren Faktoren verbunden – Veränderungen des pH-Werts der Haut mit dem Alter, der durch Immunität geschwächten Struktur des Stratum corneum, die häufig auftretende Krankheiten hervorrufenmit dem Alter. Auch der Pilz an den Beinen manifestiert sich vor dem Hintergrund von Veränderungen der Stoffwechselprozesse, endokrinen Erkrankungen, Erkrankungen der Schilddrüse, der Nebennieren und des Magen-Darm-Trakts. Häufiger tritt eine Pilzinfektion bei Personen auf, die an Durchblutungsstörungen in den Beinen leiden und auch deformierte Füße haben

Stress, übermäßiger Alkoholkonsum, Rauchen, zu häufige Behandlung mit Antibiotika , Anämie sind ebenfalls Zustände, die zum Auftreten von Pilzen an den Beinen führen.

Sehr oft erfahren Patienten etwas über einen Pilz an ihren Füßen, wenn sie sich einer geplanten medizinischen Untersuchung unterziehen oder kosmetische Probleme und Beschwerden haben. Im vernachlässigten Zustand scheint die Behandlung von Pilzen an den Beinen jedoch schwieriger zu sein. Darüber hinaus scheiden eine Reihe von Pilzen, die den menschlichen Körper infizieren, giftige Substanzen aus, die mit einer Ansammlung von Giftstoffen im Körper behaftet sind

Symptome des Pilzes an den Beinen

Wenn sich eine Person mit einem Pilz infiziert, kommt es in der Regel stellenweise zu einem Peeling und anschließendem Peeling der Haut Läsionen mit dem Pilz, erscheinen kleine Blasen, in denen die Flüssigkeit ist. Wenig später platzen die Blasen und an dieser Stelle auf der Haut treten Risse und Entzündungsherde auf. Der Patient fühlt starken Juckreiz, Schmerzen, Läsionen heilen nicht sehr lange. Später bewegt sich der Pilz der Beine weiter und erfasst die Zehen und den Fußrücken. An diesen Stellen treten auch Blasen auf. Manchmal treten aufgrund einer Infektion Trübungen auf, die sich zu öffnen beginnen und Erosion verursachen. Bei einer ähnlichen Erkrankung kann es zu einer Schwellung der Haut und zu Fieber kommen. Wenn nicht rechtzeitig Maßnahmen ergriffen werden, um den Pilz der Beine zu behandeln, sind die Zehennägel betroffen. Gleichzeitig ändert sich die Farbe der Nägel , sie werden viel dichter und kollabieren dann vollständig.

Diagnose eines Fußpilzes

Wenn solche Symptome auftreten, wenden Sie sich sofort an einen Dermatologen. Nach der Untersuchung des Patienten und der Durchführung der erforderlichen Untersuchungen ermittelt der Arzt die Art des Pilzes, der die Haut an den Beinen befallen hat. Bei der Diagnose ist eine Untersuchung der Schuppen der betroffenen Haut im Labor obligatorisch.

Fußpilzbehandlung

Bisher wurde der Pilz an den Beinen, der sich auf die Nägel ausbreitete, durch Entfernen der betroffenen Nagelplatte behandelt. Gleichzeitig war der Nagel, der an seiner Stelle wuchs, sehr oft auch vom Pilz befallen. Heutzutage werden chirurgische Methoden viel seltener und nur bei bestimmten Pilzarten angewendet.

Die Verwendung moderner Medikamente zur Behandlung von Fußpilzen garantiert heute eine schnelle und wirksame Heilung dieser Krankheit. Die meisten dieser Werkzeuge sind sehr effektiv bei der sofortigen Bekämpfung einer Reihe von verschiedenen Arten von gribkov. Mittel zur Behandlung von Fußpilz sind in systemische und lokale Medikamente unterteilt. Die am häufigsten verwendeten Fußpilze systemischen Medikamente sind Lamisil , Mycomax ( Diflucan ), Orungal <. Ein positives Ergebnis bei der Anwendung wird in etwa 95% der Fälle beobachtet. Systemische Medikamente werden jedoch nicht zur Behandlung von Kindern, Schwangeren und stillenden Frauen verschrieben. Sie können nicht mit bestimmten Drogen kombiniert werden.

Salben, Gele, Aerosole, Cremes und Puder werden als lokale Heilmittel verwendet. Sie lassen sich leicht auftragen und fallen leicht in die Hautfalten und Zwischenräume zwischen den Fingern. Solche Medikamente dringen nicht in das Blut ein und sind daher weniger gefährlich als systemische Medikamente. Aber um den Pilz vollständig loszuwerden, sollten solche Mittel für einen viel längeren Zeitraum verwendet werden – etwa einen Monat. Wenn der Patient eine Nagelläsion hat, ist außerdem die Verwendung nur lokaler Mittel unzureichend.

Präparate zur Behandlung von Fußpilzen von modernen Herstellern sind wenig toxisch, außerdem gibt es eine sehr große Auswahl an solchen Medikamenten: Etwa 200 Antimykotika werden im Behandlungsprozess verwendet.

Eine Selbstmedikation ist in diesem Fall jedoch nicht völlig gerechtfertigt. Schließlich berücksichtigt der Arzt die Immunität des Patienten, ob Verstöße gegen das endokrine System vorliegen, wie hoch das Schwitzen der Haut ist und eine Reihe anderer Punkte.

Micinorm - das beste Heilmittel gegen Mykose

Jeder weiß sehr gut, dass Sie sich nach einem Aufenthalt im Pool und gemeinsamen Duschen mit einem Pilz infizieren können. Aber wie genau tritt der Pilz an den Beinen auf, wie geht man damit um und wie vermeidet man eine unangenehme Krankheit?

Zehenpilz

Im menschlichen Körper parasitieren immer viele Pilze. Einige von ihnen setzen sich auf der Haut ab, andere dringen in die Haut ein. Der bekannteste innere Pilz ist Candidiasis. Äußere Pilzdermatophyten dringen nicht in das Innere ein. Sie ziehen es vor, sich unter den Nagelplatten, zwischen den Fingern und an den Füßen niederzulassen. Der Nagelpilz an den Beinen heißt Onychomykose. Es zeigt sich im Auftreten von gelben Flecken und Streifen auf den Nagelplatten, in deren Eintrübung, Verdunkelung und Verformung. Nägel können ausdünnen oder umgekehrt. Oft empfinden Menschen Schmerzen, obwohl ein schmerzloser Krankheitsverlauf möglich ist. Der Pilz am Fuß zwischen den Zehen heißt Dermatomykose. Es zeichnet sich durch ein Abschälen der Haut und ihre Rötung aus. Die Person fühlt einen ständigen Juckreiz zwischen den Fingern. Im Laufe der Zeit bilden sich auf der Haut transparente Vesikel, die platzen und feuchte Risse bilden. All dies geht mit Brennen und Schmerzen einher. Oft beginnt sich der Pilz zwischen dem vierten Finger und dem kleinen Finger zu entwickeln. Der Pilz des Fußes zeigt sich etwas anders. Die Symptome sind ein Abschälen und Straffen der Fußhaut mit ständigem Juckreiz und der Bildung roter Flecken. Dermatomykose der Füße begleitet oftunangenehmer Geruch aus den Beinen, der durch den Pilz entsteht.

Viele Menschen glauben, dass sich der Pilz an den Zehen wie interne Parasiten vermehrt, wenn eine Schwächung des Immunsystems auftritt. Das ist nicht ganz richtig. Zuallererst setzen sich Pilze in Wunden, Kratzern und Rissen in den Beinen ab. Wenn Sie Probleme mit der Unversehrtheit der Haut und der Nagelplatten haben (Kratzer, Verletzungen, Mikrorisse oder sogar Spuren einer schlampigen Pediküre), sollten Sie sehr vorsichtig sein. Da Sie sehr wahrscheinlich Nagel- oder Fußpilz entwickeln. Aber dann hängt alles wirklich von Ihrer Immunität ab. Wenn der Körper schwach ist und Sie einen Vitaminmangel haben, entwickelt sich der Pilz schneller. Wenn die Schutzfunktionen des Körpers gut funktionieren, kann sich der Pilz nicht schnell vermehren. Oft beginnt ein Pilz in einem gesunden Körper in Form eines leichten Schälens der Sohlen, das einer einfachen trockenen Haut sehr ähnlich ist. Wenn der Pilz nicht rechtzeitig zu kämpfen beginnt, geht er an die Nägel.

Die Hauptrisikofaktoren für eine Infektion mit einem Pilz an den Beinen:

      

  • trockene Haut der Füße
  •   

  • Kratzer, Risse und Schürfwunden an den Beinen
  •   

  • übermäßiges Schwitzen der Beine
  •   

  • Wischen Sie sich nach dem Duschen die Füße nicht gründlich ab
  •   

  • Plattfüße
  •   

  • Kontakt mit Pilzträgern, insbesondere in feuchter Umgebung (Pool, Sauna usw.).

Mittel zur Behandlung von Fußpilz

Vor der Behandlung eines Pilzes an den Beinen muss das Vorhandensein der Krankheit eindeutig festgestellt werden. Es kann nicht mit dem Auge bestimmt werden. Da die Symptome von Psoriasis, Ekzemen und anderen Störungen im Körper als Pilz aufgefasst werden können. Manchmal verfärben sich die Nägel auch nach starkem Stress. Bei Verdacht müssen Sie sich daher an einen Dermatologen in einer dermatovenerologischen Ambulanz oder an eine Privatklinik wenden. An der Rezeption untersucht der Arzt die Beine und nimmt eine Schabung vor, die mikroskopisch untersucht wird. In der Regel kann der Arzt nach der ersten Analyse eine Behandlung verschreiben, eine Fußpilzsalbe, Fußbäder mit einer Antimykotika-Lösung, einen therapeutischen Nagellack oder einen Spezialstift mit therapeutischen Bestandteilen empfehlen. Wenn das Medikament für den Pilz an den Beinen nicht hilft und die Symptome der Krankheit deutlich fortschreiten, ist es möglich, zusätzliches Seeding durchzuführen. Anschließend schneidet der Arzt einen Teil des Nagels ab und sendet ihn an das Labor, wo die Spezialisten ihn unter den erforderlichen Bedingungen einsetzen, damit sich die Pilze auf dem Nagel schneller vermehren und ihr Aussehen und ihre Resistenz gegen verschiedene Medikamente klar bestimmt werden können.

Wenn der Pilz das Nagelbett befällt, müssen Sie einen Vorgang wie das Entfernen des Nagels ausführen, um den Pilz an den Beinen loszuwerden. Zuvor war diese Operation ziemlich schmerzhaft. Jetzt gibt es spezielle Geräte zum schonenden Nägeln. Sie ermöglichen es Ihnen, die Orte, die infiziert sind, zu entwässern. Darüber hinaus kann der Arzt die Schleifentiefe anpassen, um dem Patienten den größtmöglichen Schmerz zu ersparen. Nach provUm diese Prozedur zu essen, sollte eine Person regelmäßig ein spezielles straffendes Medikament auf die Nägel auftragen. Und wenn die Behandlung wiederholt wird, wenden Sie sich an den Arzt. Zuvor war das Entfernen der Nagelplatte vorgeschrieben, wenn mehr als 40% des Nagels betroffen waren und das Mittel gegen den Pilz an den Beinen nicht in das Nagelbett gelangen konnte. Jetzt wird alles viel einfacher und schneller behandelt. Um die Behandlungsdauer zu berechnen, ist es notwendig, die Größe der Läsion und die Zeit des Nachwachsens des Nagels zu vergleichen. Menschliche Nägel wachsen mit einer Rate von 1 mm pro Monat. Wenn Sie also von 5-6 mm betroffen sind, dauert die Behandlung ungefähr sechs Monate.

Volksbehandlung von Fußpilzen

Dermatologen sagen, dass es unmöglich ist, den Pilz mit Volksheilmitteln zu heilen. Weder Essig noch Propolis werden Sie vor dem Problem bewahren, selbst wenn sie einige Symptome beseitigen. Um einen Pilz abzutöten, braucht man starke Medikamente. Und die Menschen, denen die Volksbehandlung von Pilzen an den Beinen geholfen hat, behandelten höchstwahrscheinlich nicht den Pilz, sondern andere Krankheiten wie Dermatitis oder Ekzeme. Verschreiben Sie sich daher niemals Mittel zur Behandlung eines Pilzes an Ihren Beinen. Wenden Sie sich sofort an eine Hautarztpraxis, wo Sie kostenlos eine einfache Analyse erhalten, die Ihnen hilft, das Problem schnell zu verstehen.

Und damit sich der Pilz nicht an Ihren Füßen verfängt, tragen Sie immer Socken. Nehmen Sie Ihre Hausschuhe mit zum Pool, zum Badehaus und zur Sauna. Niemals die Schuhe eines anderen benutzen. Tragen Sie auch beim Anprobieren von Sommerschuhen im Geschäft Fußabdrücke oder Socken. Kaufen Sie nur natürliche Schuhe aus atmungsaktiven Materialien und behandeln Sie diese mit Desodorierungsmitteln. Dann hat der Pilz keine Chance.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.