Wie und wie man einen Leistenpilz bei Männern behandelt

Micinorm - das beste Heilmittel gegen Mykose

Vor der Behandlung des Leistenpilzes bei Männern muss der Erreger der Infektion ermittelt werden. Dermatophyten, hefeähnliche, schimmelige, seltener dimorphe Pilze lösen in der Leistengegend Hautentzündungen aus. Die Dermatomykose äußert sich in Peeling, Rötung, Juckreiz und Hautausschlägen. Die Behandlung erfolgt mit Antihistaminika und Antimykotika.

Woher kommt der Pilz in der Leiste: Ursachen und Faktoren, die das Infektionsrisiko erhöhen

Die Mykose der Leistenfalten ist eine Infektionskrankheit, die von zwei Arten von Pilzen hervorgerufen wird:

      

  • Parasiten sind pathogene Mikroorganismen, die aus der Umwelt in den Körper gelangen. Wenn es in die Leistengegend und in die Hautfalten gelangt, lösen sie Entzündungen und allergische Reaktionen aus
      

  • Saprophyten sind opportunistische Mikroorganismen, die sich von Keratin und Talg ernähren. Sie sind Vertreter der normalen Mikroflora der Haut. Sie verursachen Mykose nur mit einer starken Abnahme der Immunität

Von den bekannten mehr als 100.000 Pilzarten sind nur 400 eine Bedrohung für den Menschen. Die Leistengegend ist am häufigsten betroffen:

      Dermatophyten – Epidermophyton, Microsporum, Trichophyton;
      

  • Hefe – Malassezia, Candida, Cryptococcus;
  •   

  • Schimmelpilze – Aspergillus, Fusarium, Penicillium.

Leistenmykose wird bei Männern dreimal häufiger diagnostiziert. Bei Frauen und Kindern ist die Krankheit selten. Die Infektion wird durch Kontakt mit dem Haushalt durch Waschlappen, Geschirr, Rasierapparate, Handtücher und Bettwäsche übertragen.

Dermatologen identifizieren eine Reihe von Faktoren, die die Fortpflanzung des Pilzes in der Leiste hervorrufen:

      

  • persönliche Hygiene;
  •   

  • synthetische Unterwäsche tragen;
  •   

  • übermäßiges Schwitzen;
  •   

  • Diabetes mellitus;
  •   

  • Eisenmangelzustände;
  •   

  • Hypo- und Vitaminmangel;
  •   

  • Darmdysbiose;
  •   

  • Fettleibigkeit;
  •   

  • endokrine Erkrankungen;
  •   

  • Hautverletzungen in der Leistengegend;
  •   

  • Windelausschlag
  •   

  • Hygieneprodukte anderer Leute verwenden.

Es ist wahrscheinlicher, dass der Pilz Männer befällt, die häufig Bäder, Schwimmbäder oder Fitnessstudios besuchen.

Die Risikogruppe umfasst Männer, die:

      

  • einen aktiven Lebensstil führen;
  •   

  • an chronischen Krankheiten leiden;
  •   

  • übermäßige körperliche Anstrengung zu spüren;
  •   

  • in Ländern mit heißem Klima leben;
  •   

  • Arbeit in gefährlichen Industrien.

Die Vermehrung opportunistischer Pilze führt zu einer Immunschwäche. Die Infektion manifestiert sich nach längerer Behandlung mit Antibiotika, Strahlentherapie, hormonellen Medikamentenin.

Symptome eines Pilzes in der Leiste bei Männern

Eine Leisteninfektion äußert sich in unspezifischen Symptomen. Ihre Schwere hängt vom Erreger der Dermatomykose ab. Für eine lange Zeit nehmen Männer die Krankheit wegen Hautreizungen in der Leistengegend oder Windeldermatitis

Wie sieht eine Pilzinfektion in der Leistengegend bei Männern aus:

      

  • rosa Flecken an der Innenseite der Hüften;
  •   

  • Abschälen der Haut in den Läsionen;
  •   

  • mäßiger oder starker Juckreiz;
  •   

  • Schwellung der Haut am Hodensack und im Schambereich;
  •   

  • Rötung am Kopf.

Wenn die Pilzinfektion nicht behandelt wird, tritt eine Entzündung in der Leiste auf. An der Peripherie von schuppigen Stellen erscheinen Blasen oder Pusteln, dh Pusteln. Gesunde Haut am Rand der Läsionen schält und schwillt an. Mit der Zeit nimmt der Durchmesser der rosa Flecken zu.

Oft breitet sich der Pilz auf andere Körperteile aus:

      

  • intergluteale Region;
  •   

  • äußere Oberschenkel;
  •   

  • unterer Rücken;
  •   

  • Beine.

Wenn die Dermatomykose unbehandelt ist, wird sie träge und dauert Jahre mit Remissions- und Exazerbationsperioden.

Wenn Trichophyton interdigital der Erreger der Infektion ist, treten in der Haut akute Entzündungsreaktionen auf. Durch die Lockerung der Epidermis werden Bedingungen für das Eindringen von Sekundärinfektionen geschaffen. Ihr Eintritt wird durch pustelartige Eruptionen in der Leiste, Fieber und Schmerzen im Perineum beim Gehen angezeigt

So diagnostizieren Sie einen Pilz in der Leiste

Der Pilz zwischen den Beinen wird von einem Mykologen oder Dermatologen bestimmt. Um den Erreger der Mykose zu identifizieren, werden sie einer umfassenden Diagnose unterzogen:

      

  • Untersuchung des Kratzens für die pathologische Flora;
  •   

  • Urogenitalanalyse (mit Läsionen der Harnröhre);
  •   

  • Aussaat von Biomaterial auf ein Nährmedium;
  •   

  • Lumineszenzuntersuchung mit einer Holzlampe.

Während der Untersuchung unterscheidet der Arzt eine Pilzinfektion in der Leiste von anderen Krankheiten – Windelausschlag, Kontaktdermatitis, Erythrasma und schuppige Flechten. Abhängig vom Erreger der Mykose werden einem Mann Antimykotika aus der Gruppe der Alilamine, Azole, Polyenantibiotika und Echinocide verschrieben

Wie und womit soll ein Pilz in der Leiste bei Männern behandelt werden?

Männer mit Dermatomykose sollten die Hygienevorschriften einhalten. Eine wirksame Behandlung des Pilzes zwischen den Beinen in der Leiste umfasst die Behandlung der betroffenen Haut mit Antimykotika. Wenn sich die Infektion auf den Bereich im Bereich von Anus und Penis ausbreitet, werden systemische Antimykotika in Form von Tabletten und Kapseln hinzugefügt.

Das Behandlungsschema für Mykosen wird von einem Dermatologen unter Berücksichtigung des Allgemeinzustands erstelltExposition des Patienten, Aggressivität des Erregers der Infektion.

Hygienefunktionen

Hautfett und Schweiß – ein günstiges Umfeld für die Vermehrung von Krankheitserregern. Um die Anzahl der Pilze in der Leiste zu verringern, müssen Sie regelmäßig duschen oder baden. Herkömmliche Hygieneprodukte werden durch Teerseife und pH-neutrale Gele ersetzt.

So heilen Sie eine Pilzinfektion in der Leiste:

      

  • Hygienemaßnahmen werden zweimal täglich durchgeführt – morgens und abends.
  •   

  • die Verwendung von Shampoos und Duschgels mit Farb- und Duftstoffen ablehnen;
  •   

  • Die Leistengegend wird mit Teer oder Waschmittel gewaschen.
  •   

  • Trocknen Sie die Haut in der Leistengegend mit einem Handtuch,
  • nachdem Sie mit Wasser behandelt haben
      

  • enge Unterwäsche durch Boxer oder Unterhosen aus Familienbaumwolle ersetzt;
  •   Die

  • Bettwäsche wird alle 3-4 Tage gewechselt.

Um den Pilz in der Leistengegend bei Männern zu entfernen, verwenden Sie spezielle Pulver. Sie nehmen Feuchtigkeit auf und schaffen eine ungünstige Umgebung für die Vermehrung von Krankheitserregern. In der Zeit der Verschlimmerung der Mykose ist es besser, auf übermäßige körperliche Anstrengung zu verzichten und den Pool, die Sauna und das Solarium zu besuchen.

Drogen

Die Behandlung des Leistenpilzes erfolgt in den meisten Fällen durch lokale Antimykotika. Zur Bekämpfung der Infektion werden Antimykotika-Cremes und Salben auf der Basis von Terbinafin, Fluconazol, Clotrimazol und Imidazolderivaten verwendet

Tabletten und Salben für Dermatomykose werden in Kursen von 5-10 Tagen verwendet. Die Behandlungsdauer ist vom Erreger abhängig

Antimykotische Cremes und Salben:

      

  • Miconazol ist ein Antimykotikum aus der Azolgruppe, das bis zu 80% der Mykoseerreger in der Leiste beseitigt. Es wird zweimal täglich nach Hygienemaßnahmen auf die Läsionen aufgetragen.

  •   

  • Zalain – eine fungizide Creme, die die Fortpflanzung hemmt und Dermatophyten und Hefen zerstört. Es wird ein- oder zweimal täglich auf den Bereich des Peelings in der Leiste aufgetragen.

  •   

  • Lamisil – Creme mit Terbinafin zerstört die meisten Krankheitserreger der Dermatomykose. Es wird bis zu zweimal täglich zur Behandlung von Leistenmykose und Candidiasis angewendet
      

  • Dermazol ist ein antimykotisches Gel, das Juckreiz und Hautschuppen in der Leiste reduziert. Es wird nicht mehr als 2 Mal täglich für 7-10 Tage verwendet.

  •   

  • Nizoral – eine Creme zur Behandlung der Leistenepidermophytose, die Pilze der Gattungen Trichophyton, Epidermophyton und Microsporum zerstört. Es wird einmal täglich auf den betroffenen Bereich angewendet.

Wenn Clotrimazol, Candide, Dermazol und andere lokale Arzneimittel nicht helfen, sind systemische Antimykotika in der Therapie enthalten:

Um Entzündungen in der Leiste zu lindern, verwenden Sie Lotionen mit einer Lösung von Resorcin, Silbernitrat. Um allergische Reaktionen auf die Vitalprodukte von Pilzen zu stoppen, werden Antihistaminika eingenommen:

      

  • Clemastine;
  •   

  • Tsetrin
  •   

  • Ebastin
  •   

  • Erius
  •   

  • Zodak
  •   

  • Loratadin;
  •   

  • Suprastin.

Wenn sich ein Pilz aus der Leistengegend schnell in die Zwischenhautfalten ausbreitet, deutet dies auf eine kritische Abnahme des Hodensacks und der anogenitalen Zone hin Immunität.

Um die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen Infektionen zu erhöhen, werden Vitamin-Mineral-Komplexe eingenommen – Pikovit, Aevit, Vitrum, Doppelherz, Centrum. Männern mit Immunschwäche werden immunstimulierende Medikamente verschrieben – Petilam, Likopid, Ruzam, Epifamin

Volksheilmittel

Die alternative Behandlung des Leistenpilzes bei Männern erfolgt mit Trocknungs-, Heilungs- und Antiseptika. Die meisten von ihnen beseitigen die Infektion nicht, beschleunigen aber die Hautregeneration in der Leiste:

      

  • Bad mit einem Sud aus Kamille. 50 g Gras werden mit 3 Liter Wasser gegossen und 25 Minuten bei schwacher Hitze gekocht. Die filtrierte Brühe wird in das Bad gegeben. Der Vorgang wird jeden zweiten Tag durchgeführt.

  •   

  • Infusion von Birkenblättern. 3 EL. l Faltblätter gießen ½ Liter Wodka. Bestehen Sie 5-10 Tage lang auf einem Glas mit versiegeltem Deckel. Die Infusion rieb den betroffenen Bereich 2-3 Mal am Tag.

  •   

  • Mit Johanniskrautbrühe komprimieren. 2 EL. l Rohstoffe werden 5 Minuten in 300 ml Wasser gekocht. In der Brühe wird ein Baumwollgazekissen angefeuchtet und 30 Minuten lang bis zu dreimal täglich auf die Leiste aufgetragen
      

  • Klarspüler in einer Reihe. 15 g Gras gießen ½ Liter kochendes Wasser und bestehen in einer Thermoskanne für 4 Stunden. Die Infusion wird morgens und abends in der Leistengegend gewaschen
      

  • Kräuterernte. Apothekenkamille, Johanniskraut, Brennnessel und Schafgarbe werden im gleichen Verhältnis gemischt. 3 EL. l Die Rohstoffe werden 5-7 Minuten in 1 Liter Wasser gekocht. Gefilterte Brühe wird dreimal täglich 100 ml oral eingenommen

Sie können keine Wärmekompressen gegen bakterielle Entzündungen verwenden. Die Infektion wird durch Pustelausschläge in der Leiste angezeigt.

Welche Gefahr besteht bei Leistenpilz?

Das Ignorieren der Leistenmykose ist gefährlich durch Infektion gesunder Körperregionen, Eindringen von Infektionen in den Anus und die Harnröhre.

Pilze im Hodensack-, Penis- und Anogenitalbereich führen zu:

      

  • Balanoposthitis – Entzündung des Kopfes des Penis und der Vorhaut;
  •   

  • Urethritis und Blasenentzündung – Schädigung der Harnröhre und der Blase;
  •   

  • Phimose – Vernarbung und Verengung der Vorhaut;
  •   

  • Prostatitis – Entzündung der Prostata.

Wenn bakterielle Infektionen auftreten, ist dies gefährlich bei Abszessen, chronischen Entzündungen der Prostata, beeinträchtigter erektiler Funktion und Unfruchtbarkeit. Ohne Behandlung vermehren sich Pilze der Gattung Candida schnell und dringen in die Dickdarmschleimhaut ein. Dies ist mit Pilzproktitis und anderen Komplikationen behaftet.

Wird der Leistenpilz auf die Frau übertragen

?

ConDie Tagiose, also die Infektiosität des Pilzes, hängt direkt vom Erreger ab. In 97% der Fälle ruft der Pilz Pilzinfektionen in der Leistengegend hervor, die über Kontakt- oder Haushaltswege übertragen werden. Das Infektionsrisiko steigt mit:

      

  • allgemeine Hygieneprodukte verwenden;
  •   

  • Immunschwächezustände;
  •   

  • häufiger Wechsel der Sexualpartner.

Sexueller Kontakt mit einem infizierten Mann ist gefährlich für eine Frau mit kritischer Abnahme ihrer Immunität. Das Eingangstor für den Pilz ist ein Mikroschaden für die Haut. Wenn das Immunsystem jedoch fehlerfrei funktioniert, tritt keine Infektion auf.

Die Verwendung von Barrierekontrazeptiva verringert die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit dem Pilz.

Krankheit vermeiden

Um Pilzbefall in der Leistengegend zu vermeiden, müssen Sie rechtzeitig auf Hygiene achten und chronische Krankheiten behandeln. Um das Infektionsrisiko zu verringern, sollten Sie:

      

  • ausgewogen essen;
  •   

  • atmungsaktive Unterwäsche tragen;
  •   

  • lässigen Sex ausschließen;
  •   

  • Schmieren Sie Hautkratzer und Geschwüre mit Antiseptika.
  •   

  • sich zweimal im Jahr einer Vitamintherapie unterziehen;
  •   

  • Trocknen Sie die Leistengegend nach dem Baden gründlich ab.
  •   

  • Verwenden Sie Antimykotikum-Pulver.
  •   

  • Wäsche bei 90 ° C waschen.
  •   

  • Pilze auf anderen Körperteilen rechtzeitig behandeln;
  •   

  • Verwenden Sie nur Körperpflegeprodukte.

Im Anfangsstadium ist der Perinealpilz leicht behandelbar. Bei den ersten Symptomen einer Mykose müssen Sie sich daher an einen Dermatologen wenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.