Pilz in Kinderhefe auf den Nägeln der Hände und Füße eines Kindes

Micinorm - das beste Heilmittel gegen Mykose

Eine der häufigsten Pilzerkrankungen ist die Mykose, die durch pathogene parasitäre Pilze verursacht wird. In der Regel dringen Pilzsporen durch Mikrotraumen unter die Haut ein, und die Schwere des Mykoseverlaufs hängt davon ab, welcher Pilz auf der Haut zu parasitieren beginnt

Die häufigsten Pilze bei Kindern

Wir stellen sofort fest, dass es insgesamt mehr als tausend Pilzarten gibt und jede ihre eigenen Eigenschaften hat. Ärzte unterscheiden jedoch mehrere Haupttypen, die sich auf der Haut einer Person entwickeln können und am häufigsten vorkommen.

      

  • Keratomykose, dieser Pilz befällt die Hautoberfläche des Kindes und manifestiert sich in Form von bekannten farbigen Flechten. Eines der Hauptsymptome ist immer das Abschälen der Haut. Manchmal löst sich dabei die Haut des Babys ab.

  •   

  • Candidiasis, eine der häufigsten durch Pilze der Gattung Sandida verursachten Läsionen. Candidiasis fühlt sich in der Regel gut an den Schleimhäuten der inneren Organe sowie auf der Haut an
      

  • Schimmel ist am häufigsten bei Kindern anzutreffen.

Es sei gesondert darauf hingewiesen, dass Candidiasis für das Baby immer eine große Gefahr darstellt, die es bereits während der Geburt durch den Geburtskanal betreffen kann, wenn die Mutter Soor hat. Darüber hinaus erfolgt die Übertragung der Candidiasis auch durch Stillen, wenn die Mutter eine Candidiasis der Brustwarzen hat. Fotos von der Entwicklung dieser Art von Krankheit finden Sie im Internet. Um festzustellen, dass ein Kind eine Candidiasis entwickelt, indem es kleine weiße Körner am Gaumen, an der Zunge und an der Wangenschleimhaut entdeckt , die Grieß ähneln können, sowie weiße Filme, die geronnene Milch ähneln. Wenn neben Hautausschlägen auch Durchfall auftreten kann, der nicht innerhalb weniger Tage verschwindet, handelt es sich wahrscheinlich um eine Darmdysbiose, die durch das beschleunigte Wachstum und die Vermehrung von Candida-Pilzen verursacht wird. In der Regel entwickelt sich eine Dysbiose mit Pseudomonas aeruginosa oder Staphylococcus aureus

Pilzinfektionen

Fast jede Pilzinfektion, die auf der Haut eines Kindes auftritt, kann von ausreichend deutlichen Symptomen begleitet werden, die schwer zu bemerken sind, insbesondere wenn Sie ein Foto dieser Probleme sorgfältig betrachten. Sie können die Hauptsymptome identifizieren, die darauf hinweisen, dass sich der Pilz bei Kindern zu entwickeln beginnt:

      

  • Auf der Haut treten Risse auf, die sich anschließend ablösen.
  •   

  • Das Kind hat starken Juckreiz, manchmal starke Schmerzen.
  •   

  • Trockenheit der Haut scheint mit dem Pilz infiziert zu sein,
  •   

  • juckende Flecken auf der Kopfhaut erscheinen grau oder rot, sowie nasse, feuchte rote Flecken mit roten Akzenten,
  •   

  • es gibt eine Reizung in den Falten zwischen den HandflächenTsami,
  •   

  • Windelausschlag tritt manchmal auf,
  •   

  • Peeling Haut an den Füßen,
  •   

  • schmerzhafte Bläschen erscheinen an den Füßen,
  •   

  • Die Struktur des Nagels kann sich ändern und die Nagelplatten können sich ablösen.

Wenn es sich bei Kindern um einen Ringwurm handelt, der auch durch ein Foto sehr leicht zu bestimmen ist, ist diese Art von Krankheit durch eine Schädigung der unterschiedlich langen Haarspitzen sowie durch das Auftreten von rosa Flecken auf der Haut gekennzeichnet. Wenn es sich um eine Mikrosporie handelt, ist sie durch das Auftreten großer, scharf umrissener Schälherde am Kopf des Kindes gekennzeichnet. Das Haar selbst fängt an, schmerzfrei herausgezogen zu werden. Dies bestätigt das Vorhandensein einer Pilzkrankheit, die durch den Kontakt mit kranken Tieren oder Haushaltsgegenständen sowie durch den Kontakt mit einer Trägerperson übertragen wird.

Behandlung des Pilzes

Wenn Sie bei einem Kind sofort mit der Behandlung eines Pilzes beginnen, kann die Krankheit, unabhängig von ihrer Form und ihrem Ursprung, schnell genug geheilt werden. Andernfalls dringen die Pilze tiefer in den Körper ein und es treten sekundäre Symptome der Krankheit auf. Dies ist eine Krankheit, Lethargie, Schlafstörung und es ist viel schwieriger, einen vernachlässigten Pilz zu heilen. Fast alle Pilze sind ausreichend lebende Mikroorganismen, sie tolerieren die Temperatureinflüsse und können sich auch bei Temperaturen von – 50 ° C bis + 70 ° C Es ist auch unmöglich, sie mit schädlichen Umwelteinflüssen und vielen Drogen zu zerstören. Die Behandlung von Pilzinfektionen hängt von mehreren Faktoren ab, dies ist die Dauer der Krankheit, dies ist die Art der Infektion, der Grad der Infektion, ob das Kind eine allergische Reaktion auf bestimmte Medikamente hat, die in der Behandlung verwendet werden, sowie assoziierte oder begleitende chronische Krankheiten. Grundsätzlich werden bei der Behandlung von Pilzkindern 2% Jod und abends spezielle Antimykotika verwendet. Wenn das Kind an einer häufigen Form der Mykose leidet, kann der Arzt orale Medikamente und eine topische Behandlung mit einer Borsäurelösung von 4% verschreiben. Als vorbeugende Maßnahme sollten Kleidung, Unterwäsche und Bettwäsche desinfiziert werden.

Behandlung von Soor und Dysbiose

Der erste Schritt bei der Behandlung einer Soorpest bei einem Kind besteht darin, ein alkalisches Milieu zu schaffen. Dazu muss die Mundschleimhaut fünfmal täglich mit 2% iger Sodalösung und dann fünf- bis sechsmal täglich mit 1-2% iger Lösung von Brillantgrün behandelt werden Tag. Wenn sich die Maßnahmen nicht innerhalb von drei Tagen positiv auswirken, müssen Sie bereits einen Arzt aufsuchen. Die Beseitigung der Darmdysbiose bei einem Kind sollte mit der Tatsache beginnen, dass Sie die Anzahl der Pilze verringern müssen, und nicht nur ihre völlige Zerstörungdrehen. Das Problem ist, dass, wenn alle Sandida-Pilze auf einmal vollständig zerstört werden, dies zum Ersatz der Flora durch gefährliche pathogene Pilze, beispielsweise Schimmel oder Clostridien, führt. Danach wird mit Hilfe von Phagen die Anzahl der Staphylokokken im Darm reduziert und erst danach beginnt der Einsatz von Probiotika oder Ebiotika. Beachten Sie, dass sie nicht gleichzeitig mit der Einnahme von Antimykotika angewendet werden können. Nach Abschluss der Erstbehandlung müssen in einem Monat Tests auf das Vorhandensein von Pilzen durchgeführt werden. In Zukunft muss das Kind vorbeugende Kurse zur Stärkung der Immunität im Herbst und Frühjahr absolvieren.

So verringern Sie die Wahrscheinlichkeit eines Pilzes bei einem Kind

Das Problem bei jeder Pilzinfektion ist, dass der Hautpilz ziemlich ansteckend ist. Der häufigste Übertragungsweg tritt in der Familie auf, wenn eines der Mitglieder an Pilzkrankheiten leidet und diese leicht auf andere übertragen werden, einschließlich des Kindes. Sie können die Krankheit bestimmen, indem Sie Fotos von verschiedenen Pilzen untersuchen. Einer der Faktoren, die das Erscheinungsbild und die Ausbreitung des Pilzes fördern, ist das vermehrte Schwitzen oder die erhöhte Feuchtigkeit in der Haut. Ein Pilz entwickelt sich auch mit verminderter Immunität, was mit der Einnahme von Antibiotika oder dem Vorliegen einer chronischen Erkrankung im Körper verbunden sein kann. Wenn es zu Hause ein Haustier gibt, das im Bereich der Ohren, Schläfen und der Stirn einen Pilz in Form einer Glatze hat, sollte das Kind keinen Kontakt mit dem Tier haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.