Welcher Arzt behandelt Zehennagelpilz

Micinorm - das beste Heilmittel gegen Mykose?

Dieser Artikel beschreibt eine Krankheit namens Pilz. Es kommt in der Hälfte der Bevölkerung vor. Sie können herausfinden, welcher Arzt den Zehennagelpilz behandelt und wie die Krankheit unterschieden werden kann.

Nicht alle Ärzte in der Klinik behandeln diese Krankheit. Sie müssen sich an einen Dermatologen wenden.

Was ein Dermatologe behandelt.

Der Arzt, der den Pilz behandelt, wird Dermatologe genannt. Er behandelt Krankheiten im Zusammenhang mit:

      

  1. Leder.
  2.   

  3. Nägel.
  4.   

  5. von Haaren.
  6.   

  7. Schweiß und Talgdrüsen.

Wichtig! Hautbedingte Erkrankungen können gefährlich sein und andere Symptome wie Fieber verursachen.

Haut ist für den Menschen sehr wichtig. Es schützt den Körper vor äußeren Einflüssen.

Mit welchen Krankheiten kann ein Dermatologe konfrontiert werden?

Am häufigsten stößt ein Dermatovenerologe auf folgende Krankheiten:

      

  • Pilzkrankheiten der Haut und der Nägel an Händen und Füßen. Der Arzt schreibt Medikamente zu, die das Virus und die Bakterien eliminieren.

  •   

  • Alle ansteckenden Hautkrankheiten.
  •   

  • Alle viralen Hauterkrankungen (Flechten, Herpes und Papillome).
  •   

  • Allergischer Ausschlag, Ekzem, Dermatitis.
  •   

  • Urtikaria.
  •   

  • Pathologien der Haut durch Parasiten.
  •   

  • Entzündung des Schweißes und der Talgdrüsen.
  •   

  • Hauterkrankungen, die mit einer geringen Immunität, einer HIV-Infektion sowie mit Erkrankungen der inneren Organe verbunden sind.
  •   

  • Hautausschlag, der eine Nebenwirkung der Einnahme von Medikamenten ist.
  •   

  • Psoriasis.
  •   

  • Akne.
  •   

  • Alle Hauterkrankungen im Jugendalter.
  •   

  • Hautausschlag, der mit einem Mangel an Vitaminen und Enzymen im Körper verbunden ist.
  •   

  • Nagelprobleme.
  •   

  • Haarausfall.
  •   

  • Trockene oder fettige Haut und Haare.
  •   

  • Alle sexuell übertragbaren Krankheiten.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass ein Dermatologe nur äußere Krankheiten behandelt. Er schreibt auch die Behandlung interner Viren zu, da die Ursache von Hautproblemen meistens im Inneren liegt.

Mit dem Pilz auf den Nägeln müssen Sie zu einem Dermatovenerologen gehen.

Welcher Arzt behandelt den Pilz an den Nägeln der Füße und Hände?

Nagelerkrankungen werden von zwei Arten von Ärzten behandelt – einem Dermatologen und einem Mykologen. In der Tat ist dies ein und dasselbe, aber es gibt einen Unterschied:

      

  1. Der Mykologe befasst sich nur mit Pilzinfektionen.
  2.   

  3. Ein Dermatologe befasst sich mit jeder Hautkrankheit (pilzartig, viral, bakteriell oder parasitär).

Jeder Dermatologe ist auch ein Mykologe.

Erste Anzeichen einer Pilzinfektion

Infektion wird angezeigtIch bin wie folgt:

      

  • Sie trugen Schuhe einer mit der Infektion infizierten Person (die Krankheit ist sehr ansteckend).
  •   

  • Sie sind barfuß zu dem Ort gegangen, an den der Infizierte gegangen ist.
  •   

  • Du machst deine Füße nass. Der Pilz tritt an feuchten Stellen auf.

  •   

  • Immunität verringert. Der Körper wird nicht in der Lage sein, das Virus zu bekämpfen
      

  • Stress. Es wirkt sich auch auf das Erscheinungsbild der Krankheit aus
      

  • Erkältungen. Interne Infektionen können zum Auftreten des Virus führen.

Die ersten Anzeichen für den Ausbruch der Krankheit:

      

  1. Taubheit und Kribbeln der Finger.
  2.   

  3. Die Haut reißt und schält sich ab. Manchmal sind kleine Wunden wahrscheinlich.

  4.   

  5. Schlechter Geruch.
  6.   

  7. Verfärbung der Haut oder der Nägel.
  8.   

  9. Siegel und Wucherungen.

Wenn Sie diese Symptome bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, da dies mit einer Wahrscheinlichkeit von 90 Prozent ein Pilz ist.

Beim ersten Termin werden Sie nach Symptomen gefragt, und erst nach Bestehen der Tests können Sie einen medizinischen Bericht erhalten.

Was ist die Gefahr von Nagelpilz

Ein Pilz ist eine Krankheit, die nicht von alleine verschwindet. Es ist sehr zäh und hält extremen Temperaturen stand.

Wichtig! Es ist sehr gefährlich, dass es sich schnell im ganzen Körper ausbreitet. Der Ausschlag kann sich von der Haut der Füße bis zum Rumpf und Hals erstrecken.

Welchen Gesundheitsschaden kann ein Pilz verursachen?

Der Pilz ist auch gesundheitsschädlich. Der Virus kann folgende Aktionen ausführen:

      

  • Der Pilz kann die Nägel vollständig zerstören. Sie werden nicht länger wachsen. Und diese Krankheit kann auf Freunde oder Verwandte übergehen.

  •   

  • An den betroffenen Stellen treten Bakterien auf, die zu anderen Hauterkrankungen führen können, z. B. Erysipel.
  •   

  • Nagelpilz trägt zu Diabetes bei. Wenn Sie bereits an Diabetes leiden, ist die Krankheit schwieriger als gewöhnlich.

  •   

  • Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass das Virus die Lebensqualität von Menschen beeinträchtigt. Dies liegt nicht nur an Unannehmlichkeiten (Nagelwachstum, unangenehmer Geruch), sondern auch an der menschlichen Gesundheit (Stress).

Gibt es Todesfälle?

Ja, aber sehr selten. Die Ärzte mussten zwei Todesfälle hinnehmen:

      

  1. Der Patient entwickelte eine schwere Form der Mykose. Der Pilz drang in den Kreislauf ein und drang zusammen mit dem Blut in die inneren Organe ein, was zu einer Unterbrechung seiner Arbeit führte
      

  2. AIDS-Infektion. Pilz bedeutet, dass kleine Wunden an Ihren Füßen auftreten können, aus denen Blut fließt. Zum Beispiel ging eine mit AIDS infizierte Person barfuß auf dem Boden, und dann ging an derselben Stelle eine gesunde Person. Das Blut einer infizierten Person kann in eine gesunde Wunde gelangen und eine tödliche Krankheit übertragen

Wichtig! Tödliche FälleUmzüge sind sehr selten, aber sie sind immer noch da. Wenn Sie rechtzeitig zum Arzt gehen, können Sie dies vermeiden.

Wie ist die Behandlung?

Zunächst gibt es einen Arzttermin. Der Arzt untersucht wie folgt:

      

  • Er fragt den Patienten nach den Symptomen, dem Zeitpunkt der Erkrankung, der Ernährung, dem Lebensstil und anderen Dingen, die eine Pathologie verursachen können.
  •   

  • Der Arzt untersucht die betroffenen Bereiche, Nägel und Haut einer Person.
  •   

  • Nachdem der Arzt alle erforderlichen Informationen erhalten hat, kommt er zu dem Schluss, ob es sich bei dieser Manifestation um eine Pilzinfektion handelt oder nicht.
  •   

  • Assays werden zugewiesen, um eine genaue Diagnose zu erstellen.
  •   

  • Verschreiben von Medikamenten und Verfahren. Medikamente werden verschrieben, um die Ausbreitung des Pilzes zu stoppen und ihn vollständig zu heilen

Die Diagnose kann erst nach bestandener Prüfung gestellt werden. Blut- und Urintests sind obligatorisch, da sie das Vorhandensein eines Virus oder einer Infektion im Inneren feststellen können. Zusätzlich wird ein Stück der Hornplatte zugeschnitten, auf dem Spezialisten nach Dermatophyten-Zellen suchen.

Eine der häufigsten Arten der Analyse ist die mikrobiologische Kultur. Dies geschieht wie folgt:

      

  1. Mit Spezialwerkzeugen werden die Nägel von Kratzern befreit. Es enthält das biologische Material, das für die Forschung benötigt wird.

  2.   

  3. Das Material wird in eine für den Virus geeignete Umgebung gebracht.
  4.   

  5. Die Ärzte werden die Entwicklung des Virus genau überwachen und bestimmte Schlussfolgerungen ziehen.

Diese Analyse ist erforderlich, um die Art des Virus und seine Bekämpfung besser zu identifizieren.

Die Behandlung für verschiedene Personen wird unterschiedlich sein.

Hausmittel gegen Nagelpilz

Bei den ersten Manifestationen des Pilzes müssen Sie sofort zu einem Dermatologen oder Mykologen gehen. Aber es gibt Medikamente, die die Infektion zu Hause heilen können. Denken Sie jedoch daran, dass Selbstmedikation zu unangenehmen Konsequenzen führen kann.

Stoppen Sie also zu Hause die Entwicklung des Pilzes wie folgt:

      

  • Verwenden Sie die Jodverätzung.
  •   

  • Kaufen Sie eine spezielle Creme gegen Pilze.
  •   

  • Behandeln Sie betroffene Stellen mit dreifachem Kölnischwasser oder Alkohol (dies ist erforderlich, um Keime zu beseitigen).
  •   

  • Wasche deine Füße regelmäßig.

Diese Methoden können nur im Anfangsstadium der Krankheit wirksam sein. Mit seiner Entwicklung ist es besser, einen Arzt zu konsultieren

Das Tragen von Schuhen anderer Personen wird ebenfalls nicht empfohlen, da dies den Pilz infizieren kann. Außerdem sollten Sie an öffentlichen Orten nicht barfuß gehen:

An solchen Orten sollten Hausschuhe getragen werden.

Empfehlung des Mykologen

Ärzte, die sich mit dem Pilz befassenKrankheiten, empfehlen die folgenden:

      

  • Verwenden Sie keine Schuhe anderer Leute.
  •   

  • Gehen Sie in der Öffentlichkeit nicht barfuß.
  •   

  • Essen Sie viel Vitamine.
  •   

  • Halten Sie Ihre Immunität aufrecht.
  •   

  • Wasche deine Füße regelmäßig.
  •   

  • Wenn Sie einen Nagelpilz vermuten, wenden Sie sich an einen Spezialisten.

Glauben Sie immer noch, dass es schwierig ist, den Pilz schnell loszuwerden?

Wenn Sie die Krankheit nicht auslösen, ist die Heilung des Pilzes ganz einfach. Sie müssen nur einen Arzt aufsuchen und seine Anweisungen befolgen. Ihnen wird eine Behandlung verschrieben. Vergessen Sie nicht die Unterstützung der Immunität.

Micinorm - das beste Heilmittel gegen Mykose?

Viele Menschen leiden an Krankheiten, die ihre Nägel betreffen. Aber nicht jeder weiß, welcher Arzt den Nagel- und Zehennagelpilz behandelt. Die Ablehnung der Behandlung führt zur Entwicklung einer Dystrophie. Es kann gefährlich sein, da die Infektion ständig voranschreitet und “neue Gebiete erobert”. Es ist wichtig, dass Sie sich sofort an einen Spezialisten wenden, wenn die ersten Symptome der Läsion auftreten. Die Wahl eines Arztes hängt vom Allgemeinzustand des Patienten ab.

Symptome einer Mykose

In den frühen Stadien manifestiert sich die Pilzinfektion nicht. Das Auftreten der ersten Symptome bleibt unbemerkt. Ein gesunder Nagel hat eine rosa Farbe und einen glänzenden Glanz. Wenn er infiziert ist, wird er dunkler und schmutzig grau.

Mit zunehmender Dicke der Nagelplatte wird es schwierig, die freie Kante mit einer Schere abzuschneiden. Im späteren Stadium entwickelt sich eine Hyperkeratose, die Nägel werden gelb und spröde. Mit der Zeit bewegt sich die Platte vom Nagelbett weg. Infolgedessen werden die entstehenden Hohlräume mit pathogenen Mikroorganismen gefüllt, aus denen die Mikroflora der Haut besteht. Die Immunität sinkt. Komplikationen treten in Form der Anlagerung einer bakteriellen Komponente auf. Im fortgeschrittenen Stadium verteilt sich der Pilz auf den periungualen Rücken und der Fuß ist infiziert. Die Haut juckt sehr und platzt, die Zehen sind mit schmerzhaften Rissen übersät

Was müssen Sie tun, um die Mykose zu heilen?

Mit einer komplexen Antimykotika-Therapie können Sie Ihre Nägel wieder in ihrem früheren gesunden Aussehen versorgen. Den Patienten werden Antimykotika zur oralen Verabreichung in Tabletten (Fluconazol, Terbinafin, Intraconazol) verschrieben. Sie wirken auf pathogene Mikroorganismen in den tiefsten Schichten des Stratum corneum. Die Wirkstoffe topischer Zubereitungen können diese nicht erreichen, daher kann durch die Behandlung der betroffenen Nagelplatten mit Cremes und Salben, Lösungen und Lacken, die eine antimykotische Wirkung haben, ohne systemische Arzneimittel die gewünschte therapeutische Wirkung nicht erzielt werden

Es gibt mehrere Gruppen von Antimykotika. Einige von ihnen wirken gegen Dermatophyten, andere gegen Schimmel und Hefe.zugelassene Pilze. Die Ernennung erfolgt nach Identifizierung des Erregers des Nagelpilzes. Zu diesem Zweck wird an der betroffenen Stelle abgekratzt. Biologisches Material wird zur Mikroskopie und zur bakteriologischen Kultur geschickt. Darüber hinaus können Sie die Empfindlichkeit pathogener Mikroorganismen gegenüber einer bestimmten Gruppe von Antimykotika bestimmen.

An welchen Arzt soll ich mich wenden, wenn Zehennagelpilz auftritt?

Um eine Untersuchung durchzuführen und die richtige Diagnose zu stellen, müssen Sie einen Dermatologen, einen Mykologen oder einen Podologen konsultieren.

      

  • Ein Dermatologe ist ein Allgemeinmediziner, der alle Arten von Hauterkrankungen behandelt, die durch verschiedene provokative Faktoren verursacht werden. Für ihn muss er Erste Hilfe suchen, wenn nötig, er kann den Patienten zu einem Mykologen umleiten.

  •   

  • Der Mykologe ist ein enger Spezialist. Er befasst sich mit der Behandlung und Vorbeugung von Infektionen, deren Entwicklung nach einer Infektion mit Pilzen erfolgt. Er weiß alles über diese Krankheitserreger, sodass er die Art der Infektion leicht identifizieren und die richtigen Medikamente finden kann, um sie zu unterdrücken.

  •   

  • Ein Podologe ist ein Pediküre-Meister mit medizinischem Hintergrund. Es behandelt kosmetische Defekte, deren Entwicklung eine Deformation des Fußes hervorrufen kann. Ihre Aufgabe ist es, pathologische Veränderungen in den frühen Entwicklungsstadien zu erkennen und zu identifizieren und eine Therapie zu entwickeln, die in einem Kosmetiksalon durchgeführt werden kann (eingewachsenen Nagel entfernen, Stratum Corneum reinigen, Hühneraugen und Risse beseitigen). Wenn Probleme festgestellt werden, mit denen er nicht fertig wird, schreibt der Arzt eine Überweisung an einen Spezialisten (Dermatologen, Chirurgen oder Mykologen) aus.

Erstuntersuchung durch einen Arzt

Wer immer der Patient kontaktiert, die erste Untersuchung ist überall gleich:

      

  1. Zuerst befragt der Arzt den Patienten, sammelt alle Beschwerden und beschreibt die Krankheitsgeschichte in der Anamnese.
  2.   

  3. Anschließend wird eine visuelle Untersuchung der betroffenen Nägel durchgeführt und der Zustand der die infizierten Nägel umgebenden Haut bewertet.
  4.   

  5. Entsprechend den Beschwerden des Patienten, insbesondere des Krankheitsverlaufs, versucht der Spezialist anhand der verfügbaren Symptome eine vorläufige Diagnose zu stellen und die Pilzinfektion von der Psoriasis zu unterscheiden, berauben.
  6.   

  7. Dann schreibt er unbedingt die Anleitung für Labortests aus. Sie ermöglichen es Ihnen, die Diagnose zu bestätigen, den Erreger zu identifizieren und den Grad seiner Empfindlichkeit gegenüber vorhandenen Medikamenten anzugeben.

Nur nach den Ergebnissen der Laborforschung werden Behandlungstaktiken entwickelt. In jedem Fall kann das therapeutische Regime unterschiedlich sein: es hängt alles von abt In welchem ​​Stadium befindet sich die Krankheit?

Erstbehandlung von Nagelpilz

Das Anfangsstadium der Infektion entwickelt sich ohne sichtbare Symptome.

Es ist jedoch auch leicht zu diagnostizieren, wenn Sie auf geringfügige Änderungen in der Struktur der Nagelplatte achten.

      

  1. Zunächst färbt sich die freie Kante des Nagels leicht gelb.
  2.   

  3. Die Dicke des Stratum Corneum nimmt zu, und dies macht sich im Vergleich zur Dicke gesunder Nägel bemerkbar.
  4.   

  5. Wenn die Füße schwitzen, entsteht ein charakteristischer saurer Geruch.

Wenn eines oder drei der aufgeführten Symptome festgestellt werden, müssen Sie einen Termin beim Mykologen vereinbaren. Wenn ein solcher Arzt nicht in der Klinik ist, ist eine dermatologische Konsultation hilfreich. In diesem Stadium kann die Infektion mit Volksheilmitteln und Antimykotika behandelt werden, die zur lokalen Behandlung bestimmt sind. Das therapeutische Schema ist in diesem Fall wie folgt:

      

  1. Jeden Tag werden die Beine in den Bädern mit dem Zusatz von Abkochungen aus Apothekenkamille oder Kaliumpermanganat vorgelötet. Sie desinfizieren die Haut und verhindern das Anhaften der Bakterienkomponente. Machen Sie sie nachts besser.

  2.   

  3. Nachdem die Nägel gründlich mit einem Handtuch getrocknet wurden, wird ein Wattebausch in einer Lösung aus Apfelessig, Wodka und Glycerin auf die betroffenen Teller aufgetragen (die ersten beiden Zutaten werden zur Hälfte gemischt, ein Löffel der dritten Komponente wird hinzugefügt). Nach einer halben Stunde wird die Kompresse entfernt. Der Pilz verträgt keine sauren Umgebungen und vermehrt sich nicht mehr.

  4.   

  5. Morgens werden täglich ein paar Tropfen Jod (5%) auf die betroffene Platte aufgetragen.
  6.   

  7. Einen Tag später, im ersten Monat, müssen Sie Ihre Nägel mit Batrafen Antimykotikum-Lack überziehen. Während des zweiten Monats wird der Lack zweimal pro Woche verwendet, in den folgenden Monaten alle sieben Tage

Experten empfehlen, die Behandlung so lange durchzuführen, bis die gesunde Nagelplatte wieder vollständig nachgewachsen ist (ca. drei bis vier Monate). Es ist von Zeit zu Zeit sinnvoll, Ihren Arzt aufzusuchen und mit ihm die Wirksamkeit der angewandten Therapie zu überwachen. Bei Bedarf kann ein Dermatologe oder Mykologe Änderungen am Behandlungsschema vornehmen, indem er antimykotische Salben oder Desinfektionslösungen hinzufügt.

Therapie bei fortgeschrittener Mykose

Wenn das komplexe Behandlungsschema nicht zur Überwindung der Mykose beiträgt, kann der Spezialist entscheiden, den betroffenen Nagel zu entfernen. Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Durch den chirurgischen Eingriff kann das angegebene Problem in kürzester Zeit gelöst werden. Für die Durchführung erhält der Patient eine Überweisung an den Chirurgen. Der Arzt entfernt den Nagel mit einem Skalpell, nachdem die Nähte und ein antiseptischer Verband auf die Wunde aufgebracht wurden. Die Erholungsphase dauert zwei Wochen. Der Patient unterzieht sich einer antibakteriellen Therapie, täglich geht er zum Verband des operierten Fingers. Nach der Entlassung nach Hause.

Bestehen Kontraindikationen für einen chirurgischen Eingriff, wird der Nagel mit Hilfe von Spezialpflastern („Nogtimitsin“ und „Nailvita“) entfernt. Sie werden auf die Platten geklebt und dort fünf bis sechs Tage belassen, wonach der Zustand des Nagels beurteilt wird. Falls erforderlich, wird der Vorgang fortgesetzt. Das Pflaster enthält Substanzen, die das Stratum corneum erweichen und auflösen. Die Nagelreste werden dann mit einer Schere entfernt.

Möglicherweise wird dem Patienten eine Lasertherapie angeboten, um die Platte zu entfernen. Mit einem speziellen Lichtpuls wird das Stratum Corneum verbrannt. Dieser Eingriff ist schmerzfrei, wird unter örtlicher Betäubung durchgeführt und es gibt keine postoperative Periode. Um ein therapeutisches Ergebnis zu erzielen, sind acht Eingriffe erforderlich. Dieser Umstand passt nicht zu vielen.

Präventionsmaßnahmen für den Patienten und seine Familienangehörigen

Der Pilz pflanzt sich durch Sporen fort, sie breiten sich über weite Strecken mit Luftströmungen aus und besamen jede Oberfläche. Die Infektion wird indirekt durch den Kontakt mit infizierten Objekten übertragen. Wenn sich also eine kranke Person im Haus befindet, müssen die Familienmitglieder besondere Vorkehrungen treffen. Sie können nicht:

      

  • Schuhe für Kranke barfuß tragen;
  •   

  • benutze seine Badutensilien und Werkzeuge, mit denen er Pediküre macht;
  •   

  • barfuß um das Haus herumgehen;
  •   

  • Vernachlässigen Sie die persönliche Hygiene.

Es ist nützlich, beim Betreten des Badezimmers, des Badehauses oder der Sauna auswechselbare Schuhe anzuziehen. Es ist wichtig, die Füße richtig zu pflegen, das Immunsystem ständig zu stärken und die Ernährung mit Lebensmitteln mit hohem Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen anzureichern. Wenn die ersten Anzeichen einer Infektion auftreten, wenden Sie sich an einen Arzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.