Was tun mit Daumennagelpilz

Micinorm - das beste Heilmittel gegen Mykose

Zehennagelpilz ist eine schwer zu behandelnde Volkskrankheit, von der jeder vierte Mensch auf der Welt betroffen ist. In der Medizin werden die Begriffe verwendet, um eine Pilzinfektion der Nägel der unteren Extremitäten zu bezeichnen – Onychomykose oder Epidermophytose. Im letzteren Fall gibt es Infektionsherde auf der Haut

Ursachen der Erkrankung des großen Zehs

Die Infektion erfolgt durch Kontakt mit einer infizierten Person, ihren Gegenständen oder an öffentlichen Orten. Am günstigsten für die Vermehrung des Pilzes ist die feuchte, warme Umgebung von Becken, Saunen und Bädern. Barfuß am Strand entlang zu gehen, kann auch das Eindringen von Pilzsporen in den Daumennagel und den Fuß provozieren.

Am häufigsten befällt Onchomykose die Daumen und kleinen Finger beider Beine, was durch Mikrotrauma beim Gehen erklärt werden kann und das Tor zu Pilzsporen öffnet. Infolge des Kontakts tritt eine Infektion auf, mit der der Körper manchmal fertig werden kann.

Krankheitsursachen:

      

  1. Verringerte Immunität aufgrund einer akuten Viruserkrankung, HIV oder Immunschwäche.
  2.   

  3. Diabetes mellitus, Psoriasis, wodurch die Säurereaktion der Haut gestört wird. Die natürliche Barriere, die die Entwicklung von Infektionen verhindert, verschwindet.

  4.   

  5. Krampfadern und Arteriosklerose der Gefäße der unteren Extremitäten führen zu einer Verringerung der Durchblutung der unteren Extremitäten.
  6.   

  7. Tragen enger Schuhe, die zu Kratzern und Hornhaut führen.
  8.   

  9. Die Nichtbeachtung der persönlichen Hygiene schafft ein günstiges Umfeld für die Entwicklung von Pilzen.
  10.   

  11. Inkonsistenz von Schuhen mit Hygieneanforderungen. Ihre Beine schwitzen und bleiben lange nass.

  12.   

  13. Berufe, die mit längerer Exposition gegenüber Feuchtigkeit oder Gummischuhen verbunden sind.
  14.   

  15. Hyperhidrose, bei der die Haut des Fußes ständig feucht ist.

Männer im Alter von 35-75 Jahren sind am anfälligsten für Fuß- und Nagelpilzinfektionen. Kinder unter 15 Jahren leiden praktisch nicht an Epidermophytose.

Wichtig. Um den Nagelpilz am großen Zeh zu entfernen, sollte die Behandlung systematisch und regelmäßig durchgeführt werden. Onychomykose ist bekannt für häufige Rückfälle.

Symptome des Pilzes auf dem Thumbnail

Wenn die Pilzsporen in die Haut oder unter den Nagel eingebracht werden, beginnt ihr aktives Wachstum und ihre Vermehrung. Die Filamente des Myzels dringen tief in das Gewebe ein und ernähren sich von den Zellen des menschlichen Körpers

Die charakteristischen Symptome im ersten Stadium sind:

      

  • das Auftreten von roten Schuppenflecken auf der Haut des Beins;
  •   

  • Auf der Oberfläche des Nagels erscheinen kleine weißliche Streifen und Punkte.
  •   

  • Die Nagelplatte ist mit Knollen und Unregelmäßigkeiten bedeckt.

Die weitere Entwicklung des Pilzes hat Anzeichen:

      

  1. die Farbe des Nagels ändert sich;
  2. verdickt die Nagelplatte;
  3.   

  4. Die Haut des Fingers schwillt an und juckt.

Wenn keine Behandlung erfolgt, wird der Nagel zerstört oder vollständig abgezogen. Dies geht einher mit Hautrissen am Finger, Juckreiz und Schmerzen.

Der Pilz am Daumen kann nicht nur mit Volksheilmitteln geheilt werden. Eine komplexe Behandlung ist erforderlich, um das Myzel zu zerstören und wiederholte Manifestationen der Krankheit zu verhindern

Diagnose des Zehennagelpilzes

Wenn Sie Symptome einer Pilzinfektion auf dem Miniaturbild finden, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Der Mykologe ist an der Behandlung der Epidermophytose beteiligt.

Nicht in jeder Klinik gibt es einen Spezialisten mit so engem Profil. Deshalb verschreibt ein Dermatologe meistens eine Behandlung.

Der Arzt führt eine visuelle Untersuchung durch und entnimmt eine Probe des betroffenen Gewebes, um den Parasitentyp zu bestimmen. Es gibt verschiedene Arten von Pilzen, die die Nagelplatten der Finger menschlicher Gliedmaßen befallen:

      

  • weißer oberflächlicher Pilz;
  •   

  • normotroph;
  •   

  • hypertrop;
  •   

  • atrophisch
  •   

  • proximal;
  •   

  • total.

Die Gewebeanalyse ist erforderlich, um die richtige Behandlungstechnik zu verschreiben. Der Fachmann wird die Art der Infektion anhand der Farbe des Nagels, der Struktur, der Art der Zerstörung und des Zustands der Haut des Fußes bestimmen. Tipps zur Behandlung des Pilzes am großen Zeh.

So heilen Sie den Zehennagelpilz

Die Behandlung der Epidermophytose wird umfassend durchgeführt:

      

  1. orale Medikamente;
  2.   

  3. externe Mittel;
  4.   

  5. Wege der traditionellen Medizin.

Der behandelnde Arzt verschreibt Medikamente in Tabletten, die nach einem bestimmten Schema oral eingenommen werden müssen. Dies führt zu einer Anreicherung von Wirkstoffen in den Zellen des menschlichen Körpers und wirkt sich tödlich auf den Erreger der Krankheit aus

Die Medikamente Lamisil, Fluconazol, Terbinafin, Itraconazol sind wirksam. Einige von ihnen haben Nebenwirkungen und Einschränkungen im Zusammenhang mit Alter, Schwangerschaft, Stillen und chronischen Krankheiten. Daher müssen Sie die Pillen genau nach Anweisung eines Arztes einnehmen.

Zur äußerlichen Anwendung werden Salben, Spray, Lacke, Pflaster und Seren mit Substanzen verwendet, die die Entwicklung von Myzel hemmen. Dies ist Fundizol-Creme, Tropfen und Exoderil-Salbe, Loceryl-Lack, Mikozan-Serum, Mikospor-Pflaster. Die Mittel werden 2 Mal pro Woche bis 2 Mal pro Tag auf einen gereinigten und getrockneten Nagel aufgetragen. Sie müssen die Anweisungen befolgen und sich mit den Gegenanzeigen vertraut machen.

Volksheilmittel haben in der Regel keine Kontraindikationen, aber ihre Wirksamkeit ist viel geringer als die von Medikamenten. Ihre Wirkung zielt mehr auf Symptome als auf die Behandlung von Zehennagelpilzen. Aber sie reinigen gut, lindern den Juckreiz und desinfizieren den betroffenen Bereich. Ihre Wirkung im Anfangsstadium der Krankheit ist am effektivsten.

Solche Volksheilmittel wie Bäder mit Soda, Essig oder Meersalz sind bekannt. Trocknen mit Jod, frischem Schöllkrautsaft abwischen. Es lindert Juckreizmasken von Kartoffelschalen, Zitronenwickeln, Knoblauchbrei mit Olivenöl.

Radikale Behandlung der Omniomykose am großen Zeh – Entfernung der Nagelplatte. Die Operation wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt, die Wunde wird mit einem Antimykotikum desinfiziert. Nach einigen Monaten wächst ein gesunder Nagel.

Bei Unverträglichkeit, Ineffizienz von Arzneimitteln und fortgeschrittener Form der Krankheit wird eine neue Methode zur Behandlung des Pilzes mit einem Laser angewendet. Der Strahl brennt das Myzel bis zu einer Tiefe von 7 mm aus. Gesunde Zellen leiden nicht und die Patienten regenerieren sich schnell. Die Methode hat Kontraindikationen, es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren

Behandlung von Volksheilmitteln gegen den Zehennagelpilz

Zu Hause wird zur Behandlung von Nagelplatten häufig Pilz eingesetzt:

      

  1. Essigbäder oder Reiben. In warmem Wasser Tisch- oder Apfelessig in einem Anteil von 200 ml 9% iger Säure pro 3-4 Liter Flüssigkeit auflösen. Die Dauer des Eingriffs beträgt 15-20 Minuten. Dann werden die Beine abgewischt, Socken angezogen. Das Einreiben erfolgt mit unverdünntem Essig für 15 Minuten
      

  2. Sprudelbäder. Drei Liter Lösung sollten 3 Esslöffel Backpulver enthalten. Sie können geriebene Waschmittel hinzufügen.

  3.   

  4. Teebaumöl. Dem Badewasser wird eine kleine Menge ätherisches Öl zugesetzt.

  5.   

  6. Jod. In Form von Lotionen verwendet. Es wird auf die Oberfläche von kranken und gesunden Nägeln aufgetragen, um eine Desinfektion zu verhindern.

  7.   

  8. Schöllkraut, Teer und Weiß sind ausgezeichnete antibakterielle Wirkstoffe. Schmieren Sie die Nagelplatte und vermeiden Sie den Kontakt mit der Haut. Mit Vorsicht verwenden.

  9.   

  10. Saft und Fruchtfleisch aus Zwiebeln und Knoblauch. Mit Öl oder Alkohol mischen, in Form einer Kompresse auftragen oder die Nageloberfläche schmieren. Gemische können Verbrennungen und Reizungen des umgebenden Gewebes verursachen. Deshalb werden sie sehr vorsichtig verwendet

Volksheilmittel sind gut zugänglich und einfach. Vergessen Sie aber nicht, einen Arzt aufzusuchen. Eine umfassende systematische Behandlung liefert das greifbarste Ergebnis.

Die Auswirkungen von Zehennagelpilz

Onychomykose ist keine gefährliche Krankheit. Sie können jahrelang unter Beschwerden und hässlichen Nagelerscheinungen leiden. Bei einer Abnahme der Immunität mit zunehmendem Alter oder nach einer Krankheit blüht der Pilz jedoch „in voller Farbe auf.

Pilzsporen können benachbarte Nägel angreifen. Und das ist ein zusätzliches Unbehagen. Das Fortschreiten der Erkrankung führt zur vollständigen Zerstörung der Nagelplatte. Manchmal stirnrunzelnDas Augenlid kann nicht vor Schmerzen gehen. Wir müssen auf eine Operation zurückgreifen.

Wichtig. Unbehandelte Onychomykose ist eine Infektionsquelle für andere. Keratinisierte Partikel und Zellen mit Myzelsporen können bei anderen Menschen eine Infektion verursachen.

Vorbeugung des Zehennagelpilzes

Die Vorbeugung von Pilzerkrankungen umfasst:

      

  • Ausschluss des Kontakts mit einem infizierten Objekt;
  •   

  • Stärkung der Immunität zum Schutz vor Infektionen.

Die persönliche Hygiene muss beachtet werden. Verwenden Sie keine persönlichen Dinge anderer Leute und erlauben Sie anderen nicht, sie zu benutzen. Gehen Sie in Pools, Bädern, Duschen und Saunen nur in persönlichen Hausschuhen. Tragen Sie beim Anprobieren von Schuhen Einweg-Socken.

Füße sollten mindestens einmal am Tag mit Seife gewaschen werden, täglich Socken wechseln. Schuhe trocknen und lüften. Es werden spezielle Flüssigkeiten und Sprays zur Schuhdesinfektion angeboten.

Es ist notwendig, Ihre Gesundheit zu überwachen, richtig zu essen, das Arbeits- und Ruhesystem einzuhalten. Lösen Sie keine chronischen Krankheiten aus. Sport und Spaziergänge stärken die Immunität.

Wenn Sie mit einem Zehennagelpilz infiziert sind, müssen Sie sich einer Diagnose und Behandlung mit Medikamenten unterziehen, die Ihnen Ihr Arzt verschrieben hat. Verwenden Sie ordnungsgemäß externe Mittel und Volksmethoden. Die Behandlungsdauer beträgt in der Regel 3-6 Monate. Bei regelmäßiger Behandlung und Verhinderung einer erneuten Infektion ist ein Rückfall der Epidermophytose fast unmöglich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.