Wie Pilz zwischen den Zehen zu behandeln

Micinorm - das beste Heilmittel gegen Mykose

Der Pilz zwischen den Zehen ist eine Krankheit, die sehr leicht zu fangen ist. Aber es ist alles andere als einfach, es loszuwerden. Die Krankheit kann Jahre dauern, oft kommt eine bakterielle Infektion hinzu. Wenn die ersten Symptome auftreten, konsultieren Sie lieber einen Dermatologen als sich selbst zu behandeln.

Warum entwickelt sich der Pilz zwischen den Zehen?

Pilze zwischen den Zehen sind die häufigsten Pilzinfektionen, die bei 70% der Weltbevölkerung auftreten. Diese Krankheit tritt besonders häufig bei Menschen auf, die sich ständig in einer feuchten oder heißen Umgebung befinden und häufig aufgrund hoher körperlicher Anstrengung schwitzen. Dazu gehören Bademeister, Schwimmer, Arbeiter in heißen Geschäften usw. Kinder werden viel seltener krank (nicht mehr als 4%), aber die Inzidenz steigt im Jugendalter stark an

Die Krankheit wird durch verschiedene Arten von dermatophilen Pilzen verursacht: rotes Trichophyton, interdigitales Trichophyton und einige Arten von Epidermophyton. Alle diese Erreger zeichnen sich durch ein hohes Überleben in der Umwelt aus. Sie können für eine lange Zeit auf den Böden in Bad und Sauna, Badutensilien, Unterwäsche, in Schuhen gelagert werden.

Sie können sich in der Badewanne, in der Sauna, im Pool und seltener am Strand anstecken. Deshalb ist es so wichtig, die Hygienevorschriften zu beachten: Verwenden Sie nur ein einzelnes Handtuch, gehen Sie an öffentlichen Orten nicht barfuß und tragen Sie dazu einzelne Schuhe.

Pilze produzieren an der Oberfläche des Körpers Enzyme (Keratinasen), die Keratin – ein Protein der oberflächlichen Hautschichten – abbauen. Dadurch kann die Infektion in die Epidermis gelangen und sich dort vermehren. Pilzzellmembranen enthalten Substanzen (Manane), die die lokale Immunität hemmen können. Manane hemmen auch die Vermehrung der Oberflächenzellen der Epidermis, was deren Abschuppung und Reinigung stört, was zu einem langwierigen und chronischen Krankheitsverlauf führt

Faktoren, die zur Ausbreitung und Einschleppung des Pilzes beitragen

Diese Faktoren umfassen:

      

  • Schuhe, die die Beine quetschen, die Durchblutung stören und keine Luft hereinlassen;
  •   

  • Sport treiben und harte körperliche Arbeit leisten;
  •   

  • Fußverletzungen mit Verletzung der Haut;
  •   

  • Immunitätsstörungen, zum Beispiel vor dem Hintergrund von Diabetes mellitus, längerem Gebrauch bestimmter Medikamente (Glukokortikoidhormone), HIV-Infektion usw .;
  •   

  • Durchblutungsstörungen im Fußbereich vor dem Hintergrund der Arteriosklerose der unteren Extremitäten, Plattfüße usw.

Wenn eine Person eine normale allgemeine und lokale Immunität aufweist, kann der Pilz die Schutzbarriere der Haut nicht überwinden und in die Haut eindringen. Alle Faktoren, die die Immunität der Haut unterdrücken, ermöglichen es pathogenen Pilzen, ungehindert in die Epidermis einzudringen und einen pathologischen Prozess auszulösen.

e>

Symptome einer Infektion

Wenn pathogene Pilze in die Haut eingeschleust werden, sind vor allem Bereiche mit dünner und empfindlicher Haut betroffen – die Interdigitalräume. Hier beginnt die Infektion, die sich dann auf den gesamten Fuß ausbreiten kann. Das erste, was eine infizierte Person erlebt, ist Juckreiz und Brennen zwischen den Zehen

Juckreiz kann sehr stark sein und kann geringfügig sein oder sogar ganz fehlen und nur vor dem Hintergrund von schwitzenden Füßen oder einer Abnahme der Immunität auftreten. Deutlicher Juckreiz, Trockenheit, schmerzhafte Risse in den Interdigitalräumen tragen zur Anheftung einer bakteriellen Infektion und zur Entwicklung eitriger Prozesse bei

Manchmal erscheinen zwischen den Fingern schlaffe Blasen, gefüllt mit einer klaren Flüssigkeit, die sich schnell öffnen und Erosion bilden. Und diese Art von Krankheit kann durch das Anheften einer bakteriellen Infektion erschwert werden

Das charakteristischste Merkmal ist der latente Pilzfluss zwischen den Zehen, der durch periodisches Jucken gekennzeichnet ist. Oft sind sich diese Patienten der Infektion nicht bewusst und verbreiten sie unter anderen.

Wie verläuft die Krankheit?

Der Pilz kann sich auf verschiedene Arten manifestieren. Folgende Krankheitsformen werden unterschieden:

       intertriginös – am häufigsten; es manifestiert sich in Form von Juckreiz und Brennen zwischen den Zehen, Trockenheit, Rissen mit der Freisetzung des Kreuzbeins und der anschließenden Entwicklung von Mazeration (Lockerung der Haut unter Einwirkung von Flüssigkeit); Entzündung geht oft auf die Plantaroberfläche der Füße und fast nie auf den Rücken über; Eine bakterielle Infektion tritt häufig auf;

Der Pilz in den Interdigitalräumen kann als eigenständige Krankheit oder als Manifestation einer häufigen Infektion auftreten. Oft wechselt der Pilz mit der Entwicklung einer Onychomykose auf die Nagelplatte. Manchmal kommt es zu einer kombinierten Läsion der Haut der Füße und der Haut im Bereich großer Körperfalten sowie der Hände. Im letzteren Fall entwickelt sich die Infektion häufig nach dem Prinzip „zwei Füße – eine Hand“.

So erkennen Sie eine Infektion

Die Diagnose wird anhand einer Untersuchung durch einen Dermatologen gestellt und durch Labortests bestätigt:

      

  • durch die Methode der Mikroskopie – Untersuchen Sie unter dem Mikroskop die Hautelemente (Schuppen) aus der Läsion; Dies ist die gebräuchlichste Methode, mit der Sie eine Pilzinfektion identifizieren können, die Art des Pilzes jedoch nicht bestimmen können.
  •   

  • mikrobiologische Forschung – Aussaat von biologischem Material aus dem Läsionsfokus auf Nährmedien; gewachsene Pilze sind leicht zu identifizieren, aber sie geben nicht immer Wachstum im Labor, so dass es oft bleibt, sich nur auf die Methode der Mikroskopie zu konzentrieren

Behandlungsrichtlinien

Zur Behandlung von Pilzen des Interdigitalraums mitAntimykotika. Wenn die Krankheit nicht lange anhält, nicht fortschreitet, werden externe Mittel eingesetzt. Bei schweren Pilzinfektionen mit der Tendenz zur Ausbreitung oder Entwicklung von mikrobiellen Ekzemen werden Antimykotika mit allgemeiner (systemischer) Wirkung eingesetzt

Die äußerliche Anwendung von Antimykotika erfordert eine vorherige Vorbereitung. Pathologisch veränderte Hautbestandteile werden von der Hautoberfläche entfernt: Peeling, Verhornung, Reste platzender Blasen. Versuchen Sie nach Möglichkeit, Entzündungen und Schwellungen des Gewebes zu beseitigen.

Führen Sie die folgenden Schritte aus:

      

  • Bei schwerer Entzündung und Schwellung des Gewebes werden Lotionen mit 2% igen Lösungen von Borsäure und Tannin, Schwefel- und Teersalben verschrieben. Wenn dies nicht hilft, werden Corticosteroid-Salben, z. B. Advantan, in kurzen Kursen verschrieben
      

  • Bei Vorhandensein von Schuppen und Krusten werden die betroffenen Stellen der Körperoberfläche zweimal täglich mit Salicylpetroleum-Gelee bestrichen und anschließend Fußbäder mit 2% iger Sodalösung durchgeführt.

Erst nach der Reinigung wird die Hauptbehandlung durchgeführt. Bei Verdacht auf eine gemischte Pilz-Bakterien-Infektion werden kombinierte Salben verwendet, die antimykotische, antibakterielle und antiallergische Bestandteile enthalten

Arzneimitteltherapie

Die modernsten Medikamente zur Behandlung solcher Erkrankungen sind Medikamente, deren Wirkstoff Terbinafin ist. Terbinafin ist Teil des Produkts zur äußerlichen Anwendung, das von verschiedenen Pharmaunternehmen unter ihren Handelsnamen hergestellt wird. Dies sind 1% ige Cremes, Gele, Sprays und Lösungen zur äußerlichen Anwendung. Limisil, Terbinafin, Atifin, Exifin, Thermicon, Fungoterbin

Terbinafin dringt leicht in die Epidermis ein. 4 Stunden nach dem Auftragen auf die Läsionsstelle ist ihre Konzentration ausreichend, um die lebenswichtige Aktivität der Infektion zu unterdrücken. Die Konzentration von Terbinafin reichert sich in der Haut allmählich an und ist nach der Behandlung um ein Vielfaches höher als die Konzentration, die den Tod von Pilzen verursacht. Gleichzeitig dringt Terbinafin nicht in die mittleren und tiefen Hautschichten ein und hat keine systemische Wirkung auf den Körper. Ein Merkmal dieses Antimykotikums ist, dass es auch eine antibakterielle Wirkung hat und die Vitalaktivität der meisten pathogenen Bakterien unterdrückt. Daher ist für die Behandlung von Pilzinfektionen nicht immer eine zusätzliche antibakterielle Therapie erforderlich

Lamisil Gel und Spray werden bei der Behandlung von Infektionen verschrieben, begleitet von Blasenbildung und Weinen. Die gleichnamige Creme eignet sich besser zur Behandlung einer Krankheit, die von Trockenheit, Rissen in den Interdigitalräumen und starkem Juckreiz begleitet wird

Creme, Spray und Gel auf Terbinafin-Basis werden täglich für 7 Tage auf pathologisch veränderte Bereiche der Füße aufgetragen. GewöhnlichDies reicht aus, um alle Symptome der Infektion vollständig zu beseitigen. Bei Bedarf kann ein Hautarzt den Behandlungsverlauf verlängern.

Die ausgelöschte Form der Krankheit kann zur äußerlichen Anwendung mit Lamisil behandelt werden. Eine filmbildende Lösung von Lamisil Uno wird ebenfalls verwendet. Das Medikament wird auf die Füße aufgetragen und warten, bis es trocknet. Danach wird nicht empfohlen, die Füße 24 Stunden lang zu waschen. Die volle therapeutische Wirkung wird in einer Woche erreicht.

Pathogene, die Fußpilzkrankheiten verursachen, sind auch empfindlich gegen Naphthin. Es ist unter den Handelsnamen Mycoderil, Exoderil (1% Creme und Spray) sowie in Form von Misol-Gel erhältlich. Die Creme sollte einen Monat lang täglich angewendet werden.

Zur Behandlung von Pilzinfektionen wird auch 1% ige Clotrimazol-Creme mit dem gleichen Wirkstoff verschrieben. Es wird 2-3 mal täglich dünn auf die zuvor gereinigten und getrockneten Stellen der betroffenen Haut aufgetragen. Die Behandlungsdauer beträgt 3 bis 4 Wochen.

Da eine externe Behandlung unwirksam ist und häufige, häufig wiederkehrende Formen der Krankheit auftreten, werden Antimykotika mit allgemeiner Wirkung verschrieben. Der Arzt kann dem Patienten eines der folgenden Arzneimittel verschreiben:

      

  • Lamisil durch den Mund nach dem Essen, 1 Tablette mit 250 mg für 3-4 Wochen;
  •   

  • Diflucan (Wirkstoff Fluconazol) zum Einnehmen nach den Mahlzeiten, 1 Kapsel 50 mg einmal täglich für drei Wochen;
  •   

  • Itraconazol im Inneren nach dem Verzehr von 200 mg pro Tag für eine Woche, dann 100 mg pro Tag für 7-14 Tage.

Mit der Entwicklung des mikrobiellen Ekzems wird eine komplexe Behandlung verschrieben, die Antimykotika, Antibiotika und Desensibilisierungsmittel umfasst, die die allergische Stimmung, Entzündungen und Gewebeödeme reduzieren. Bei schweren allergischen und entzündlichen Prozessen werden Glukokortikoidhormone in die komplexe Behandlung einbezogen

In diesem Video im Programm von E. Malysheva können Sie sehen, wie Sie einer Infektion vorbeugen und wie Sie den Pilz heilen können, wenn dies immer noch passiert.

Volksheilmittel gegen Interdigitalpilz

Volksheilmittel können auch wirksam sein, wenn sie richtig angewendet werden. Die traditionelle Medizin empfiehlt, vor Beginn der Antimykotika-Behandlung eine vorbereitende Behandlung durchzuführen, um pathologisch veränderte Bereiche der Fußoberfläche zu reinigen. Die Reinigung erfolgt wie vor der medizinischen Behandlung. Danach werden die Hauptmittel verwendet, um die Vitalaktivität von Pilzen zu unterdrücken

      

  • Methode 1. 2 bis 3 Wochen lang zweimal täglich Fußbäder mit viel Schöllkraut (ein Drittel eines Glases gemahlenes Gras pro Liter kochendem Wasser) und anschließend die getrocknete Oberfläche der Füße mit 10% iger Propolis-Tinktur schmieren
  •   

  • Methode 2. Fügen Sie 20 ml Ammoniak zu einem Glas Wasser hinzu, befeuchten Sie den Verband, wickeln Sie zuerst Ihre Finger und dann den gesamten Fuß (nicht zusammenziehen!) und lassen Sie ihn trocknen. Die Behandlungsdauer beträgt 14 Tage
      

  • Methode 3. WaNachthemden für die Beine mit Essig (für 2 Liter Wasser – 100 ml Essig). Täglich vor dem Schlafengehen für 14 Tage durchgeführt. Trocknen Sie Ihre Beine nach dem Eingriff ab und bestreuen Sie sie leicht mit Borsäure.

  •   

  • Methode 4. Fußbäder mit Aufguss von Shag (20 g Shag für 1 Liter kochendes Wasser, 3 bis 4 Stunden in einer Thermoskanne). Täglich vor dem Schlafengehen für vier Wochen. Nach dem Eingriff sollten sich die Beine abtrocknen. Waschen Sie Ihre Füße morgens mit Wasser.

  •   

  • Methode 5. Waschen Sie die Füße mit Waschmittel und spülen Sie sie gründlich zwischen den Fingern aus. Trocknen Sie die Beine und fetten Sie die Haut mit Celandine-Saft ein. Tun Sie dies 14 Tage lang jeden Tag.

  •   

  • Methode 6. Tägliche Fußbäder mit 2% iger Sodalösung. Trocknen Sie die Beine nach dem Bad gründlich mit einem Handtuch und fetten Sie sie mit Knoblauchöl ein. Waschen Sie sie morgens mit Seife. Knoblauchöl: Ein Teelöffel zerkleinerter Knoblauch mit 100 g Butter glatt rühren
      

  • Methode 7. Nehmen Sie die gleiche Menge Apfelessig und frisch gepressten Karottensaft. Die resultierende Mischung wird einen Monat lang mehrmals täglich auf die betroffenen Hautpartien der Füße aufgetragen.

In diesem Video erfahren Sie alles über die medikamentöse und volkstümliche Behandlung von Fußpilzinfektionen.

So verhindern Sie eine Infektion

Um die von Ihnen benötigte Krankheit zu verhindern:

      

  • Tragen Sie Gummiplatten in der Badewanne, in der Sauna, im Pool und am Strand.
  •   

  • Tragen Sie niemals die Schuhe einer anderen Person und verwenden Sie niemals die Handtücher und Badutensilien einer anderen Person.
  •   

  • Tragen Sie in der warmen Jahreszeit Schuhe oder Sandalen aus leichten natürlichen Materialien, die Luft durchlassen und Feuchtigkeit absorbieren.
  •   

  • Verwenden Sie für Pediküren nur Einzel- oder Einweginstrumente.

Um eine erneute Infektion zu verhindern, sollten Sie:

      

  • Behandeln Sie die Innenseite des Schuhs mit Desinfektionslösungen, z. B. Formalin- oder Essigessenzen. Formalin hat jedoch einen unangenehmen Geruch, der lange anhalten kann, und Essigessenz kann die Farbe von Schuhen verändern. Um dies zu vermeiden, können Schuhe von innen mit einer 1% igen Terbinafinlösung behandelt werden. Zwei Tage nach einer solchen Behandlung kommt es zum Tod aller infektiösen Krankheitserreger

Der Pilz zwischen den Zehen eignet sich gut zur Therapie mit modernen Antimykotika und alternativen Methoden. Es ist jedoch sehr wichtig, alle Anstrengungen zu unternehmen, um eine erneute Infektion zu verhindern, auch durch Ihre eigenen Schuhe und andere persönliche Gegenstände.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.