Wie man den Penis ohne irgendwelche Drogen vergrößert

Bücher kostenlos herunterladen, online lesen, elektronische Bibliothek
Creme TITANIUM zur Penisvergrößerung

Große Größe wurde zum Symbol der Überlegenheit gegenüber anderen, und eine Person mit einem großen Mitglied wurde unter den Stammesangehörigen zum Thema der Anbetung, Anbetung und des Respekts.

Bist du auf Diät? Dann wissen Sie, dass ein Teelöffel Sperma nur fünf Kalorien enthält.

Ein großer Penis war schon immer mit Macht verbunden. Der Ethnologe Wolfgang Wikler schreibt in seinem Buch “Das ewige Feigenblatt”, dass “Psychoanalytiker in Gefahr sind und übersehen können, dass der Phallus … ein Symbol der Macht ist.” In ihrem gefeierten Buch The Sexual Urge of Man stellen Masters und Johnson fest, dass „die Größe des männlichen Genitalorgans sowohl in ruhigen als auch in aufgeregten Zuständen als direkte Widerspiegelung der sexuellen Kraft eines einzelnen Mannes angesehen wurde“.
Theoretisch kann man erkennen, dass der Aufstieg des Phallismus und die Bewunderung eines großen Mitglieds auf die Assoziation von männlicher Macht, Dominanz und Macht mit dem Konzept des “großen Etwas” zurückzuführen sind. Das Axiom – “je größer desto besser” gibt es heute noch, und wir müssen zugeben (wenn auch politisch inkorrekt), dass der große Schwanz in einem ästhetischen Sinne bewundert wird, aber es inspiriert auch Angst und Respektvoller Respekt für den, der ihn sieht, sowie ein Gefühl des Stolzes auf den Besitzer.
Auch eine kurze sprachliche Erklärung des englischen Begriffs „gut begabt“ umfasst mehrere Seiten. Das Standardwörterbuch von Funk und Wagnall definiert diesen Ausdruck als „von Natur aus mit Talenten oder verschiedenen Gaben ausgestattet oder gut ausgestattet“. Das Wort “gut” fügt eine wohlwollende Betonung hinzu, wie es in Kombination mit anderen Wörtern geschieht – “guter Sprecher”, “gut gekleidet”, “gut erzogen”. In ähnlicher Weise impliziert der umgangssprachliche Ausdruck “gut begabt”, dass jemand ein großes Genitalorgan hat.Es ist interessant festzustellen, dass dieser Begriff in fast allen Sprachen der indoeuropäischen Gruppe ein eigenes Äquivalent hat, was darauf hinweist, dass ein solcher Ausdruck vor Tausenden von Jahren von Muttersprachlern der protoeuropäischen Sprache formuliert wurde und in vielen Kulturen immer noch einen solchen Farbton aufweist die Welt. Wenn eine Person einen großen Penis hätte, den unsere Vorfahren als Hindernis oder Hindernis betrachten, würden sie wahrscheinlich den Begriff „Belastung“ oder „Belastung“ erfinden.

FALLISMUS IN DER GESCHICHTE

Vertreter der frühen Kulturen drückten ihre Bewunderung für das große Mitglied viel offener aus. Vor allem große Phallusarten wurden von den Indianern geschätzt. Ihre Handwerke und Skulpturen werden von Bildern von Männern mit großen, herabhängenden Mitgliedern wie einem Pferd dominiert. Seltsamerweise wird die Verehrung großer Mitglieder auch in verschiedenen piktografischen Bildern und Ikonen beobachtet. Im Leben galten kleine Mitglieder jedoch als die Personifikation der männlichen Macht. Das Kamasutra listet je nach Penisgröße vier Arten von Männern auf. „Shusha“ – ein Hasenmann, dessen Glied im aufrechten Zustand nur 5–7,5 cm erreicht, gilt als „flexibel, elastisch und stark“. Darüber hinaus ist es ein “perfektes Ideal”. “Mriga” – ein Mann – ein Mann mit einem mittelgroßen Mitglied, genannt “Exzellenz unter den Soldaten”. Er ist anmutig und beweglich und sein Penis erreicht in einem aufgeregten Zustand 10-15 Zentimeter. Ein Mann mit einem großen Penis von 18 bis 20 Zentimetern heißt „Vrishubna“ – „Ochsenmann“ – und wird als „muskulös und unhöflich“ bezeichnet. Der letzte Platz auf dieser Totemliste gehört Ushva, dem männlichen Hengst. Dies ist normalerweise eine seltene Person mit einem dicken, wie ein Handgelenk geschwollenen, wie ein Bulle, Glied, das größer als 29 Zentimeter ist. Die Hindus nannten einen solchen Menschen sardonisch “völlig nutzlos und träge”.
Die Griechen – eine andere Kultur – äußerten eine ambivalente Haltung gegenüber dem männlichen Mitglied. Normalerweise stellten sie Götter mit sehr massiven Instrumenten und Geschenken der Natur dar, und die Menschen waren mit winzigen Penissen bemalt. Wenn Sie zählenWenn Sie diesbezüglich die Natur betrogen hat, verzweifeln Sie nicht – im alten Athen würden Sie mit großer Überraschung betrachtet. Große Mitglieder galten als abnormales, unangenehmes Phänomen. Normalerweise wurden sie zur Seite der Kunst “verbannt”, zum Bereich der Karikaturen, der Satyrn und der Bilder der Wilden. Aristoteles erklärte die Vorliebe der Griechen für die kleinen Genitalien und schrieb, dass die kleinen Glieder fruchtbarer seien als die großen, da das Sperma eine viel kürzere Strecke zurücklegen müsse und während der Ejakulation nicht so stark abkühle. Wir sind uns inzwischen bewusst, dass eine solche Erklärung einfach dumm ist, und abgesehen von den Griechen und Hindus wurden fast alle anderen Kulturen (einschließlich unserer) von großen Mitgliedern verehrt und respektiert.
Die Bewunderung der Araber durch große Phallusse wurde durch einen alten muslimischen Aphorismus erklärt: “Eine Frau bevorzugt einen Zentimeter mehr im männlichen Penis als alles, was diese und die andere Welt ihr geben können.” Die Araber waren der Überlegenheit großer Mitglieder so verpflichtet, dass die osmanischen Türken sie teilweise aufgrund ihres Verständnisses der phallischen Überlegenheit der Türken eroberten. Sie stellten die Maße der Mitglieder der eroberten arabischen Führer öffentlich zur Schau und verglichen sie mit den tatsächlichen oder sogar fiktiven riesigen Mitgliedern der türkischen Kommandeure, die sich ihrer Überlegenheit auf diesem Gebiet rühmten. Dies trug sehr effektiv zur Abschwächung des Widerstands der Araber bei

1955 entdeckten Archäologen auf der Insel Korsika phallische Denkmäler aus der Bronzezeit mit einer Länge von 15 bis 25 cm.

Ein exorbitant großes männliches Mitglied ist das Hauptthema vieler japanischer “Bücher über die Nacht” von erotischer Natur und Illustration, die seit Jahrhunderten als visuelles Aphrodisiakum verwendet werden. In Europa der Renaissance wurden unter anderem männliche Sulfide – mehrere Schichten von Streifen aus gewöhnlicher, dichter Materie – am unteren Ende des Anzugs eines Mannes genäht, um den hervorstehenden Vorsprung zwischen seinen Beinen, der ein wesentlicher Bestandteil der Anatomie seines Körpers ist, deutlicher hervorzuheben. EinigeDie Menschen, die von Natur aus nicht besonders begabt waren, steckten Taschentücher, Münzen und Schlüssel in die Sulfone, um ihre Versehen zu kompensieren. Wenn Sie sich die Porträts von Napoleon in voller Länge ansehen, werden Sie sofort seine Leidenschaft für breite Overhead-Codices bemerken. Unabhängig von Kultur und Epoche ist eines unbestritten: In fast jeder Gesellschaft wurde ein großer Penis als Symbol für männliche Überlegenheit angesehen

PROBLEME IM ZUSAMMENHANG MIT VERTRETUNGEN ÜBER IHREN KÖRPER

Der unsterbliche schottische Dichter Robert Burne wünschte sich einmal, dass Männer lernen, sich selbst so zu sehen, wie andere sie von außen sehen. Die Diskrepanz zwischen der Repräsentation einer Person und der Realität (sehen andere meinen Körper genauso wie ich, wenn ich ihn im Spiegel betrachte?) Führt zum Auftreten eines Phänomens, das Dr. Felix Grand “Probleme im Zusammenhang mit Vorstellungen über seinen Körper” nennt. Sie entstehen als Folge der Kluft zwischen der Art und Weise, wie wir aussehen, und unserem Wunsch, in die eine oder andere Richtung zu schauen.

Die durchschnittliche Größe des männlichen Penis während einer Erektion verlängert sich um 7,5 cm.

Nur sehr wenige Menschen sind mit ihrem Aussehen völlig zufrieden. Selbst die trägesten, makellos gekämmten “Stars”, die die Titelseiten von Fernsehzeitschriften schmücken, sind normalerweise mit ihrem Aussehen unzufrieden. In Hollywood, in dieser Gemeinde, in der körperliche Höchstleistungen das teuerste Gut sind, haben eine erstaunliche Anzahl von Publikums- und Medienfavoriten verschiedene Arten von Gesichtschirurgie durchlaufen, um attraktiver auszusehen. Aus diesem Grund machte die Vorstellung von Menschen über ihre körperliche Unvollkommenheit die plastische Chirurgie zu einem sehr erfolgreichen Geschäft. Eine Straffung des Bauches, eine plastische Operation im Gesicht, eine Veränderung der Nasen- oder Lippenform sind chirurgische Anzeichen für einen Durst nach ewiger Jugend und körperlicher Perfektion.

Eine typische Illustration aus einem japanischen “Bettbuch” mit Schwerpunkt auf den vergrößerten Genitalien eines Mannes.

Große Formulare als Symbolsexuelle Wünsche regen nicht nur die männliche Vorstellungskraft an. Die großen, lustverursachenden Brüste in der Psyche westlicher Männer wurden zu einer solchen Obsession, dass viele Frauen anfingen, sich einer Operation zu unterziehen, um ihre Brüste zu vergrößern, wodurch ihre Weiblichkeit gestärkt und bei Männern ein akutes Verlangen geweckt wurde. Dolly, Liz und Beatty sind aufgrund ihres tiefen Ausschnitts, der kaum ihre vollen Brüste verbirgt, zu einem Symbol männlicher Verehrung geworden. Wenn wir mit unserem Aussehen nicht zufrieden sind, hat die moderne Medizin glücklicherweise High-Tech-Methoden entwickelt, um die Fehler der Natur zu korrigieren. Falten im Gesicht können leicht mit Kollagen oder Retinol-A geglättet werden, Muttermale werden mit medizinischen Lasern gekonnt entfernt, und selbst hässliche Adlernasen können leicht verändert werden. Sie benötigen lediglich ein kleines Bankkonto und einen erfahrenen plastischen Chirurgen.
Männer haben jedoch solche Mängel, die nicht so einfach zu beseitigen sind, obwohl sie sie ständig nerven. Das Gewicht kann durch Ernährung, Bewegung und Medikamente angepasst werden. Ein schwacher Körper mit unterentwickelten Muskeln kann mit Hilfe ständiger körperlicher Betätigung in einen starken und muskulösen Körper mit beeindruckenden Dimensionen verwandelt werden. Aber einige Aspekte der männlichen Anatomie verursachen ernsthafte Ehrfurcht vor ihnen. Wir sprechen über drei Probleme – Wachstum, Kahlheit und Penisgröße.
Kleinwuchs nervt am meisten. Seine Freunde oder Liebhaber achten selten darauf. Kahlheit ist ein weiterer sensibler Faktor. Die meisten Männer haben Angst, ihre Haare zu verlieren und den Verlust mit einer Abschwächung ihrer männlichen Aktivität in Verbindung zu bringen. Aber kein Aspekt der Anatomie eines Mannes ist besorgniserregender als die Größe seines Penis.

ALARM IN BEZUG AUF DIE GRÖSSEN DES MÄNNLICHEN MITGLIEDS

Warum erregt die Größe eines Mitglieds tatsächlich Männer so sehr? Einfach ausgedrückt ist das männliche Glied die Verkörperung des „Ichs“ eines Mannes, von dem die meisten befürchten, dass er unerschwinglich klein ist. Oft erund betrachten ihr Mitglied ein Barometer der männlichen Macht. Philip B. Luloff, Sexualtherapeut und Professor für Psychiatrie am Mount Sinai Hospital in New York, behauptet: „Wenn Sie die Größe Ihres Penis messen, ist das von Ihnen verwendete Instrument kein Lineal, sondern ein Gefühl, das eine Bestätigung des Selbstwertgefühls erfordert “. Dr. Felix Grant beschreibt die psychologische Bedeutung, die ein Mann seinem Penis beimisst, sehr anschaulich:

“Wenn Sie einen Ehemann einen Lügner, einen Narren oder einen Lügner nennen, können Sie ihn damit beleidigen. Aber wenn Sie es wagen, sich über seine Genitalien lustig zu machen, werden Sie dem Kern seiner Vorstellung von sich selbst einen schweren Schlag versetzen. Der Mann befürchtet dennoch unbewusst, einen kleinen Penis zu haben. Wenn Sie ihm dies bestätigen und sogar seine Befürchtungen rechtfertigen, können Sie ihm einen vernichtenden Schlag zufügen. “

Psychotherapeuten und Forscher der menschlichen sexuellen Aktivität sind sich normalerweise einig, dass die Angst vor der Penisgröße eine der Hauptursachen für situative Impotenz ist.

In biblischen Zeiten schätzten Juden die männlichen Geschlechtsorgane und ihre Fähigkeit, Nachkommen zu reproduzieren, so hoch, dass sie sogar verschiedene Sprüche über den Penis aussprachen, ähnlich wie wir es heute in der Bibel tun.

Dr. Luloff sagt, dass „in extremen Fällen die Angst eines Mannes vor der Größe und Form seines Penis zu einer Störung seiner sexuellen Funktion führen kann. Aber auch wenn diese Art von Angst seine sexuelle Aktivität nicht beeinträchtigt, kann die ständige Beschäftigung mit seiner kleinen natürlichen Begabung schwerwiegende Folgen haben, zum Beispiel eine Veränderung des Selbstbildes und den Verlust des Selbstwertgefühls. “ Dr. Morton Wykes stimmt mit einem Kollegen überein: “Meiner Meinung nach werden wir weniger Fälle von Impotenz haben, je mehr Männer über ihre Genitalien und die normale sexuelle Erregbarkeit Bescheid wissen.”

Dieses beeindruckend große Mitglied erreicht im gewohnten unaufgeregten ZustandEs ist 18 Zentimeter.
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31

Creme TITANIUM zur Penisvergrößerung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.