Wie und wie Fußpilze zu Hause behandelt werden

Micinorm - das beste Heilmittel gegen Mykose

Epidermophytose des Fußes häufiger es betrifft Männer insgesamt – dies ist darauf zurückzuführen, dass Männer fast das ganze Jahr über geschlossene Schuhe tragen. Letzteres lässt oft nicht genügend Sauerstoff durch und führt zu vermehrtem Schwitzen der Beine. Fußfeuchtigkeit und Hitze sind ideale Bedingungen für die Entwicklung dieses pathogenen Mikroorganismus. Eine Infektion mit einem Pilz erfolgt häufig auch im Haushalt.

In den meisten Fällen wird der Fußpilz zu Hause behandelt. Dazu müssen Sie die Hilfe eines Dermatologen in Anspruch nehmen, der spezielle pharmakologische Präparate verschreiben kann und einige Mittel aus einem Hausarztkabinett empfiehlt. Auch während der Behandlung sollten Sie Ihre Füße besonders sorgfältig pflegen. Bei allen medizinischen Verabredungen und Empfehlungen wird der Fußpilz erfolgreich geheilt. Wenn jedoch eine Person an Diabetes mellitus leidet oder eine schwere und fortschreitende Form der Epidermophytose aufweist, sollte der Arzt regelmäßig aufgesucht werden, auch wenn nach der Therapie keine Symptome des Pilzes auftreten.

Pharmakologische Präparate zur Behandlung von Pilzen

Wie Fußpilz zu Hause behandeln? Abhängig von der Schwere und den Symptomen der Läsion kann der Arzt die folgenden Medikamente verschreiben, die in einer Apotheke ohne Rezept erhältlich sind: Lamisil, Mikatin, Lotrimin usw. Diese und andere Antimykotika sind in Form von Cremes, Lotionen, Gelen, Salben oder Puder erhältlich. Jede Form von Medikamenten wird auf die saubere und trockene Haut des Fußes aufgetragen. Die Therapiedauer wird in jedem Einzelfall von einem Spezialisten verordnet, meist beträgt die Behandlungsdauer 10 bis 40 Tage

Schwere Formen von Pilzbefall rufen häufig Blasen an den Füßen hervor, die platzen und Flüssigkeit freisetzen. In solchen Fällen müssen die Blister selbst und der Bereich in der Nähe sorgfältig mit einem der Arzneimittel in Form einer Lösung mindestens dreimal täglich behandelt werden. Nachdem die Flüssigkeit aus den Blasen verschwunden ist, sollten die Füße und Stellen in der Nähe der Finger mit Antimykotikum-Cremes behandelt werden.

Wenn Mittel verwendet werden Ohne Rezept verkauft, brachte kein positives Ergebnis, der Arzt verschreibt spezielle verschreibungspflichtige Medikamente, die in der Apotheke bestellt werden können.

Ärzte warnen Sie davor, die verschriebene Behandlung abzubrechen, auch wenn die Symptome von Fußverletzungen verschwunden sind. Die Vernachlässigung der Empfehlungen der Ärzte führt zur Wiederentstehung einer Pilzkolonie an den Füßen. Darüber hinaus ist die Krankheitsquelle gegen viele Medikamente sehr resistent und besonders überlebensfähig. Als zeigtEs gibt Studien, einige Vertreter dieser Art können bis zu 5 Jahre an menschlichen Schuhen und Haushaltsgegenständen bleiben und stellen eine ernsthafte Bedrohung für den Menschen dar.

Richtige Fußpflege während der Pilzbehandlung

Eine sorgfältige und regelmäßige Pflege der Füße trägt zur Zerstörung des Pilzes bei und verhindert die Wiederentstehung der Krankheit:

      

  1. Halten Sie Ihre Füße sauber und trocken. Trocknen Sie die Haut nach dem Duschen oder Baden gründlich zwischen den Fingern.

  2.   

  3. Tragen Sie nach Möglichkeit Echtlederschuhe oder offene Sandalen, damit Ihre Füße atmen können.
  4.   

  5. Zu Hause ist es besser, überhaupt keine Schuhe zu tragen und saubere Socken zu tragen. Barfußgehen während der Behandlung wird nicht empfohlen – betroffene Füße können zu einer Infektionsquelle für Haushalte werden.

  6.   

  7. Es muss darauf geachtet werden, dass alle Socken aus Baumwolle ohne Synthetik bestehen. Es wird empfohlen, sie mindestens zweimal täglich zu wechseln.

  8.   

  9. Bei übermäßigem Schwitzen der Füße wird empfohlen, Kinder-Talkumpuder oder ein spezielles Antimykotikum auf die Füße aufzutragen.
  10.   

  11. Schuhe müssen vor dem erneuten Tragen mindestens 24 Stunden belüftet werden.

Volksrezepte aus einem Hausapothekenschrank

Viele bewährte und zu Hause schnell zubereitete Volksrezepte helfen dabei, Wunden an den Beinen zu beseitigen.

      

  • Jodtherapie. Jod bekämpft effektiv Pilze in den frühen Stadien der Krankheit. Vor Beginn der Behandlung empfehlen die Ärzte einen Test auf Verträglichkeit des Arzneimittels. Lassen Sie dazu Jod auf die empfindliche Haut der Ellenbogenbeuge fallen. Tritt innerhalb von 10-15 Stunden keine negative Reaktion auf der Haut auf (Rötung, Reizung), kann mit der Behandlung mit Jod begonnen werden. Füße gründlich waschen und trocken wischen. Dann verdünne die Jodalkohollösung mit Alkohol in einem Verhältnis von 1: 1 zu dem betroffenen places. Dieser Vorgang sollte nachts durchgeführt werden. Die Jodtherapie sollte durch andere Behandlungen ergänzt werden.

  •   

  • Wasserstoffperoxidbehandlung. Dazu benötigen Sie eine 3-prozentige Lösung aus Wasserstoffperoxid und Wattepads. Füße sollten gedämpft und anschließend gut getrocknet werden. Gießen Sie Peroxid auf Wattepads, legen Sie sie auf die betroffene Stelle und lassen Sie sie 10 Minuten einwirken. Es wird empfohlen, solche Anwendungen mindestens zwei Mal pro Tag für eine Woche durchzuführen.

  •   

  • Celandine. Eine bewährte und wirksame Pflanze, die dabei hilft, viele Hautveränderungen zu beseitigen. Um Hautpilze zu zerstören, raten traditionelle Heiler, schmerzende Stellen an den Füßen mit frischem Pflanzensaft zu behandeln oder Fußbäder aus Schöllkrautbrühe herzustellen.

  •   

  • Apfelessig. Hautpilze vertragen die saure Umgebung nicht, und bis der Pilz mit in die Haut eindringttops, in den Anfangsstadien der Krankheit lohnt es sich, Lotionen aus Apfelessig in die betroffenen Gebiete zu bringen.
  •   

  • Backpulver. Das Werkzeug kann für Fußbäder verwendet werden. Der beste Effekt ist Soda in Kombination mit Salz und Teerseife. Es ist auch gut, dem Bad Meersalz oder 20 Tropfen Jod zuzusetzen.

  •   

  • Zwiebel. Waschen Sie Ihre Füße in warmem Wasser und trocknen Sie sie ab. Nehmen Sie eine halbe Zwiebel, zerkleinern Sie sie auf eine bequeme Art und Weise und wenden Sie sie auf die Reizherde an. Es ist auch gut, Zwiebelsaft zu verwenden, mit dem die vom Pilz befallenen Füße abgewischt werden können.

  •   

  • Die Behandlung von Pilzen mit Volksheilmitteln kann nicht ohne die Zustimmung des behandelnden Arztes durchgeführt werden.

Wenn der Pilz an den Füßen dem Zufall überlassen wird und die Läsion nicht behandelt wird, führt dies in den meisten Fällen zum Auftreten von schmerzhaften Blasen, Rissen an den Beinen sowie zur Entwicklung einer schweren bakteriellen Infektion. Darüber hinaus kann eine solche Person zu einer potenziellen Infektionsquelle werden und den Pilz auf andere Personen übertragen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.