Welche Operation wird mit einer Penisvergrößerung durchgeführt

Die Geschichte des Beschneidungsrituals. Medizinische Indikationen zur Beschneidung.

Die Geschichte des Beschneidungsrituals. Beschneidung medizinische Indikationen

Die Operation zur Entfernung der Vorhaut (Circumcisio, Circumcisio – Lat.) ist offenbar eine der ältesten in der Geschichte der Menschheit. Die historischen Wurzeln der Beschneidung reichen so tief in die Zivilisation hinein, dass wir derzeit nur annähernd über den Zeitpunkt und die Gründe für die Durchführung der ersten Operation sprechen können. Was auch immer die Gründe für sein Auftreten sein mögen, dieser Brauch ist immer noch lebendig und heute werden Tausende von Neugeborenen beschnitten.

Felszeichnungen weisen darauf hin, dass die Beschneidung bereits in der Altsteinzeit vor etwa 15.000 Jahren durchgeführt wurde. Eine große Menge an Beweisen für das Vorgehen im alten Ägypten ist erhalten geblieben.

Die Beschneidung wurde und wird aus rituellen (kulturellen), religiösen, hygienischen und medizinischen Gründen durchgeführt.

Die rituelle Beschneidung ist bei den Ureinwohnern Australiens in den Stämmen Afrikas und Südostasiens weit verbreitet. Die Beschneidung erfolgt unmittelbar nach der Geburt eines Kindes oder im Jugendalter als Zeichen des Übergangs in das Erwachsenenalter.

Der Beschneidungsritus ist ein wesentlicher Bestandteil des Judentums und des Islam.

Laut Talmud.

In der jüdischen Gemeinde wird die Beschneidung von einer speziell ausgebildeten Person durchgeführt – Mohel (Mohel). Mohel muss ein jüdischer Mann mit beschnittener Vorhaut sein. Der Talmud besagt, dass es die Pflicht des Vaters ist, seine Söhne zu beschneiden. Wenn ein Elternteil Gottes Befehl nicht befolgt, kann er bestraft werden, indem er seine Lebensjahre verkürzt. Wenn der Vater des Jungen den Bund aus irgendeinem Grund nicht erfüllen kann, sollte ihm die Gemeinde dabei helfen. Nach dreizehn Jahren, in dem Alter, als nach dem Talmud eine PersonDas Jahrhundert selbst wird für die Umsetzung der vorgeschriebenen Gesetze verantwortlich. Ein Mann, der in seiner frühen Kindheit nicht gemäß den Schriften beschnitten wurde, muss dieses Verfahren auf eigene Faust durchführen oder einen Mohel rufen

Laut Talmud wird die Vorhaut während der Beschneidung vollständig entfernt und die Eichel muss freigelegt werden. Wenn die Vorhaut oder ein Teil davon den Sulcus coronarius (den Sulcus an der Grenze zwischen Kopf und Peniskörper) bedeckt, gilt ein solcher Jude als unbeschnitten.

Wenn das Neugeborene zum Zeitpunkt der vorgeschriebenen Beschneidung (8 Tage) krank ist (Fieber, Hautausschlag oder Gelbsucht werden im Talmud erwähnt), sollte die Beschneidung verschoben und 7 Tage nach der Genesung durchgeführt werden. Laut Talmud wird die Beschneidung des nächsten Jungen nur im Erwachsenenalter oder überhaupt nicht durchgeführt, wenn eine Mutter zuvor zwei Kinder gestorben war, nachdem die Beschneidung oder ähnliche Fälle von ihren Schwestern festgestellt wurden. Dies verhinderte den Tod der Jungen an Hämophilie (eine Blutkrankheit, die die Blutgerinnung stört) als Folge von Blutungen

Es ist ersichtlich, dass bereits zu diesem Zeitpunkt die Übertragung der Krankheit entlang der weiblichen Linie verfolgt wurde, was derzeit durch genetische Studien bestätigt wird. Die Beschneidung wird häufiger zu Hause durchgeführt, umgeben von Verwandten und Freunden. Eine spezielle Sonde trennt die innere Schicht der Vorhaut von der Oberfläche des Kopfes. Anschließend wird die Vorhaut in ein Spezialwerkzeug eingespannt und mit einem zweischneidigen Spezialmesser abgeschnitten.

Es ist sehr wichtig, dass der Kopf und der Koronarsulcus nach dem Eingriff vollständig geöffnet sind. Anästhesie wird nicht angewendet. Es werden keine Nähte verwendet. Ein Druckverband wird am Penis angelegt, um die Blutung zu stoppen. Aus Tradition erhält das Neugeborene unmittelbar nach dem Eingriff einen Namen. Es wird geglaubt, dass der Mohel das Verfahren als Gottes Gebot kostenlos durchführt, aber der Überlieferung nach zahlt der Vater des Kindes einen gewissen Betrag in Dankbarkeit. In Israel gibt es eine Beschneidungspezielle Räume in Krankenhäusern.

Zeichen der Zugehörigkeit zum Islam

Die Entfernung der Vorhaut war für viele arabische Stämme schon vor der Einführung des Islam im 7. Jahrhundert nach Christus charakteristisch. Es gibt keine Erwähnung der Beschneidung im Koran. Die Beschneidung spricht mehr von Zugehörigkeit zur arabischen Welt als vom muslimischen Glauben, und nach Ansicht vieler religiöser Schulen des Islam ist es durchaus akzeptabel, ein wahrer Muslim zu sein und die Vorhaut zu bewahren. Nach modernen Konzepten ist die Beschneidung jedoch eine weitere Bestätigung der Zugehörigkeit zum muslimischen Glauben und wurde von einigen Propheten empfohlen. Trotz des Fehlens eines eindeutigen Rezeptes zur Beschneidung der Vorhaut im Koran, im Gegensatz zum Judentum, unterziehen sich fast 100% der muslimischen Jungen diesem Verfahren

Die Wahl der Person, die das Verfahren durchführen wird, hängt von den Traditionen des Landes, der Kultur und dem Wohl der Familie ab. In den reichen Ländern des Persischen Golfs ist es üblich, diesen wichtigen Eingriff professionellen Chirurgen anzuvertrauen und in einer Klinik durchzuführen. In ärmeren Ländern geht der Großteil der Jungen durch die Hände spezieller orthodoxer Muslime, der sogenannten “Beschneider”, während die Ärmsten auf die Hilfe von Friseuren, Krankenschwestern usw. zurückgreifen. Nun, als letztes Mittel kann der Vater sein Kind beschneiden. Zu diesem Zweck werden in einigen muslimischen Ländern spezielle muslimische Werkzeugsätze verkauft, um die Zeremonie selbst durchzuführen.

In der traditionellen Form wird bei Muslimen der Eingriff ohne Betäubung durchgeführt, die geschnittenen Blätter der Vorhaut stechen nicht zusammen, die Blutung hört nicht auf oder die Wunde wird mit Holzasche besprengt. Der Beschneidungsprozess wird in der Regel von einem Feiertag begleitet, zu dem Familienangehörige und Verwandte eingeladen werden. Trotz der kolossalen Praxis der Beschneidung werden weltweit jährlich mehrere Todesfälle verzeichnet. Dies sind hauptsächlich Fälle von Blutungen bei Kindern mit bisher nicht diagnostizierten Erkrankungen des Blutgerinnungssystemsam häufigsten Hämophilie. Auch wenn die Beschneidung unter unhygienischen Bedingungen durchgeführt wird, gibt es Fälle von Gangrän des Penis und der Sepsis (Blutvergiftung)

Hygienebetrieb

Hygienische Beschneidung ist das Entfernen der Vorhaut, um mögliche zukünftige Komplikationen zu vermeiden.

Bevor wir über die hygienische Beschneidung sprechen, wollen wir verstehen, was die Vorhaut ist und welche Funktionen ihr zugewiesen sind. Ist es für den männlichen Körper wirklich nutzlos?

Die Vorhaut ist eine der ältesten anatomischen Formationen von Lebewesen auf der Erde. Es hat sich vor mindestens 65 Millionen Jahren bei Primaten (zu denen auch Menschen und einige Affen gehören) entwickelt. Die Vorhaut ist ein organischer Teil des Penis, der dazu dient, die Kopfhaut und die Schleimhaut des Gehörgangs (die äußere Öffnung der Harnröhre) vor äußeren Einflüssen zu schützen. Darüber hinaus wirkt die Vorhaut wie eine Versorgung mit Haut, die benötigt wird, wenn sich der Penis während einer Erektion vergrößert. In der Haut der Vorhaut befindet sich eine große Menge von taktilen, berührungsempfindlichen Rezeptoren, die zu der Klasse der empfindlichsten, charakteristischen Merkmale beispielsweise der Fingerspitzen gehören. Und der Peniskopf hat eine deutlich geringere Empfindlichkeit, vergleichbar zum Beispiel mit der Empfindlichkeit der Sohle. Jetzt ist klar, warum beim Entfernen der Vorhaut die Dauer des Geschlechtsverkehrs zunimmt, was sogar Männern mit vorzeitiger Ejakulation empfohlen wird. Die Verringerung der Menge und der Qualität der taktilen Rezeptoren verlängert den Geschlechtsverkehr, geht jedoch zu Lasten der Verringerung der Intensität der Empfindungen.

In der Vorhaut befinden sich glatte Muskelzellen, die sich zusammenziehen oder entspannen können, wenn sich die Umgebungstemperatur ändert. Mit abnehmender Temperatur ziehen sie sich zusammen, und die Vorhaut bedeckt und schließt den Kopf dicht und übt eine Schutzfunktion aus. Das Vorhandensein einer großen Anzahl von elastischen Fasern, aufgrund derer die Vorhaut inkehrt nach einer Schicht oder Erektion an seinen Platz zurück. Die Vorhaut spielt für die Eichel die gleiche Rolle wie das Augenlid. Natürlich ist diese Rolle nicht so groß und Millionen von Menschen leben glücklich ohne Vorhaut, aber im Wesentlichen ist diese Aussage wahr. Übrigens haben die nördlichen Völker keine Tradition der Vorhautbeschneidung

Wie hat alles angefangen?

Die Vereinigten Staaten sind das größte Land, in dem immer noch häufig hygienische Beschneidungen durchgeführt werden. Die hygienische Beschneidung wird im englischsprachigen Raum seit dem 19. Jahrhundert häufig zur Bekämpfung von Masturbation eingesetzt. Die pseudowissenschaftlichen Gründe für die Beschneidung wurden in seinem Buch A Treatise on Diseases Caused by Masturbation (Eine Abhandlung über durch Masturbation verursachte Krankheiten) von dem Schweizer Arzt Samuel Tissot aus dem Jahr 1758 dargelegt.

Die hygienische Massenbeschneidung in Amerika begann Ende des 19. Jahrhunderts. Sein Ideologe war der amerikanische Millionär John Harvey Kellogg, ein Hersteller von Cornflakes, der sich entschied, die Nation von dem “Dämon der Masturbation” zu befreien. Als reiche und einflussreiche Person hat D.Kh. Kellogg startete eine mächtige Beschneidungskampagne. Er schrieb: “Das Mittel gegen Masturbation, das fast immer hilft, ist die Beschneidung im Kindesalter. Außerdem muss die Operation ohne Betäubung durchgeführt werden, damit die Schmerzen, die mit der Intervention einhergehen, die Psyche betreffen. Es ist gut, wenn sie auch mit dem Gedanken der Bestrafung verbunden sind.” Die Beschneidung von Massenpopulationen hat sich für amerikanische Ärzte und Versicherungsunternehmen als ein derart profitables finanzielles Unterfangen herausgestellt, dass sie bis jetzt in Amerika verbleibt und ihren Zweck regelmäßig ändert. Wenn sie im 19. Jahrhundert mit der Vorhautbeschneidung gegen Masturbation kämpften, dann wurde während des Zweiten Weltkriegs die Beschneidung als Heilmittel für sexuell übertragbare Krankheiten gefördert, und das Versprechen, den Peniskrebs zu reduzieren, wurde zugunsten der Beschneidung aufgenommen. Heutzutage empfehlen es Befürworter der hygienischen Beschneidung als Mittel zur Bekämpfung von AIDS

1975 entschied die American Academy of Pediatrics, dass es keinen einzigen medizinischen Beweis gabGeburtsanzeige für prophylaktische Beschneidung. In den Vereinigten Staaten führten 1976 80% der Jungen eine hygienische Beschneidung durch. Dies geschah aus einer Reihe von Gründen (eine große Anzahl muslimischer und jüdischer Bevölkerungsgruppen, weit verbreitete Propaganda der Beschneidung). 1981 ging die Zahl der Operationen jedoch auf 61% zurück und geht weiter zurück. In Europa ist die Zahl der Beschneidungsoperationen viel geringer. In Großbritannien sind beispielsweise nicht mehr als 6% der Jungen beschnitten.

Auswahlrecht

Wir sprachen über rein medizinische Indikationen und Kontraindikationen für die hygienische Beschneidung. Aber es gibt auch die ethische und vielleicht sogar die rechtliche Seite des Problems. Haben die Eltern das Recht, dass ihr Junge über den Entzug seines Körperteils entscheidet (und die Beschneidung ist von Natur aus eine teilweise Amputation des Penis), wenn er zweifelhafte Vorteile erhält?

Wenn ein Erwachsener die Entscheidung trifft, eine Beschneidung durchzuführen, unterzeichnet er gemäß den modernen gesetzlichen Standards die so genannte Einverständniserklärung, in der das Wesen der Operation und mögliche Komplikationen erklärt werden sollten. Diese Einwilligung sollte in der Tat informiert werden, dh vollständige und wahrheitsgemäße Informationen über die bevorstehende Intervention enthalten. Die Eltern sind für ein Kind unter dem Mindestalter verantwortlich. Wenn im Notfall, bei Traumata oder offensichtlichen Entwicklungsstörungen strenge medizinische Hinweise vorliegen und in diesen Fällen die Meinung und der Wunsch der Eltern mit der Entscheidung des medizinischen Rates übereinstimmen, dann liegt bei hygienischer Beschneidung die Verantwortung bei den Eltern. Das Entfernen eines gesunden Körperteils kann auch mit guten Absichten nicht als Heilung angesehen werden. Wie wird das Kind auf Vorhautmangel im Erwachsenenalter reagieren? Die Interessen von Kindern werden durch die Konvention über die Rechte des Kindes und durch Dokumente geschützt, die die rechtlichen Aspekte der Behandlung von Kindern regeln und in denen ausdrücklich festgelegt ist, dass das Kind vor unnötiger ärztlicher Behandlung geschützt werden sollte.Behandlung oder Untersuchung.

Rein rechtlich gesehen ist die Beschneidung eines Kindes aus religiösen Gründen ebenfalls illegal. Jede Person hat das Recht auf Religionsfreiheit, die Ausübung religiöser Kulte und Zeremonien, jedoch nur dann, wenn sie Leben und Gesundheit keinen Schaden zufügt. Gegner der religiösen Beschneidung geben ein weiteres Argument zur Verteidigung neugeborener Jungen. Die Eltern führen den Ritus der Beschneidung durch und klassifizieren ihn als eine bestimmte Religion, die gegen den Grundsatz der Religionsfreiheit verstößt, als bereits aus dem Willen des Kindes heraus. Vielleicht ist es besser, die Wahl dem Kind zu überlassen, nachdem es ein angemessenes Alter erreicht hat, wenn es selbstständig über die Wahl der Religion entscheiden und entscheiden kann, ob es die Vorhaut verlassen oder behalten möchte? Dieser Ansatz widerspricht jedoch so sehr der tausendjährigen kulturellen Tradition des Islam und des Judentums, dass es derzeit kaum möglich ist, ihn tatsächlich zum Leben zu erwecken. Es dauert viele Jahre, um Eltern zu erziehen, die hauptsächlich aus dem Umfeld der Gläubigen stammen, um die Tradition zu ändern. Derzeit beschneiden viele Menschen ihre Kinder nicht aus tiefem Glauben, sondern aus Angst vor der Verurteilung von Verwandten und der Gesellschaft.

“Mach es so wie es war!”

Die Verfolgung von Juden, deren Beschneidung obligatorisch war, führte zur Entwicklung der gegenteiligen Operationen und zur Wiederherstellung der Vorhaut. Die erste dokumentierte medizinische Restauration der Vorhaut wurde von Celsus zu Beginn unserer Ära durchgeführt. Diese Operationen wurden am meisten im Mittelalter während der Blütezeit der Inquisition entwickelt. Selbst auf der weltberühmten David-Statue, die 1504 in Florenz errichtet wurde, ist der Penis nicht beschnitten, obwohl David Jude war und in Wirklichkeit wahrscheinlich beschnitten wurde. In den letzten Jahrzehnten hat die Zahl der Operationen zur Wiederherstellung der Vorhaut weltweit zugenommen, insbesondere in den Ländern, in denen Neugeborene häufig hygienisch beschnitten werden.

In der Geschichte der Menschheit gab es einen Kultmit der Tradition, den Kopf des Penis zu “verstecken”. Zum Beispiel schämten sich die Griechen nicht für ihre Nacktheit, aber es galt als unanständig, wenn die Vorhaut den Kopf des Penis nicht bedeckte. Darüber hinaus galt es im alten Griechenland als unanständig, die Eichel öffentlich freizulegen. Um dies zu verhindern, wurde die Vorhaut mit einer speziellen Vorrichtung befestigt – der Fibula, aus der das Wort Infibulation (Verschluss der Vorhaut) stammt. Infibulation war in der Antike weit verbreitet. Im Mittelalter vergaßen sie es fast, aber in der Renaissance tauchte die Infibulation erneut im medizinischen Arsenal der damaligen Zeit auf, um gegen Masturbation vorzugehen. Und jetzt wird sie noch in einigen Stämmen Afrikas und Asiens praktiziert. Das Wesentliche bei der Manipulation ist, dass Löcher in die Vorhaut gemacht wurden, durch die spezielle Verschlüsse gemacht wurden, die aus Eisen, Bronze, Silber oder Gold bestanden. So ein antikes Piercing.

Im 9. Jahrhundert gab es merkwürdige Versuche, die Infibulation als Mittel zur Bekämpfung der ständig wachsenden europäischen Bevölkerung wiederzubeleben. Der deutsche Chirurg Weingold schlug 1827 vor, die Vorhaut bei Männern “zu verschließen”, die seiner Meinung nach keine Nachkommen hinter sich lassen sollten. In diese Kategorie stufte er die Schwerkranken, Kriminellen, Soldaten, ledigen Diener und Lehrlinge ein. Es wurde angenommen, dass die Metallverriegelung durch das staatliche Siegel versiegelt wird, dessen unbefugtes Entfernen strafbar ist.

Infibulation gibt es mittlerweile als modische Art des Piercings.

Wann ist es noch notwendig?

Indikationen für eine Beschneidung aus medizinischen Gründen sind das Vorliegen einer Narbenphimose, eine Entzündung der Vorhaut und Zysten der Vorhaut. Detaillierte Angaben zur Vorhaut in der Bevölkerung liegen in der Regel nicht vor. Viele Eltern, insbesondere Mütter, haben keine Ahnung, wie die Vorhaut aufgebaut ist, welche Funktionen ihr innewohnen und warum sie benötigt wird. Mutter oder Vater sind besorgt über etwas und führen das Kind zu einem Kinderarzt oder Urologu, in dessen Mitte es auch keinen einheitlichen Standpunkt zu vielen Fragen im Zusammenhang mit der Einstellung zur Vorhaut und ihren verschiedenen Krankheiten gibt. Unserer Meinung nach sollte die Vorhaut möglichst erhalten bleiben. Wenn jedoch strenge medizinische Indikationen vorliegen, führt eine relativ einfache chirurgische Behandlung – die Beschneidung der Vorhaut – zur Heilung Ihres Kindes. Bevor Sie sich jedoch für eine Operation entscheiden, sollten Sie sich an einen erfahrenen Urologen und Andrologen wenden, der auf die Behandlung von Erkrankungen der Geschlechtsorgane von Jungen spezialisiert ist.

Creme TITANIUM zur Penisvergrößerung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.