Risse in den Füßen, Zehen, Ursachen, Behandlung

Micinorm - das beste Heilmittel gegen Mykose

Das Problem von Rissen in den Beinen (Fersen, Finger, Interdigitalräume und andere Stellen) ist besonders im Sommer sehr häufig und bereitet der Person viele ästhetische und physiologische Probleme. Es begeistert viele Experten und eine ganze Reihe von Fußpflegemitteln wurde entwickelt, um es zu beseitigen. Risse in den Fersen und Zehen sind eine Form der Dermatitis, dh es handelt sich um eine Hautkrankheit.

Wenn an den Fersen Risse auftreten, ist die Haut sehr trocken. Die obere Hautschicht ist unter dem Einfluss der Umgebung gestört, was zum Eindringen von Mikroben in die inneren Hautschichten führt. Zuerst erscheinen dünne Schnitte, dann verwandeln sie sich in tiefere Risse, die sehr schmerzhaft sind und als Ort der Ansammlung von infektiösen Bakterien und Pilzen dienen

Ursachen für Beinrisse

Die Gründe für dieses unangenehme Phänomen sind viele Faktoren. Erstens sind es unbequeme Schuhe, die die Beine übermäßig belasten und sogar zu Fußdeformationen führen können. All dies führt zu Durchblutungsstörungen und Rissen. Aus dem gleichen Grund raten Experten nicht oft zum Tragen von Hausschuhen – ständiges Klatschen auf die Sohle stört die Mikrozirkulation im Blut. Wenn die Schuhe geschlossen sind, müssen Sie Baumwollsocken tragen, damit überschüssige Feuchtigkeit gut aufgenommen wird und nicht als Umgebung für Keime und Pilze dient. Barfußgehen ist auch in Maßen erforderlich, häufige Fußverletzungen können zu lang anhaltenden Wunden führen.

Ein Vitaminmangel, insbesondere ein Mangel an Vitamin A und E, kann ebenfalls zu dieser unangenehmen Krankheit führen. Daher müssen Sie Ihre Ernährung überwachen und Lebensmittel essen, die reich an diesen Vitaminen sind: Eier, Milch, Leber, Getreide, pflanzliche Öle. Am Morgen auf leeren Magen ist es sehr nützlich, einen Esslöffel Öl (Gemüse, Oliven, Sesam) zu sich zu nehmen. Das Essen von Salaten mit einem hohen Gehalt an Grün- und Gemüsesorten beschleunigt die Heilung von Rissen in den Beinen.

Behandlung von Rissen in den Beinen

Die Behandlung dieser Krankheit beginnt am besten mit Verfahren, mit denen die Haut desinfiziert, erweicht und auf den weiteren Kontakt mit Arzneimitteln vorbereitet wird. Es kann sich um Seifen- und Sprudelbäder (1 Esslöffel Soda und 1 Teelöffel Mineralseife für 2 Liter heißes Wasser) oder um Bäder mit Borsäure (1 Teelöffel pro 1 Liter heißem Wasser) handeln. Danach müssen die Beine sorgfältig getrocknet werden. Wenn die Risse nicht sehr tief sind, ergeben reines Vaseline oder Zubereitungen auf dieser Basis gute Ergebnisse bei der Behandlung. Es kann fett gedruckt und mit Klebeband befestigt werden.

Bei Rissen an trockenen Hornhautpartien können Sie eine Kompresse mit Shostakovsky-Balsam herstellen und anschließend Solcoseryl-Gel oder Radevit-Salbe (mit den Vitaminen A, E, D) auftragen. Bei starker trockener Haut wird Dardia-Creme verwendet, die die natürliche Lipidschicht wiederherstellt, die Elastizität erhöht und die Haut mit Feuchtigkeit versorgt. Gute Ergebnisse bei der Behandlung dieses unangenehmen Problems gibt es aber bei der Massageg mit warmem Olivenöl oder Fettcreme.

Sie können eine Kompresse aus Heilhonig für die Nacht mit einem Verband befestigen und Ihre Füße morgens mit warmem Wasser waschen und mit einer Feuchtigkeitscreme oder einem Öl einfetten. Wohltuende Wirkung auf das Erscheinungsbild der Beinhaut und heilende Abkochungen von Kräutern (Kamille, Ringelblume, Salbei, Eichenrinde, Brennnessel). Kräuterschalen machen die Haut weich und geschmeidig, heilen Wunden und Risse gut. Wenn das Problem auftritt und entzündliche Prozesse auf der Haut auftreten (Schwellung, Rötung, Pusteln), können Sie wahrscheinlich nicht auf eine antibakterielle Therapie und die Einnahme von Antibiotika verzichten, die vom Arzt verschrieben werden.

Nicht selten trägt ein hässliches Aussehen der Haut an den Beinen zum Pilz bei, die Haut wird stark von Staub abgewaschen und es treten tiefe Risse auf. An den Zehen sieht eine Pilzläsion wie ein Abschälen von Hautplatten oder Windelausschlag aus. Die Haut ist feucht und rutschig, hat oft einen unangenehmen Geruch. Die beste Behandlung in diesen Fällen ist die Verwendung von Waschmittel vor dem Schlafengehen. Diese Behandlung hilft in 90% der Fälle

Es gibt auch Antimykotika-Cremes, die Terbinafin enthalten und die Risse zwischen den Zehen gut heilen (Lamisil, Thermicon usw.). Nach kurzer Zeit wird die Hautstruktur wiederhergestellt und es wird wieder normal. Wenn eine solche Behandlung keine Ergebnisse liefert, bedeutet dies, dass der Pilz in die inneren Organe des Körpers eingedrungen ist und eine medizinische Behandlung erforderlich ist, die der Arzt verschreibt. Wir sollten nicht über die Verhinderung von Pilzinfektionen der Beine nach dem Besuch der Sauna, Bad, Pool vergessen. Verwenden Sie dazu spezielle Salben oder Cremes.

Eine weitere Ursache für Risse in den Beinen sind endokrine Erkrankungen wie Diabetes. Bei dieser Krankheit leidet die Haut des gesamten Körpers unter Austrocknung, insbesondere die Haut der Füße, wodurch ihre Barriereeigenschaften verletzt werden. Wasser dringt durch das Stratum Corneum der Haut und verdunstet aus den tieferen Schichten. Infolgedessen trocknet die Haut aus und die Situation ist noch schlimmer. Die Behandlung von gebrochenen Beinen bei Diabetes mellitus unterscheidet sich von der herkömmlichen Behandlung.

Wenn bei einer herkömmlichen Behandlung zuerst die Beine gedämpft und dann die Risse mit speziellen Mitteln behandelt werden müssen, ist dies bei Diabetes nicht möglich. Um die Haut auf das Auftragen einer therapeutischen Salbe vorzubereiten und die verhornten Stellen an den Beinen zu erweichen, müssen Sie ein Hygieneprodukt für Diabetiker verwenden – SixtuMed-Öl. Es wird in ein warmes Fußbad gegeben (1 Teelöffel pro 5 Liter Wasser). Ein solches Bad macht keratinisierte Haut weich, ohne sie zu dämpfen, und reinigt sie sanft von Verunreinigungen. Darüber hinaus enthält es Heilkräuter (Salbei, Lavendel, Nelken), die antiseptisch und antimykotisch wirken und die Haut vor Infektionen schützen.

Nach dem Bad sollten die Beine ohne Reiben getrocknet und mit SixtuMed Fußbalsam bestrichen werden. Dieser Balsam enthält pflanzliche Bestandteile, die mehrere Probleme gleichzeitig lösen: Sie wirken vorbeugend gegen Pilzevon Fußverletzungen und Infektionen, fördern die Ernährung des Gewebes und die schnelle Heilung von kleinen Rissen, lindern Reizungen und befeuchten die Haut aktiv. Die Behandlung von Rissen in den Beinen ist ein langer und mühsamer Prozess. Nicht jeder hat die Geduld, diesen Weg von Anfang bis Ende zu beschreiten.

Heute gibt es eine moderne Methode zur Behandlung dieses Problems – ein Hardware-Pediküre-Verfahren, mit dem Sie tiefe Risse in den Fersen sicher und schnell behandeln können. Diese Prozedur wird einmal im Monat durchgeführt (und nach der Genesung kann es seltener vorkommen) und bewirkt kein Einweichen der Haut. Nur keratinisierte Zellen werden vom Gerät entfernt, während gesunde Zellen nicht betroffen sind, was weiteres Hautwachstum und die Vertiefung von Rissen verhindert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.