Ursachen für das Auftreten und die Gefahr von Pilzen während der Schwangerschaft

Micinorm - das beste Heilmittel gegen Mykose

Der Pilz bereitet jeder Person, die mit einer solchen Diagnose konfrontiert ist, große Unannehmlichkeiten. Probleme bestehen nicht nur in äußeren, sondern auch in inneren Zeichen. Entzündete Stellen auf der Haut, ständiger Juckreiz und Brennen sorgen für Unsicherheit und erschöpfen den Körper. Es ist nicht ungewöhnlich, dass ein Arzt während der Schwangerschaft einen Pilz diagnostiziert, was für werdende Mütter sehr beängstigend ist. Berücksichtigen Sie die Ursachen dieses Problems, die Möglichkeit der Behandlung von Pilzerkrankungen und das Ausmaß der Gefährdung für die werdende Mutter und das Baby.

Ursachen von Pilzen während der Schwangerschaft

Das Auftreten von Symptomen eines Pilzes während der Schwangerschaft ist für werdende Mütter sehr beängstigend.

Die Erreger von Pilzkrankheiten sind pathogene Pilze, die Haut, Nagelplatten, Kopfhaut usw. befallen. Der größte Teil der Infektionen ist auf den Kontakt einer gesunden Person mit kranken Personen (Tieren oder Menschen), den Gebrauch von infizierten Gegenständen, Kleidung, Schuhen und Körperpflegeprodukten zurückzuführen.

Während der Schwangerschaft stört eine Frau aufgrund einer unausgewogenen täglichen Ernährung häufig den Stoffwechsel im Körper und die Immunität nimmt ab. Jeder dieser Faktoren kann die Anfälligkeit für Pilzinfektionen erhöhen. Weitere Gründe sind: Blutergüsse, Windeldermatitis, Wunden auf der Haut, Einnahme schwerer Medikamente.

Hautpilz wird am häufigsten bei werdenden Müttern diagnostiziert, die zu übermäßigem Schwitzen und zu fettiger Haut neigen, wenn Probleme mit der Funktion der inneren Organe und des endokrinen Systems diagnostiziert werden.

Ein weiterer schwerwiegender Erreger von Trichophyton mentagrophytes kann in einer feuchten Umgebung (in Bädern, Saunen, Stränden, Schuhen anderer Personen, schmutzigen Socken, Schwimmbädern usw.) lange auf sein „Opfer“ warten. wenn eine hohe Lufttemperatur zu vermehrtem Schwitzen und Hypovitaminose führt.

Symptome einer Infektion

Pilze während der Schwangerschaft müssen in einem frühen Stadium der Entwicklung behandelt werden. Andernfalls verstärken sich mit zunehmender Schwangerschaft unangenehme Symptome. Die Symptome einer Pilzinfektion hängen vom Ort des Problems und seiner Vernachlässigung ab. Das Alter der schwangeren Frau ist sehr wichtig. In verschiedenen Alterskategorien kann die Haut auf völlig unterschiedliche Weise auf den gleichen Erreger reagieren.

Eine Pilzinfektion während der Schwangerschaft kann durch die folgenden Symptome diagnostiziert werden:

      

  • Peeling und Rötung der Haut;
  •   

  • Beschwerden und Juckreiz zwischen den Fingern;
  •   

  • Verformung und Verzögerung der Nagelplatte
  •   

  • Änderung der Nagelfarbe
  •   

  • das Auftreten von Rissen in den Füßen (Fersen);
  •   

  • Hautausschlag, der Juckreiz verursacht;
  •   

  • weiße Plakette auf den Schleimhäuten;
  •   

  • geronnener Ausfluss.

auchNach der Empfängnis kann eine Frau feststellen, dass ein Rückfall einer lang geheilten Pilzkrankheit aufgetreten ist und ihre Empfindlichkeit gegenüber einer Standardbehandlung abgenommen hat. Um zu verhindern, dass die Krankheit chronisch wird, müssen dringende Maßnahmen ergriffen werden, andernfalls können durch äußere Veränderungen psycho-emotionale Störungen und sogar Depressionen entstehen, die sich negativ auf den Zustand des Fötus auswirken können.

Pilz auf den Beinen

In diesem Bereich entwickelt sich die Krankheit langsam. Der Pilz an den Beinen während der Schwangerschaft tritt in den Leistenfalten, im Bereich des Gesäßes, der Oberschenkel oder des Unterschenkels auf. Zuerst wird die Haut mit schuppigen kleinen Flecken bedeckt, die schließlich eine graue oder rötliche Färbung annehmen. Dann nehmen sie allmählich an Durchmesser zu und verschmelzen miteinander. Die Grenzen derartiger entzündeter Bereiche können unterbrochen sein, sind jedoch selbst mit bloßem Auge nicht klar erkennbar. Der zentrale Teil jedes Elements ist in einer tiefbraunen Farbe gestrichen. Mit einer Verschlimmerung der Krankheit beginnt die betroffene Hautoberfläche zu jucken

Fußpilz während der Schwangerschaft

Ständiges Jucken und Brennen erhöhen die Unsicherheit und erschöpfen den Körper.

Im ersten Stadium nach der Infektion ist der Fußpilz während der Schwangerschaft durch Rötungen in den Falten zwischen den Zehen gekennzeichnet, die sich schließlich abzulösen beginnen, und das vergröberte Gewebe löst sich ab. Wenn die Behandlung zu diesem Zeitpunkt nicht begonnen wird, wirkt sich der pathologische Prozess auf den lateralen Teil der Füße und der Sohle aus. Die befallene Oberfläche färbt sich rot und beginnt sich gleichzeitig auch bei reichlicher, regelmäßiger Befeuchtung stark abzuziehen.

Parallel zur Hautrötung wird eine Verformung und Verdunkelung der Nagelplatten beobachtet. Zehennagelpilz während der Schwangerschaft führt zu Verdickung, Sprödigkeit, Rauheit und Mattheit der Nagelplatte. Gleichzeitig werden trophische Prozesse in den Nägeln nicht gestört.

In den meisten Fällen kann der Gynäkologe bereits im Anfangsstadium eine Mykose bei einer schwangeren Frau durch Urinanalyse diagnostizieren. Ein kleiner Prozentsatz der Opfer sucht jedoch aufgrund zunehmender Beschwerden infolge einer Verschärfung der Pilzsymptome nach wie vor Hilfe beim Arzt.

Hefepilz

Hefe während der Schwangerschaft tritt sehr häufig als Folge hormoneller Veränderungen auf.

Im Abstrich der Vaginalschleimhaut kommt es häufig zu einem erhöhten Glukosespiegel, der ein sehr günstiges Umfeld für die aktive Vermehrung von Hefepilzen darstellt. In diesem Fall kann das Normniveau mehrmals überschritten werden, was der Hauptgrund für die Entwicklung einer vaginalen Candidiasis ist.

Die wichtigsten visuellen Anzeichen dafür, dass ein Pilz in einem Abstrich während der Schwangerschaft erkannt wird:

      

  • reichlich weißlicher Ausfluss einer wässrigen oder geronnenen Konsistenz, die nach verdorbenem Fisch riecht;
  •   

  • Beschwerden beim Wasserlassen (Brennen, Juckreiz) Symptome nachts schlimmer;
  •   

  • Schwellung und Rötung der Schamlippen;
  •   

  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr.

Was bedeutet Pilz im Urin

?

Der Urin einer gesunden Person sollte keine Pilze enthalten. Wenn in den Ergebnissen einer Laborstudie Hefe-, Schimmel- oder Strahlungserreger der Pilzgruppe gefunden werden, liegt bereits eine Abweichung von der Norm vor. Sie beginnen sich aus verschiedenen Gründen zu entwickeln, die oben erwähnt wurden. Am häufigsten findet man im Urin schwangerer Frauen einen Candida-Pilz, der von der Vagina in die Harnröhre gelangt.

Besteht eine Gefahr für das Kind

?

Eine Pilzinfektion kann dem Fötus nicht viel anhaben. Wenn bei der Mutter Soor diagnostiziert wird, können die Sporen des Pilzes unter keinen Umständen die Plazenta durchdringen. Im Mutterleib ist das Kind geschützt und kann nicht mit Mykose infiziert werden. Eine Frau sollte versuchen, den Pilz vor Beginn der Wehen loszuwerden, da bei der Durchquerung des Geburtskanals durch das Baby aufgrund der großen Anzahl der dort angesammelten Pilze eine Infektion unvermeidlich ist. Es ist notwendig, das sicherste Mittel gegen Pilze während der Schwangerschaft zu wählen, damit Sie das Problem schnell beseitigen können, ohne die werdende Mutter und das Baby zu schädigen.

Wenn die mit dem Pilz infizierten Sekrete durch den Nasengang und den Mund des Babys dringen, können sie bei Säuglingen die Entwicklung von Stomatitis und Bindehautentzündung verursachen. Infolge dieser Krankheiten steigt die Körpertemperatur des Babys, die Schleimhaut des Auges entzündet sich, ein weißer Belag auf der Zunge und dem Hals sammelt sich an, was zu einem unangenehmen Gefühl führt, Angst und Schlafstörungen hervorruft. Wenn das Kind solche Symptome hat, ist es notwendig, sofort zum Kinderarzt zur Behandlung zu gehen. Es ist zu berücksichtigen, dass die Symptome einer Pilzinfektion im Anfangsstadium schneller verschwinden und die Krankheit leichter behandelt werden kann.

Diagnose

Die korrekte Diagnose nach der Labordiagnose führt zur Ernennung einer wirksamen Behandlung

Laborstudien können nicht nur das Vorhandensein von Erregern von Pilzinfektionen identifizieren, sondern auch Art und Menge dieser Erreger. Biologisches Material wird mithilfe mikroskopischer Diagnostik oder kultureller Studien untersucht.

Im ersten Fall wird das Material unter einem Mikroskop untersucht, und im zweiten Fall wird es in ein Nährmedium für den Pilz gegeben, um die gewachsenen Kolonien später zu identifizieren. Durch das Auftreten des Ergebnisses ist es möglich, die Gattung des Erregers oder die Art der Infektion zu bestimmen. Um sicherzustellen, dass die Testergebnisse so genau wie möglich sind, verwendet das Laborpersonal nur frisch gesammeltes Material.

Bei einer Hefevaginalinfektion ist die Diagnose völlig anders. Zu Beginn müssen Sie einen Frauenarzt aufsuchen, der einen Abstrich auf die Flora machen soll. Wenn der Abstrich eine Infektion aufweistund Sie müssen die Bakterienkultur bestehen, um den Erreger der Pilzinfektion identifizieren zu können.

Bei der Diagnose ist es sehr wichtig, nicht nur auf die allgemeinen Symptome, sondern auch auf die Testergebnisse zu achten. Denn häufig zeigt der Pilz ähnliche Symptome bei Infektionen, die durch promiskuitiven Geschlechtsverkehr übertragen werden. Eine falsche Diagnose führt dazu, dass eine unwirksame Behandlung eingeleitet wird und die Pilzinfektion chronisch wird. In einem vernachlässigten Zustand ist die Behandlung schwierig.

So behandeln Sie einen Pilz bei schwangeren Frauen

Die Behandlung eines Pilzes jeglicher Art bei einer schwangeren Frau kann nur in einem schonenden Modus durchgeführt werden, der gleichzeitig alle pathogenen Organismen zerstören sollte. Wenn die Behandlung zu aggressiv ist, kann sich dies negativ auf die Gesundheit des Fötus auswirken. Wenn sie weich ist, vermehren sich die überlebenden pathogenen Mikroorganismen weiter und vergiften den Körper der zukünftigen Mutter von innen. Die Therapie erfolgt sowohl mit Medikamenten als auch mit Volksheilmitteln. Was ist besser, um einen Pilz während der Schwangerschaft zu behandeln, kann man nicht sicher sagen, es ist notwendig, verschiedene Therapien und komplexe Behandlungsschemata auszuprobieren.

Arzneimitteltherapie

Heute verkaufen Apotheken moderne Antimykotika, die bei lokaler Anwendung effektiv wirken. Wie ein Pilz bei schwangeren Frauen behandelt wird und wie lange die Therapie dauert, wird vom behandelnden Arzt genau festgelegt. Sie sollten das gemalte Schema auch dann nicht verlassen, wenn die Symptome verschwunden sind. Andernfalls tritt der Pilz so schnell wieder auf, wie er verschwunden ist.

Bevor Sie sich für eine Behandlung des Pilzes während der Schwangerschaft entscheiden, sollten Sie bedenken, dass das Medikament die folgenden Kriterien erfüllen muss:

      

  • Sicherheit für Mutter und ungeborenes Kind;
  •   

  • das kürzeste Behandlungsschema;
  •   

  • hohe antimykotische Aktivität;
  •   

  • zusätzliche entzündungshemmende und antimikrobielle Wirkung.

Salben und Lotionen gelten als sehr gute Alternative zur allgemeinen Behandlung. In der Regel wählt der behandelnde Arzt mehrere Medikamente aus, die sich abwechseln. Nagelpilz während der Schwangerschaft wird gut unterdrückt: Chloracetophos, Amicazol, Schwefel-Salicylsäure-Salben. Ebenfalls ein gutes Mittel gegen Nagelpilz während der Schwangerschaft ist Salicylsäure in Form von Salben unter Zusatz von Dimexid. Zu den beliebtesten Medikamenten zählen Nizoral, Exoderil und Lamisil. Die Möglichkeit einer Anwendung während der Schwangerschaft ist jedoch nicht immer gerechtfertigt.

Volksheilmittel

Schöllkraut wird in der Volksmedizin wirksam zur Bekämpfung von Pilzkrankheiten eingesetzt

Traditionelle Heiler wissen auch, wie Nagelpilz während der Schwangerschaft behandelt wird. Daher sollten Sie ihre Rezepte parallel zur traditionellen Behandlung anwenden. Die effektivsten Tools sind:

      

  • Alkoholtinktur aus Propolis. Die Behandlung des Fußpilzes während der Schwangerschaft ist wirksamEffektiver, wenn Sie die Füße und andere betroffene Hautpartien regelmäßig mit einem in Tinktur getauchten Wattestäbchen abwischen.

  •   

  • Teerseife ist unter den Menschen als Mittel mit einer hohen antiseptischen Wirkung weithin bekannt. Um den Pilz zu heilen, reicht es nur ein paar Tage hintereinander, um die betroffene Stelle mit Seife zu waschen, zu wickeln und eine Kompresse über Nacht stehen zu lassen
      

  • Essigkompressen. Der Zehennagelpilz während der Schwangerschaft kann mit gewöhnlichem Essig geheilt werden. Wenn Sie eine Woche lang Kompressen aus einer Mischung von Wasser und Essig herstellen, sehen Sie das Ergebnis
      

  • Teebaumöl. Zweimal täglich topisch anwenden;
  •   

  • Zwiebelsaft
  •   

  • Bäder mit Soda und Jodzusatz hemmen gut die Pilzinfektion;
  •   

  • Schöllkrautsaft wirkt zerstörend auf Krankheitserreger des Pilzes. Es ist nur ein paar Tropfen auf die betroffene Stelle aufzutragen, damit das Produkt wirksam wird.

So verringern Sie das Risiko, Pilze zu entwickeln

Die Behandlung von Pilzen während der Schwangerschaft ist ein langwieriger Prozess, da es für eine Frau in diesem Zustand völlig kontraindiziert ist, aggressive Medikamente zu verwenden. Deshalb ist es besser, eine Infektion mit allen Mitteln zu verhindern. Schwangere sollten versuchen, das Immunsystem aufrechtzuerhalten, und dafür ist es notwendig, viel Zeit an der frischen Luft zu verbringen, einen gesunden Lebensstil zu führen, eine ausgewogene Ernährung und Vitamine nicht zu vergessen. Es wird empfohlen, auf synthetische Unterwäsche vollständig zu verzichten und nur Modelle aus natürlichen Stoffen zu verwenden. Schuhe sollten in der richtigen Größe gekauft werden, da die Beine anschwellen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.