Prophylaxe von Nagelpilzen

Micinorm - das beste Heilmittel gegen Mykose

Die Vorbeugung von Pilzen ist in soziale und persönliche unterteilt. Öffentliche Vorbeugung – eine Reihe von Maßnahmen, die in Duschen, Bädern und Schwimmbädern im Allgemeinen an öffentlichen Orten durchgeführt werden, um das Auftreten von Pilzen zu verhindern. Dies umfasst vorbeugende Untersuchungen des Wartungspersonals und Desinfektion der Räumlichkeiten sowie regelmäßige Reinigung und Überwachung des Zustands der Haut und der Nägel von Personen, die am anfälligsten für Pilze sind: Militärpersonal, Sportler usw. Darüber hinaus informieren Mitarbeiter von Gesundheitseinrichtungen die Bevölkerung über die ersten Symptome der Krankheit und unternehmen alles, um die Menschen auf die Möglichkeit aufmerksam zu machen, den Pilz mit modernen hochwirksamen Wirkstoffen zu behandeln.

Persönliche Prävention, die auch in primäre und sekundäre Prävention unterteilt ist, führt zu größerer Wirksamkeit. Die Primärprävention umfasst Maßnahmen zur Verhinderung einer Pilzinfektion und die Sekundärprävention zielt darauf ab, das Wiederauftreten einer Pilzinfektion nach der Behandlung zu verhindern.

Persönliche Maßnahmen zur Vorbeugung von Pilzen

Die Vorbeugung von Zehennagelpilz ist ein vielschichtiges Konzept und umfasst sowohl die Hygiene der Fußhaut als auch den prophylaktischen Einsatz spezieller Medikamente beim Besuch öffentlicher Orte.

Schuhe – Hausierer von Mykosen

1. Schuhe und Strumpfwaren.

Tragen Sie keine engen Schuhe. Sie ist die Hauptursache für das Einwachsen von Nägeln, Mikrotrauma, und sie provozieren die Entwicklung des Pilzes. Verletzte Haut ist vor Erregern von Pilzinfektionen unbewaffnet. Turnschuhe und Turnschuhe sind gefährlich für Menschen mit übermäßig schwitzenden Füßen, insbesondere bei heißem Wetter. Synthetik verhindert, dass die Haut atmet, was zu Auseinandersetzungen und Schwitzen führt. Im Winter sollten Sie weiche Schuhe aus echtem Leder oder Wildleder bevorzugen, ideal in der Größe. Weigern Sie sich, Schuhe in Geschäften mit nacktem Fuß anzuprobieren, und probieren Sie auch die Lieblingsschuhe Ihrer Freundin an. Zu Hause ist es üblich, Hausschuhe zu tragen, auf denen jedoch möglicherweise Pilzschuppen vorhanden sind. Besser mit deiner Schicht kommen. Synthetische Socken haben keinen Platz an den Füßen. Desinfizieren Sie Ihre Schuhe regelmäßig und lassen Sie sie mindestens 24 Stunden trocknen. Denken Sie daran, dass Sie in Saunen, Duschen und Bädern austauschbare Gummipantoffeln tragen müssen.

2. Nagel- und Fußpflege

Nach Wasseranwendungen (Duschen, Schwimmen im Pool) sollten die Füße trocken gewischt werden, wobei besonders auf die Hautfalten zwischen den Fingern zu achten ist. Zunächst setzt sich der Pilz dort ab. Maniküre und Pediküre sollten nur von Fachleuten durchgeführt werden. Die Hauptursache für Nagelpilz ist ein schlecht verarbeitetes Werkzeug. Wenn die Haut an den Füßen übermäßig trocken ist, sollten sie mit Feuchtigkeitscremes behandelt werden. Durch die RisssporenPilze dringen leicht unter die Haut ein. Kaufen Sie für die Fußhygiene eine antibakterielle milde Seife für empfindliche Haut.

Um das Geschirr abzuwaschen, reinigen Sie das Bad mit Haushaltsreinigern mit Handschuhen. Andernfalls besteht ein hohes Verletzungsrisiko für die Nägel an den Händen. Gute Immunität, richtige Ernährung und regelmäßige Bewegung sind eine gute Vorbeugung gegen Pilzbefall an den Beinen.

Wenn es nur wenige Hygienemaßnahmen gibt oder das Infektionsrisiko hoch ist, sollten lokale Antimykotika prophylaktisch angewendet werden . Antimykotische Sprays und Aerosole, Puder, Cremes und Lacke werden auf die Interdigitalfalten, die Haut der Füße und Nägel vor oder nach dem Besuch öffentlicher Duschen, Schwimmbäder usw. aufgetragen.

Mykostop. Bewerben Sie sich nach einem Besuch am Strand, Badehaus oder nach der Verwendung von Sportgeräten (Skischuhe, Pantoffeln in Bowling, Rollen, etc.). Das Spray eignet sich auch zur Desinfektion von Schuhen. Mycozoral. Geeignet für Menschen mit geschwächter Immunität (angeboren oder geschwächt unter dem Einfluss von Langzeitmedikamenten). Loceryl zur Vorbeugung von Nagelpilz. Einmal alle 7-10 Tage mit einem Spatel auftragen, der komplett mit Lack geliefert wird. Das Tragen von künstlichen Nägeln ist nicht gestattet.

Von Volksheilmitteln erwies sich Essig als recht gut, wenn man seinen Geruch nicht berücksichtigt.

Merkmale der Sekundärprävention

Sekundärprävention ist wichtig für diejenigen, die bereits eine Antimykotika-Behandlung erhalten haben. Sein Hauptziel ist es, Rückfälle und Reinfektionen zu verhindern. Beinhaltet:

Gründliche Hygiene. Wir werden nicht über das tägliche Waschen der Füße und Hände mit Seife wiederholen. Um eine Infektion von Ihnen und Ihrem Haushalt zu verhindern, müssen Sie in Hausschuhen nach Hause gehen und gut belüftet regelmäßig in Desinfektionslösungen von Socken spülen. Strumpfwaren, die im Kampf gegen die Krankheit verwendet wurden, sollten besser weggeworfen werden. Prophylaktische Gabe lokaler Antimykotika nach systemischer Behandlung. Zwei bis drei Monate nach Abschluss der Behandlung mit systemischen Arzneimitteln (Tabletten und Kapseln) empfehlen Dermatologen die Verwendung lokaler Antimykotika zur Vorbeugung von Fußpilzen. Desinfektion von gebrauchten Schuhen. Die beste Option ist natürlich, alle zuvor getragenen Schuhe wegzuwerfen. Sie können es desinfizieren, wodurch Pilze abgetötet werden, die sich auf der Innenseite des Schuhs und ihren Sporen vermehren. Erhöhter Körperwiderstand. Tausende Menschen gehen an den Stränden entlang, Hunderte gehen zum Pool, aber nur wenige erkranken an einem Pilz. Der Grund dafür ist eine geschwächte Immunität, die es schwierig macht, die Erreger des Pilzes zu erkennen und Kräfte auszusenden, um sie zu zerstören. Führen Sie einen gesunden Lebensstil und nehmen Sie regelmäßig Echinacea ein – es wird in jeder Apotheke in verschiedenen Formen verkauft.

Jeder, der eine Pilzinfektion kennt, weiß, wie viel Ärger diese Krankheit mit sich bringt. Im Sommer gibt es keine Möglichkeit, Sandalen zu tragen, und Sie müssen Ihre Füße zu Hause schüchtern verstecken Zusätzlich zu den ästhetischen Problemen bringt die Onychomykose physische und physische Probleme mit sich. Daher ist es wichtig, die Krankheit von Anfang an zu stoppen.

Artikelinhalt:

Anzeichen von Nagelpilz Risikogruppe Behandlung – wirksame Medikamente Volksheilmittel gegen Nagelpilz Maßnahmen zur Vorbeugung von Nagelpilz

Die ersten Anzeichen und Symptome eines Nagelpilzes – wann soll der Alarm ausgelöst werden?

Die Krankheit wird normalerweise durch verschiedene Arten von Pilzen hervorgerufen, von denen die meisten Dermatophyten sind (ca. – mikroskopisch kleine Pilze, die sich in Hitze und Feuchtigkeit entwickeln). Seltener Hefen und Schimmelpilze. Laut Statistik verdirbt Nagelpilz 2-18% der Weltbevölkerung das Leben. Darüber hinaus am häufigsten – Erwachsene (vor allem alte Menschen nach 70 Jahren).

Was sind die Symptome einer Krankheit?

Die ersten Anzeichen eines Pilzes an den Beinen …

Rissige und schälende Haut. Jucken und Brennen zwischen den Fingern. Das Auftreten von Bläschen und hinterher und schmerzhafte Risse, Wunden auf der Haut. Ferner “fließt” die Infektion auf die Nägel und erscheint … Gelbe oder weiße Flecken auf den Nägeln. Das Auftreten von Streifen in der Mitte der Nägel oder an ihren Seiten. Änderungen in der Grundfarbe der Nägel (z. B. grau, weiß oder gelb). Fehlende Transparenz der Nägel. Verdickung der Nägel. Anwachsen, Zerbröckeln, Verformen.

Warum ist es gefährlich?

Wenn unbehandelt, befällt der Pilz die Haut um die Nägel und breitet sich auf den Fuß aus. Darüber hinaus kommt es zu einer allgemeinen Abnahme der Immunität: Aufgrund des Pilzes ist der Körper von anderen Infektionen betroffen. Eine Verschlimmerung chronischer Krankheiten ist möglich – Asthma, allergische Dermatitis usw. Was können wir über den Verlust eines infizierten Nagels sagen

Gehen Sie daher beim ersten Anzeichen zum Arzt!

Wer und wo ist gefährdet, sich einen Nagelpilz zu verfangen – Risikogruppe

Tatsächlich “riskieren” Sie, irgendwo einen Pilz aufzunehmen, sogar zu Hause. Aber an öffentlichen Orten sind die Chancen natürlich viel größer (wenn Sie nicht aufpassen).

Wer ist gefährdet?

Menschen mit folgenden Krankheiten sind am stärksten von Pilzbefall bedroht:

Plattfüße und Deformation der Füße. Beeinträchtigte Durchblutung. Erhöhtes Schwitzen der Beine. Häufig „fangen“ der Athlet und das Militär den Pilz, der aufgrund der Besonderheiten seiner Arbeit auch bei Hitze in engen oder unbequemen Schuhen laufen muss. Das Vorhandensein von Hühneraugen an den Füßen sowie von Menschen mit rauer und dicker Haut an den Füßen. Geringe Immunität. Das Vorhandensein von chronischen Krankheiten. Häufige Verletzung der Nagelhaut oder der Nagelplatten. Diese Kategorie umfasst Liebhaber der Pediküre in Salons oder Personen, die die Hygienevorschriften missachten. Diabetes mellitus.

Wo haftet der Pilz?

Die Liste solcher Orte ist beskoNicht warm, daher listen wir diejenigen auf, bei denen das Risiko des Einklemmens des Pilzes am höchsten ist:

Zu Hause, wenn Sie Manikürezubehör „als Familie“ verwenden (z. B. eine Schere oder Pinzette). In einem Schönheitssalon (und zu Hause) während einer Maniküre / Pediküre, Nagelverlängerungssitzung usw. bei mangelhafter Qualitätsbearbeitung der Werkzeuge. Im Pool – Wenn Sie barfuß in der Nähe des Pools oder in öffentlichen Duschen gehen. In öffentlichen Bädern , Saunen und Fitnessstudios. Bei Verwendung von Gemeinschaftstüchern. Bei Verwendung einer Badematte für die Badewanne für die ganze Familie. Beim Tragen von engen oder minderwertigen Schuhen. In Spas, Fitnessclubs. Beim “Austauschen” von Schuhen. (Eine Freundin bringt Sie dazu, eine andere zu tragen. oder Die Gäste erhalten Hausschuhe von jemandem aus der Familie. Bei häufigem Gebrauch von Socken / Strumpfhosen aus synthetischen Fasern. Bei häufigem Kontakt (und anschließender Verletzung der Nagelplatten) mit Haushaltschemikalien. Bei Einnahme von oralen Kontrazeptiva. oder Antibiotika.

Welche Art von Behandlung kann ein Arzt verschreiben – die wirksamsten Medikamente

Sobald Sie Anzeichen einer beginnenden Mykose feststellen, sollten Sie zu einem Dermatologen oder Mykologen gehen.

Der Spezialist bestimmt die Art des Pilzes und verschreibt laut Studien eine Behandlung. In der Regel reicht eine Untersuchung, Analyse, Abschaben von Geweben für die Forschung, Beurteilung der Dicke / Struktur des Nagels, Bestimmung der Art des Pilzes.

Was ist die Behandlung?

Im Anfangsstadium reicht manchmal ein Antimykotikum (z. B. Batrafen oder Lotseril) aus, um die vom Pilz befallenen Teile der Nägel abzuschneiden. Zur topischen Behandlung werden üblicherweise zweimal täglich herkömmliche Antimykotika (von Salben und Pflastern bis hin zu Lösungen und Lacken) verwendet. Zum Beispiel Clotrimazol oder Bifonazol, Lamisil oder Nizoral usw. Das Medikament wird erst nach der Behandlung der Beine auf die Nägel aufgetragen. Machen Sie die Nägel / Haut zuerst in einer warmen Sodalösung und mit Seife weich. Nach der Anwendung des Arzneimittels zum richtigen Zeitpunkt. Dann wieder Hygienemaßnahmen. Wie viel muss behandelt werden? Es hängt vom Stadium der Krankheit ab. Mit einem Pilz zu trainieren, wie mit einer laufenden Nase, wird nicht funktionieren. Die Behandlung wird lange dauern – seien Sie geduldig. In der Regel dauert dieser Vorgang 2 Monate bis 1 Jahr. Wenn die lokale Behandlung unwirksam ist , verschreibt der Spezialist allgemeine Antimykotika (innen). Insbesondere Lamisil oder Nizoral, Diflucan oder Pilz. Aber nur nach besonderer Prüfung und in Abwesenheit von Gegenanzeigen. Sie werden auch nicht mit anderen Drogen / Drogen kombiniert. Gegenanzeigen: Stillen und natürlich Schwangerschaft sowie Einnahme von hormonellen Kontrazeptiva, Nieren- / Lebererkrankungen. Begleitmaßnahmen: Während der Behandlung müssen Sie alle Schuhe (sowie Socken und Schuhe) anfassen.p.) vom Arzt verschriebene Spezial- / Lösung. Am Ende der Behandlung (dh wenn gesunde Nägel wachsen) sind Kontrolltests obligatorisch. Das Ergebnis zeigt, ob die Behandlung wirksam war oder ob noch Dermatophyten vorhanden sind.

Hinweis:

Nagelpilz ist eine extrem hartnäckige “Infektion”. Darüber hinaus ist es für seine hohe Resistenz gegen Antimykotika bekannt. Daher ist es unbedingt erforderlich, die Krankheit bis zum Ende zu behandeln , andernfalls ist der Effekt bei wiederholter Behandlung äußerst gering.

Und natürlich sollten Sie sich nicht selbst behandeln. Alle Medikamente – ausschließlich nach Anweisung eines Spezialisten!

10 beste Volksheilmittel gegen Nagelpilz

Wenn Sie einen Nagelpilz vermuten, können Sie zusammen mit der Behandlung durch einen Spezialisten eines der folgenden verwenden: Methoden. Es wird nicht empfohlen, es anstelle einer ärztlichen Behandlung durchzuführen. Sie laufen Gefahr, das Problem zu verschlimmern, und der Heilungsprozess wird dann wirklich langwierig und anstrengend.

Welche Gelder sind von unseren Großmüttern und Urgroßmüttern zu uns gekommen?

Pilzsalbe. Essig (1 EL, 70%) + rohes Ei + Dimethylphthalat (1 EL) + Pflanzenöl (1 EL) mischen Die Mischung wird auf die betroffenen Bereiche der Nägel aufgetragen, mit Polyethylen umwickelt und mit Baumwollsocken überzogen. Eine solche Kompresse sollte 4 Tage getragen werden. Regelmäßige Behandlung der Nägel mit einem der folgenden Mittel: Propolis-Tinktur, antiseptisches Teebaumöl, Apfelessig. Fußbäder. Sie können Meersalz (und vorzugsweise ohne Zusätze), Schöllkraut, Schafgarbe, Johanniskraut, Eichenrinde, Kamille, Ringelblume usw. verwenden. Fetten Sie die Nägel nach dem Bad mit Zitronensaft, Jod oder Apfelessig. Jod. Die Essenz der Behandlung: Zweimal täglich geben wir 1 bis 2 Tropfen Jod auf beschädigte Nägel (20 Tage lang). Nach erfolgreicher Behandlung setzen wir die Behandlung 1 Mal in 3 Tagen fort. Kombucha. Die Infusion wird als Kompresse verwendet. Es genügt, die Gaze einzuweichen, eine Kompresse aufzutragen und über Nacht stehen zu lassen – unter Polyethylen und Socken. Sie können einen Teil des Teepilzes auch direkt auf die Nägel auftragen. Danach sollten sie verbunden werden und einige Stunden ruhen. Danach die Beine dämpfen und eine Mischung aus Apfelessig (1 Teil), Alkohol 96% (2 Teile), Glycerin (2 Teile) auftragen. Über Nacht gehen lassen. Die Behandlungsdauer beträgt 2 Wochen. Knoblauchöl. Gießen Sie den geriebenen Knoblauch mit heißem Sonnenblumenöl, bis der Knoblauch vollständig bedeckt ist. Wir mischen alles eng zusammen und bestehen auf 2 Tagen. Die Essenz der Behandlung: Wir befeuchten den Tupfer mit Öl, tragen ihn auf die betroffene Stelle auf, verbinden ihn, schützen ihn von oben mit Polyethylen, ziehen Socken an und lassen ihn über Nacht stehen. Der Kurs dauert 2 Wochen. Essig: Benetzen Sie den Tupfer mit Essig (9%) und tragen Sie ihn auf die betroffene Stelle aufok, wickeln Sie es mit Polyethylen ein, befestigen Sie es mit einem Pflaster und lassen Sie es über Nacht. Am Morgen wiederholen wir alles. Celandine Soda. Wir dämpfen die Füße in der Lösung (3 l Wasser + 1 EL / l Soda), wischen die Füße ab und fetten die betroffenen Stellen mit Celandine-Öl ein (siehe in der Apotheke). Der Kurs dauert 2 Wochen. Birkenteer. Dämpfen Sie die Füße mit Haushaltsseife (ca. 20 Minuten), reinigen Sie die Füße mit Bimsstein, schneiden Sie die Nägel ab, wischen Sie die Füße trocken und fetten Sie die Fingernägel mit Birkenteer ein. Wir legten die Beine für 1,5 Stunden in die Zeitung und lasen das Buch. Wischen Sie anschließend den Teerüberschuss mit einem Verband ab, ziehen Sie Baumwollsocken an und vergessen Sie ihn für ein paar Tage. Bei ihrem Ablauf sind meine Füße wieder mit Haushalt / Seife und kaltem Wasser. Abends wiederholen Sie den Vorgang. Der Kurs dauert 2 Wochen. Kalanchoe. Behandlung: Kleben Sie Kalanchoe-Blättchen mit Pflastern auf unbemalte Nägel, um sie zusammen mit den Nagellöchern zu bedecken. Flecken mit Blättern werden täglich gewechselt. Der Kurs dauert 2-3 Wochen.

Anwendung von Volksmethoden – nur nach Rücksprache mit einem Fachmann!

Maßnahmen zur Vorbeugung von Nagelpilzen – wie können Sie sich vor Missgeschicken schützen?

Sie können sich vor Pilzen schützen, indem Sie einfach die Hygienevorschriften einhalten und rechtzeitig vorbeugende Maßnahmen ergreifen.

Denken Sie daran:

An allen öffentlichen Orten (Strände, Duschen, Umkleidekabinen, Schwimmbäder, Spas usw.) ) leicht waschbare Hausschuhe anziehen. Gehen Sie nicht barfuß, wenn die Gefahr einer Infektion besteht! Wir tragen keine anderen Schuhe (einschließlich Hausschuhe auf einer Party – es ist besser, Socken zu tragen). Verwenden Sie keine Handtücher und Manikürezubehör von anderen Personen. Als wir aus dem Badezimmer kamen, legten wir unsere Füße nicht auf eine gewöhnliche (und oftmals nasse, nicht von Anfang an frische) Matte, sondern auf unser eigenes Handtuch (wählen Sie es für solche Zwecke vor). Wir untersuchen regelmäßig Füße und Nägel auf Pilzbefall. Bei den geringsten Symptomen (Risse / Juckreiz zwischen den Fingern, Änderung der Nagelfarbe usw.) ergreifen wir Maßnahmen. Das heißt, wir bekommen Salben, Spezialanfertigungen / Lacke usw. Wir versuchen, keine engen, schmalen Schuhe sowie Schuhe aus minderwertigen Materialien zu verwenden. Wir verarbeiten unsere Schuhe regelmäßig mit Antiseptika von innen. Um dem Schwitzen vorzubeugen, verwenden wir Deodorants, Talkumpuder usw. Wir verwenden nur Baumwollsocken. Wenn Sie zu Hause Strumpfhosen / Strümpfe (Produkte aus Nylon und anderen synthetischen Stoffen) verwenden müssen, müssen diese entfernt, gedämpfte Beine, verarbeitet werden. In der Hitze tragen wir offene Schuhe – zur Belüftung und zum freien Luftaustausch. Schweißfüße sind der Nährboden für Bakterien. Messen Sie keine Schuhe in Geschäften ohne Socken / Schienen – barfuß. Wischen Sie unsere Füße nach dem Bad trocken, einschließlich der Zwischenräume zwischen den Fingern – von dort aus beginnt der Pilz. Wir erlauben keine Risse an den Füßen – wir verwenden Feuchtigkeitscremes. Füße mit meiner antibakteriellen milden Seife. Bei hohem Infektionsrisiko (z. B. im Urlaub oder im Pool) verwenden wir Antimykotikum-CremesMA, Pulver oder Aerosole (z. B. Mycostop, Mycozoral). Trocknen Sie die Schuhe gründlich, wenn sie nass sind. Tragen Sie keine trockenen Schuhe / Stiefel. Wir wählen ausschließlich bewährte Salons für Pediküre / Maniküre aus. Wir erlauben kein Auswringen, Einwachsen und Verformen von Nägeln – wir ergreifen rechtzeitig Maßnahmen.

Nicht so schwer. Genügend persönliche Hygiene – und Sie sind vor Pilzen geschützt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.