Sorten von Zehennagelpilz

Micinorm - das beste Heilmittel gegen Mykose

Laut Statistik kommt jeder zehnte Patient mit einem Pilzproblem an den Beinen zu Ärzten. Die Infektion, deren Erreger Schimmel ist, führt zu Hautschäden an Füßen und Nägeln. Aufgrund der unzureichenden Versorgung mit Mykosen können Sie manchmal Ihr ganzes Leben verbringen. Es sei jedoch daran erinnert, dass die Pilzmikroorganismen Giftstoffe ins Blut abgeben, die den gesamten Körper und die Organe einer Person betreffen.

Ärzte bestreiten die Behandlung zu Hause nicht, vorausgesetzt, dass das richtige Medikament und die richtige Dosierung ausgewählt werden. Bevor Sie sich jedoch einer wirksamen Behandlung unterziehen, sollten Sie sich mit allen Formen und Arten der Krankheit vertraut machen.

Formen der Krankheit

Es gibt zwei Arten von Pilzkrankheiten: eine, die die Haut der Füße und die Oberfläche der Nägel befällt.

Wichtig! Es gibt einen separaten Begriff für den Pilz – “Mykose der Füße”. Die Formen der Krankheit sind ähnlich und wachsen manchmal aus einander heraus. In der Anfangsphase ist ein Fuß betroffen, und in fortgeschrittenen Fällen bildet es sich am zweiten Fuß.

Symptome einer Pilzinfektion der Füße

Wenn sich auf der Haut der Füße Peeling und Rötung bemerkbar machen, Juckreiz und Schmerzen auftreten, handelt es sich höchstwahrscheinlich um einen Pilz. Häufig gehen diese Symptome mit einer Erosion der Haut einher, es treten Hühneraugen und Blasen auf.

Dermatophyten

Einer der Erreger einer Pilzinfektion ist Dermatophyte. Eine solche Krankheit betrifft nicht nur den Nagel, sondern auch die Haut der Füße sowie die Interdigitalfalten.

Dermatophyten sind eine Pilzart der Gattungen Trihophiton, Microsporum und Epidermophyton. Der Gehalt an pathogenen Mikroorganismen droht das Horn der Epidermis, die Kopfhaut sowie Nägel und Hände zu infizieren.

In einem fortgeschrittenen Stadium entwickelt sich eine Onychomykose. Im Gegensatz zu Dermatophyten ist diese Krankheit durch eine tiefe Penetration und Schädigung von Teilen des Nagels und der subkutanen Schichten gekennzeichnet, die bereits viel schwieriger zu behandeln ist.

Ursachen von Dermatophyten:

      

  • Blutergüsse und Nagelschäden.
  •   

  • Störung der Durchblutung der Gliedmaßen.
  •   

  • Allgemeiner Rückgang des körpereigenen Immunsystems.
  •   

  • Schwere Formen der Krankheit (Diabetes, Blutvergiftung, Herzfehlfunktion).

Dermatophyte ist eine ansteckende Krankheit. Es wird leicht durch Bettwäsche, Handtücher und Hausschuhe übertragen. Es besteht auch die Gefahr, ihn im Pool oder Fitnessstudio zu erwischen. Es wird immer empfohlen, eigene ausziehbare Schuhe mitzunehmen. Darüber hinaus tritt eine Pilzinfektion nicht nur beim Menschen, sondern auch bei Tieren – Katzen oder Hunden – auf. Deshalb ist es so wichtig, die Sauberkeit der Pfoten eines Haustieres nach einem Spaziergang zu überwachen.

Einer der GründeDie Entwicklung von Onychomykose ist eine geschwächte Immunität, die häufig zu einer Langzeitbehandlung mit Antibiotika sowie starken hormonellen Medikamenten führt

Hefeähnliche Pilze

Onychomykose ist häufig eine hefeartige Pilzsorte. Dies ist eine der häufigsten dermatologischen Erkrankungen. Jedes zehnte Mal in meinem Leben ist eine ähnliche Krankheit aufgetreten. Am häufigsten sind dies Männer im fortgeschrittenen Alter. Die Behandlung wird unter der Schirmherrschaft von Spezialisten für Infektionskrankheiten, Dermatologen und Venerologen empfohlen. Es sei daran erinnert, dass die Krankheit ansteckend ist und im späten Stadium schwer zu heilen ist

Warnung! Im Anfangsstadium weist die Krankheit keine besonderen Symptome auf und bringt keine sichtbaren Beschwerden mit sich. Er wird nicht immer beachtet, daher nannten ihn die Ärzte einen kosmetischen Defekt.

Infektionsquellen

Cand Hefe> Ursachen

Die Gründe für das Auftreten eines hefeartigen Pilzes können Übergewicht, schlechte Fußhygiene, Diabetes, unbequeme Schuhe und übermäßiges Schwitzen sein.

Wichtig! Pilze vermehren sich intensiv im Falle eines Ungleichgewichts in der Mikroflora des Körpers, was zum Konsum starker Medikamente oder einer HIV-Erkrankung führt.

Schimmelpilze

Sie sind nicht nur hefeartig, sondern können auch Bereiche der Kopfhaut, der Beine und der Nägel angreifen. Die Symptome sind ähnlich, unterscheiden sich jedoch im tieferen Eindringen in die subkutanen Schichten, wobei die Läsion vom äußeren Rand des Nagels nach innen übergeht. Schimmelpilze treten häufig bei älteren Menschen auf, da der Stoffwechsel des Körpers verlangsamt wird und die Zehennägel langsamer wachsen.

Um die Schimmelpilzsymptome nicht mit normalen Nagelschäden zu verwechseln, sollten Sie die wichtigsten Symptome kennen:

      

  • Nägel verlieren ihren gesunden Glanz und ihre gesunde Farbe.
  •   

  • Weiße Plaques, Streifen oder gelbe Flecken erscheinen.
  •   

  • Der Nagel wächst intensiver, die Dicke und Dichte der Nagelplatte nimmt zu.
  •   

  • Nagel schuppt ab.
  •   

  • Entzündung der periungualen Walze.

Bei Schimmelpilzen ist häufig eine Austrocknung der Haut an Beinen und Händen zu spüren, es treten Juckreiz und Rötungen auf. Es ist jedoch wichtig zu berücksichtigen, dass dies möglicherweise ein Zeichen für eine andere Art von Mykose ist.

So bestimmen Sie die Art der Onychomykose

Eine Krankheit wie die Onychomykose muss zunächst mit kosmetischen Defekten diagnostiziert und behandelt werden. Die Meinung vieler Patienten ist falsch, dass ein beschädigter und vergilbter Nagel bedeutet, dass er bald wieder nachwächst.

Die Krankheit hat eine helle Form der Manifestation – zuallererst ändert der Nagel seine Farbe und Struktur. Die Nagelplatte verliert ihre Transparenz;Ich habe weiße oder gelbe Flecken, Streifen. Die Dicke des Nagels nimmt zu, er wird unordentlich und ähnelt einer Klaue oder einem Schnabel.

Außerdem nimmt der Entzündungsprozess zu. Ein deutliches Zeichen für Onychomykose ist eine Entzündung der Nagelhaut. Es kommt zu Rötungen und Schwellungen. Die Nagelplatte wird nach und nach zerstört, Risse und Grate treten auf. Der Nagel kann abgerissen werden, sich ablösen und in fortgeschrittenen Stadien abfallen.

Krankheitsstadien

Spezialisten teilen sich bedingt in drei Stufen:

      

  1. Kosmetische Mängel in Form von Schäden an der Nagelplatte, Vergilbung oder Rissen.
  2.   

  3. Lebhafte Änderung der natürlichen Farbe des Nagels in gelb oder schwarz. Verformung des lateralen Teils des Stratum corneum
      

  4. Ablösen und Abstoßen des Nagels, eine signifikante Verdickung der Nagelplatte auf unnatürliche Größen.

Behandlungsstufen:

      

  • Die Behandlung von Dermatophyten beginnt mit einer Untersuchung und Identifizierung des Krankheitsstadiums.
  •   

  • Die Ursache der Beschädigung der Nagelplatte wird erkannt.
  •   

  • Zusätzliche Symptome werden geklärt.
  •   

  • Das Abkratzen des betroffenen Gewebes wird entfernt.
  •   

  • Pathogenes Material aussäen, um die Wachstumsrate, die Art der Infektion und die Reaktion auf antibakterielle Substanzen herauszufinden.
  •   

  • Laborstudie zum Ausschluss von Krankheiten wie Flechten und Psoriasis.
  •   

  • Auswahl der Medikamente je nach Art des Pilzes.

Therapien

Alle Arten von Zehennagelpilzen werden unterschiedlich behandelt, gleiches gilt für die Stadien der Erkrankung. In der Anfangsphase werden Medikamente zur Therapie eingesetzt, sofern nicht mehr als ein Drittel der Nagelplatte infiziert ist. Dem Patienten wird eine Hardware-Pediküre angeboten, jedoch nur, wenn der Podologe damit befasst ist.

Die kombinierte Behandlungsmethode wird angewendet, wenn das Unwohlsein in das zweite Stadium übergegangen ist und der Bereich der Läsion alle Zehen besetzt hat. In diesem Fall führen Spezialisten Labortests durch, entnehmen eine Gewebeprobe, entfernen einen Teil des betroffenen Nagels, verschreiben Antimykotika, Salben und geben den Verlauf der Einnahme der ausgewählten Medikamente vor.

      

  • Bei milderen Formen von Pilzinfektionen werden Salben, Cremes, Lotionen, Gele, Sprays oder Tropfen verwendet.
  •   

  • Mit Medikamenten wird die Krankheit in einem fortgeschrittenen Stadium “gestoppt”.
  •   

  • Schwere Formen des Pilzes werden chirurgisch gelöst.
  •   

  • Wenn sich eine bakterielle Infektion entwickelt, werden Antibiotika verschrieben.

Bei leichten leichten Verletzungen hilft Teebaumöl oder -creme den Patienten. Es sei daran erinnert, dass die Vielfalt der Pilze einen bestimmten Behandlungsansatz und einen eigenen Spezialisten erfordert.

Cremes und Salben

Beliebte Antimykotika sind in der Regel kostengünstig und wirksam, jedoch nur im Anfangsstadium der Krankheit. Vor dem Auftragen von Creme oder Salbe wird empfohlenDie Beine können gedämpft und die Nägel bearbeitet werden. Salben in diesem Fall: Loceryl, Terbinafin, Nizoral, Lamisil, Clotrimazol, Exoderil

Die Creme bildet nicht nur eine hohe Konzentration der Substanz im betroffenen Bereich, sondern macht die Haut auch geschmeidig und feuchtigkeitsspendend. Die Wirksamkeit dieser Methode nimmt jedoch ab, wenn der betroffene Bereich eine Nagelplatte ist.

Medikamente

Zwei Gruppen von Antimykotika sind bekannt:

      

  1. Azole (Fluconazol, Intraconazol, Ketoconazol).
  2.   

  3. Allylamine (Naphthyne, Terbinafin).

Tabletten werden nur im Falle einer fortgeschrittenen Form der Krankheit und genau nach ärztlicher Verordnung verschrieben. Dies kann eine einmalige tägliche Einnahme sowie ein mehrmonatiger Kurs sein. Es ist daran zu erinnern, dass jedes Medikament seine eigene Nebenwirkung hat. Von den üblicherweise verwendeten bekannten Arzneimitteln sind Irunin, Terbinafin, Batrafen und Itracosanol

Volksheilmittel

Umfassende Behandlung wird immer von Spezialisten begrüßt. Volksheilmittel verstärken die therapeutische Wirkung. Die bekanntesten sind Jod und Wasserstoffperoxid. Jod wird in warmem Wasser verdünnt und die Beine werden 20 Minuten lang in der entstandenen Lösung gedämpft. Nach dem Eingriff werden die Nägel mit einer Nagelfeile oder Bimsstein behandelt und mit Peroxid bestrichen. Jod hemmt die Entwicklung des Pilzes und Peroxid wirkt desinfizierend.


Schöllkraut ist im Kampf gegen Pilze nicht weniger wirksam. 50 g trockenes Gras, verdünnt in einem Liter kochendem Wasser, werden zerkleinert und etwa 10 Minuten gekocht. Die Brühe wird hineingegossen und dann in das Becken gegossen. Die Füße sollten etwa eine halbe Stunde lang aufbewahrt, dann getrocknet und mit Schöllkrautöl abgewischt werden. Es wird empfohlen, den Vorgang bis zum Wachstum eines gesunden Nagels zu wiederholen.

Salz ist das günstigste und einfachste Heilmittel gegen Pilze. Es wird in drei Litern warmem Wasser verdünnt, in der resultierenden Lösung werden die Beine 20 Minuten lang gehalten, wonach sie verarbeitet werden, um keratinisierte Schichten zu entfernen. Um den Effekt auf die gereinigten Stellen zu beheben, wird eine Antimykotikumsalbe aufgetragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.