Wie man einen Zehenpilz mit Medikamenten und Volksheilmitteln heilt

Micinorm - das beste Heilmittel gegen Mykose

Die häufige Form der Pilzinfektion der Zehen geht mit Symptomen einher, die für den Patienten unangenehm sind: Juckreiz, Brennen, Peeling.

Während sich die Sporen vermehren, breitet sich der Pilz auf der Haut der Füße und Nägel aus , dringt in Mikrorisse im Blut ein und breitet sich mit dem Blutfluss auf alle inneren Organe aus.

Welcher Pilz entwickelt sich an den Zehen?

Mykose der Zehen verursacht den pathogenen anthropophilen Mikroorganismus Tinea pedis . p>

Seltener sind Schimmel- und Hefepilze der Gattung Candida die Erreger der Krankheit.

Der bevorzugte Lebensraum des Pilzes sind die Hautfalten zwischen den Fingern, wo es warm und feucht ist.

Als Brutsporen breiten sich die Mikroorganismen auch unter den Zehen und dann im ganzen Fuß aus.

Die primäre Infektion mit dem Pilz erfolgt an öffentlichen Orten: in Bädern, Schwimmbädern, Saunen und Umkleideräumen von Fitnessstudios.

Mikroorganismen vertragen tiefe Temperaturen perfekt, trocknen die Oberfläche über, können lange in Kleidern, Teppichen, Schuhen gelagert werden und haften bei Bedarf an der Haut der Beine.

Häufig erfolgt die Übertragung des Mikroorganismus innerhalb der Familie mit üblichen Hygieneartikeln, Hausschuhen und Manikürewerkzeugen.

Wenn Mikroorganismen auf die Haut gelangen, können sie für lange Zeit in einem Ruhezustand bleiben. Das aktive Wachstum der Sporen beginnt, wenn günstige Bedingungen eintreten, das heißt, wenn die Immunität einer infizierten Person abnimmt

Wenn die Sporen auf die Haut einer Person gelangen, die an einer chronischen Krankheit leidet oder die Hygienevorschriften nicht befolgt, beginnt die Entwicklung der Mykose fast sofort.

Für Patienten mit chronischen Erkrankungen ist es besonders wichtig zu wissen, wie der Pilz an den Fingern aussieht, da eine Infektion mit dem Erreger häufiger auftritt.

Die Risikogruppe umfasst Patienten mit den folgenden Problemen:

      

  • Störungen im endokrinen System;
  •   

  • Durchblutungsstörungen in den Gliedmaßen , Krampfadern
  •   

  • Plattfüße , die eine erhöhte Hautreibung fördern
  •   

  • systematischer Stress
  •   

  • Perioden hormoneller Veränderungen im Körper: Schwangerschaft, Wechseljahre, Jugendalter;
  •   

  • Entzündung des Lymphsystems;
  •   

  • postoperativ oder posttraumatisch verminderte Immunität .

Das Schwitzen der Füße trägt zum Wachstum des Pilzes bei, Schuhe aus synthetischem MaMikrotrauma der Haut.

Bei unsachgemäßer Ernährung werden günstige Bedingungen für das Wachstum von Sporen geschaffen: Missbrauch von Süßigkeiten, Mehl, fettigen Lebensmitteln, alkoholischen Getränken.

Bei Kindern wird Zehenpilz selten diagnostiziert. Die Hauptursache für Mykosen bei Kindern ist mangelnde Hygiene.

Symptome und Formen der Krankheit

Es ist möglich, die Entwicklung einer Infektion an den Füßen im Anfangsstadium bereits vor dem Auftreten visueller Anzeichen einer Mykose zu vermuten. Das erste Anzeichen einer Infektion ist ein Peeling und Juckreiz der Haut.

Wenn Mikroorganismen in die Epidermis eindringen, ist die Oberfläche der Finger mit kleinen Schuppen und Rissen bedeckt.

Von den Beinen geht ein unangenehmer Geruch aus. Die spezifischen Symptome hängen von der Form der Krankheit ab:

      

  1. Gelöscht. Unter den Fingern und auf ihrer Oberfläche bilden sich kleine Risse und schwache Abblätterungen.
  2.   

  3. Plattenepithel-Hyperkeratose. Es gibt starkes Jucken, Brennen und weiße Krustenbildung. auf den Fingerspitzen.
  4.   

  5. Intertriginös. Es gibt Schwellungen, Rötungen der Haut, Feuchtigkeitsbildung zwischen den Fingern, Hautschuppen, Bildung tiefer Risse.
  6.   

  7. Dyshidrotisch. Manifestiert durch einen Ausschlag kleiner Vesikel, die mit seröser Flüssigkeit gefüllt sind. Intensiver Juckreiz, die Bildung von Erosion anstelle von platzenden Bläschen, entzündet sich der gesamte Fuß

Diagnose

Wenn die ersten klinischen Anzeichen einer infektiösen Infektion auftreten, müssen Sie einen Arzt konsultieren, um eine Diagnose zu stellen.

Trotz der Tatsache, dass die Symptome des Pilzes auch auf dem Foto deutlich sichtbar sind, kann nur ein Fachmann den spezifischen Erreger bestimmen.

Dem Patienten werden Labortests zugewiesen:

      

  1. Mikroskopie von Hautpartikeln.
  2.   

  3. Rücksaat von Kratzern und Flüssigkeit aus den Blasen.
  4.   

  5. DNA-Biomaterialforschung.
  6.   

  7. Bluttest.

Die Behandlung von Fingerpilzen im Anfangsstadium ist nicht schwierig.

Wichtige Ereignisse – gründliche Hauthygiene und aktuelle Antimykotika

In den späten Stadien der Entwicklung einer Pilzinfektion verschreiben Ärzte die Einnahme von Antimykotika im Inneren.

Volksheilmittel und physiotherapeutische Verfahren werden als Arzneimittelhilfsmittel eingesetzt.

Sie können den Pilz an den Zehen heilen, indem Sie die Empfehlungen des Arztes genau befolgen, ohne die Zeit für die Einnahme der verschriebenen Medikamente zu verkürzen.

Medikamente

Die medikamentöse Behandlung umfasst die Verwendung von zwei Gruppen von Medikamenten:

      

  1. Äußerliche Zubereitungen: Salben, Cremes, Gele, Sprays:
      

  • “Lamisil”;
  •   

  • “Exoderil”;
  •   

  • “Nizoral”;
  •   

  • “Loceryl”;
  •   

  • “Dactarin-Spray”;
  •   

  • “Mycosolone.”
      

  1. Einnahmepräparate:
      

  • “Itraconazol” (“Irunin”, “Kanazol”, “Orungal”);
  •   

  • “Econazol” (“Ifenek”, “Gino-Pevaril”, “Ecodax”);
  •   

  • “Clotrimazol” (“Candide”, “Fungal”, “Factodin”);
  •   

  • “Fluconazol” (“Flucostat”, “Diflucan”, “Mediflucon”).

Physiotherapie

Physiotherapeutische Eingriffe sollen neben der medikamentösen Behandlung den Heilungsprozess beschleunigen:

      

  1. UV-Bestrahlung der Haut . Die Strahlen dringen bis zu einer Tiefe von 0,6 mm in die Haut ein und töten darin befindliche Pilzsporen ab. Die Dauer der Sitzungen beträgt 15-20 Minuten. In den frühen Stadien der Infektion kann durch die Verwendung von UV-Strahlung auf die Verwendung von Antimykotika verzichtet werden
      

  2. Diathermie , Amplipulstherapie, UHF-Therapie zur Verbesserung der peripheren Durchblutung
  3.   

  4. Laserbestrahlung der Haut . Hautbestrahlung unterdrückt entzündliche Prozesse, lindert Juckreiz und trocknet feuchte Stellen

Folkmethoden

Volksheilmittel können Pilzsporen nicht selbständig zerstören, haben jedoch eine gewisse fungistatische und antiseptische Wirkung.

Als Ergänzung zu Arzneimitteln sind nach Volksrezepten zubereitete Zubereitungen recht wirksam.

Bewertungen zufolge bieten die folgenden Maßnahmen wirksame Unterstützung:

      

  1. Soda und Salzbäder . Laut 1 EL. l salze und soda werden in 2 liter wasser gelöst, 10 tropfen jod werden zugegeben. Die Füße werden 15 Minuten in die Lösung getaucht. Das Verfahren wird vor dem Auftragen eines Antimykotikums durchgeführt
      

  2. Bäder mit einem Aufguss aus Kartoffelschalen . Füße für 20 Minuten in eine erstarrte bis angenehme Temperatur getaucht, dann gewaschen. Das Verfahren wird täglich durchgeführt, bis die Symptome verschwunden sind
      

  3. Bäder mit einem Sud aus Espenrinde . 100 g zerkleinerte Rinde werden in 500 ml kochendes Wasser gegossen und bis zum Abkühlen darauf bestanden. Die resultierende Infusion wird in das Bad gegeben
      

  4. Knoblauchsalbe . 2 große Knoblauchzehen werden zu Brei zerkleinert und mit 100 g Butter vermischt. Die Salbe wird einen Monat lang täglich 10-15 Minuten lang auf die gedämpfte Haut aufgetragen.

  5.   

  6. Anwendungen mit Brühe Kräutern. Eine Schnur, Kamille und Veilchen, je 2 Esslöffel werden mit einem Liter kochendem Wasser übergossen und bestehen 2-3 Stunden. In Infusion getränkte Gaze wird täglich 30 Minuten lang auf entzündete Stellen aufgetragen.

  7.   

  8. Mit Klettenblatt komprimieren . Frische Klette mit einem Hammer abschlagen,wickeln Sie es in Beine, befestigen Sie es mit einem Verband und ziehen Sie Socken an. Die Komprimierung wird zweimal täglich gewechselt. Der Kurs dauert 21 Tage
      

  9. Anwendungen mit Karottensaft und Essig. Laut 1 EL. l Karottensaft und 9% Essig werden gemischt und mit einem Tampon auf entzündete Stellen aufgetragen
      

  10. Ei- und Essigsalbe . Ein rohes Ei wird in 100 ml Essigessenz (70%) gegossen und für 7 Tage darauf bestanden. Das aufgelöste Ei wird mit 100 Gramm Butter vermischt, aufgeschlagen. Die resultierende Emulsion wird mit gedämpften Beinen geschmiert, in eine Folie gewickelt und auf Socken gelegt. Der Vorgang wird täglich wiederholt, bis der Pilz vollständig geheilt ist
      

  11. Ammoniakkomprimierung . In 200 ml Wasser 1 EL zugeben. l Ammoniak, Gaze mit einer Lösung anfeuchten, Füße einwickeln und Socken anziehen. Die Komprimierung erfolgt abends und bleibt bis zum Morgen. Die Gesamtzahl der Eingriffe beträgt 9-10.

Video: So behandeln Sie Pilze zwischen den Zehen

Einige interessante Rezepte zur Pilzbehandlung. Die Anwendung traditioneller medizinischer Methoden bedarf unbedingt der Erlaubnis des behandelnden Arztes.

Komplikationen

Pilzbefall an den Zehen ist nicht nur ein dermatologisches Problem.

Die Infektion, die sich im Körper ausbreitet und in das Blut eindringt, wirkt sich auf die inneren Organe aus und wirkt sich negativ auf die Funktion des gesamten Organismus aus:

      

  1. Langfristige Exposition gegenüber Pilzgiften führt zu allergischen Reaktionen, Verschlimmerung von Asthma bronchiale und Dermatitis.
  2.   

  3. Durch das Eindringen in das Blut wird die Funktion der inneren Organe gestört.
  4.   

  5. Eine tiefe Mykose führt zum Fortschreiten des Diabetes mellitus, und vor diesem Hintergrund können sich Gangrän- und Knocheninfektionen entwickeln.

Prävention

Um einer ansteckenden Krankheit zu widerstehen, ist ein Körper mit einer starken Immunität in der Lage. Daher ist die Hauptmaßnahme zur Verhinderung einer Pilzinfektion die Aufrechterhaltung der körpereigenen Abwehrkräfte

Um eine Infektion mit Pilzsporen zu vermeiden, hilft Hygiene:

      

  • täglicher Wechsel von Socken und Strumpfhosen ;
  •   

  • die Verwendung von atmungsaktiven Schuhen aus natürlichen Materialien;
  •   

  • Tragen von Spezialschuhen (Hausschuhe, Pantoffeln) an öffentlichen Orten;
  •   

  • Behandlung der Fußhaut mit speziellen Schutzsprays beim Besuch von Pools, Bädern, am Strand;
  •   

  • Ausführen einer Pediküre in einem vertrauenswürdigen Salon , in dem die Desinfektion der Instrumente ordnungsgemäß durchgeführt wird.
  •   

  • Passende Schuhe im Laden in Einweg-Socken .

Besondere Aufmerksamkeit sollte der Verhinderung einer erneuten Infektion des Pilzes nach seiner Behandlung gewidmet werden.

Damit Streitigkeiten bei diversen nicht weiter bestehenAuf Oberflächen ist eine antiseptische Behandlung mit 25% iger Formalin- oder 45% iger Essiglösung erforderlich.

Waschlappen und Hausschuhe werden empfohlen.

Die restlichen Schuhe sollten mit Essig behandelt und 12 Stunden in einer Plastiktüte aufbewahrt werden.

Kochen Sie Bettwäsche, Socken, Strumpfhosen und Handtücher 10-15 Minuten in einer Seifenlösung.

Der Pilz an den Zehen kann nicht gestartet werden. Es wird daher empfohlen, bei Auftreten der ersten Symptome einen Arzt aufzusuchen.

Durch die rechtzeitige Behandlung wird der Pilz schnell bekämpft und Komplikationen vermieden. Mykose sollte behandelt werden, bis die Symptome vollständig beseitigt sind und die Haut wiederhergestellt ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.