Pilz während der Schwangerschaft

Micinorm - das beste Heilmittel gegen Mykose

Inhalt:

Hautbefall mit einem Pilz ist ein eher unangenehmes Phänomen. Die Haut hat ein unansehnliches Aussehen, es tritt Juckreiz, Unwohlsein und allgemeines Unwohlsein auf. Diesbezüglich haben Schwangere große Erfahrungen gemacht: Oft treten Pilzerkrankungen während der Schwangerschaft auf. Müssen sie sich jedoch mit ihrer Behandlung auseinandersetzen, oder ist es ratsam, eine erwartete Position einzunehmen, bevor das Baby geboren wird? Und wenn Sie mit der Behandlung beginnen, wie können Sie sie dann korrekt durchführen, ohne das Kind zu verletzen? Und ist der Pilz im Allgemeinen manchmal schwangerschaftsgefährdet?

Ursachen für das Auftreten des Pilzes während der Schwangerschaft

Das Auftreten von Pilzerkrankungen ist das Ergebnis einer Schädigung der Haut durch Pilze pathogenen Ursprungs. Eine kranke Person oder mit Pilzobjekten infizierte Tiere (persönliche Gegenstände, Kleidung, Schuhe) können ein Infektionsherd sein. Prädisponierende Faktoren können Verletzungen, Reizungen, Hautabschürfungen, ein schwaches Immunsystem, Stoffwechselstörungen, der Einsatz von Antibiotika und ungesunde Ernährung sein. Der pathogene Pilz Pityrosporum orbiculare, der das Gewebe der Epidermis befällt, tritt häufig bei Personen auf, die zu starkem Schwitzen neigen, die Talgproduktion beeinträchtigen und an Erkrankungen der inneren Organe und des endokrinen Systems leiden

Der Erreger von Trichophyton mentagrophytes kann lange Zeit in Schuhen, Socken, auf den Oberflächen von Gittern und Teppichen von Duschen, Bädern und Saunen parasitieren. Sie können Pilze an öffentlichen Stränden und in Pools fangen. Mangel an persönlicher Hygiene, Hypovitaminose, vermehrte Schweißabsonderung, Plattfüße können den Ausbruch der Krankheit auslösen. Zooanthropophile Pilze parasitieren Tiere, einschließlich Haustiere, die ebenfalls im Mittelpunkt der Infektion stehen können. Menschliche Infektionen können durch Kontakt mit Haaren, Teilen der Haut des Tieres und durch Kontakt mit infizierten Dingen auftreten. Darüber hinaus ist die Verwendung von Haushaltswaschmitteln und Kosmetika mit der deklarierten antimikrobiellen Wirkung sehr beliebt. Es provoziert die Veränderung des normalen natürlichen Zustands der Haut.

Symptome des Pilzes während der Schwangerschaft

Pilzkrankheiten selbst verschwinden nicht. Mit zunehmender Schwangerschaftsdauer steigt auch die Schwere der pathologischen Symptome. Die Lokalisation und das Ausmaß des Prozesses beeinflussen die klinischen Symptome einer Pilzinfektion. Darüber hinaus kann die Haut je nach Alter des Patienten unterschiedlich auf den Pilz reagieren. Manchmal besteht die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens einer alten Pilzkrankheit, eines Überlaufs der Krankheit in eine chronische Form und eines Verlustes der Anfälligkeit für therapeutische Maßnahmen, wenn ein Baby geboren wird. Grundsätzlich verursachen Pilzläsionen das Auftreten äußerer Veränderungen bei Patienten. Es kann in Ordnung seinden psycho-emotionalen Zustand zu beeinflussen, die Entwicklung eines depressiven Zustands verursachen.

Pilz auf den Beinen

Eine Krankheit, die durch einen längeren Verlauf gekennzeichnet ist. Es kann glatte Hautpartien am Gesäß, in der Leiste, an den Beinen und an den Hüften angreifen. Zunächst entstehen erythematös-squamöse Anteile eines Blautons, die dann entlang der Peripherie wachsen, miteinander verschmelzen und sich mit einer großen, diskontinuierlichen Kante schließen. Die Merkmale der Quelle können pustelartig oder papelartig sein. Das pathologische Element (sein zentraler Teil) ist bräunlich gefärbt und kann sich ablösen. In der akuten Form des Prozesses kann Juckreiz auftreten

Fußpilz

Im Anfangsstadium der Erkrankung kommt es zu einer Schädigung der Interdigitalfalten. Es gibt leichte Rötung, Pityriasis-Peeling von Geweben. Einige Zeit später breitet sich die Pathologie auf die Haut der Seitenflächen und das Fußgewölbe aus. Sohlen schmelzen tiefrot. Man kann eine erhöhte Trockenheit der Haut und Symptome einer mäßigen Hyperkeratose beobachten, Teile der Haut sind im Faltenbereich schuppig. Oft geht eine solche Krankheit mit einer Schädigung der Nägel einher. Die Nagelplatte ändert ihre Farbe, die Struktur der Nagelkante wird verändert. Gleichzeitig gibt es keine Verstöße gegen die trophischen Prozesse der Nägel. Es kann den Nagel verdicken, verblassen, uneben werden, oft bröckeln. Es kommt jedoch vor, dass die Nagelplatte dünner wird, abplatzt oder bricht.

Pilz in den Ohren

Im Falle einer solchen Lokalisation der Pathologie haben Patienten starken Juckreiz, das Gehör ist beeinträchtigt, ein Gefühl der Verstopfung, Tinnitus (oder in einem Ohr) erscheint. Juckreiz, der nicht verschwindet, wird durch Sekrete ergänzt, die angesichts des Erregers des Pilzes eine graue, braun-schwarze, gelb-grüne Farbe haben können. Manchmal fängt die akute Form der Krankheit an, die Ohren, den Kopf und den Schwindel zu verletzen. Der Patient bemerkt, dass sich sein Gehör verschlechtert hat. Betrifft die Krankheit nur den äußeren Teil des Ohres, ist der Schmerz möglicherweise nicht so ausgeprägt. Aufgrund einer Schädigung des Trommelfells hat der Erreger jedoch die Möglichkeit, die Mittelohrregion zu erreichen. Um signifikante Komplikationen zu vermeiden, müssen Sie rechtzeitig mit der Behandlung beginnen.

Hautpilz

Der Ausbruch der Krankheit ist durch das Auftreten eines erythematösen Flecks und flacher schlaffer Vesikel von der Größe eines Streichholzkopfes gekennzeichnet. Diese Quellen werden sich bald öffnen und in das Stadium der Erosion eintreten. Diese Komponenten breiten sich schnell genug aus und verschmelzen miteinander. Nach dem Zusammenschluss sieht die Quelle wie eine kirschrote Wunde aus. Die Wunde ist mäßig feucht, hat klare Ränder und einen schmalen Umfangsrand. Der Prozess brennt zusammen mit dem Auftreten von Rissen, insbesondere in den Hautfalten. Quellen können unterschiedliche Größen haben, oft sind ihre Formen falsch, selten sind sie mit kaum wahrnehmbaren hellen Farbschuppen bedeckt.

Pilz im Urin

Im Urin einer gesunden Person sollten sich keine Pilze befinden. Es kommt jedoch vor, dass die Infektion in den Urin gelangt: Hefe-, Strahlen- und Schimmelpilzerreger. Sie entstehen durch den Einfluss bestimmter Faktoren: Immunstörungen, falsche Antibiotika-Therapie, infektiöse Entzündungen der Urogenitalsphäre (Nieren, Blase, Harnleiter). Oft im Urin finden Candidiasis. Grundsätzlich übt dieser Pilztyp seine Tätigkeit in der Vagina aus. Von dort gelangt er in den Urin. In den meisten Fällen fließt ohne Symptome ein Pilz im Urin. Es kann manchmal durch zufälliges Bestehen von Tests gefunden werden. Wenn die Ursache für Pilzbefall im Urin die Entstehung einer Pilzzystitis ist, gibt es wie bei einer normalen Zystitis Manifestationen: Schmerzen beim Wasserlassen, Schmerzen beim häufigen Wasserlassen, Schmerzen im Unterbauch.

Pilzdiagnose während der Schwangerschaft

Labordiagnosemethoden basieren auf der Bestimmung der Pilzinfektion und ihrer Identifizierung.

Mikroskopische Diagnose

Seine Essenz liegt in der Sammlung von pathologischem Material (Hautschüppchen, Nägel, eitriger Ausfluss, Krusten, Haare). Zuerst untersuchen sie das aufgenommene Material unter einem kleineren und dann unter einem riesigen (400-fachen) Mikroskop.

Kulturforschung

Sie werden mit dem Ziel erstellt, eine endgültige Diagnose zu erstellen und die Pathogenese der Krankheit aufzuklären. Infiziertes Material wird in künstliche Nährmedien (Teile von Haar, Eiter, Hautschuppen und Nagelplatten) gegeben. Bei den gekeimten Kolonien ist es möglich, zu welcher Gattung und Art der Infektion der Erreger gehört. Für Labortests sollte nur frisch gesammeltes Material entnommen werden. Sie können es mit einem Wattestäbchen, einem Tupfer, einem Skalpell (Hautabschnitt oder pathologisches Vesikel) und einer Schlaufe sammeln (um Komponenten zu entfernen, die in Form einer gesunden Haut über die Oberfläche ragen). Für die Untersuchung dürfen betroffene Haut- und Nagelschuppen, Teile der Epidermis oder Abkratzen der Schleimhaut verwendet werden.

Behandlung von schwangeren Pilzen

Giftige und giftige Wirkungen können Reste von Pilzaktivität verursachen. Dies provoziert die Entwicklung von mikrobiellen Komplikationen, Allergien, Rückfällen chronischer Erkrankungen im Körper. Deshalb sind Pilzinfektionen nur schwer therapeutisch zu behandeln. Antimykotika haben jedoch eine ziemlich hohe Wirksamkeit, jedoch haben fast alle einen Nachteil – sie sind toxisch. Aufgrund dieses Merkmals können solche Gelder während der Entbindungszeit nicht verwendet werden. In dieser Position kann einer Frau eine externe Therapie verordnet werden, die direkt auf die betroffene Stelle einwirkt. So werden Nebenwirkungen minimiert. Die heutige Wissenschaft verfügt über ein großes und wirksames Sortiment an Antimykotika zur topischen Anwendung. Unter ihnen sind antibakterielle MedikamenteSie und Produkte der neuen Generation (Triazol, Nitrophenode, Imidazol). Die Verwendung dieser Mittel ist mit großer Verantwortung und Ernsthaftigkeit für die Behandlung durch den Patienten verbunden. Wenn Sie die Therapie selbst unterbrechen, kann dies das Auftreten einer erneuten Erkrankung hervorrufen.

Antimykotika werden manchmal für die Schwangerschaft ausgewählt, wenn folgende Kriterien erfüllt sind:

      

  • Wirkungsbereich des Wirkstoffs des Produkts;
  •   

  • keine negativen Folgen für den Patienten;
  •   

  • die Abwesenheit einer Bedrohung für Mutter und Kind (es gibt keine offensichtlichen Nebenwirkungen);
  •   

  • Grad der antimykotischen Aktivität;
  •   

  • ein ziemlich kurzer Anwendungsfall;
  •   

  • zusätzliche entzündungshemmende und antimikrobielle Wirkungen;
  •   

  • konzentrieren sich auf die Bildung von behandlungsresistenten Formen des Erregers.

Aufgrund dieser Kriterien hat das deutsche Unternehmen Dermapharm AG ein neues Antimykotikum Bifon entwickelt. Dies ist eine wirksame Lotion, die aus Antimykotika besteht: Pyroctonolamin und Bifonazol. Bifonazol gehört zu der Gruppe der Medikamente, die den Pilz zerstören und dessen spätere Reproduktion behindern. Schädigung der Zellstruktur von Schimmelpilzen und hefeähnlichen Pilzen, Dermatomyceten. Die meisten Pilzpathogene können eine kleine Dosis haben – 5 ng / ml. Eine solche Dosis des Arzneimittels schwächt die Entwicklung des Pilzes und hemmt dessen Vermehrung, und bei einer Konzentration von bis zu 20 ng / ml kann es diese vollständig abtöten

Zu Zeiten einer Schwangerschaft ist eine solche Eigenschaft des Arzneimittels wie ein Mangel an Absorption im Blut signifikant. Sein lokaler Gebrauch ist nicht gefährlich. Das Medikament hat keine toxische Wirkung auf den Körper. Die nächste Komponente des Arzneimittels ist Pyroctonolamin. Es trägt zur Zerstörung infektiöser Formationen und zur Entfernung toxischer Produkte der lebenswichtigen Pilzfunktionen aus dem Gewebe bei. Dies ermöglicht es, die Intensität der Entzündung zu verringern. Eine Pilzsalbe in der Schwangerschaft ist eine Alternative zur allgemeinen Behandlung. Im Allgemeinen wird empfohlen, antimykotische Salben zu wechseln: Mycoseptin, Schwefelsalicylteer, Zinkundan, Chloracetophos, Undecin, Amicazol. Salicylsäure in Form einer Salbe mit Dimexid wird häufiger verwendet

Sie können die bekanntesten Salben hervorheben:

      

  • Exoderil – einmal, zweimal täglich zwei Wochen lang angewendet.
  •   

  • Lamisil (Gel, Creme oder Spray) – einmal täglich die Haut 7-10 Tage lang schmieren (trocken und sauber);
  •   

  • Nizoral – Sie können zweimal täglich leicht in die Haut eingerieben werden.

In Drogerien gibt es eine große Menge von Arzneimitteln, die eine nahezu identische Wirkung auf die Pilzinfektion haben, die jedoch von verschiedenen pharmakologischen Unternehmen vertreten werden. Solche Medikamente sind: Travogen,Dactarin, Ecodax, Candibene, Fungibel, Canesten, Clotrimazol, Gino-Pevaryl, Sinium, Mikogel, Mebetisol, Lotrimin und andere. Besonderes Augenmerk sollte auf die Behandlung von Schädigungen des Nagelplattenpilzes durch die äußere Anwendung Mikospr gelegt werden. Es enthält Bifonazol und Harnstoff. Hier führt Harnstoff eine schmerzfreie Entsorgung des betroffenen Nagels durch. Dies ermöglicht in Zukunft eine wirksame Behandlung der Krankheit. Außerdem ein inländisches Herstellerprodukt namens Klotrisal von der Firma Kievmedpreparat, das Clotrimazol und Salicylsäure enthält. Das Medikament wurde vor nicht allzu langer Zeit entwickelt und hat bereits Empfehlungen als wirksames Mittel zur Behandlung von Hautpilzverletzungen. Zusammen mit der lokalen Behandlung kann der Arzt einen Komplex von Vitaminen, insbesondere B-Vitaminen, Nikotin, Ascorbinsäure und Retinol, verschreiben

Prävention

Ärzte raten, solche Regeln zur Vorbeugung von Pilzinfektionen manchmal während der Schwangerschaft einzuhalten:

      

  • Versuchen Sie, keine synthetischen Unterwäscheschuhe zu tragen.
  •   

  • Bettwäsche rechtzeitig wechseln;
  •   

  • Tragen Sie keine Gummischuhe für längere Zeit.
  •   

  • richtig und vollständig essen, um eine Abnahme der Immunität zu verhindern;
  •   

  • Socken und Unterwäsche rechtzeitig wechseln, Schuhputz- und Belüftungsarbeiten durchführen;
  •   

  • Tragen Sie Hausschuhe in Pools und an Stränden.
  •   

  • Achten Sie auf persönliche und intime Hygiene und verwenden Sie keine Unterwäsche, Schuhe, Handtücher, Waschlappen usw. anderer Personen.

Ein hervorragendes Mittel zur Vorbeugung ist die Verwendung von Milchprodukten, Joghurt. Dies bildet einen positiven Hintergrund für die Unterstützung der richtigen Mikroflora im Körper und stärkt die Schutzfunktion des Körpers. Die Prognose des Pilzes ist manchmal positiv, wenn Sie den pathologischen Prozess nicht starten. Manchmal schadet das Tragen eines Babypilzes dem Baby im Grunde nicht. Wenn Sie die Krankheit nicht vor der Geburt loswerden, besteht die Möglichkeit einer Infektion des Babys, manchmal bei der Geburt. Aber in einer solchen Situation kann die Krankheit geheilt werden. Das Wichtigste dabei ist, den Infektionsprozess nicht in Gang zu setzen und sich rechtzeitig behandeln zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.